Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon Kurt » So 25. Aug 2019, 19:29

krona hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Ich sehe das genau andersrum.
Weil sie immer das selbe/gleiche macht darum existieren wir.
Bevor wir aneinander vorbeireden:
Die Naturgesetze der Makrowelt sind überall dieselben.


Reden wir ja nicht.
Es gibt keinen Unterschied zwischen Mikro und Makrowelt, die Naturgesetze, es ist eigentlich nur eins, ist überall das selbe.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12880
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon McMurdo » Mo 26. Aug 2019, 05:20

krona hat geschrieben:
McMurdo hat geschrieben:Wie sind dann die ganzen verschiedenen Lebensformen entstanden und wie ist Leben überhaupt entstanden wenn immer nur dasselbe passiert?
Die erste Frage, die mir einfallen würde ist: Warum ist das Universum so durcheinander? Da sind doch Zufallsprozesse im Gange gewesen. Da ist nichts zu sehen, dass da immer das selbe/gleiche ist.

Und dann kommt man irgendwann zur Frage: Warum strahlt die Sonne? Überhaupt oder explodiert nicht?
Sondern schön gleichmäßig...

LG
L.

Die Frage könnte man natürlich auch stellen, klar. Wie kann es überhaupt da sein, wenn sich nie etwas ändert?
McMurdo
 
Beiträge: 6044
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon krona » Mo 26. Aug 2019, 17:16

McMurdo hat geschrieben:Die Frage könnte man natürlich auch stellen, klar. Wie kann es überhaupt da sein, wenn sich nie etwas ändert?
Ich bevorzuge im Physikbereich zu bleiben, als auf Themen der Biologie auszuweichen. Passt meines Erachtens besser zu diesem Themengebiet.
Ich war wohl zu kurz angebunden und habe das Warum nicht deutlich gemacht.

LG
L.
krona
 
Beiträge: 150
Registriert: So 11. Aug 2019, 10:03

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon McMurdo » Mo 26. Aug 2019, 20:10

krona hat geschrieben:
McMurdo hat geschrieben:Die Frage könnte man natürlich auch stellen, klar. Wie kann es überhaupt da sein, wenn sich nie etwas ändert?
Ich bevorzuge im Physikbereich zu bleiben, als auf Themen der Biologie auszuweichen. Passt meines Erachtens besser zu diesem Themengebiet.
Ich war wohl zu kurz angebunden und habe das Warum nicht deutlich gemacht.

LG
L.

Ich sehe da jetzt keinen prinzipiellen Unterschied. Biologische Systeme sind ja ebenso den physikalischen Gesetzmäßigkeiten unterworfen.
So oder so müsste natürlich beantwortet werden wie überhaupt irgendetwas entstanden sein soll was vorher nicht da war, wenn sich doch nichts verändert.
McMurdo
 
Beiträge: 6044
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon JGC » Di 27. Aug 2019, 06:59

Hi...

Zuerst mal muss ich Kurt "Recht" geben.. Es sind immer die SELBEN Prinzipien, die da am wirken sind..SO blöd ist die Idee mit den BT,s nicht (ICH sag eben dazu "Quantenwasser"(oder der "Siliziumkristall" oder eben das super dichte transparente amorphe "Ur-Material")

Sie bilden sozusagen die (kristalline?) Matrix des Universums und INNERHALB dieser Matrix laufen ALLE Dinge ab, welche die gesamten Naturwissenschaften beobachten können und beschreiben. (Auch ein Rechenprozessor muss sich an die elementaren Gesetze der Physik halten)

Der springende Punkt ist meiner Meinung nach, das es zwar immer den selben Prinzipien folgt, ABER dafür immer ANDERS aussieht, ganz nachdem, ob ich im Makrokosmos die riesigen und "ganz langsamen" Prozesse an schau, oder im Mikrokosmos die wahnsinnig schnellen und winzigste Vorgänge betrachte.. Denn da kommt nämlich der Faktor ZEIT ins Spiel Und DIESER erst entscheidet meines Erachtens, WIE wir all die ganzen Dinge so jeweils zu Gesicht bekommen/und messen können..

Und was der Grund der Existenz ist...

Schon mal daran gedacht, das die Existenz gar keinen Grund NÖTIG hat??

Das sie keinen "Sinn" BRAUCHT? Sie hat es einfach nicht nötig!..

Denn all die Elemente, die INNERHALB des Universums sind(und auch außerhalb?), die bringen schon ALLE Eigenschaften MIT, das da sich Leben entwickeln kann, ein Geist, der Wahr nehmen kann und reflektieren und sich auch entwickeln kann.. Alles zusammen könnte man als grundsätzliche Evolution bezeichnen, die sich nicht nur auf die Entstehung des Lebens beschränkt, sondern eine GENERELLE "Gültigkeit" Für ALLES im Universum dar stellt.. (und dabei sich all den sich jeweilig ergebenden ZEITFENSTER bedient, DAMIT gerade die eine oder auch andere Entwicklung von statten gehen kann..)

Fazit.. Wir sind FREI.. und müssen niemandem einen "Gefallen" tun, außer uns selbst und der Welt in der wir leben.. Es rettet uns kein Gott, keine Engel noch Außerirdische oder wer auch immer...
Selbst der Satan ist nur der Schatten des EIGENEN Verstandes und erst wenn man "IHM" Macht gebt (weil ihr euch davon "bestimmen" lasst) dann wird er real.
Es liegt also ganz alleine in UNSERER Hand, ob wir unser Dasein in eine Hölle verwandeln oder in das Paradies..

Ich meine es spielt doch auch gar keine Rolle, WAS wir darin so tun, Hauptsache, wir tun es SO, das eben NICHT das Spiel dabei "geschrottet" wird.. Es muss also letztlich nur ein wie auch immer geartetes Gleichgewicht bewahrt bleiben..
JGC
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 17. Jun 2010, 17:56

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon Daniel K. » Di 27. Aug 2019, 12:04

JGC hat geschrieben:
Hi ... ... ...

Sollte wohl besser ein high werden, du schreibt wieder aus der Friede, Freude, Eierkuchen Perspektive und verwechselst Esoterik mit Physik. Und Physik sucht nicht nach dem Grund der Existenz, Physik erklärt wie und nicht warum, ein Beispiel, wie funktioniert der Vulkan und nicht, warum existiert er dort.
Daniel K.
 
Beiträge: 1982
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon krona » Di 27. Aug 2019, 17:54

JGC hat geschrieben:BT, Quantenwasser, Siliziumkristall, Ur-Material
laufen ALLE Dinge ab, welche die gesamten Naturwissenschaften beobachten können und beschreiben.
Leider nein.
Man hätte es gemessen, weil es in irgendeiner Weise hätte wechselwirken müssen. Tut es aber nicht. Also ist es als Erklärung für physikalische Vorgänge nicht nötig und überflüssig.

LG
L.
krona
 
Beiträge: 150
Registriert: So 11. Aug 2019, 10:03

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon Kurt » Di 27. Aug 2019, 20:16

krona hat geschrieben:
JGC hat geschrieben:BT, Quantenwasser, Siliziumkristall, Ur-Material
laufen ALLE Dinge ab, welche die gesamten Naturwissenschaften beobachten können und beschreiben.
Leider nein.
Man hätte es gemessen, weil es in irgendeiner Weise hätte wechselwirken müssen. Tut es aber nicht. Also ist es als Erklärung für physikalische Vorgänge nicht nötig und überflüssig.


Erklär mal wieso sich Licht so ausbreitet als sei es an einen Träger gebunden.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12880
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon Lagrange » Di 27. Aug 2019, 21:13

krona hat geschrieben:
JGC hat geschrieben:BT, Quantenwasser, Siliziumkristall, Ur-Material
laufen ALLE Dinge ab, welche die gesamten Naturwissenschaften beobachten können und beschreiben.
Leider nein.
Man hätte es gemessen, weil es in irgendeiner Weise hätte wechselwirken müssen. Tut es aber nicht. Also ist es als Erklärung für physikalische Vorgänge nicht nötig und überflüssig.

LG
L.

Quatsch. Die Konstanz der LG relativ zur Erde beweist, dass ein Träger für die elektromagnetischen Wellen existiert.
Lagrange
 
Beiträge: 8429
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Das Ende der Speziellen Relativitätstheorie.

Beitragvon fallili » Mi 28. Aug 2019, 00:12

Kurt hat geschrieben:
Erklär mal wieso sich Licht so ausbreitet als sei es an einen Träger gebunden.

Kurt

.

Erklär mal lieber Du wie Du auf diese Schlußfolgerung kommst?
fallili
 
Beiträge: 2968
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste