Ernst sein ist alles

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Kurt hat anscheinend noch nie etwas von der RT gehört

Beitragvon Kurt » Mo 5. Jun 2017, 20:43

Yukterez hat geschrieben:Selbstredend dass die Uhren mit denen er seine Notare ausstattetauf die bekannte Weise geeicht wurden,


Und wie will der das machen?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14459
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Die eindeutige Regel

Beitragvon Yukterez » Mo 5. Jun 2017, 20:53

Kurt hat geschrieben:Bedenke: das "statische Universum" das dieser Egoistensicht zu Grunde liegt, gibts nicht.

Man kann auch die kosmologische Konstante in die Gleichung einbauen, aber nachdem selbst die größten schwarzen Löcher einen sehr viel kleineren Durchmesser haben als die Abstände auf denen die dunkle Energie eine messbare Rolle spielt wäre das auch kein Gamechanger. Da könnte man genausogut auch die Auswirkungen eines Schmetterlingsflügelschlags in der Sahara auf einen Sandsturm am Mars ausrechnen, aber ich glaube nicht dass sich jemand die so weit hinten stehenden Kommastellen die davon betroffen wären durchlesen wollte.

Kurt hat geschrieben:Wenn du ein SL betrachtest dann siehst du das was da, mit der entsprechenden Verzögerung wegen der Übertragung, abgelaufen ist.

Wenn ich das sehe kann ich die Lichtlaufzeiten auch wieder herausrechnen, während ich sie in einem Gedankenexperiment wo es um die Gleichzeitigkeit in einem bestimmten Bezugssystem geht gar nicht er hineinrechnen muss. Wenn du dich trotzdem dafür interessierst wer wann was beobachtet so wurde das Thema schon vor mehr als 100 Seiten behandelt.

Kurt hat geschrieben:Geschwindigkeit ist ganz klar und eindeutig geregelt.

Sehr richtig. Wenn du auch wissen willst wie brauchst du nur zu lesen was ich auf Wikipedia zu dem Thema geschrieben habe.

Die Regeln zwar nicht gemacht habend, aber dennoch danach lebend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12303
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Die gewünchte, jedoch märchenhafte Regel

Beitragvon Kurt » Mo 5. Jun 2017, 21:11

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Bedenke: das "statische Universum" das dieser Egoistensicht zu Grunde liegt, gibts nicht.

Man kann auch die kosmologische Konstante in die Gleichung einbauen,


Kann man sicher, nur: im ganzem Universum gibt's halt keine.

Yukterez hat geschrieben: aber nachdem schwarze Löcher in der Regel einen sehr viel kleineren Durchmesser haben als die Abstände auf denen die dunkle Energie eine messbare Rolle spielt


Hast du denn welche?
Was soll denn das sein?
Eine Rechengrösse die zu einem Ding "erhoben" wurde.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Wenn du ein SL betrachtest dann siehst du das was da, mit der entsprechenden Verzögerung wegen der Übertragung, abgelaufen ist.

Wenn ich das sehe kann ich die Lichtlaufzeiten auch wieder herausrechnen,


Und was versprichst du dir davon die eine Lichtlaufzeit, es ist nur eine, herauszurechnen?
Wovon herausrechnen?

Yukterez hat geschrieben:während ich sie in einem Gedankenexperiment wo es um die Gleichzeitigkeit in einem bestimmten Bezugssystem geht gar nicht er hineinrechnen muss.


Wie willst du denn etwas hinein/herausrechnen das du überhaupt nicht kennst/weisst/feststellen kannst?

Yukterez hat geschrieben: Wenn du dich trotzdem dafür interessierst


Ja sehr.
Also wie willst du Gleichzeitigkeit der Uhren usw. zwischen hier und bei dem SL erlangen?
Die LG gehört dann auch noch dazu.
Und letztendlich auch die Strecken die zur LG-Bestimmung notwendig sind.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Geschwindigkeit ist ganz klar und eindeutig geregelt.

Sehr richtig. Wenn du auch wissen willst wie brauchst du nur zu lesen was ich auf Wikipedia zu dem Thema geschrieben habe.


Ich rede von Geschwindigkeit, nicht von dem das Theorieabhängige aus dem Begriff "Geschwindigkeit" gemacht haben.
Strecke und Dauer, das ist die Grundlage damit die Aussage: das Ding hat eine Geschwindigkeit von X, erstellt werden kann.
Alles andere ist Augenwischerei und eigentlich "der Physik" unwürdig.

Kurt

Gleichzeitigkeit: denk man nach wie man das machen könnte. Tipp: wenn es hier bei uns x dauert (der Vorgang dort) dann muss es dort auch X dauern.
Das könnte zur Uhrensynchronisation verwendet werden, aber niemals zur "Gleichzeitigkeit".
Das ist nämlich nicht machber, denn "dort" ist es schon längst vorbei.

.
Kurt
 
Beiträge: 14459
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Wem die Regeln nicht gefallen muss ein anderes Spiel suchen

Beitragvon Yukterez » Mo 5. Jun 2017, 21:23

Kurt hat geschrieben:im ganzem Universum gibt's halt keine.

Bla bla, uninteressant.

Kurt hat geschrieben:Und was versprichst du dir davon die eine Lichtlaufzeit, es ist nur eine

Nur wenn du dich auf 2 zueinander staitonäre Uhren beschränkst, ansonsten gibt es zu jedem Punkt auf der Bahn eine andere Lichtlaufzeit.

Kurt hat geschrieben:Also wie willst du Gleichzeitigkeit der Uhren usw. zwischen hier und bei dem SL erlangen?

Du meinst wohl Synchronisation, ob zwei Ereignisse in einem Bezugssysem gleichzeitig sind ist ja unabhängig davon wie die Uhren eingestellt sind oder mit welcher Verspätung man davon Kenntnis erlangt. Das Synchronisieren ist jedenfalls ganz einfach, die Uhren der lokal ruhenden Notare würden original um den Faktor

Yukerez hat geschrieben:

langsamer als die des feldfreien und relativ zu den Fixsternen stationären Buchhalters gehen, deswegen werden ihre Sekunden um eben diesen Faktor schneller geeicht als die lokale SI-Sekunde. Sie können ihre Uhren natürlich auch mit Werkseinstellungen betreiben da sie sowieso dazuschreiben auf welchem r und welchem θ sie sich befinden, dann kann der Buchhalter das mithilfe der oben stehenden Formel auch von allein in sein eigenes System übersetzen.

Kurt hat geschrieben:Ich rede von Geschwindigkeit, nicht von dem das Theorieabhängige aus dem Begriff "Geschwindigkeit" gemacht haben.

Dann schreib in irgendeinem Faden der sich nicht in der Kategorie Relativitätstheorie befindet.

Kurt hat geschrieben:Alles andere ist Augenwischerei und eigentlich "der Physik" unwürdig.

Wenn hier etwas unwürdig ist dann deine Themenverfehlungen, denn das Motto des Fadens lautet immer noch "ernst sein ist alles" während du hier einen Scherz nach dem andern reißt.

Nicht amüsiert,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12303
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re:Yukterez glaubt an Märchen und an Gummisekunden

Beitragvon Kurt » Mo 5. Jun 2017, 22:06

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:im ganzem Universum gibt's halt keine.

Bla bla, uninteressant.


Och, du willst sie nicht hergeben, es gibt aber keine.
Also kannst du auch kleine hergeben können.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Und was versprichst du dir davon die eine Lichtlaufzeit, es ist nur eine

Nur wenn du dich auf 2 zueinander staionäre Uhren beschränkst,


Was soll Lichtlauzeit mit Uhren zu tun haben?

Yukterez hat geschrieben: ansonsten gibt es zu jedem Punkt auf der Bahn eine andere Lichtlaufzeit.


Selbstveständlich, diese hängt nicht nur vom Abstand zur Quelle ab, sondern auch von der/den LG die auf der Strecke auftreten.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Also wie willst du Gleichzeitigkeit der Uhren usw. zwischen hier und bei dem SL erlangen?

Ganz einfach, die Uhren der lokal ruhenden Notare würden original um den Faktor
Yukerez hat geschrieben:

langsamer als die des feldfreien und relativ zu den Fixsternen stationären Buchhalters gehen, deswegen werden ihre Sekunden um eben diesen Faktor schneller geeicht als die lokale SI-Sekunde.


Entschuldige mir ist ein grösserer Grinser ausgekommen.
Eine ellenlante Formel!
Tstststs, hast du der Natur auch gesagt dass sie genau sich nach dieser Märchenformel verhalten soll?
Und dann auch noch die SI-Sekunde hervorkramen.
Ein Konstrukt dass einem Kniefall vor einer bestimmten Theorie gleichkommt.
Ich bin gespannt ob sich da bei der Neudefinition der SI-Einheiten was ändert oder ob eine bestimmte Lobby immer noch den Daumen drauf hat.

Wie du Uhren zum Gleichlauf bringen kannst das habe ich dir ja schon angedeutet, Synchronität geht eh nicht, denn da müsstest du die Signallaufzeit vom SL zu dir kennen.
Da hilft auch deine Schaaaar von Anwälten nichts

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Ich rede von Geschwindigkeit, nicht von dem das Theorieabhängige aus dem Begriff "Geschwindigkeit" gemacht haben.

Dann schreib in irgendeinem Faden der sich nicht in der Kategorie Relativitätstheorie befindet.


Na, wer wird denn den Schwanz einziehen wollen?
Die "moderne Physik" ist es die aus einer Rechengrösse (Geschwindigkeit) ein Ding gemacht hat.
Geschwindigkeit ist kein Ding, wer der Geschwindigkeit ein Ding verpasst der befindet sich ausserhalb der logischen Argumentation.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Alles andere ist Augenwischerei und eigentlich "der Physik" unwürdig.

Wenn hier etwas unwürdig ist dann deine Themenverfehlungen, denn der Titel des Fadens lautet immer noch "ernst sein ist alles" während du hier einen Scherz nach dem andern reißt.


Scherze sind das nicht das du da hervorzauberst, eher Traurigkeiten.
Es ist schon irgendwie traurig wieso/dass die Physik so verkommen konnte und quasi nur noch ein Handlanger einer Märchenwelttheorie ist.

Kurt


Edit: Schreibfehler beseitigt
Kurt
 
Beiträge: 14459
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Kurt hat keine Alternativen vorzuweisen

Beitragvon Yukterez » Di 6. Jun 2017, 09:46

Yukterez hat geschrieben:Nachdem die lokale 3er-Geschwindigkeit unserer mitrotierenden Testobjekte v=0 ist, ist die gravitative ZD in diesem Szenario gleich der totalen ZD:
dt/dт=√(((a²+r²)²-a²·(a²+(r-2)·r)·sin²(θ))/((a²+(r-2)·r)(a²·cos²(θ)+r²))).
Kurt hat geschrieben:Eine ellenlante Formel!

Ist sie zu lang bist du zu kurz. Aber wenn du die Rotation auf a=0GM/c³ setzt kürzt sie sich in natürlichen Einheiten auf dт/dt=√(1-2/r).

Kurt hat geschrieben:Selbstveständlich, diese hängt nicht nur vom Abstand zur Quelle ab, sondern auch von der/den LG die auf der Strecke auftreten.

Das wurde bereits alles hier vorgerechnet.

Kurt hat geschrieben:Wie du Uhren zum Gleichlauf bringen kannst das habe ich dir ja schon angedeutet, Synchronität geht eh nicht, denn da müsstest du die Signallaufzeit vom SL zu dir kennen.

Dazu brauche ich nur ein Signal hinschicken und darauf warten bis es wieder zurück kommt, die Hälfte der Dauer ist dann die Signallaufzeit.

Kurt hat geschrieben:Und dann auch noch die SI-Sekunde hervorkramen. Ein Konstrukt dass einem Kniefall vor einer bestimmten Theorie gleichkommt.

Wenn du bis jetzt noch immer nicht mitbekommen hast dass dieser Faden sich in der Kategorie "Relativitätstheorie" befindet bist du wohl einfach dumm.

Kurt hat geschrieben:Schreibfehler beseitigt

Als nächstes solltest du auch deine Denkfehler beseitigen.

Empfehlend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12303
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Ralf Kannenberg kennt kein zurück

Beitragvon Yukterez » Di 6. Jun 2017, 19:29

Bild Rolf Gartenzwerg hat geschrieben:Hallo Manuel, neu ist, dass ich "den Yukterez" nun so in die Ecke getrieben habe, dass er eine Sockenpuppe auf dem Mahag eingeführt hat, die mit ihm ein Pseudo-Lehrgespräch begonnen hat. Mit dem Nebeneffekt, dass nun andere Mahag-Akteure die Chance gewittert haben, der Sockenpuppe ihre Privattheorien vorstellen zu können.

Ralf scheint komplett von mir besessen zu sein, letztens hat er sogar Spacerat mit mir verwechselt weil der ihn ebenfalls auf die jedem Kind bekannte PEMDAS-Regel hingewiesen hat (:

Bild Rolf Gartenzwerg hat geschrieben:Immer noch weigert er sich, zuzugeben, dass ich genau dasselbe wie die Wikipedia schreibe

Wenn auf Wikipedia der von Ralf behauptete Blödsinn:

Bild Rolf Gartenzwerg hat geschrieben:Üblicherweise setzt man den Ausdruck a/b/c zu a/(b/c) und nicht zu (a/b)/c

stünde würde ich das sofort ändern, aber nachdem die Realität so:

Bild Wikipedia hat geschrieben:Bei mehreren aufeinanderfolgenden Divisionen in einer Zeile wird die Reihenfolge von links nach rechts abgearbeitet: a/b/c = a·b⁻¹·c⁻¹ = (a/b)/c

aussieht scheint es wohl so als würde er sich in seine Traumwelt flüchten. Zum Glück hat er solche Freunde wie Senf und den Poeten die ihn in so was bestätigen, sonst wäre es im Internet nur halb so lustig (:

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12303
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Nocheinpoet wird als Blender entlarvt

Beitragvon Yukterez » Di 6. Jun 2017, 19:41

Bild hat geschrieben:Moin Ralf, er behauptet oft Schwachsinn und verdreht anderen die Aussage, stückelt da neu was zusammen oder, lügt einfach kack frech bis sich die Balken biegen und? Aber egal, also Ralf, mein Rat seit langem schon, vergiss den Spinner Y. der ist wirklich krank im Kopf.
Bild hat geschrieben:Sehr unwahrscheinlich dass das der Grund ist, einerseits erzählt er Ralf es wäre Zeitverschwendung mich zu widerlegen weil ich meine Lügen eh nur auf Wikipedia wo sie keiner liest verbreite, und auf der anderen Seite tut er den lieben langen Tag nichts anderes als auf Allmystery mit irgendwelchen Jugendlichen die Stimmen hören zu streiten und denen kilometerlange Beiträge zu schreiben. Ich glaube was er wirklich sagen will ist dass Ralf sich lieber mit einem Schwächeren anlegen soll weil es schon nicht mehr mitanzusehen ist wie er andauernd nur verliert...

Der Poet scheint seinen Einstein-Avatar ja auch nicht gerade deshalb zu tragen weil er sich so gut mit der Relativitätstheorie auskennt:

Bild hat geschrieben:Ich sehe es hier beim Ereignishorizont ähnlich, Y. hat dazu reichlich ein Fass aufgemacht, nicht hier, hier darf er nicht mehr tanzen, aber wo immer er konnte, tanzte er dazu. Seiner Meinung nach "verharren" Objekte eben am EH und überschreiten diesen nicht in endlicher Zeit für reale Beobachter hier im Universum. Von anderer Seite, qualifizierter Seite, wird dem aber doch deutlich widersprochen. Plausibel widersprochen.

Er hat sich wahrscheinlich gedacht da Einstein der gescheiteste Mensch auf der Welt war würde er selbst auch gescheiter wirken wenn er sich hinter dessen Bild versteckt, auch wenn er von seiner Theorie nicht die geringste Ahnung hat (was man daran merkt dass er derjenige ist dem von qualifizierter Stelle widersprochen wird, während er noch keinen einzigen von den Links in denen mir angeblich widersprochen wurde liefern konnte). Und dann war da noch seine Geschichte mit dem Projektionseffekt den er für eine physikalische Überlichtgeschwindigkeit hält, seine missglückte Synchronisation auf der rotierenden Scheibe, und und und... wenn so jemand einen Einstein-Avatar trägt kann man das eigentlich nur noch in der Kategorie stolen valor einordnen (:

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12303
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Ralf zappelt am Haken

Beitragvon Yukterez » Di 6. Jun 2017, 20:30

Bild hat geschrieben:"Der Yukterez" versucht es halt immer wieder.
Also: wie lautet in der englischen Wikipedia im vorgenannten Link der 3.Term?
Schreiben Sie mir den auf so wie er da steht - das werden Sie doch hoffentlich noch schaffen!
In der deutschen Wikipedia steht das übrigens ebenfalls drin, da ist es auch der 3.Term.
Und nicht wieder jämmerlich davonlaufen, Internet-Betrüger und Straftäter Yukterez!

Wenn du dir die Versionsgeschichte des deutschen und englischen Artikels angesehen hättest wüsstest du vermutlich dass ich genau weiß was dort an welcher Stelle steht. Andererseits glaubst du ja auch dass dein a/(b/c) das Gleiche wäre wie das (a/b)/c auf Wikipedia, obwohl du die selbe Wikipedia-Formel als ich sie auf Abenteuer Universum gepostet habe noch als falsch bezeichnet hast (: Nachdem es aber sehr schwer für dich gewesen wäre meine angeblich falsche Formel dort durch deine wirklich falsche Formel zu ersetzen blieb dir nichts anderes übrig als eine 180°-Drehung, und die vorher als falsch bezeichnete Formel soll plötzlich die Bestätigung für deine dazu im Widerspruch stehende Formel sein (: Realsatire vom Feinsten (:

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12303
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Kurt hat keine Alternativen vorzuweisen

Beitragvon Kurt » Di 6. Jun 2017, 20:55

Yukterez hat geschrieben:
Yukterez hat geschrieben:Nachdem die lokale 3er-Geschwindigkeit unserer mitrotierenden Testobjekte v=0 ist, ist die gravitative ZD in diesem Szenario gleich der totalen ZD:
dt/dт=√(((a²+r²)²-a²·(a²+(r-2)·r)·sin²(θ))/((a²+(r-2)·r)(a²·cos²(θ)+r²))).

Kurt hat geschrieben:Eine ellenlante Formel!

Ist sie zu lang bist du zu kurz. Aber wenn du die Rotation auf a=0GM/c³ setzt kürzt sie sich in natürlichen Einheiten auf dт/dt=√(1-2/r).


Ob zu lang oder zu kurz, ist egal, sie ist auf Illusion aufgebaut.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Selbstveständlich, diese hängt nicht nur vom Abstand zur Quelle ab, sondern auch von der/den LG die auf der Strecke auftreten.

Das wurde bereits alles hier vorgerechnet.


Und du hast bei deiner Rechnerei die unterschiedlichen LG's berücksichtigt?
Woher hast du denn die Werte dazu?

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Wie du Uhren zum Gleichlauf bringen kannst das habe ich dir ja schon angedeutet, Synchronität geht eh nicht, denn da müsstest du die Signallaufzeit vom SL zu dir kennen.

Dazu brauche ich nur ein Signal hinschicken und darauf warten bis es wieder zurück kommt, die Hälfte der Dauer ist dann die Signallaufzeit.


Dann hast du die Signallaufzeit hin und zurück, den Abstand zueinander hast du dann immer noch nicht denn du kennst die einzelnen Abschnitte nicht, die dabei jeweils auftretende LG.

Es fehlen also noch:
- wie du den Abstand zum SL bestimmst, den der auch stimmt
- wie du die dortigen Uhren in Gleichlauf zu unserer bringst
- wie du die dortigen Uhren synchron zu unserer bringst.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Und dann auch noch die SI-Sekunde hervorkramen. Ein Konstrukt dass einem Kniefall vor einer bestimmten Theorie gleichkommt.

Wenn du bis jetzt noch immer nicht mitbekommen hast dass dieser Faden sich in der Kategorie "Relativitätstheorie" befindet bist du wohl einfach dumm.


Da diese, auf eine bestimmte Theorie zugeschnittene, Sekunde (oder soll ich sagen: unendlich viele, und unterschiedliche Sekunden) auch in den Leeerbüchern und bei Wiki steht ist wohl gezeigt dass es sich um einen Kniefall vor einer bestimmten Theorie handelt.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Schreibfehler beseitigt

Als nächstes solltest du auch deine Denkfehler beseitigen.


Du meinst sicherlich: "Edit: Schreibfehler beseitigt"

Ich habe einen einzigen Buchstaben geändert.
Bei der Theorie die du hier vertrittst und hochzuhalten versuchst gehören alle Buchstaben gelöscht, denn mehr ist diese Märchenwelttheorie nicht wert.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14459
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste