Gravitationskonstante als Funktion der Rotverschiebung

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Gravitationskonstante als Funktion der Rotverschiebung

Beitragvon quantenblitz » Mi 7. Jun 2017, 17:18

1.) Die Entropie eines geschlossenen Systemes ist konstant.
Die adiabatische Expansion des Universums erfolgt bei konstanter Entropie.

2.) Wenn man N-Teilchen im Raum (Radius R) gleichmäßig verteilt, dann ist die Standardabweichung sigma = R/sqrt(N).
Wenn nun die Standardabweichung sigma gleich der Planck-Länge x ist dann folgt:

N = R^2/x^2 = R^2*c^3/(h*G)

Bei Normalverteilung (Wahrscheinlichkeit P = exp(-R^2/x^2)) gilt für die Entropie:

S = -k_b*ln(P) = -k_b*ln(exp(-R^2/x^2)) = k_b*R^2*c^3/(h*G) = const

3.) Wenn wir nun Plancksches Wirkungsquantum h, Boltzmannkonstante k_b und Lichtgeschwindigkeit c als Konstant ansehen folgt:

G/R^2 = const = G(z)/R(z)^2 mit Rotverschiebung z

mit R(z) = Ru/(1+z) und

G/(R(z)*(1+z))^2 = G(z)/R(z)^2 folgt:

G(z) = G/(1+z)^2

R(z) = Ru/(1+z) = x*sqrt(N)/(1+z)

M(z) = Mu*(1+z) = m*sqrt(N)*(1+z)

R´(z)^2 = G(z)*M(z)/R(z) = c^2 (wegen m/x=c^2/G)

R"(z) = G(z)*M(z)/R(z)^2 = m*c^3*(1+z)/(h*sqrt(N))

R"(z)/R(z) = (1+z)^2/(t^2*N) = R´(z)^2/R(z)^2

N = Ru^2/x^2 => Gleichverteilung

mG = h/(c*R(z))

nG = 3*N/(4*pi*R(z)^3)

rho = mG*nG = 3*N*h/(4*pi*c*R(z)^4) => rho*R(z)^4 = const = Adiabate

Ru .. Radius des Universums
z ... Rotverschiebung
x ... Planck-Länge = sqrt(h*G/c^3)
N ... Teilchenzahl (Gravitonen)
Mu .. Masse des Universums
m ... Planck-Masse = sqrt(h*c/G)
t ... Planck-Zeit = sqrt(h*G/c^5)
mG .. Masse der Gravitonen
nG .. Dichte der Gravitonen
rho . Massendichte
quantenblitz
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 7. Jun 2017, 16:51

Re: Gravitationskonstante als Funktion der Rotverschiebung

Beitragvon Kurt » Mi 7. Jun 2017, 21:30

quantenblitz hat geschrieben:...
Ru .. Radius des Universums
z ... Rotverschiebung
x ... Planck-Länge = sqrt(h*G/c^3)
N ... Teilchenzahl (Gravitonen)
Mu .. Masse des Universums
m ... Planck-Masse = sqrt(h*c/G)
t ... Planck-Zeit = sqrt(h*G/c^5)
mG .. Masse der Gravitonen
nG .. Dichte der Gravitonen
rho . Massendichte


Was verstehst du unter Rotverschiebung?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Wo is der Rand?

Beitragvon Yukterez » Mi 7. Jun 2017, 21:34

quantenblitz hat geschrieben:Mu .. Masse des Universums

Des ganzen Universums wäre wohl zu viel, deshalb stellt sich die Frage:

quantenblitz hat geschrieben:Ru .. Radius des Universums

Was ist der Radius des Universums? Ist damit der Hubbleradius, der Ereignishorizont, der Partikelhorizont oder die Entfernung bis zu irgend einer anderen Grenze gemeint?

Das Maßband auspackend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12513
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Gravitationskonstante als Funktion der Rotverschiebung

Beitragvon quantenblitz » Di 13. Jun 2017, 08:33

quantenblitz
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 7. Jun 2017, 16:51

Re: Gravitationskonstante als Funktion der Rotverschiebung

Beitragvon Jan » Di 13. Jun 2017, 09:40

mG .. Masse der Gravitonen
nG .. Dichte der Gravitonen

Ist ja interessant, daß mit Gravitonen gerechnet wird, obwohl man diese bisher nicht nachgewiesen hat.

Gravitonen als gravitative Austauschteilchen wird es wohl nicht geben.
Jan
 
Beiträge: 4211
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55


Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 45 Gäste