Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon Hannes » Di 17. Jul 2012, 14:41

Hallo Nabla !
Wie war das bei der Schlußfolgerung von Fizeau. Nach seinen Messungen hängt das Licht nur zum Teil an der bewegten Materie und zum anderen Teil an einem Äther.
Daraus resultiert die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit nach dem das Licht immer Lichtgeschwindigkeit aufweist , egal ob vom Beobachter oder der Quelle aus betrachtet.
Die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit begründet sich auf einen Äther. Das Relativitätsprinzip verneint jegliche Art von Äther.
Beides zusammen ergibt die Relativitätstheorie. Damit ist diese Theorie von Grund auf falsch und ist eine Irreführung der wissenschaftlichen Welt.

.....was auch meine Meinung ist.
Darüber diskutieren wir schon fast zehn Jahre.
Dass die SRT nur über die Grundannahmen falsifiziert werden kann, ist fast jedem Kritiker schon ein Begriff. In sich selbst ist die SRT nicht angreifbar, weil sie logisch nicht zugänglich ist.
Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon DerDicke » Di 17. Jul 2012, 18:37

Nabla hat geschrieben:Die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit begründet sich auf einen Äther.

Nein!
Nabla hat geschrieben:Das Relativitätsprinzip verneint jegliche Art von Äther.

Nein!
Ernst hat geschrieben:In Wahrheit lautet die Grundlage der SRT: In jedem IS befindet sich ein ruhender Äther.

Nein!

Richtig wäre gewesen: die Relativitätstheorie macht über einen Äther keinerlei Aussage.

Hannes hat geschrieben:Dass die SRT nur über die Grundannahmen falsifiziert werden kann, ist fast jedem Kritiker schon ein Begriff.

Richtig: die Falsifizierung einer Theorie kann in erster Linie durch meßtechnische Widerlegung der zugrundeliegenden Postulate erfolgen.


Hannes hat geschrieben:In sich selbst ist die SRT nicht angreifbar, weil sie logisch nicht zugänglich ist.

Eine Theorie ist in sich selbst dann nicht angreifbar, wenn sie logisch konsistent ist. Wenn sie das nicht seion sollte, stünden einem erfolgreichen Angriff nur unzureichende Fähigkeiten des Angreifers entgegen.


Chief hat geschrieben:Das hast Du falsch verstanden (es ging um alte und neue "Bibel")!

Du hast die Parabel DesDicken fast verstanden: Nur Formeln können mathematisch richtig oder falsch sein. Sich über die mathematische Richtigkeit von Prosa zu streiten hält DerDicke für genauso unangemessen, wie über die mathematische Richtigkeit von Bibelsprüchen zu diskutieren.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon Ernst » Di 17. Jul 2012, 19:43

DerDicke hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:In Wahrheit lautet die Grundlage der SRT: In jedem IS befindet sich ein ruhender Äther.

Nein!

Doch, natürlich. Da brauchts keine besondere Gabe, um das zu erkennen.

Richtig wäre gewesen: die Relativitätstheorie macht über einen Äther keinerlei Aussage.

Das verschleiert ja nicht, daß der Ansatz der SRT tatsächlich bedeutet: In jedem IS befindet sich ein ruhender Äther.

Wer das nicht nachvollziehen kann, hat die Essenz der SRT nicht begriffen.

Und solche Annahme eines ruhenden Äthers in jedem IS ist überhaupt nicht erklärbar, weshalb der Ansatz der SRT falsch ist.
Um das zu erkennen, brauchts auch nur eine mittelmäßige Begabung.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 10785
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon Ernst » Di 17. Jul 2012, 19:56

DerDicke hat geschrieben:Richtig: die Falsifizierung einer Theorie kann in erster Linie durch meßtechnische Widerlegung der zugrundeliegenden Postulate erfolgen.

Erstmal ist eine Theorie in der Pflicht, die Grundlage für ihren Ansatz zu erläutern. Dazu ist die SRT nicht in der Lage.
Dieser Ansatz führt deshalb auch auf eine Anzahl unsinniger Ergebnisse.
Weil das so ist, ist die SRT auch praktisch nutzlos. Niemand wendet sie mit praktischem Nutzen an.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 10785
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Interferenz?

Beitragvon Kurt » Di 17. Jul 2012, 22:12

Highway hat geschrieben:
Interferenz.gif


Und?
Was -siehst- du da raus?
Kurt
 
Beiträge: 12680
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon DerDicke » Mi 18. Jul 2012, 06:32

Ernst hat geschrieben:Das verschleiert ja nicht, daß der Ansatz der SRT tatsächlich bedeutet: In jedem IS befindet sich ein ruhender Äther.

Das mag für dich persönlich die einzige ontologische Hypothese sein, mit der Du das 2. Postulat hydrodynamisch veranschaulichen kannst. Ontologische Hypothesen und Veranschaulichungen sind pädagogische Gags, jedoch kein Bestandteil der Theorie.

Ernst hat geschrieben:Wer das nicht nachvollziehen kann, hat die Essenz der SRT nicht begriffen.

essenz der SRT ist, daß obige Ontologie genauso überflüssig ist, wie der Atem Gottes für Newtons Gravitationsgesetz.


Chief hat geschrieben:Übrigens, Du hast die Bibel ins Spiel gebracht. Oder nicht?

Um zu demonstrieren, daß man mit geschwätziger Prosa alles und nichts aussagen kann.




Ernst hat geschrieben:Erstmal ist eine Theorie in der Pflicht, die Grundlage für ihren Ansatz zu erläutern.

und der besteht bei der SRT nur aus 2 einfachen Postulaten, von denen das erste eine selbstverständliche Binsenweisheit, das zweite medßtechnisch sehr gut zugänglich ist. Aus der Einfachheit folgt hoher praktischer Nutzen.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon Ernst » Mi 18. Jul 2012, 12:45

DerDicke hat geschrieben: Das mag für dich persönlich die einzige ontologische Hypothese sein, mit der Du das 2. Postulat hydrodynamisch veranschaulichen kannst. Ontologische Hypothesen und Veranschaulichungen sind pädagogische Gags, jedoch kein Bestandteil der Theorie.

Mit Ontologie hat höchstens deine SRT Erklärung zu tun, denn das ist alles Metaphysik, was du da wurstelst.

Klar, daß dir dieser Ausweg bleibt, wenn die exakte Physik schon nicht greift.
Exakt physikalisch ist die Aussage, daß die Grundaussage der SRT, das zweite Postulat, bedeutet, daß in jedem IS ein ruhender Äther vorhanden ist.
Und diese Grundaussage der SRT ist unerklärt. Da kannst du dich noch so schütteln, wenn du die Wahrheit nicht verträgst.

und der besteht bei der SRT nur aus 2 einfachen Postulaten, von denen das erste eine selbstverständliche Binsenweisheit, das zweite medßtechnisch sehr gut zugänglich ist. Aus der Einfachheit folgt hoher praktischer Nutzen.

Alles Quatsch.

- Ein solches unmögliches unreales unlogisches Postulat als einfach zu bezeichnen, erfordert schon ein simples Gemüt

- Nichts und Niemand hat jemals das zweite Postulat "meßtechnisch zugänglich" gemacht.

- Ein praktischer Nutzen der SRT ist bisher nicht bekannt geworden. Kann auch nicht, weil allgemein Falsches keinen Nutzen bringen kann.

.
.
Ernst
 
Beiträge: 10785
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon DerDicke » Mi 18. Jul 2012, 15:27

Ernst hat geschrieben:Mit Ontologie hat höchstens deine SRT Erklärung zu tun, denn das ist alles Metaphysik, was du da wurstelst.

Vermutlich verstehst Du "Ontologie" nicht. In Kantscher Wortwahl:
Ontologie ist die Beschäftigung mit den Dingen an sich, im Gegensatz zu den wahrnehmbaren Erscheinungen.

Wahrnehmbar/Meßbar etwa die konstante Lichtausbreitung, Dein Aether ist das hypothetische dahinterstehende "Ding an sich".
Bei Newton gibt es eine ähnliche Analogie:
Meßbar ist das Gravitationsgesetz (ggf. indirekt über Auswertung von Planetenbahnen) das hypothetische dahinterstehende "Ding an sich" ist der Atem Gottes.

Ernst hat geschrieben:Exakt physikalisch ist die Aussage, daß die Grundaussage der SRT, das zweite Postulat, bedeutet, daß in jedem IS ein ruhender Äther vorhanden ist.

Nein, das gehört eindeutig in den Bereich der Ontologie. "Echt physikalisch" sind Formeln treffsichere Vorhersagen ermöglichen und mit anderen Theorien konsistent sind.

Ernst hat geschrieben:Und diese Grundaussage der SRT ist unerklärt.

Bravo, richtig erkannt! Daher auch das Wort "Postulat".

Ernst hat geschrieben:Nichts und Niemand hat jemals das zweite Postulat "meßtechnisch zugänglich" gemacht

Die konstante Lichtausbreitung wird inzwischen tagtäglich milliardenfach nachgemessen.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon Hannes » Mi 18. Jul 2012, 18:11

DerDicke hat geschrieben:Die konstante Lichtausbreitung wird inzwischen tagtäglich milliardenfach nachgemessen.

......relativ zu was ? Zu einem auf der Erdoberfläche befestigtem Meßgerät ?
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Ist die Spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar?

Beitragvon Ernst » Mi 18. Jul 2012, 19:45

DerDicke hat geschrieben:In Kantscher Wortwahl:Ontologie ist die Beschäftigung mit den Dingen an sich, im Gegensatz zu den wahrnehmbaren Erscheinungen.

Deine Ablenkung von der Substanz ist zwecklos


Ernst hat geschrieben:Exakt physikalisch ist die Aussage, daß die Grundaussage der SRT, das zweite Postulat, bedeutet, daß in jedem IS ein ruhender Äther vorhanden ist.

Nein, das gehört eindeutig in den Bereich der Ontologie. "Echt physikalisch" sind Formeln treffsichere Vorhersagen ermöglichen und mit anderen Theorien konsistent sind.

Wieder solche Ablenkung. Oder es ist dir entgangen, daß der Begriff Äther eine physikalische Ketagorie darstellt. Und deshalb ist die Aussage:

Die Grundaussage der SRT, das zweite Postulat, bedeutet, daß in jedem IS ein ruhender Äther vorhanden ist
eine physikalisch wissenschaftlich exakte Beschreibung

Ernst hat geschrieben:Und diese Grundaussage der SRT ist unerklärt.

Bravo, richtig erkannt! Daher auch das Wort "Postulat".

Ein Postulat ohne jegliche Grundlage ist kein Postulat, sondern eine Fatamorgana. Ein Wunschkonstrukt.
Genauso kannst du gegen jede Erfahrung postulieren.

4=5
Folgerung 4*0=5*0
Beweis erbracht.

Oder besser noch in bester SRT Manier

4*a=5*a'
mit der Transformation a'=a*4/5

Ernst hat geschrieben:Nichts und Niemand hat jemals das zweite Postulat "meßtechnisch zugänglich" gemacht [/ quote]
Die konstante Lichtausbreitung wird inzwischen tagtäglich milliardenfach nachgemessen.

Du träumst schlecht.
Welche "konstante Lichtausbreitung"? Zur Erinnerung, wir reden hier über die SRT und deren zweites Postulat, wonach in jedem IS die LG konstant ist, unabhängig davon, in welchem IS die Lichtquelle ruht. Das hat niemand bewiesen. Es ist eine Behauptung bar jeder Rationalität.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 10785
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron