Messung der Gravitationswellen

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Messung der Gravitationswellen

Beitragvon Kurt » So 22. Jul 2018, 22:12

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Ich habe nur vage Vorstellungen davon.
Dann bin ich dir ja schon voraus. Vage Vorstellungen sind nämlich weitaus seltsamer als Elementarmassen oder Ähnliches.


Was sind Elementarmassen oder Ähnliches?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Messung der Gravitationswellen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » So 22. Jul 2018, 22:24

Kurt hat geschrieben:Was sind Elementarmassen oder Ähnliches?

viewtopic.php?f=6&t=813&start=30#p121209

I simply ignore this person.
Zuletzt geändert von Nicht von Bedeutung am So 22. Jul 2018, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Messung der Gravitationswellen

Beitragvon Kurt » So 22. Jul 2018, 22:32

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Was sind Elementarmassen oder Ähnliches?
I simply ignore this person.


Schon wieder am Ende?!

Das ist aber herzlich wenig, wie soll das was du dir vorstellst jemals rund laufen wenn du bei der ersten Frage schon kapitulieren musst!

Kurt


.
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Messung der Gravitationswellen

Beitragvon Ernst » Di 24. Jul 2018, 15:22

Es ist unmöglich, mit einem Michelson-Interferometer Gravitationswellen nachzuweisen. Der Abstand Sender-Empfänger wird darin nämlich im gleichen Maße verändert, wie die Länge des Lichtstrahls, der zudem rotverschoben ist. Das Ganze ist aber ein hervorragender Seismograph zum Messen tektonischer Wellen. Darunter ist dann womöglich eine, die als Gravitationswelle mißinterpretierbar ist.

Die Anordnung mittels einer großen freien Masse dagegen ist hervorragend geeignet. Aber Gravitationswellen wurden leider nicht gefunden.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Messung der Gravitationswellen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 24. Jul 2018, 15:34

Ernst hat geschrieben:Gravitationswellen
...
tektonischer Wellen
Also ich würde beides glatt synonym verwenden oder besser, dass man mit LIGO tektonische Wellen gemessen hat, damit der Begriff Gravitationswelle für die zentrale Einzelwelle meiner EM-Wellen, die aus mehereren solcher Einzelwellen bestehen und sich kegelförmig ausbreiten, frei wird.

viewtopic.php?f=6&t=813&start=0#p120802
Nicht von Bedeutung
 

Re: Messung der Gravitationswellen

Beitragvon Kurt » Di 24. Jul 2018, 22:22

Ernst hat geschrieben:Es ist unmöglich, mit einem Michelson-Interferometer Gravitationswellen nachzuweisen. Der Abstand Sender-Empfänger wird darin nämlich im gleichen Maße verändert, wie die Länge des Lichtstrahls, der zudem rotverschoben ist..

Was soll da rotverschoben sein?

Ernst hat geschrieben:Die Anordnung mittels einer großen freien Masse dagegen ist hervorragend geeignet. Aber Gravitationswellen wurden leider nicht gefunden.


Auch diese werden keine Gravitationswellen erkennen können.
Grund: es gibt keine.

Es handelt sich ganz einfach um Licht.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Messung der Gravitationswellen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 24. Jul 2018, 23:03

Kurt hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Es ist unmöglich, mit einem Michelson-Interferometer Gravitationswellen nachzuweisen. Der Abstand Sender-Empfänger wird darin nämlich im gleichen Maße verändert, wie die Länge des Lichtstrahls, der zudem rotverschoben ist..

Was soll da rotverschoben sein?
Entschuligung? Das steht doch da! Der Lichtstrahl natürlich! :lol:
Nicht von Bedeutung
 

Re: Messung der Gravitationswellen

Beitragvon Kurt » Mi 25. Jul 2018, 08:46

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Es ist unmöglich, mit einem Michelson-Interferometer Gravitationswellen nachzuweisen. Der Abstand Sender-Empfänger wird darin nämlich im gleichen Maße verändert, wie die Länge des Lichtstrahls, der zudem rotverschoben ist..

Was soll da rotverschoben sein?
Entschuligung? Das steht doch da! Der Lichtstrahl natürlich! :lol:


Achso der Lichtstrahl.
Was bitteschön ist ein Lichtstrahl?
Und wie kann dieser rotverschoben sein?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Vorherige

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sanchez und 32 Gäste