Sogenannte Lorentztransformation

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Ernst » So 10. Nov 2019, 10:42

Lagrange hat geschrieben:Lorentztransformation der x-Achse ist:



Für t=0 gilt:



Im Bild unten ändert sich v zwischen 0c und 0,8c.

Grüne Linie ist x, blaue Linie ist x'.

Wie man hier sieht, es handelt sich um Längendilatation und nicht um Längenkontraktion wie offiziell behauptet wird.

Das liegt einfach daran, daß die ZD unberücksichtigt ist. Zu jedem x' gehört eine andere Zeit als zu x. Das ist in solchen Graphiken kaum darstellbar.
Der Ort eines Stabes wird in S' an seinen beiden Enden zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt bestimmt.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Mikesch » So 10. Nov 2019, 10:43

Lagrange hat geschrieben:Die Ergebnisse der LT stehen im Widerspruch zu Einsteinschen Prämissen:

Einsteins hat geschrieben:Seien im „ruhenden“ Raume zwei Koordinatensysteme, d. h. zwei Systeme von je drei von einem Punkte ausgehenden, aufeinander senkrechten starren materiellen Linien, gegeben. Die X-Achsen beider Systeme mögen zusammenfallen, ihre Y- und Z-Achsen bezüglich parallel sein. Jedem Systeme sei ein starrer Maßstab und eine Anzahl Uhren beigegeben, und es seien beide Maßstäbe sowie alle Uhren beider Systeme einander genau gleich.


Das bedeutet, die LT ist zu entsorgen.
Warum?
Es gibt zwei Koordinatensysteme (Inertialsysteme) ,
  • die gleich ausgerichtet sind und
  • beide Ursprünge liegen übereinander und
  • beide haben den selben Maßstab
Mehr steht da nicht. Von LT keine Spur, sondern Randbedingung, um sie herzuleiten.
Mikesch
 
Beiträge: 6739
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Mikesch » So 10. Nov 2019, 10:51

Ernst hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Lorentztransformation der x-Achse ist:

Für t=0 gilt:

Im Bild unten ändert sich v zwischen 0c und 0,8c.
Grüne Linie ist x, blaue Linie ist x'.
Wie man hier sieht, es handelt sich um Längendilatation und nicht um Längenkontraktion wie offiziell behauptet wird.

Das liegt einfach daran, daß die ZD unberücksichtigt ist. Zu jedem x' gehört eine andere Zeit als zu x. Das ist in solchen Graphiken kaum darstellbar.
Der Ort eines Stabes wird in S' an seinen beiden Enden zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt bestimmt.

Genaus so: Es wird die ZD/RdG ignoriert.
Dem gibt es nichts hinzuzufügen, als das es eine Grafik gibt, bei der das (begrenzt) möglich ist: Das Minkowski- oder Loedel-Diagramm mit seinen ct,x und ct',x' -Achsen.
Mikesch
 
Beiträge: 6739
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Lagrange » So 10. Nov 2019, 10:55

Ernst hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Lorentztransformation der x-Achse ist:



Für t=0 gilt:



Im Bild unten ändert sich v zwischen 0c und 0,8c.

Grüne Linie ist x, blaue Linie ist x'.

Wie man hier sieht, es handelt sich um Längendilatation und nicht um Längenkontraktion wie offiziell behauptet wird.

Das liegt einfach daran, daß die ZD unberücksichtigt ist. Zu jedem x' gehört eine andere Zeit als zu x. Das ist in solchen Graphiken kaum darstellbar.
Der Ort eines Stabes wird in S' an seinen beiden Enden zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt bestimmt.
.
.

Was hat Zeit mit Koordinatenachsen zu tun?
Lagrange
 
Beiträge: 13402
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Lagrange » So 10. Nov 2019, 10:57

Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Die Ergebnisse der LT stehen im Widerspruch zu Einsteinschen Prämissen:

Einsteins hat geschrieben:Seien im „ruhenden“ Raume zwei Koordinatensysteme, d. h. zwei Systeme von je drei von einem Punkte ausgehenden, aufeinander senkrechten starren materiellen Linien, gegeben. Die X-Achsen beider Systeme mögen zusammenfallen, ihre Y- und Z-Achsen bezüglich parallel sein. Jedem Systeme sei ein starrer Maßstab und eine Anzahl Uhren beigegeben, und es seien beide Maßstäbe sowie alle Uhren beider Systeme einander genau gleich.


Das bedeutet, die LT ist zu entsorgen.
Warum?
Es gibt zwei Koordinatensysteme (Inertialsysteme) ,
  • die gleich ausgerichtet sind und
  • beide Ursprünge liegen übereinander und
  • beide haben den selben Maßstab
Mehr steht da nicht. Von LT keine Spur, sondern Randbedingung, um sie herzuleiten.

Weil man sie nicht herleiten kann mit diesen Randbedingungen, MIkDepp.
Lagrange
 
Beiträge: 13402
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Lagrange » So 10. Nov 2019, 11:13

Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Wo ist dx und wo ist dx'?


Δx ist zum Beispiel 6 Einheiten lang, dann ist Δx' = 6 Einheiten * γ

Und zu welchen Zeiten für das dx festgelegt?


t=0 MikDepp!
Lagrange
 
Beiträge: 13402
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Ernst » So 10. Nov 2019, 11:14

Sciencewoken hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:v' > LG

Na und?

Du bist mir schon einer. Erst setzt du die Invarianz voraus; und nun ist egal.
Bei Zulässigkeit von v >c mußt du gar nix machen.
Bleibt bei Newton.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Kurt » So 10. Nov 2019, 11:20

Ernst hat geschrieben:
Sciencewoken hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:v' > LG

Na und?

Du bist mir schon einer. Erst setzt du die Invarianz voraus; und nun ist egal.
Bei Zulässigkeit von v >c mußt du gar nix machen.
Bleibt bei Newton.
.
.


c ist immer lokal, v wurde irgendwo erzeugt.
Das lokale c und das irgendwo erzeugte v haben miteinander nichts zu tun.
Ergebnis: v>c bei "lokal" ist ganz normal.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14565
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Ernst » So 10. Nov 2019, 11:25

Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
Δx ist zum Beispiel 6 Einheiten lang, dann ist Δx' = 6 Einheiten * γ

Und zu welchen Zeiten für das dx festgelegt?


t=0 MikDepp!

t=0 an beiden Enden in S
t'<>0 und unterschiedlich an beiden Enden in S'
bei x=x'=0 Sonderfall: t'=0 linkes Stabende, t'<>0 rechtes Stabende.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Ernst » So 10. Nov 2019, 11:27

Lagrange hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Lorentztransformation der x-Achse ist:



Für t=0 gilt:



Im Bild unten ändert sich v zwischen 0c und 0,8c.

Grüne Linie ist x, blaue Linie ist x'.

Wie man hier sieht, es handelt sich um Längendilatation und nicht um Längenkontraktion wie offiziell behauptet wird.

Das liegt einfach daran, daß die ZD unberücksichtigt ist. Zu jedem x' gehört eine andere Zeit als zu x. Das ist in solchen Graphiken kaum darstellbar.
Der Ort eines Stabes wird in S' an seinen beiden Enden zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt bestimmt.
.
.

Was hat Zeit mit Koordinatenachsen zu tun?

In der SRT alles.
Jedem x' ist ein t' zugeordnet.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste