Lebensdauer von Photonen

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Lebensdauer von Photonen

Beitragvon Yukterez » Fr 7. Nov 2014, 18:14

Bild hat geschrieben:Wieder gleiches Thema. Wenn dort ein Fehler stecken würde den du ernsthaft attackieren könntest, dann hättest du denn schon längst auf den Tisch geknallt.

Dein Bild ist irgendwann in meinem Spamfilter gelandet, was nur heißen kann dass es

1) dein Selbstporträt (den fliegenden Heißluftballon),
2) irgendein gesintflutetes Minkowskidiagramm,
3) eine mit dem Thema nichts zu tun habende Banalität

darstellt, also uninteressant ist, weswegen

1) ich nichts widerlegen muß, da du bereits direkt und indirekt zugegeben hast dass du das bist,
2) sich das sowieso keiner anschaut,
3) du nicht einfach "widerlege mir 1+1=2" schreiben kannst wenn du mit dem Rücken zur Wand stehst.

Das billige Ablenkungsmanöver ohne überhaupt hinzuschauen durchschauend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Lebensdauer von Photonen

Beitragvon Yukterez » Fr 7. Nov 2014, 19:11

Bild hat geschrieben:alle Relativisten haben ja bekanntlich einen übelst an der Waffel.

Du hast dich bereits selbst disqualifiziert, aber fühle dich ruhig frei das immer wieder erneut zu unterstreichen.

Gut zuredend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Lebensdauer von Photonen

Beitragvon All » Fr 7. Nov 2014, 19:26

Highway hat geschrieben:
Yukterez hat geschrieben:...Das billige Ablenkungsmanöver ohne überhaupt hinzuschauen durchschauend...


Klar, alle Relativisten haben ja bekanntlich einen übelst an der Waffel. Die sehen Dinge die es überhaupt nicht gibt. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:



Der Brüller des Tages. :lol: :lol: :lol:

Alles ist denkbar, aber nichts ist direkt erfahrbar.

Das Prinzip des Scheins,
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: SRT ist grober Unfug - abschließender Beweis

Beitragvon fallili » Fr 7. Nov 2014, 22:36

Chief hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:...
Eine interssante Frage ( die möglicherweise nur Yukterez richtig beantworten kann) wäre, was passiert wenn nur ein Stromkreis existiert.
Also:
Im Raumschiff Batterie- Schalter (damit 5 s eingeschaltet wird) - Lampe - Amperemeter - dann langer Draht zur Erde - wieder Schalter - Lampe - Amperemeter - Draht zum Raumschiff zurück.

Kann man nun durch Umlegen der beiden Schalters für 5 s ( sowohl auf Erde als auch im Raumschiff, der Zeitpunkt des Einschaltens soll für beide IS synchronisiert sein) die daneben befindlichen Lampen 5 s zum leuchten bringen.

Sind wir im Kindergarten? :? :? :?

Ich bin überzeugt, dass dies nicht möglich sein wird, kann aber die Erklärung dafür nicht so einfach "aus dem Ärmel schütteln". Da schlägt dann wieder einmal die RdG zu und daher ist die Erklärung nicht mit wenigen Worten vermittelbar (ich schaffs zumindest nicht).

Welche RdG? Warum gibt es die nicht bei GPS? :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Wär vielleicht eine interessante Denksportaufgabe für Yukterez wie lange dann welche Lampe leuchtet (ich weiß, für mich auch eine interssante Aufgabe und ich werds ja auch versuchen, brauch da aber Zeit die ich hier in Österreich nicht habe), .

Tja, nach Dr. Albern sieht jeder die Lampe des anderen länger leuchten! :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:


Tja, wenn man halt generell nix kapiert und nur herumpöbel kann, dann kann man auch "aufgelegte Elfmeter" nicht verwandeln.
Die erinfache Antwort wäre gewesen - natürlich kann man die Lampen 5 s zum Leuchten bringen.
Ohne SRT ist es trivial und mit SRT sieht jeder die Zeit des anderen auf 8,33 s verlängert - was also bedeutet, dass 5 s überhaupt kein Problem sein können.
Wobei ich natürlich voraussetze, das hier manche Leute auch wissen, dass 8,33 mehr ist als 5 - was allerdings bei Leuten die nicht mal bis 2 zählen können, vielleicht wirklich etwas viel verlangt ist.

Aber solange ich eine Aufgabe nicht in Smilies darstellen kann, wird die hier von Einigen auch nicht verstanden.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Chief ist ein Lügenbold - abschließender Beweis

Beitragvon Yukterez » Sa 8. Nov 2014, 07:20

Chief hat geschrieben:Ist deine "Argumentation" nicht schwachsinnig?

Schwachsinnig sind eher solche Aussagen wie
viewtopic.php?f=15&t=609&p=63412&hilit=chief+iq+test+150#p63412
viewtopic.php?p=75136&hilit=chief+ich+bin+mathematiker#p75136
viewtopic.php?p=79574&hilit=chief+ich+bin+physiker#p79574
besonders wenn sie von dir kommen, du Schwachsinniger (:

Die Wahrheit über dich kennend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: SRT ist grober Unfug - abschließender Beweis

Beitragvon fallili » Sa 8. Nov 2014, 09:35

Highway hat geschrieben:.......
Apropos generell nix kapieren:
Da ich ja leider erfahren musste, dass man sich auf deine Rechnungen nicht verlassen kann, habe ich die Koordinaten lieber mal selbst nachgerechnet. Deine 8,33s sind wohl eher eine Ente. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Annahme: v=0.8c;

Code: Alles auswählen
Alternative 1: Entfernung System-R zu System-E beim einschalten der Taschenlampe 2Ls;

System-R Lampe Ein [ +2.000Ls,   0.000s]
System-R Lampe Aus [ -2.000Ls,  +5.000s]

System-E Lampe Ein [ +3.330Ls,  -2.667s]
System-E Lampe Aus [-10.000Ls, +11.000s]

Ergebnis: Im System-E ist die Lampe  11s-(-2.667s)=13.667s lang eingeschaltet

Alternative 2: Entfernung System-R zu System-E beim einschalten der Taschenlampe 1.2Ls;

System-R Lampe Ein [ +1.200Ls,   0.000s]
System-R Lampe Aus [ -1.200Ls,  +5.000s]

System-E Lampe Ein [ +2.000Ls,  -1.600s]
System-E Lampe Aus [ -8.667Ls,  +9.933s]

Im System-E ist die Lampe  9.933s-(-1.6s)=11.533s lang eingeschaltet


Also wenn ich wissen will, wie lange man eine Lampe, die in einem mit 0,8 c bewegtem Raumschiff 5 s lang leuchten soll, auf der Erde sieht, dann nehme ich als Startentfernung mal 10 ls. Damit bin ich absolut sicher (8,333 ls würden zwar auch reichen), dass mich das Licht auf der Erde nur von der "Anflugseite" erreicht. Die bei dieser Entfernung (und größeren Entfernungen) errechneten Werte sind für diese und weitere Entfernungen daher dann immer gleich.
Ich könnte den Beginn des Leuchtens auch nach dem passieren der Erde annehmen - auch dann erreicht mich das Licht ständig von einer Seite und ich krieg immer gleiche Werte, egal ob ich das Licht im Raumschiff 1 s oder 100 s nach dem passieren der Erde einschalten lasse.

Was ich definitiv nicht machen würde, ist, den Beginn des Leuchtens so zu legen, dass mich das Licht auf der Erde mal von "vorne" und etwas später von "hinten" erreicht.
Das kann man machen - aber für "Startentfernungen" von 2 oder 1,2 (wie Du es machst) oder 3 oder 4 ls oder alle sonstigen Zwischenwerte werden immer unterschiedliche Werte für die auf der Erde gesehene Leuchtdauer erhalten.

Ich hab aber keine Lust mit unnötig verkomplizierten Szenarien anzufangen und die nachzurechnen, wenn es schon bei den einfachen Berechnungen bisher von Dir keine Akzeptanz der Daten vorhanden war.
Vielleicht machst Du es aber generell lieber möglichst kompliziert, damit man Dir Fehler nur mit größerem Aufwand nachweisen kann.

Ich halte es für zwingend logisch, dass man das Licht, wenn es 1,2 ls vor der Erde erst eingeschaltet wird, auf der Erde länger sehen müsste als wenn es 2 ls vor der Erde eingeschaltet wird.
Beim Anflug zur Erde sieht man das Licht weniger lang und blauverschoben - beim Wegflug von der Erde sieht man das Licht längere Zeit und rotverschoben.
In Deinen Szenarien ist bei Alternative 1 die "Anflugphase" länger als bei Alternative 2 - folglich muss man auf der Erde das Licht bei Alternative 2 länger sehen als bei Alternative 1.
Du gibst aber bei Deinem Rechenergebnis genau das Gegenteil an.
Da Du, wie üblich wieder mal mit Startbedingungen mit negativen Zeitkkordinaten beginnst (und auch damit weiter verkomplizierst) hab ich keinen Bock den Fehler zu suchen.

Dass Deine angegebenen Werte aber schon generell jeder logischen Betrachtung nicht standhalten, halte ich aber für zwingend eindeutig.
Nochmals: Licht aus der Anflugphase wir auf der Erde zeitlich verkürzt und blauverschoben gesehen, Abflugphase wird auf der Erde zeitlich verlängert und rotverschoben gesehen - das ist mal absolut sicher.

Was dazu führt, dass man den kürzesten Zeitwert erhält wenn das Licht nur aus der "Anflugrichtung" kommt und den längsten zeitlichen Wert wenn das Licht nur aus der "Abflugphase" kommt.

Bei Szenarien bei denen An- und Abflugphase gemischt sind, muss man das Licht umso kürzer sehen je länger die Anflugphase ist.
Und dass bei einem Einschalten in 2 ls Entfernung zu Erde die "Anflugphase zur Erde" länger ist, als wenn man das Licht erst 1,2 ls vor der Erde einschaltet ist ja wohl auch klar.

Also errechnest Du das Gegenteil von dem was zu erwarten ist.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: SRT ist grober Unfug - abschließender Beweis

Beitragvon Kurt » Sa 8. Nov 2014, 11:48

Spacerat hat geschrieben:
matschiger Trampelpfad hat geschrieben:Wieso sollte es da keinen Doppler geben?
WEIL DOPPLER ERST ENTSTEHT, WENN FREQUENZEN (LICHT) ABGESTRAHLT WERDEN, DU PIMPF! DOPPLER ENTSTEHT NICHT, WENN FREQUENZEN (LICHT) BEREITS UNTERWEGS IST!


Es ist eine richtige Freude hier ab und zu reinzuschauen.
Euer Verhalten macht das Forum zur Farce, wollt ihr das wirklich.

Vorschlag: Resetknopf gedrückt und anständig und auf Wissenschaft bezogen einen neuen Faden angeknüpft und von Vorne begonnen.
Denkt euch ein Szenario aus bei dem durch synchron gehende Uhren an zwei Orten gleichzeitig ein momokromes Lichtsignal gesendet wird und legt mehrere Beobachter fest die dieses beobachten, sowohl in den beiden Raumschiffen als auch auf der Erde und auch am anderen Ende des festgelegten Einzugsbreiches.
Auch ein Masterbeobachter, also ein logikbestückter Auswerter, der Alfabeobachter, ist/wäre einzurichten.
Erst wenn das angsrichtet ist kann anständig gekocht werden.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13231
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lebensdauer von Photonen

Beitragvon Hannes » Sa 8. Nov 2014, 12:28

Hallo Highway!
Dann messen die Astronomen wahrscheinlich Mist, wenn sie an rotierenden kosmischen Objekten zykliche Rot- und Blauverschiebungen messen. Dann ist der ganze optische Doppler-Effekt ein Schmarren. Richtig?

Ich glaube, du hast den Mechanismus des Doppler-Effektes richtig verstanden.
Besonders bei astronomischen Objekten ist das deutlich erkennbar.
Das Licht der Sterne entsteht in deren lichtemittierenden Zonen.
Da wir aus Laboruntersuchungen genau wissen, wo die Spektrallinien der einzelnen Elemente bei Emission sitzen , können wir berechnen, welche Differenzgeschwindigkeit zwischen Stern und Erde besteht, wenn diese plötzlich an anderer Stelle aufscheinen.
Die Verschiebung der Spektrallinien entsteht bei Wechsel des Weiterleitungsmediums.(bei Lichtaustritt aus der Sternatmosphäre oder bei dessen Entritt in die Erdatmosphäre.)
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: SRT ist grober Unfug - abschließender Beweis

Beitragvon fallili » Sa 8. Nov 2014, 13:18

Highway hat geschrieben:..........
Die Lampe leuchtet entweder 13.667s oder, wenn man die Strecke kontrahiert annimmt, 11.533s, Gelle! :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
..............
Strunzdummer Stuss! Begründung weiter oben! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Wenn Du vorgibst, dass die Lampe in 2 ls Entfernung von der Erde eingeschaltet wird, und wissen willst wie lange sie aus Erdsicht zu sehen ist, dann wird die Lampe in 2 ls a - also 600 000 km Entfernung eingeschaltet - und daran ändert sich aus Erdsicht auch nix.
Deine 1,2 ls gelten nur fürs Raumschiffsystem !!!!

Wenn Du es unbedingt so haben willst, kann man auch einfachst überlegen/ausrechnen wie lange die in 2 ls Entfernung für 5 sek eingeschaltete Lampe auf der Erde zu sehen ist.

Mal ohne SRT für alle die die SRT nicht akzeptieren:
Schalten wir die Lampe um 12:00:00 in 2 ls Entfernung ein. Dann leuchtet sie 5 s lang - in der Zeit kommt das Raumschiff 5 * 0,8 = 4 ls weiter.
Wenn die Lampe bei A) links um 12:00:00 von der Erde in 2 ls Entfernung angeht, dann geht sie 5 s später bei B) 2 ls rechts von der Erde aus.
Das Licht von A) kommt also um 12:00:02 auf der Erde an, das Licht von B) um 12:00:07
Die Lauchtdauer beträgt also auch 5 Sekunden. Das ist zwar Zufall, weil wir das Licht auf einer Strecke von 2ls rechts und 2 ls links empfangen - damit sind die Bereiche / Zeiten von Rot- und Blauverschiebung zeitlich gleich lang.
Daher sehen wir das Licht auf der Erde genauso lang wie es im Raumschiff ausgesendet wurde.
Wenn ich das Ganze 3 ls oder 1 ls von der Erde starte sieht es anders aus, dann stimmen die 5 s nicht mehr.

Dann man mit SRT für alle die sich nicht schlauer halten als Einstein und Co.
Wieder wird im Raumschiff das Licht 2 ls rechts von der Erde um 12:00:00 eingeschalten. Dass die Entfernung für das Raumschiff wegen der LK nur 1,2 ls betragen würde ist völlig irrelevant - vorgegeben wird ja, dass es aus 2ls Entfernung Erdsicht eingeschaltet wird und niemand hat einstweilen gefragt wie das Ganze aus Raumschiffsicht aussieht.

Dann soll die Lampe Sie im Raumschiff 5 s lang leuchten und da die Zeit im Raumschiff langsamer vergeht, ist die ZD nicht mehr irrelevant. Was im Raumschiff 5 s sind, sind für das Erdsystem 8,333 s.
Die Lampe wird also aus Erdsicht 8,33 sek lang eingeschaltet bleiben. In der Zeit kommt das Raumschiff bei 0,8 c um 6,6666 ls weiter.
Wenn die Lampe bei A) links von der Erde um 12:00:00 in 2 ls Entfernung angeht, dann geht sie 8,333 s später bei B) 4,666 ls rechts von der Erde aus.
Das Licht von A) kommt also um 12:00:02 auf der Erde an, das Licht von B) kommt um 12:13:00 auf der Erde an.
Das ist eine auf der Erde sichtbare Leuchtdauer von 11 Sekunden.

Mal an einem einfacheren Beispiel prüfen ob alles passt:
Wir schalten die Lampe 10 ls vor der Erde für 5 s im Raumschiff ein.
Wieder um 12:00:00 Uhr.
Die Lampe brennt aus Erdsicht 8,333 sek – in der Zeit kommt das Raumschiff natürlich wieder um 6,666 ls weiter, die Lampe geht also 3,3333 ls von der Erde entfernt aus.
Wenn die Lampe bei A) in 10 ls Entfernung um 12:00:00 angeht kommt das Licht von A) um 12:10:00 auf der Erde an und wenn sie nach 8,333 s bei B) in 3,333 ls Entfernung ausgeht, kommt das letzte Licht von B) um 12:11:66 auf der Erde an.
Was nach Adam Riese einer auf der Erde sichtbaren Leuchtdauer von 1,666 entspricht, was ich schon etliche Beiträge zuvor auch ausgesagt habe - und was auch im Thread "Wie lange leuchtet ein Laserpointer" lang und breit erklärt und durchgerechnet wurde.

Um das nochmals festzuhalten: Wenn die Lampe in 2 ls Entfernung eingeschaltet wird und für 5 s brennt, kann man das Licht auf der Erde entweder 5 s lang sehen (wenn die SRT falsch ist) oder 11 Sekunden (wenn die SRT richtig ist).
Nur Deine Werte von entweder 13,667 oder 11,533 s kommen nie heraus! Weder bei Berücksichtigung der SRT noch ohne Berücksichtigung der SRT.
Da kannst Du sie noch so groß und rot herposten - sie zeigen damit nun noch deutlicher , dass Du wieder wie üblich falsch liegst.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: SRT ist grober Unfug - abschließender Beweis

Beitragvon fallili » Sa 8. Nov 2014, 13:35

Highway hat geschrieben:...........
Logisch! Natürlich nicht für dich, aber für Leute mit Verstand. Es wird ja auch nicht berechnet wie lange man das Licht sieht, sondern wie lange die Taschenlampe eingeschaltet ist.


Und da zeigst Du erst recht wie blöd Du bist.
Wie lange wird eine Taschenlampe die in einem 0,8c bewegtem Raumschiff 5 s lang eingeschaltet ist auch eingeschaltet sein ?
2 Antworten:
1) Aus dem Raumschiff betrachtet natürlich 5 s
B) Aus dem Erdsystem betrachtet 8,3333 s

Wenn Du also nur wissen willst wie lange eine Taschenlampe eingeschaltet ist, gibts für Leute mit Verstand (also Du mal nicht) außer den Faktor für die ZD rein gar nix zu rechnen.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron