100 Autoren gegen Einstein

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Lagrange » So 20. Okt 2019, 15:15

Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
Sciencewoken hat geschrieben:Weder 564THz noch 580THz sind das Doppelte von 361THz oder gar 384THz und auch nicht die Hälfte von 730THz oder gar 777THz. Ergo: Es geht!

Die Rechnung ist falsch, eine andere Erklärung muss her.

Die Rechnung ist richtig und

Empfangen wird während der Periodendauer τ und gesendet/getaktet mit der "Frequenz" (bzw. mit dem Zähler einer solchen) t.
ist die Erklärung.

So schnell geht das nicht, die Rechnung erfordert genauere Analyse.

Schritt für Schritt...
Lagrange
 
Beiträge: 13677
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Sciencewoken » So 20. Okt 2019, 15:23

Lagrange hat geschrieben:So schnell geht das nicht, die Rechnung erfordert genauere Analyse.

Schritt für Schritt...

Von wem? Von Euch! Nicht von mir. Ich bin mit der Analyse durch.

Ich bin auch mit den Argumenten durch... und ich muss berichten, dass ich, als es beim Schulz noch nur um ZD ging, auf der Seite vom Schulz war, was er auch begriffen hat, K. aber dennoch ständig dagegen wetterte. Nun bei der LK angekommen wettere ich (wenn ich könnte) mehr oder minder an der Seite von K. (Gott bewahre) gegen Schulz, nur veröffentlicht er entsprechende Beiträge nicht mehr. Die Analyse ergab, dass die Längenkontraktion egal ob in der LET oder in der SRT schlicht und ergreifend Schrott ist. Sie geht nur aus der Lorentz-Transformation hervor und das ist bloß ein mathematisches Konzept ohne physikalische Wirkung - sozusagen ein Glaubensbekenntnis, dem ich mich keinesfalls mehr anschließen werde.
Und wenn ihr etwas von oder mit Maxwell wollt, dann schaut z.B. mal, was Ladungen in der Einheit haben... Coulomb gleich Ampere mal Sekunde.
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Lagrange » So 20. Okt 2019, 15:52

Sciencewoken hat geschrieben:... Nun bei der LK angekommen wettere ich (wenn ich könnte) mehr oder minder an der Seite von K. (Gott bewahre) gegen Schulz, nur veröffentlicht er entsprechende Beiträge nicht mehr. Die Analyse ergab, dass die Längenkontraktion egal ob in der LET oder in der SRT schlicht und ergreifend Schrott ist. Sie geht nur aus der Lorentz-Transformation hervor und das ist bloß ein mathematisches Konzept ohne physikalische Wirkung - sozusagen ein Glaubensbekenntnis, dem ich mich keinesfalls mehr anschließen werde.

Kontraktion von Objekten wurde postuliert um MMX zu erklären wenn man Lorentzs Annahme eines ruhenden Lichtäthers bestätigen will. Ohne diese Annahme ist die LK hinfällig.
Lagrange
 
Beiträge: 13677
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Rudi Knoth » So 20. Okt 2019, 15:58

@Lagrange » So 20. Okt 2019, 13:46

Nun dann rechne ich dies mal vor:

Das Abbildungsverhältnis ergibt sich aus dem Verhältnis von Kameralänge (von Loch bis zur Mattscheibe/Film) zum Abstand der Kamera vom Objekt. Ich betrachte der Einfachheit halber den Fall, daß der Winkel nahe 0 oder 180 Grad ist, also man es mit kleinen Winkeln zu tun hat in dem der Sinus nahezu glecih dem Tangens ist. Ich gehe auch von dem Fall aus, daß sich Kamera und Objekt sich relativ zueinander zu bewegen.

Im Bezugssystem des Objektes hat man folgende Situation:

Während das Licht sich vom Loch zur Aufnahmefläche bewegt, bewegt sich diese auf den Aufnahmepunkt hin. Die Zeit bis zum Erreichen der Aufnahmefläche beträgt

Kameralänge/(c+v). Damit beträgt der Abstand zwischen Aufnahmepunkt und Aufnahmefläche

Kameralänge//1+v/c)

Man hat also ein mit dem Faktor 1//1+v/c) verkleinerten Abbildung.

Im Bezugssystem der Kamera trifft zum Zeitpunkt der Aufnahme am Aufnahmepunkt Licht ein, daß vom Objekt zu einem früheren Zeitpunkt ausgesendet wurde und damit weiter entfernt war.

IN der Zeit, in der das Licht von diesem Aussendepunkt bis zum Aufnahempunkt sich bewegt, Hat das Objekt den Weg vom Aussendepunkt gis zum Punkt, an dem sich das Objekt zur Zeit der Aufnahme befindet sich mit der Geschwindigkeit v bewegt. Es gilt:

"Abstand Aussendepunkt" / c = ("Abstand Aussendepunkt ´" - "Abstand Aufnahmepunkt) /v

Damit gilt "Abstand Aussendepunkt" = "Abstand Aufnahmepunkt" /(1-v/c)

Das Abbildungsverhältnis ist als um den Faktor (1-v/c) verkleinert.

Bei Geschwindigkeiten nahe c haben wir dasselbe Problem wie bei dem Dopplereffekt, daß man verschiedene Ergebnisse erhält. Dies kann dadurch gelöst werden, indem man mit dem Faktor Gamma "ausgleicht". In dieem Fall sind es die Kameralänge b.z.w. dier Abstand von Aufnahmepunkt zum Objekt zum Zeitpunkt der Aufnahme, die mit 1/Gamma verkleinert werden müssen.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 759
Registriert: Di 9. Apr 2019, 18:31

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Lagrange » So 20. Okt 2019, 16:06

Rudi Knoth hat geschrieben:...
Bei Geschwindigkeiten nahe c haben wir dasselbe Problem wie bei dem Dopplereffekt, daß man verschiedene Ergebnisse erhält. Dies kann dadurch gelöst werden, indem man mit dem Faktor Gamma "ausgleicht".

Das kann man nicht so lösen, sondern man muss annehmen dass die LG nur in einem der Systeme konstant ist.

Das Problem existiert gar nicht.
Lagrange
 
Beiträge: 13677
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Sciencewoken » So 20. Okt 2019, 16:09

Lagrange hat geschrieben:Kontraktion von Objekten wurde postuliert um MMX zu erklären wenn man Lorentzs Annahme eines ruhenden Lichtäthers bestätigen will. Ohne diese Annahme ist die LK hinfällig.

Nur leider kann ein materieller Äther nicht ständig überall ruhen und das war auch Lorentz schon klar. Nicht jedes Objekt kann seinen eigenen Äther in abgeschlossenen Räumen mitführen. So kann die Erde einen solchen auch nicht außerhalb der Atmosphäre mitführen, aber auch dort ergeben sich beim MMX nur Nullresultate. Da kannst auch du nichts machen, deswegen muss eine vierte Erklärung her und zur Abwechslung mal wieder eine ohne LK und genau eine solche habe ich durch Analyse gefunden. Noch Fragen?

Edit: Die Behauptung
So kann die Erde einen solchen auch nicht außerhalb der Atmosphäre mitführen, aber auch dort ergeben sich beim MMX nur Nullresultate.
muss man btw. nicht mal belegen, denn sie folgt aus den Rechnungen. Sowohl Spiegel, Laser, Strahlteiler als auch Schirm, bewegen sich im selben "Medium", wie das Licht. Einen Beleg dafür gibt es aber trotzdem - das horizontal rotierende MMI von Matin Grusenick.
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Lagrange » So 20. Okt 2019, 16:23

Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Kontraktion von Objekten wurde postuliert um MMX zu erklären wenn man Lorentzs Annahme eines ruhenden Lichtäthers bestätigen will. Ohne diese Annahme ist die LK hinfällig.

So kann die Erde einen solchen auch nicht außerhalb der Atmosphäre mitführen, aber auch dort ergeben sich beim MMX nur Nullresultate.

Dort hat man nicht gemessen.

Die Erde kann den Äther genauso mitführen wie die Luft der Atmosphäre mitgeführt wird. Warum nicht, Äther ist auch nur Materie.
Lagrange
 
Beiträge: 13677
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Kurt » So 20. Okt 2019, 16:24

Lagrange hat geschrieben:Das gilt nur dann wenn sich der Empfänger maximal mit c bewegt.

Mit v=2c hat man fr=3f1


Und der Sender ruht.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14674
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Lagrange » So 20. Okt 2019, 16:26

Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Das gilt nur dann wenn sich der Empfänger maximal mit c bewegt.

Mit v=2c hat man fr=3f1


Und der Sender ruht.

Kurt

.

Genau
Lagrange
 
Beiträge: 13677
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: 100 Autoren gegen Einstein

Beitragvon Mikesch » So 20. Okt 2019, 16:30

Lagrange hat geschrieben:Die Erde kann den Äther genauso mitführen wie die Luft der Atmosphäre mitgeführt wird. Warum nicht, Äther ist auch nur Materie.
Was du meinst sind die Bretter vor deinem Kopf.
Darum sieht und misst sie keiner außer du selbst.

Sei froh, du hast deinen persönlichen Äther.
:mrgreen:
Mikesch
 
Beiträge: 6739
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste