Relativitätsphysik=Philosphischer Vampirismus

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Relativitätskritik = Katzenjammer

Beitragvon Kurt » So 6. Apr 2014, 19:31

Yukterez hat geschrieben: Wenn dir das Kinderprogramm nicht mehr gefällt, kannst du ja genau so gut auch Vorträge für Erwachsene wählen, oben habe ich gerade welche eingefügt.


Diese Gute_Nacht_Geschichten haben aber Folgen.
Die "Kinderschaaar" glaubt die und somit gibt's kaum noch welche die unabhängig und konstruktiv (weiterreichend) denken können.

Diejenigen die das dann -Beruflich- machen werden mit noch grösseren Gutenachtmärchen vollgestopft und sehen erst recht nicht mehr was ist.
Denen muss reichen dass sie das was in Büchern steht händeln können, mehr ist wohl nicht erwartet und mehr wird nicht erwartet und anscheinend auch nicht gewünscht.
("ooooh du schööööne Märchenwelt)


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 16892
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Relativitätskritik = Besserwisserei

Beitragvon Yukterez » So 6. Apr 2014, 19:34

Na dann, lieber Kurt, solltest du froh sein, dass es dir die Konkurrenz so leicht macht. Bei dem Vorteil, den du dann ja folgerichtig hast, sollte es dir auch kein Schweres sein, mit deinen Patenten die gesamte Technik zu revolutionieren, und damit zu großem Reichtum und somit auch Macht zu gelangen.

Mich wundernd, dass noch keine Schule nach dir benannt wurde,

Yukterez
Yukterez
 
Beiträge: 13362
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Relativitätskritik = Besserwisserei

Beitragvon Kurt » So 6. Apr 2014, 19:38

Yukterez hat geschrieben:Na dann, lieber Kurt, solltest du froh sein, dass es dir die Konkurrenz so leicht macht. Bei dem Vorteil, den du dann ja folgerichtig hast, sollte es dir auch kein Schweres sein, mit deinen Patenten die gesamte Technik zu revolutionieren, und damit zu großem Reichtum und damit auch Macht zu gelangen.

Mich wundernd, dass noch keine Schule nach dir benannt wurde,

Yukterez


In welcher dann was geleeert wird?

Gute_Nacht_Geschichten, oder wie komme ich zu "großem Reichtum und damit auch Macht".

Davon gibt's mehr als genug, die meisten opfern sogar ihren Wahrheitssinn usw.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 16892
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Relativitätsphysik=Philosphischer Vampirismus

Beitragvon Jan » So 6. Apr 2014, 19:41

Lieber gegen den Mainstream als auf dem Holzweg.
Jan
 
Beiträge: 4573
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Re: Relativitätskritik = Faulheit und Ausreden

Beitragvon Yukterez » So 6. Apr 2014, 19:44

Kurt hat geschrieben:In welcher dann was geleeert wird? Gute_Nacht_Geschichten, oder wie komme ich zu "großem Reichtum und damit auch Macht".

Nein, dein eigenes Zeug natürlich, wie deine Strichillustrationen oder dein Gravitationsnihilismus zum Beispiel; das wäre, da du es ja am besten weißt, natürlich dir überlassen.

Dir das Verantwortungspaket in die Hand drückend und mich selber aus dem Staub machend,

Yukterez
Yukterez
 
Beiträge: 13362
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Relativitätskritik = Faulheit und Ausreden

Beitragvon Kurt » So 6. Apr 2014, 19:57

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:In welcher dann was geleeert wird? Gute_Nacht_Geschichten, oder wie komme ich zu "großem Reichtum und damit auch Macht".

Nein, dein eigenes Zeug natürlich, wie deine Strichillustrationen oder dein Gravitationsnihilismus zum Beispiel; das wäre, da du es ja am besten weißt, natürlich dir überlassen.

Dir das Verantwortungspaket in die Hand drückend und mich selber aus dem Staub machend,

Yukterez


Wohin staubst du denn? Zu Reichtum und Macht.
Na dann viel Erfolg.

Du meinst in dieser Schule werden Gedanken gesetzt die gegen die "Unser Universum" Fraktion bestehen?
Aberaber, du bist doch nicht so naiv das auch nur anzudenken.

Schau dich hier im Forum um, da wird einem vorgeworfen das man andere vor den eigenen Karren spannen will.
Lieber bleibt eine Verstehlücke offen bevor man ...
Da wird abgelehnt etwas gemeinsam, natürlich mit eigenen Überlegungen versehen, zu betrachten (könnte ja die eigene Überzeugung, auch wenn es blos die ist die in -schlauen Büchern- steht, in Frage stellen).


Kurt

(die Realität durchaus sehend)
Kurt
 
Beiträge: 16892
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Relativitätsphysik = ehrenwerte Wissenschaft

Beitragvon Yukterez » So 6. Apr 2014, 20:09

Kurt hat geschrieben:Wohin staubst du denn? Zu Reichtum und Macht.

Das verletzt mich zutiefst. Immerhin schreibe ich hier aus purer Nächstenliebe, und nicht, weil ich pro Wort bezahlt werde.

Kurt hat geschrieben:Schau dich hier im Forum um, da wird einem vorgeworfen das man andere vor den eigenen Karren spannen will.

Wen sollte man hier noch vor den eigenen Karren spannen?

Kurt hat geschrieben:könnte ja die eigene Überzeugung, auch wenn es blos die ist die in -schlauen Büchern- steht, in Frage stellen

In Frage stellen kannst du alles, solange deine Antworten auch etwas taugen.

Mit deinen Aussagen leider wirklich nichts anfangen könnend,

Yukterez
Yukterez
 
Beiträge: 13362
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Relativitätskritik = Faulheit und Ausreden

Beitragvon Kurt » So 6. Apr 2014, 20:14

Yukterez hat geschrieben:Dir das Verantwortungspaket in die Hand drückend und mich selber aus dem Staub machend,


Ich will das mal verwenden um etwas loszuwerden.
Das mit dem -aus dem Staub machen- ist eine recht oft verwendete Vorgehensweise um nichts sagen zu müssen (vor allem dann wenn nichts gesagt werden kann).

Besonders fällt auf dass das immer dann besonders oft hervorgeholt wird wenn man in Richtung Realität, also in die technisch dominierte Seite wechselt, da kann man schon Wetten abschliessen.
Das scheint wohl für viele der absolute Negativzustand zu sein in den sie kommen können.
Ob das nun bei fallilis INVARIANZ oder bei den -Verteidigern- von M+G oder sonstwas, Umstände wie Gravitation usw. aufkommt, es ist egal.
Alles was nicht in den "Büchern steht ist der potentielle Kandidat für -aus dem Staub machen-.

Ich frage mich dann immer wieso sie eigentlich schreiben, es fehlt ihnen die Grundlage um zu sehen was ist.
Diese Grundlage steht halt nunmal nicht in den Büchern drin, sondern da steht drin was sich andere, meisst Theoretiker die auf Theoretikern aufbauen/abgeschrieben haben, alles so -meinen-, zusammengereimt haben.

Bisher sind all die Theoriemeinungen den Bach runtergegangen, egal welche es auch waren, es müsste doch jedem klar sein das das mit den jetzigen auch passiert.
Und zwar so sicher wie nur irgendwas sicher sein kann.

Wieso wird sich so daran angehängt?
Furcht sich mal lächerlich zu machen, oder was steckt dahinter ((dein) Reichtum und (deine) Macht)?
(Oder nur -die Macht der Gewohnheit-und Angst)

Kurt


(danke fürs Ausleihen des Aufhängers)
(den Staub kannst du wieder verwenden, er ist resaikelt)
Kurt
 
Beiträge: 16892
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Relativitätsphysik = ehrenwerte Wissenschaft

Beitragvon Kurt » So 6. Apr 2014, 20:25

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Wohin staubst du denn? Zu Reichtum und Macht.

Das verletzt mich zutiefst. Immerhin schreibe ich hier aus purer Nächstenliebe, und nicht, weil ich pro Wort bezahlt werde.

Ich weiss, ist gut so.
Es geht ums Pinzip dass manche so leben wie ich es anklingen habe lassen (du weisst doch: Anwesende sind immer ausgeschlossen (bei "Frauenwitzen").

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Schau dich hier im Forum um, da wird einem vorgeworfen das man andere vor den eigenen Karren spannen will.

Wen sollte man hier noch vor den eigenen Karren spannen?


Nix Todoroff, Hihghway.

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:könnte ja die eigene Überzeugung, auch wenn es blos die ist die in -schlauen Büchern- steht, in Frage stellen

In Frage stellen kannst du alles, solange deine Antworten auch etwas taugen.


Sag ich doch, entweder ist da oben die -Gute_Nacht_Geschichte- drin, oder dass was in den Büchern steht.
Nur wenn dieses Infragestellen auch verstanden wird kann gerichtet werden, vorher nicht.



Yukterez hat geschrieben:Mit deinen Aussagen leider wirklich nichts anfangen könnend,


Kein Wunder, wenn du nur das zu Gesicht bekommen hast was geschrieben steht (und keinen -Draht- zur Technik hast).
Das ist halt nunmal nur etwas das sehr schnell vergänglich sein kann.

Ein anderes MMI und schon wird's brenzlich (aber solange selbst die "Kritiker" nicht verstehen (wollen) wie es funktioniert (auch nicht das M+M) sehe ich da keine Gefahr.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 16892
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Relativitätskritik = gescheitert

Beitragvon Yukterez » So 6. Apr 2014, 20:30

Kurt hat geschrieben:Schau dich hier im Forum um, da wird einem vorgeworfen das man andere vor den eigenen Karren spannen will.
Yukterez hat geschrieben:Wen sollte man hier noch vor den eigenen Karren spannen?
Kurt hat geschrieben:Nix Todoroff, Hihghway.

Ausgerechnet den? Der hat doch nicht mal ein Gesicht. Wenn Frau Lopez sich anböte, öffentlich von der RT-Kritik abzuschwören und sich zu Einstein zu bekennen, dann ließe ich mir das schon was kosten, aber Highway?

Kurt hat geschrieben:Kein Wunder, wenn du nur das zu Gesicht bekommen hast was geschrieben steht

Deine Auslegungen stehen auch geschrieben, wenn auch nur am Bildschirm, aber anfangen kann man damit leider trotzdem nichts.

Es ehrlich versucht habend,

Yukterez
Yukterez
 
Beiträge: 13362
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste