Physik ohne Einstein

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon fallili » So 31. Jul 2016, 10:54

Chief hat geschrieben:
1. Zu dumm sind um die RT zu verstehen.

2. Antisemiten sind und nur deshalb gegen die RT sind.

Die Kritiker hier werden nicht als "zu dumm" bezeichnet weil sie die RT nicht verstehen, sondern weil sie ständig mit "dummen" Beweisen kommen, welche die RT als falsch nachweisen sollen.
Die RT nicht zu verstehen oder abzulehnen ist keine Schande, jeder wäre willkommen der eine bessere (aber bitte auch brauchbare) Theorie aufstellen würde. Im eigenen Unverständnis aber einen Beweis gegen die SRT zu sehen oder zu konstruieren ist halt wirklich nicht besonders schlau.

Und zu 2) sag ich gar nix - die Zeiten sollten vorbei sein und solche Annahmen (oder Leute die immer noch so argumentieren) disqualifizieren sich von selber.
fallili
 
Beiträge: 2977
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon Kurt » So 31. Jul 2016, 11:10

fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Klaro, auch da ist es immer so dass das von den Umständen abhängt die bestimmen wie er das was er sieht zu Gesicht bekommt.
Und das geht halt bisher nur übers Licht, also ist zu schauen wie dieses vom Raumschiff zu ihm kommt und wie er das dann sieht.
Und das hängt wiederum nur von den Umständen ab die sind, nicht von irgendwelchen "Differenzgeschwindigkeiten" oder "RT-Effekten (die es eh nicht gibt).

Kurt

Tja und da trennen sich unsere Gemeinsamkeiten.


Wieso? Sagst du was anderes als ich?

fallili hat geschrieben:Die "Umstände" sind eben bekannt und es es sind Gravitationseinfluß und Bewegungseinfluß.


Und noch weitere.
Die Eigenbeschleunigung verursacht ein Verlangsamen der Schwingung, ebenfalls macht dies Bewegung.
Denn die "Wege" die der Schwingkörper innerhalb des Atoms macht sind dadurch verlängert.

fallili hat geschrieben:Und in weiterer Folge bestimmen sie nicht nur was wir sehen, sondern wie sich alles in Relation zu uns verhält.


In Relation zu uns!
Nun, das mögen Egoisten sagen, ich nicht.
Wir sehen das was abläuft auf Grund der Übertragung zu uns und auf Grund der Abläuft die "dort" geschehen.
Will man verstehen was man sieht dann ist zu verstehen wie der übertragungsweg geht, alles andere ist falsch.

Hast du schon eine Meinung wie das mit der Rakete oder mit dem Wikibild oder mit dem "Beweis" zur Nichtänderung des Signals gehen könnte?
Wenn nein dann stellen wir halt eine, oder auch mehrere, auf.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon Kurt » So 31. Jul 2016, 11:11

fallili hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:
1. Zu dumm sind um die RT zu verstehen.

2. Antisemiten sind und nur deshalb gegen die RT sind.

Die Kritiker hier werden nicht als "zu dumm" bezeichnet weil sie die RT nicht verstehen, sondern weil sie ständig mit "dummen" Beweisen kommen,


Was sind denn "dumme" Beweise?

(dumm in welchem Sinne?)
Hast du da ein Beispiel?


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon fallili » So 31. Jul 2016, 11:18

Kurt hat geschrieben:Was sind denn "dumme" Beweise?

(dumm in welchem Sinne?)
Hast du da ein Beispiel?

Kurt

Nain, da fang ich nicht wieder damit an - sonst haben wir die ganzen Diskussionen der letzten Jahre wieder von vorne.
fallili
 
Beiträge: 2977
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon fallili » So 31. Jul 2016, 11:23

Kurt hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:Und in weiterer Folge bestimmen sie nicht nur was wir sehen, sondern wie sich alles in Relation zu uns verhält.


In Relation zu uns!
Nun, das mögen Egoisten sagen, ich nicht.
Wir sehen das was abläuft auf Grund der Übertragung zu uns und auf Grund der Abläuft die "dort" geschehen.
Will man verstehen was man sieht dann ist zu verstehen wie der übertragungsweg geht, alles andere ist falsch.

Hast du schon eine Meinung wie das mit der Rakete oder mit dem Wikibild oder mit dem "Beweis" zur Nichtänderung des Signals gehen könnte?
Wenn nein dann stellen wir halt eine, oder auch mehrere, auf.

Kurt
Na ja - es ist ja immer in Relation zu "uns" im Sinne von "zu einem Beobachter".

Das mit dem "Beweis" hab ich noch nicht - bin auch noch nicht sicher ob man einen "Beweis" für die "Nichtänderung" oder einen Beweis für das Gegenteil - also das eine Anderung zu logischen Problemen führen würde - suchen soll.
Hab auch derzeit mehr zu tun weils in den Urlaub geht - da hab ich dafür dann aber Zeit zum Nachdenken ;)
fallili
 
Beiträge: 2977
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon Kurt » So 31. Jul 2016, 11:30

fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Was sind denn "dumme" Beweise?

(dumm in welchem Sinne?)
Hast du da ein Beispiel?

Kurt

Nain, da fang ich nicht wieder damit an - sonst haben wir die ganzen Diskussionen der letzten Jahre wieder von vorne.


Warum bringst du denn eine Ausrede? Kann ja jeder sehen dass es eine ist.
Im Klartext heisst das dann das du nichts beibringen kannst was du vorher behauptet hast.

Die Behauptungen einiger hier (in dem Sinne wie du sie hergeworfen hast) sind also gänzlich falsch und entbehren jedweder Grundlage.

Die Behauptungen der "vielfachen Bestätigungen" sind ebenfalls falsch, denn frägt man nach kommt keine einzige.
Und die die mal gekommen sind haben sich als Fake herausgestellt.

Was also bleibt da noch übrig? Doch nur der Blasenumstand mit eingebildetem Rechthaben.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon Kurt » So 31. Jul 2016, 11:44

fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:Und in weiterer Folge bestimmen sie nicht nur was wir sehen, sondern wie sich alles in Relation zu uns verhält.


In Relation zu uns!
Nun, das mögen Egoisten sagen, ich nicht.
Wir sehen das was abläuft auf Grund der Übertragung zu uns und auf Grund der Abläuft die "dort" geschehen.
Will man verstehen was man sieht dann ist zu verstehen wie der übertragungsweg geht, alles andere ist falsch.

Hast du schon eine Meinung wie das mit der Rakete oder mit dem Wikibild oder mit dem "Beweis" zur Nichtänderung des Signals gehen könnte?
Wenn nein dann stellen wir halt eine, oder auch mehrere, auf.

Kurt
Na ja - es ist ja immer in Relation zu "uns" im Sinne von "zu einem Beobachter".

Ja das ist schon klar, es lässt sich somit so beschreiben als wären wir der Beobachter.

fallili hat geschrieben:Das mit dem "Beweis" hab ich noch nicht - bin auch noch nicht sicher ob man einen "Beweis" für die "Nichtänderung" oder einen Beweis für das Gegenteil - also das eine Anderung zu logischen Problemen führen würde - suchen soll.


Wir beide brauchen ja beim "Signal" keinen Beweis, andere wohl schon.

Und wie man die Rakete sieht hängt von dem ab wie sie sich bewegt oder nicht bewegt und in welche Richtung und wie die Beleuchtung ist und wie das Signal zu uns herüber kommt und wie/ob wir uns gegen den Signalweg bewegen oder nicht.
Es reicht also nicht aus einfach eine Differenzbewegung zu nehmen und zu sagen...

Kurt

Wenn du eh Urlaub machst dann beurteile mal das:

Oben beim Sender werden 20000 Schwingperioden auf den Sender gegeben, dann wird der ausgeschaltet und erst wenn weitere 2000 ins Land gegangen sind wieder für weitere 20000 ein.

Herunten empfängt man die 20000 Schwingungen in 10 Sekunden, dann folgt eine Pause von 1 Sekunde.
Dann wiederum 20000 Schwingungen innerhalb 10 Sekunden usw.

Anhand dieser Taktung kann man erkennen dass der Sender oben mit 2 KHz sendet und das sich unterwegs das Signal nicht verändert hat.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon fallili » So 31. Jul 2016, 11:59

Kurt hat geschrieben:Wenn du eh Urlaub machst dann beurteile mal das:

Oben beim Sender werden 20000 Schwingperioden auf den Sender gegeben, dann wird der ausgeschaltet und erst wenn weitere 2000 ins Land gegangen sind wieder für weitere 20000 ein.

Herunten empfängt man die 20000 Schwingungen in 10 Sekunden, dann folgt eine Pause von 1 Sekunde.
Dann wiederum 20000 Schwingungen innerhalb 10 Sekunden usw.

Anhand dieser Taktung kann man erkennen dass der Sender oben mit 2 KHz sendet und das sich unterwegs das Signal nicht verändert hat.

Kurt

Versteh nun nicht was da nun aussagen soll.
Du gibst ja nicht an wie lange es oben für die 20000 (und dann 2000 Pause) Schwingperioden dauert.
Und wenn oben und unten nicht der selbe Zeitverlauf existiert und oben 2 kHz abgesendet werden, misst man unten auch keine 2 kHz.
fallili
 
Beiträge: 2977
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon Kurt » So 31. Jul 2016, 12:07

fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Wenn du eh Urlaub machst dann beurteile mal das:

Oben beim Sender werden 20000 Schwingperioden auf den Sender gegeben, dann wird der ausgeschaltet und erst wenn weitere 2000 ins Land gegangen sind wieder für weitere 20000 ein.

Herunten empfängt man die 20000 Schwingungen in 10 Sekunden, dann folgt eine Pause von 1 Sekunde.
Dann wiederum 20000 Schwingungen innerhalb 10 Sekunden usw.

Anhand dieser Taktung kann man erkennen dass der Sender oben mit 2 KHz sendet und das sich unterwegs das Signal nicht verändert hat.

Kurt

Versteh nun nicht was da nun aussagen soll.
Du gibst ja nicht an wie lange es oben für die 20000 (und dann 2000 Pause) Schwingperioden dauert.


Das soll ja bewiesen werden.
Unten messe ich 2000 Hz, das macht der Zähler mit der Torzeit von einer "Untensekunde", also der UTC-Zeiteinheit.

Oben sendest du 20000 Schwingungen ab und dann 2000 nicht, das weiss der AVR unten, er weiss auch dass es 10 sec dauert bis die 20000 durch sind und 1e bis es die 2000 sind.

Würde sich das Signal unterwegs verändern, also seine Frequenz eine andere sein, dann würden die Zeiten nicht mehr passen.
So kann bewiesen werden dass oben mit 2000 Hz gesendet wird.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14570
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Physik ohne Einstein

Beitragvon fallili » So 31. Jul 2016, 12:13

Kurt hat geschrieben:
Oben sendest du 20000 Schwingungen ab und dann 2000 nicht, das weiss der AVR unten, er weiss auch dass es 10 sec dauert bis die 20000 durch sind und 1e bis es die 2000 sind.

Kurt

Ja, aber er beurteilt es unten ja nach seiner Torzeit - also der "Untensekunde".
Die "Obensekunde" ist aber unterschiedlich und das wirkt sich ja auch aus auf die Torzeiten für die 20000 gesendeten und 2000 unterdrückten Schwingungen.
fallili
 
Beiträge: 2977
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 49 Gäste