Die Methoden der "SRT-Kritik"

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

RT

Beitragvon rmw » So 20. Mär 2016, 06:37

Man kann bei der RT hinschauen wo man will, nichts als unbewiesener Schwachsinn.

Dass diese Schw. mit Licht das eine Wellenlänge von 10E-7 m hat mit einer Genauigkeit von 10E-18 m ihre phantastischen Gravitationswellen messen wollen sagt wirklich alles.
Die haben keinen Funken Verstand auch nicht mehr.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon JuRo » So 20. Mär 2016, 12:06

Außerdem, wenn die Lichtgeschwindigkeit von der Quelle unabhängig ist, dann hat man sowieso V - v und V + v in seinem bewegten IS. :lol: :lol: :lol:

Einstein hat geschrieben:Nun bewegt sich aber der Lichtstrahl relativ zum Anfangspunkt von k im ruhenden System gemessen mit der Geschwindigkeit V - v, so daß gilt:


:lol: :lol: :lol:
JuRo
 
Beiträge: 1605
Registriert: Do 7. Jan 2016, 00:36

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon julian apostata » So 20. Mär 2016, 16:11

Chief hat geschrieben:Du bist noch größerer xxx als Einstein (er konnte wenigstens richtig abschreiben)!


Ich brauch nirgendwo abschreiben, weil ich mir die Lt selber ableiten kann.

Chief hat geschrieben:t=t' gibt es überhaupt nicht oder wie


Das kriegst du jetzt als Hausaufgabe. Wann gilt t=t' in der Lt? Wenn du das nicht sagen kannst, dann kapierst du nicht, worum es geht.

Und dann dürfte auch klar sein, wer von uns Dreien der größte xxx ist.
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon julian apostata » Mo 21. Mär 2016, 06:41

https://de.wikibooks.org/wiki/Diskussion:Spezielle_Relativit%C3%A4tstheorie:_Teil_I#einfache_Ableitung_der_LT.

Bild

Chief hat geschrieben:
PS: Außerdem, es muss gelten:

x'=ct' und x=ct.


Jetzt errechnen wir, welches c in K’ registriert wird, wenn man in K bei x = 0 und t = 0 zwei Photonen in entgegengesetzte Riechung schickt. Dazu müssen wir in (II) und (I) x durch c*t (bzw -c*t)ersetzen und (II)/(I) rechnen und wir haben die nächsten beiden Formeln.


Bild

Also, wo liegt mein Fehler? Die Frage steht schon seit Jahren unbeantwortet im Raum und von dir kommt nichts.
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon Mikesch » Mo 21. Mär 2016, 11:06

Spacerat hat geschrieben:
julian apostata hat geschrieben:Also, wo liegt mein Fehler? Die Frage steht schon seit Jahren unbeantwortet im Raum und von dir kommt nichts.
Die Frage wurde schon so oft beantwortet....
Mit Sicherheit nicht von Ihnen. Das Sie keine Ahnung haben von der GT und der LT, sowie den Unterschied zwischen Skalaren und Vektoren nicht kennen, ist bedauerlich für Sie und spiegelt sich in Ihren unreflektierten, peinlichen Albernheiten wieder.
Wann kann mit der Erledigung Ihrer Hausaufgaben gerechnet werden?
Mike
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon Mikesch » Mo 21. Mär 2016, 11:20

Spacerat hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Wann kann mit der Erledigung Ihrer Hausaufgaben gerechnet werden?
Du solltest dir erst mal den Unterschied zwischen Anfang, Mitte und Ende klar machen, bevor du versuchst jemand anderem etwas beizubringen - sicher weiß du nicht ein mal, worauf ich überhaupt hinaus will, xxx! :lol:
Das weiß niemand, da Sie wirr faseln. Ihre Fantasien zur GT, LT und anderen physikalischen Grundlagen sind hanebüchen. Deswegen bitte ersteinmal Hausaufgaben machen bevor Sie sich öffentlich zu irgentetwas physikalischem äußern.
Mike
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon JuRo » Mo 21. Mär 2016, 11:48

julian apostata hat geschrieben:
Also, wo liegt mein Fehler? Die Frage steht schon seit Jahren unbeantwortet im Raum und von dir kommt nichts.

So siehst du aus. :lol: :lol: :lol:

Wie oft soll ich mir dein RT-Geblödel noch durchlesen? :lol: :lol: :lol:
Wann beantwortest du endlich meine Frage :?:

In welchen IS ist V deines gelben Photons konstant. System Blau oder System Rot? :lol: :lol: :lol:
JuRo
 
Beiträge: 1605
Registriert: Do 7. Jan 2016, 00:36

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon julian apostata » Mo 21. Mär 2016, 12:36

https://www.geogebra.org/material/simple/id/2890171
Bild

Wer sieht hier beim Photon eine Geschwindigkeit <> c.

Juro braucht nicht zu antworten, weil er keine Uhren ablesen kann.
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon JuRo » Mo 21. Mär 2016, 14:21

julian apostata hat geschrieben:https://www.geogebra.org/material/simple/id/2890171
Bild

Wer sieht hier beim Photon eine Geschwindigkeit <> c.

Juro braucht nicht zu antworten, weil er keine Uhren ablesen kann.


Was soll das RT-Uhrengeblödel in deinem Bildchen?

Wo ist das ruhende System Rot und wo ist das bewegte System Blau?
Wo ist ein gelbes Photon zwischen zwei Spiegeln bei A und B im System Blau zu sehen?

Als Hausaufgabe: Neues Bild malen, nach Feierabend bei McDonald's möchte ich ein gelbes Photon von dir gemalt sehen :!: :lol: :lol: :lol:

P.S. Welcher xxx versucht wieder mein Passwort zu knacken :?: :lol: :lol: :lol:
JuRo
 
Beiträge: 1605
Registriert: Do 7. Jan 2016, 00:36

Re: Die Methoden der "SRT-Kritik"

Beitragvon Mikesch » Mo 21. Mär 2016, 14:52

In EfA Spacerat hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Das weiß niemand, da Sie wirr faseln.
Ach ja... Und das erkennt man genau daran, dass meine Ausführungen über LT und GT lt. deiner Aussage am Anfang meines Dokuments zu Lesen sind, obgleich sie erst ab Seite 4 beginnen und sich bis Seite 7 ziehen, oder wie? :lol:
Die ersten Seiten sind ein Haufen von Behauptungen, ausgedachten Geschichten, bunten Fantasiekurven, bei denen jeder Halbsatz komplett falsch ist oder völlig zusammenhanglos oder reine Fantasie ist. Was soll dazu schreiben außer: Löschen!
Der erste handfeste Teil ist der mit dem Relativitätsprinzip, der auch gleich von Ihnen falsch interpretiert wird. Und das geht dann so weiter.
Merken Sie sich: Zufällig ähnliche Kurven haben nicht zwangsläufig einen echten Zusammenhang. Wenn Sie einen vermuten, beweisen Sie es. Hinmalen reicht nicht. Einen Beweis auch nicht.
Also: Lernen Sie GT, LT, Skalare und Vektoren als ersten Schritt.
Mike
Spacerat hat geschrieben:Betriebsblindheit ist ein Vorwurf, den auch ich mir immer wieder gerne anhöre, wenn ich denn einen höre.Da fällt einem noch viel mehr ein: z.B. keine Grundlagenkenntnisse Physik, Mathe, Logik, wissenschaftliches Arbeiten, Ich habe nichts gegen derartige Kritik. Das ist gelogen. Kritiker werden bepöbelt!Wenn mir z.B. ein Azubi sagt, dass der Schlauch dort oben eigentlich da unten hinkommt, ich das aber nicht wissen kann, weil ich den Bauplan falsch herum lese. Zugegeben, anfangs ärgert man sich über seine Vorwitzigkeit, aber hinterher gibt es Cola. Genau diese Betriebsblindheit ist in der Physik an genau zwei Stellen zu finden und komischerweise immer bei Newton. Bis hierhin irrelevant
Zuerst hat Coulomb schlicht auf Newton vertraut Nachweis? und die Beschleunigung von Ladungen über ihre Masse mittels Newton II berechnetNachweis?, statt selbst nachzumessenNachweis?, um festzustellen, dass die Gravitationskonstante eigentlich gar keine Konstante sein kann.Nachweis? Dann kam Einstein zunächst mit der IdeeNachweis?, dass sich Lichtgeschwindigkeit offensichtlich in allen Bezugssystemen mit identischer Geschwindigkeit ausbreitet, statt nur in einem ÄtherErklärung?. Ein Äther konnte ja nicht detektiert werdenNachweis?, was eigentlich auch kein Wunder ist, wenn es sich dabei um Vakuum handelt, welches zwischen Materieteilchen (Lichtquellen, Spiegel, Sonstiges) allgegenwärtig ist. Nachweis? Darüber hinaus hat auch Einstein kaum auf Coulomb geschautNachweis?, sondern auf den bis dato immer noch unangefochtenen Newton. Nur Ernst Mach hat kurz gezweifeltWobei?, aber auf Coulomb kam auch er nicht. Nachweis?Anschließend gab es noch genug Ereignisse, bei denen man die Chance hatte, mal genauer hinzusehen,Welche? aber nein - statt die Ikone Newton mal ernsthaft anzuzweifelnNachweis?, befasste man sich lieber mit Raumzeitkrümmungen, dunkler Materie und dunkler Energie, Urknall-Universen, lauter verrückten Teilchen und Beate-Uhse-Accessories - also Strings.Meinung, Irrelevant
Wo aber ist der Unterschied zwischen Gravitations- und Coulombkraft? Das es nicht bloß die ca. 40 Zehnerpotenzen Nachweis? sein können, zeigt sich nicht nur in der KosmologieNachweis?, sprich in der Natur,Ist was anderes? sondern auch in den gegenüber gestellten GraphenNein?:
Bis hierhin nur geschwafelt. Geht so weiter....
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste