Sogenannte Lorentztransformation

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Mikesch » So 10. Nov 2019, 08:41

Sciencewoken hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:v' > LG

Na und? v > LG interessiert bei der Quantenverschränkung ja auch nicht. v > LG beweist also gar nix.
:lol: :lol: :lol:
  • Hat nur nichts mit dem Myonenexperiment zu tun...
  • Wie schnell werden denn Informationen bei der Quantenverschränkung ausgetauscht?
    Wenn du jetzt mit v>LG antwortest, hast du die Quantenverschränkung nicht verstanden. :D

Bist schon ein Babbkobb...
Mikesch
 
Beiträge: 6739
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Sciencewoken » So 10. Nov 2019, 08:59

Mikesch hat geschrieben:Wie schnell werden denn Informationen bei der Quantenverschränkung ausgetauscht?

Spukhafte Fernwirkung, also v=∞ und damit auch v > LG oder ist ∞ etwa < LG? :lol:
Ansonsten nur Beleidigungen, keine Argumente - nichts anderes erwartet habend, du Genіe! Du bist Zeitverschwendung, du Genіe! :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Mikesch » So 10. Nov 2019, 09:07

Sciencewoken hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Wie schnell werden denn Informationen bei der Quantenverschränkung ausgetauscht?

Spukhafte Fernwirkung, also v=∞ und damit auch v > LG oder ist ∞ etwa < LG? :lol:
Ansonsten nur Beleidigungen, keine Argumente - nichts anderes erwartet habend, du Genіe! Du bist Zeitverschwendung, du Genіe! :lol:
:D
Habe ich mir gedacht: Es hatte schon seinen Grund, warum ich nach der Geschwindigkeit der Informationsübertragung gefragt habe. Du laberst einfach dummes Zeug. Informationen werden mit maximal LG ausgetauscht.

Es hat übrigens überhaupt nichts mit dem Myonenversuch zu tun. Da werden Myonen bewegt. Die haben eine Masse. Also sind sie langsamer als LG: v<LG

Kannst du eigentlich überhaupt etwas richtig machen?
:mrgreen:
Mikesch
 
Beiträge: 6739
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Sciencewoken » So 10. Nov 2019, 09:16

Mikesch hat geschrieben:Yakmist

Gähn :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Lagrange » So 10. Nov 2019, 09:19

Rudi Knoth hat geschrieben:@Lagrange » So 10. Nov 2019, 01:07

Es stimmt schon, daß zwei gleichzeitige Ereignisse in x in x' einen größeren Abstand haben. Die Vorschrift der Längenmessung beinhaltet, daß die Meßmarken des Vergleichsstab gleichzeitig mit den Punkten des Objekts in in Deckung gebracht werden müssen. Dies geschieht in deinem Fall im System S und misst dann eine Länge in S'.

Gruss
Rudi Knoth


Hier geht es nur um die x-Achse.
Die SRT interpretation einer mathematischen Formel ist absolut sinnlos.
Wer sagt dass eine schräg gezeichnete Linie Zeit sein soll?

Bild
Lagrange
 
Beiträge: 13676
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Lagrange » So 10. Nov 2019, 09:23

Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Wie man hier sieht, es handelt sich um Längendilatation und nicht um Längenkontraktion wie offiziell behauptet wird.
Wo ist dx und wo ist dx'?


Δx ist zum Beispiel 6 Einheiten lang, dann ist Δx' = 6 Einheiten * γ

Lagrange
 
Beiträge: 13676
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Dino » So 10. Nov 2019, 09:49

Dieses Problem hat mich auch schon beschäftigt: warum ergibt eine symmetrische Gleichung für Raum und Zeit unterschiedliche Effekte?

Der Grund ist simpel: die Asymmetrie ergibt such aus dem prinzipiellen Unterschied der Längen- und Zeitmessung:
Wenn wir in einem zu uns bewegten Sytem Zeiten messen ändert sich Zeit und Ort der Uhr.
Wenn wir Längen messen ändert sich nur der Ort (=Beginn und Ende) des Maßbandes,, aber nicht die Zeit.
Dino
 
Beiträge: 58
Registriert: So 21. Apr 2019, 14:52

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Lagrange » So 10. Nov 2019, 10:09

Diese Erklärung hat keinen Sinn - insbesondere vom Standpunkt der SRT wonach sich jeder als ruhend betrachten kann. Gammafaktor hat nur dann einen Sinn wenn sich Länge eines Objekts ändern sollte und zwar aufgrund von Bewegung relativ zu einem Medium. Die Koordinatenachsen selbst können und dürfen sich aus Symmetriegründen nicht ändern. Und schon an dieser Stelle kann man sagen, dass die SRT absolut schwachsinnig ist.
Lagrange
 
Beiträge: 13676
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Lagrange » So 10. Nov 2019, 10:24

Die Ergebnisse der LT stehen im Widerspruch zu Einsteinschen Prämissen:

Einsteins hat geschrieben:Seien im „ruhenden“ Raume zwei Koordinatensysteme, d. h. zwei Systeme von je drei von einem Punkte ausgehenden, aufeinander senkrechten starren materiellen Linien, gegeben. Die X-Achsen beider Systeme mögen zusammenfallen, ihre Y- und Z-Achsen bezüglich parallel sein. Jedem Systeme sei ein starrer Maßstab und eine Anzahl Uhren beigegeben, und es seien beide Maßstäbe sowie alle Uhren beider Systeme einander genau gleich.


Das bedeutet, die LT ist zu entsorgen.
Lagrange
 
Beiträge: 13676
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Sogenannte Lorentztransformation

Beitragvon Mikesch » So 10. Nov 2019, 10:38

Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Wie man hier sieht, es handelt sich um Längendilatation und nicht um Längenkontraktion wie offiziell behauptet wird.
Wo ist dx und wo ist dx'?


Δx ist zum Beispiel 6 Einheiten lang, dann ist Δx' = 6 Einheiten * γ

Und zu welchen Zeiten für das dx festgelegt?
Mikesch
 
Beiträge: 6739
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 31 Gäste