Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Sebastian Hauk » Mo 15. Jun 2009, 21:47

Hallo Herr Kemme,

Wobei es gutes Recht einer jeden Person ist, nationalgesinnt zu sein - Staat und Nation, sind menschliche Grundstrukturen der Raumaufteilung der Erdoberfläche.


das ist richtig. Das Problem liegt aber woanders. Haben Sie sich schon mal eine Landkarte von 1939 und eine von 1940 angeschaut? Hier kann man das Problem, das viele Menschen mit der nationalen Einstellung der Deutschen zu dieser Zeit hatten ganz deutlich sehen. Ich werde mal schauen, ob ich im Internet diese beiden Landkarten finden kann.

Gruß

Sebastian
Sebastian Hauk
 
Beiträge: 1134
Registriert: Do 1. Jan 2009, 13:35

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Harald Maurer » Di 16. Jun 2009, 11:34

andromeda hat geschrieben:wird dieser forenausritt für uns beider bendet sein....wetten das?


Die Wette hast Du gewonnen. In meinem Forum hältst auch Du zukünftig das Maul!

Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Kurt Gerhardt » Mo 31. Aug 2009, 20:57

Hallo Hammer Kruse,
ich habe deinen Nick schon in anderen Foren gelesen und dort zwar nur sehr kurze aber eigene Erfahrungen gesammelt. Speziell was das Thema mit willkuerlich geschlossenen Threads angeht. Offensichtlich waren z.B. meine ersten zwei Beitraege zum Thema "Was ist Masse?" im Alpha Centauri derart gefaehrlich, das man den Threat sofort (innerhalb 2 Stunden!!) geschlossen hat. Bei Physiker Board nicht anders.
Hier artikulierst Du jedoch keine wissenschaftliche Kritik, soondern Du greifst den Betreiber des Forums direkt und persoenlich an!
Der jedoch schliesst nicht den Thread, sondern macht deine persoenliche Kritik an ihm allen Usern zugaenglich. Meinen Respekt, der Harald haelt ganz schoen was aus. Du schreibst:

Harald, es reicht,
Du magst es für Souveränität halten, einen Thread einfach zu schließen, wenn Du meinst, daß Beiträge nicht zum Thema gehören.
Ich tue das nicht!
Deine Art, unbequeme Themen einfach unter den Teppich zu kehren, zeugt von allem anderen als Souveränität. Eher von Hilflosigkeit. Und es erweckt den Eindruck, daß Du vielleicht sogar vorsätzlich solche Hitlerjünger wie den Gerhard K. aus Hamburg protegierst.
Denn wenn Du bisher eingeschritten bist, dann stets gegen diejenigen, die den Finger in jene Wunde gelegt haben: Darauf hinzuweisen, daß manche Kritik an der Relativitätstheorie schlicht antisemitisch motiviert ist und sich damit von selbst diskreditiert. Das darf in diesem Forum nicht gesagt werden. Hier ist jeder ein Ehrenmann, auch wenn ihm die braune Soße aus den Knopflöchern quillt.
Hauptsache, er betreibt seine Nazipropaganda woanders und nicht in Deinem Haus. Dann lädst Du ihn auch gerne zum Kaffeetrinken ein. Da kann man dann nett über die Relativitätstheorie plaudern und darüber wie falsch sie doch ist (wo sie doch vom Juden kommt).
Pfui Deibel.


Du und auch andere User bemuehen sich die wissenschaftlichen Aussagen der SRT / ART gegen vorgetragene Kritiken zu verteidigen. Diese Diskussion verfolge ich in diversen Foren schon laengere Zeit. Eure Erklaerungen fuer Kritiker halte ich auch weitgehend fuer inakzeptabel. Aber wenn ihr dann anderen, wie einer der User die dich unterstuetzen, hier und wie viele von Euch behauptet, dass die Kritiker mehrheitlich von Physik im allgemeinen und sogar von der klassischen Mechanik wie hier im Thread behauptet, keine Ahnung haben, dann muss dem ganz klar wiedesprochen werden. Was bildet ihr euch ueberhaupt ein? Glaubt ihr etwas das ihr die einzigen seid die denken koennen und alle anderern haben ihren Kopf nur zum haaareschneiden?
So nun zum Thema: Das GOM-Projekt kenne ich nicht und mag es daher auch nicht beurteilen. Zudem lebe ich nicht in Deutschland sondern etwas weiter weg. Daher weiss ich auch nicht wer oder was der als ----- betitelte Herr Kemme ist. Aber das ich noch deutsch lesen kann traut ihr einer physikalisch im Gegensatz zu euch weit "unterbelichteten(?)" Person hoffentlich noch zu. Oder? In den Foren wo ich bis heute und auch hier lesen konnte, habe ich diverse Beitraege von Herrn Kemme zur Kenntnis genommen. Aber in keinem einzigen davon konnte ich auch nur andeutungsweise politische Propaganda und schon gleich gar nicht nationalsozialistische erkennen. Darf ich ich euch daher bitten mir Nachhilfeunterricht zum deutsch lesen zu geben oder mir einen entsprechenden Lehrer zu vermitteln?

Gruesse Icabaru
Kurt Gerhardt
 
Beiträge: 146
Registriert: So 30. Aug 2009, 02:24

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon werner100 » Do 3. Sep 2009, 15:50

Erstmal Guten Tag-

Über Herrn Maurer kann ich, als neuer anonymer und unbedeutender Nutzer nichts nachteiliges sagen.

Ich wünschte mit allerdings, nach dem Lesen seiner Kommentare, dass deren sachlicher und dezenter
Stil auch auf andere abfärben möge, die sich als sog. "KRITIKER" verstehen.
Es gibt eine wissenschftlich belegte Formel aus der Psychologie:
Und die heisst:
Dagegen sein ist leicht!

Wer wirklich als sachbezogener Kritiker das Wort ergreift, kann ruhig auf vermeintliche sachliche Fehler eines Beitrags
hinweisen und Berichtigungen "vorschlagen" -aber doch bitte, ohne diese durchsichtigen persönlichen Herabsetzungen
und schulmeisterlichen Benotungen. Dazu ist es dann doch wirklich zu spät.

Ein sachlicher Beitrag soll den Leser anregen oder überraschen oder meinetwegen auch amüsieren, aber er ist nach
meinem Verständnis keine Plattform zur Selbstdarstellung - auch wenn sich diese dabei nicht ganz vermeiden lässt.

Vergessen wir doch bitte nicht, dass gerade der "Prediger" eines neuen Systemgedankens viel Zeit und Mühe aufgewandt
hat, um eine neue Sicht der Dinge auszuarbeiten und anzupassen, während dessen der Kritiker in aller Ruhe seine
schulischen Kenntnisse vertiefen konnte.

Darin sehe ich, als Grundlagenforscher, eine grosse biografische Ungerechtigkeit - die erst durch eine vernünftige Zusammenarbeit von Forschung und Lehre wieder ausgeglichen werden kann.

Übersehen wir bitte auch nicht den Umstand, dass sogar der beste Fachmann ins leere spricht, wenn er sein Wissen rudimentär, schnodderig oder lückenhaft vermittelt, und sich dem Wahn hingibt, seine Fachchaft allein, wäre schon
die Voraussetzung für ihre Verbreitung - etwa mit der Direktive: http://www.ich weiss noch was.de

Mit den besten Wünschen

Werner100
werner100
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 1. Sep 2009, 13:02

Vorherige

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste