Zwillingsparadoxon

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Zwillingsparadoxon

Beitragvon Lagrange » Sa 6. Jul 2019, 08:58

Einstein behauptet dass die Zeit langsamer vergeht wenn sich jemand bewegt. Gleichzeitig behauptet er dass die Bewegung relativ ist, dh. man weiß nicht ob man sich bewegt oder nicht. Man sieht schon hier dass die RT keine vernünftige Theorie sein kann.
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon Zasada » Sa 6. Jul 2019, 09:41

Chaos.
Es gilt für jeden, der sich für ruhend hält (also auch für jeden Bewegten), dass die Zeit des relativ bewegten Gegenübers langsamer vergeht. Aus dem Grund kann es kein Zwillingsparadoxon geben.
Eine symmetrische Betrachtung erledigt das Modell.
Die Effekte der Relativität finden real nicht statt.
Zwillinge altern gleich schnell.

Damit ist die Frage nach der reellen Wirklichkeit der relativistischen Effekte bereits entschieden: sie existiern nicht real, denn unabhängig davon, was im bewegten Zug berechnet oder gemessen wird, und unabhängig davon, was der bewegte Beobachter sieht, treffen sich Lichtstrahlen, welche gleichzeitig Punkte A und B verlassen, exakt im Mittelpunkt M der Verbindungsstrecke der Ereignispunkte A und B, denn nichts, insbes. keine Bewegung, kann die Konstanz ihrer Geschwindigkeit beeinflussen.
Zasada
 
Beiträge: 5352
Registriert: Fr 19. Okt 2018, 05:00

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon Ernst » Sa 6. Jul 2019, 10:40

Der Unsinn beginnt schon mit der Relativierung der Zeit. Damit kann er einen Vorgang, der unter unterschiedlichen äußeren Bedingungen unterschiedlich schnell abläuft zu einem stets gleich schnellen Vorgang verzaubern.
Fährt etwa Auto 1 in einer Stunde 60km und Auto 2 in einer Stunde 120km, dann relativiert er die Zeit zu
Zeit_2 = 2*Zeit_1
v1 = 60km/1h
v2 = 120km/(2*1h)
v2= v1
Alle Autos fahrengleich schnell.

Genau diesem Trick wendet er auf die Lichtgeschwindigkeit an. Das ist der grundlegende Murks an der Geschichte.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon McMurdo » Sa 6. Jul 2019, 10:52

Das kommt bei den Kritikern raus, weil sie sich nicht mit Bezugssystemen auskennen. Beim Zwillingsparadoxon sind eben nicht nur 2, sondern 3 Bezugssysteme involviert. Deshalb passt dort auch alles wunderbar zusammen. Wenn man natürlich aus Unkenntnis die Hälfte weglässt ist klar das nur Murks dabei herauskommt.
McMurdo
 
Beiträge: 8248
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon Lagrange » Sa 6. Jul 2019, 10:56

McMurdo hat geschrieben:Das kommt bei den Kritikern raus, weil sie sich nicht mit Bezugssystemen auskennen. Beim Zwillingsparadoxon sind eben nicht nur 2, sondern 3 Bezugssysteme involviert.

Das ist McTrolls Paradoxon. Uninteressant!
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon Ernst » Sa 6. Jul 2019, 11:01

McMurdo hat geschrieben:Das kommt bei den Kritikern raus, weil sie sich nicht mit Bezugssystemen auskennen. Beim Zwillingsparadoxon sind eben nicht nur 2, sondern 3 Bezugssysteme involviert. Deshalb passt dort auch alles wunderbar zusammen. Wenn man natürlich aus Unkenntnis die Hälfte weglässt ist klar das nur Murks dabei herauskommt.

Auch 1000 Bezugssysteme ändern nichts an dem Schwachsinn einer relativen Zeit.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon McMurdo » Sa 6. Jul 2019, 11:03

Ernst hat geschrieben:Auch 1000 Bezugssysteme ändern nichts an dem Schwachsinn einer relativen Zeit.
.
.

Fang erstmal mit 3 an. Das reicht aus um das ZP im Rahmen der SRT zu verstehen.
McMurdo
 
Beiträge: 8248
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon Kurt » Sa 6. Jul 2019, 11:31

McMurdo hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Auch 1000 Bezugssysteme ändern nichts an dem Schwachsinn einer relativen Zeit.
.
.

Fang erstmal mit 3 an. Das reicht aus um das ZP im Rahmen der SRT zu verstehen.

Es ist doch ganz einfach:
Den ganzen Schwachsinn -> Tonne

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14417
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon Lagrange » Sa 6. Jul 2019, 11:46

Zwei Beobachter bewegen sich relativ zueinander.

Die Zeit im jeweils anderen Bezugssystem vergeht wie folgt.





Da jeder Beobachter in seinem Bezugssystem im Koordinatenursprung ruht, erhält man:





wegen x=0 und x'=0 im Koordinatenursprung.

Das Ergebnis ist: t'>t und t>t'.

Das ist nach allen Gesetzen der Logik und Mathematik unmöglich.
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Zwillingsparadoxon

Beitragvon McMurdo » Sa 6. Jul 2019, 11:49

Kurt hat geschrieben:Es ist doch ganz einfach:
Den ganzen Schwachsinn -> Tonne

Kurt

.

Genau, euer ganzer Unsinn den ihr hier so schreibt ist für die Tonne, da schon absolute Basics nicht verstanden werden. Wie z.B. eine Sekunde definiert ist, wieso im ZP 3 Bezugssysteme involviert sind und nicht nur 2, das eine Sekunde Eigenzeit immer eine Sekunde ist und nicht mehr oder weniger...und...und...und.
McMurdo
 
Beiträge: 8248
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Nächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste