Breitengradabhängige Zeitdilatation

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Breitengradabhängige Zeitdilatation

Beitragvon Yukterez » Mi 16. Sep 2015, 00:42

Nachdem Highway & Chief den anderen Faden komplett zugemüllt haben machen wir hier weiter. Wie die Zeitdilatation auf einer rotierenden perfekten Kugel aussieht und wie Zentrifugalkraft und Gravitationsbeschleunigung (und in weiterer Folge die bewegungs- und gravitationsabhängigen Effekte für die Zeitdilatation) miteinander verrechnet werden wurde bereits vorgerechnet, und ebenso wie es sich auf einem idealen Geoid verhält; deshalb geht es hier mit unserer Erdoberfläche, die weder noch ist, weiter.

Wie wir in Plot 1 sehen ist die gravitative Anziehung am Äquator auch ohne Fliehkraft niedriger als an den Polen. Die blau strichlierte Linie zeigt die pure Gravitationsbeschleunigung, während grün die Summe aus Zentrifugalkraft und Gravitationsbeschleunigung zeigt. In Plot 2 wird die absolute Zeitdilatation am Festland abhängig vom Breitengrad gezeigt. Lokale Schwankungen auf kleiner Skala sind natürlich unberücksichticht.

Bild
x-Achse: Breitengrad in Radianten (-π/2..π/2), y-Achse @ Plot 1: m/sek², y-Achse @ Plot 2: sek/sek. R: [1], [2]


Nachrechnend,

Bild
Zuletzt geändert von Yukterez am Mi 2. Dez 2015, 06:16, insgesamt 6-mal geändert.
Yukterez
 
Beiträge: 12782
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Die hervorragenden Beiträge eines Spaßratz

Beitragvon Yukterez » Mi 16. Sep 2015, 01:24

Bild hat geschrieben:Vote for close

Tja, wer selber nichts kann neidet's halt den Anderen.

Bemitleidend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12782
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Spaßratz bettelt um Aufmerksamkeit

Beitragvon Yukterez » Mi 16. Sep 2015, 01:45

Hartmut Proll hat geschrieben:Dir wird schon jemand antworten...

Dir auch, Hartmut, dir auch.

http://forum.alltopic.de/viewtopic.php?f=23&t=1156,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12782
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Der Nächste bitte

Beitragvon Yukterez » Mi 16. Sep 2015, 02:10

So kann man natürlich auch durch's Leben gehen:

Wenn man dich ignoriert das Schweigen als Zustimmung werten, und wenn man dir widerspricht den Anderen als Deppen bezeichnen weil er sich überhaupt mit einem Idioten wie dir unterhalten hat. Sehr erwachsen, genau wie man es sich von einem 47-jährigen erwartet.

Nachdem du das jetzt auch erledigt hättest fehlt eigentlich nur noch Chief mit seiner Frage ob jeder die Uhr des Anderen langsamer gehen sieht...

Bild, Bild
Zuletzt geändert von Yukterez am Mi 16. Sep 2015, 02:25, insgesamt 1-mal geändert.
Yukterez
 
Beiträge: 12782
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Spaßratz sieht mal wieder weiße Mäuse

Beitragvon Yukterez » Mi 16. Sep 2015, 02:28

Bild hat geschrieben:Ich sage er fragt, welches Myon länger lebt.

Nachdem diese Frage sogar noch weniger mit dem Thema zu tun hätte wäre sie wohl wirklich noch wahrscheinlicher.

Bild hat geschrieben:Wo wir ohnehin schon wieder dabei sind, einen Faden zuzumüllen

Wir? In diesem Faden bestimme ich was Müll ist, also sprich für dich selbst.

Bild hat geschrieben:Ist das ein spezielles österreich-deutsch nach der JucktDieFress-Sprachreform?

Vielleicht verstehst du das besser nach dem du deinen Rausch ausgeschlafen hast.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12782
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Breitengradabhängige Zeitdilatation

Beitragvon Yukterez » Mi 16. Sep 2015, 22:16

Bild hat geschrieben:Leider hast du vergessen die Bewegung der Erde um die Sonne zu berücksichtigen.

Wozu, da die Sonne im System der rotierenden Erde eine Kreisbahn um dieselbe zieht kürzt sich das nach dem Schalentheorem im Laufe eines Tages weg. Das selbe gilt natürlich auch für den Mond.

Bild hat geschrieben:Oder kreist Sonne um die Erde? Sabber lol

Steht das nicht auf viewtopic.php?p=91163#p91163?

Bild hat geschrieben:Nach Ernst, fb..., contravariant, ... schon! Blödel troll

Die wissen im Gegensatz zu dir ja auch was ein rotierendes Bezugssystem ist.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12782
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Chief vertut seine Chance

Beitragvon Yukterez » Do 17. Sep 2015, 13:41

Bild hat geschrieben:
Bild hat geschrieben:Wie wir sehen vergeht die Zeit an den Polen relativ zur Zeit am Äquator um 3e-12 sek/sek langsamer

Schon blöd dass du gar nicht bemerkt hast dass ich einen Vorzeichenfehler in der Rechnung hatte, gell? Nichtsdestotrotz, da ich ein ehrlicher Mensch bin gebe ich trotz dem es keiner bemerkt hat zu mich vertippt zu haben. In Wahrheit geht die Zeit an den Polen natürlich um 4e-12 sek/sek schneller als am Äquator, da die Kreisgeschwindigkeit mehr Unterschied macht als die verringerte Gravitationskraft an den abgeflachten Polen wo sich ein Teil davon seitwärts wegkürzt.

Korrigierend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12782
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55


Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 41 Gäste