ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon fallili » Do 16. Apr 2015, 11:32

Chief hat geschrieben:
Jüdische Elite hat geschrieben:Ein Blitz wird in der Mitte (des Zuges/Raumschiffes etc.) ausgelöst und er kommt nach 1 Sekunde bei A' an und ebenfalls nach einer Sekunde bei B'.


Haa, haa, haa... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

t(A')=0,6
t(B')=1,8

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Da Dein Verständnis sonst immer umgekehrt proportional zur Anzahl der Smileys ist, hättest Du da tausende Smileys eintragen müssen.
Wer soooooooooooooooo offen sichtlich nicht weiß was x, t, x' und t' ist. sollte lieber nix zum Thema SRT schreiben.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon fallili » Do 16. Apr 2015, 12:21

Highway hat geschrieben:Willst du mich auf den Arm nehmen?

Kannst Du Koordinaten aus einer Zeichnung selber erkennen?
A' liegt bei x' -300 000 km und t' 1 s
B' liegt bei x' +300 000 km und t' 1 s
Also nochmals die Frage - was passt Dir daran nicht, wenn der in der Mitte des 600 000 km langen Zuges ausgelöste Blitz vorne und hinten im Zug nach einer Sekunde gesehen wird?
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon fallili » Do 16. Apr 2015, 12:47

Chief hat geschrieben:Wie soll das denn gehen? Deine "Sekunde" vorne dauert 1,8 Sekunden und deine "Sekunde" hinten nur 0,6 Sekunden!

Ja, das ist nun aber wirklich sehr überraschend, dass zwei gleichzeitige Ereignisse im Zug (Blitz wird hinten und vorne im Zug nach einer Sekunde gleichzeitig gesehen), vom Bahnsteig aus nicht mehr gleichzeitig empfunden werden.

Da müsste doch glatt jemand mal eine Theorie dazu entwickeln bei der herauskommt, dass Gleichzeitigkeit etwas Relatives ist.

Und was ist mit LK? Deine "Längen" sind offensichtlich nicht gleich!

Also da sehe ich Probleme eine LK zu entwickeln bei der die Längen dann dennoch gleich bleiben.
Ich muss wohl mal googeln was "Kontraktion" bedeuten könnte.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon fallili » Do 16. Apr 2015, 13:15

@Chief
Ist halt schwer für Dich wenn Du nur viele bunte Linien siehst und das nicht von einem Schnittmuster unterscheiden kannst.
Ich empfehle Dir daher, Dich lieber weiter mit Highway zu unterhalten, der ist auf Deinem Niveau.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon fallili » Do 16. Apr 2015, 13:20

Highway hat geschrieben:Fangen wir mal mit einer einfachen Frage an, in der Hoffnung, dass auch dir dämmert das an der Darstellung was nicht stimmen kann.
Frage: Wieso befindet sich der Symmetriepunkt der Strecke A'B' bei ct'=1Ls und nicht bei ct'=0?

Dreimal darfst Du raten wie viel Zeit in der Mitte eines Zuges nach einer Sekunde vergangen sein könnte.
Auch Dir geb ich daher den Rat, Dich ab nun lieber mit Chief zu unterhalten - Ihr passt einfach besser zusammen.

PS: Irgendwann muss ich halt einen ironischen Trollbeitrag loswerden - sonst wäre der Blödsinn den Du und Chief da verzapfst wirklich nicht mehr auszuhalten.
Ich hör aber eh schon wieder auf - das ist ja nur mehr total lächerlich was Da von Euch kommt.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon fallili » Do 16. Apr 2015, 13:37

Highway hat geschrieben:Du kannst es dir lediglich nicht verkneifen sachlich zu bleiben, wenn dir die Argumente ausgehen. Trollerei in Reinkultur! Mangelhafte Sozialkompetenz oder fehlende Softskills. :lol:

Eine Aussage wie "Du kannst es dir lediglich nicht verkneifen sachlich zu bleiben" dürfte so ziemlich genau das Gegenteil von dem aussagen, was Du aussagen wolltest. Du musst Dich auch noch mit sprachlichen Verneinungen beschäftigen.

Der Beitrag müsste sich eigentlich an Euch richten:
http://web.de/magazine/wissen/sechzigsten-todestag-albert-einstein-relativitaetstheorie-dummies-30577430
Zuletzt geändert von fallili am Do 16. Apr 2015, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon Ernst » Do 16. Apr 2015, 17:10

fallili hat geschrieben:Der Beitrag müsste sich eigentlich an Euch richten:
http://web.de/magazine/wissen/sechzigsten-todestag-albert-einstein-relativitaetstheorie-dummies-30577430


Lichtstrahl bewegt sich trotzdem immer mit der gleichen Geschwindigkeit von einem weg. Und die Frage ist: Wie geht das? Und das geht so: Je schneller man sich bewegt, desto langsamer vergeht die persönliche Zeit. Sie wird also gedehnt, wohingegen der Raum gestaucht wird.
......
Es gibt dann sogar Lösungen der allgemeinen Relativitätstheorie, bei denen man die Zeit so stark krümmen kann, dass sie wieder in sich selbst zurückläuft und das wäre dann so eine Art Zeitreise.

:lol: :lol: :lol:
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon contravariant » Do 16. Apr 2015, 17:12

Ernst hat geschrieben: Zu gleicher Zeit befinden sie sich je nach KS in unterschiedlichen Raumpunkten.

Also bei t=pi/2w hat der Raumpunkt aus meinem Beispiel die Koordinaten (x,y)=(1,0) und (x',y')=(0,1).
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon Ernst » Do 16. Apr 2015, 17:31

contravariant hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben: Zu gleicher Zeit befinden sie sich je nach KS in unterschiedlichen Raumpunkten.

Also bei t=pi/2w hat der Raumpunkt aus meinem Beispiel die Koordinaten (x,y)=(1,0) und (x',y')=(0,1).

Der (Masse-) Punkt bleibt hierbei im Raum zeitunabhängig an einer fixen Position. Nur die Beschreibung dieser Position ist in unterschiedlichen Koordinatensystemen unterschiedlich.

Bei der LT ist der Punkt nur zu unterschiedlichen Zeiten an der fixen Raumposition. Zu gleicher Zeit befindet sich der Punkt in beiden IS an unterschiedlichen Raumpunkten. Beide gleichzeitige Raumpunkte besitzen einen räumlichen Abstand.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: ZD an rotierenden Kugeloberflächen

Beitragvon contravariant » Do 16. Apr 2015, 17:50

Ernst hat geschrieben:Der (Masse-) Punkt bleibt hierbei im Raum zeitunabhängig an einer fixen Position. Nur die Beschreibung dieser Position ist in unterschiedlichen Koordinatensystemen unterschiedlich.

Da der MAssepunkt ja nicht weiter spezifiziert war, kann man das nun über jeden MAssepunkt sagen. Wenn man nun zwei Massepunkte hat, die sich relativ zu einander bewegen, sind die dann bei an eine fixen Position und die Relativbewegung ist nur eine Frage des Koordinatensystems?
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste