Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 26. Mai 2009, 13:28

pauli hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Hast du eine Vorstellung, was mit "Banalisieren" in diesem Zusammenhang gemeint sein könnte?


Natürlich habe ich eine Vorstellung, was der Haßprediger "galileo2609" mit "Banalisieren" gemeint hat, er hat es seit Jahren in der Forenlandschaft oft genug zusammen mit seinen Verbundeten in allen Variationen gesagt: Er meinte Verstoß gegen § 130 GG Volksverhetzung.

Nein, das ist sicher nicht gemeint. Du musst einfach mal lernen, Aussagen richtig zu verstehen, und wie sie gemeint sind.
"Banalisieren" hat mit Paragraphen oder Volksverhetzung nun wirklich nicht das Geringste zu tun.


So, das war nicht so von "galileo2609" gemeint?

pauli, Du erstaunst mich hier immer wieder aufs Neu mit Deinem Textverständnis... Obwohl Du seit Jahren treu und tatkräftig dabei bist...

Ich weiß, Du liest nicht so gerne Berichterstattungen aus meinem Blog, aber vielleicht interessiert es andere Leser, wie "galileo2609" es seit Jahren tagtäglich in der Forenlandschaft mit den Kritikern der Relativitästheorie meint: Hier hast Du zum Beispiel eine "Diskussion" - gerade vor ein paar Minuten in meinem Blog veröffentlich - über die Kritik der Relativitätstheorie im Forum Politikforum.de, wo der Haßprediger "galileo2609" mit Eurer Truppe aus "Alpha Centauri" wieder mal am Werk war. :shock:

Du solltest bitte nicht erzählen, pauli, dass es nicht "so gemeint" war:

Kritik der Relativitätstheorie: Die Großinquisition ist wieder am Werk.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 26. Mai 2009, 14:59

pauli hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:pauli, Du erstaunst mich hier immer wieder aufs Neu mit Deinem Textverständnis...

Jocelyne, ich hatte dir erklärt, dass "Banalisieren" nichts mit Paragraphen zu tun, das Wort impliziert auch keinerlei Drohungen jeglicher Art. Statt die Bedeutung von "Banalisieren" nachzulesen oder nachzufragen überschüttest du uns mit irgendwelchen Kram.
Hast du inzwischen die Bedeutung von "Banalisieren" nachgeforscht?


Viele Begriffe können nur in einem bestimmten Kontext richtig verstanden werden. Es erstaunt mich wie gesagt, da Du diesen alltäglichen Kontext seit Jahren verfolgst und sogar mitgestaltest, dass Du es nicht weißt oder vielmehr nicht wissen willst...

Der Kontext ist uns hier allen bekannt, und er wurde zum Beispiel auch von einer Zeugin im Thread "Einstein Postulat: Wo bleiben die experimentellen Bestätigungen" beschrieben:

Forum Alpha Centauri: Übelster Stalking- und Mobbing Fall im Internet

Eine der zahlreichen Erwähnung und Androhung mit § 130 GG Volksverheztung findest Du zum Beispiel auch hier aus dem Kreis des Forums "Alpha Centauri" - und natürlich zahlreich im Forum "Alpha Centauri" selbst, wo "galileo2609" Mitbegründer, Administrator und äußerst aktiver Teilnehmer und Hetzer ist:

Bananenrepublik Deutschland?

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 26. Mai 2009, 17:50

pauli hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Viele Begriffe können nur in einem bestimmten Kontext richtig verstanden werden.

Das mag ja sein, gilt aber nicht für "Banalisieren".
Wie ich sehe bist du nicht in der Lage zu ergründen, was dieses Wort an sich aussagen soll, da helfen auch tonnenweise Blogeinträge nicht weiter.
na meinetwegen


Ist dann die "Bretzel-Interpretation" der Metapher von Paul Celan vom Hetzer "MontyHall - Jew of the Day" eine "Banalisierung" der Konzentrationslager und des Verbrechens an Juden? Oder wie würdest Du persönlich diese Interpretation bezeichnen?

Ist die öffentliche Aussage des Hetzers "BorisM" alias "IMPERATOR82" im selben Kontext, ich sei mit meiner eigenen Interpretation "aus der menschlichen Wertegemeinschaft ausgetreten" eine Banalisierung des Extremismus? Mein Rechtsanwalt sagte mir zum Beispiel, dass so ein öffentlicher Ausschluß aus der "menschlichen Wertegemeinschaft" typisch ist für die Einstellungen von religiösen Fanatikern und Extremisten, was zum Beispiel als Prinzip in der Aussprache einer "Fatwa" zugrunde liegt: Der Beschuldigte darf dabei nicht mehr als Mensch betrachtet werden und jeder ist berechtigt, schuldfrei ihm so viel Schlimmes anzutun, wie er nur kann. Meinst Du, man darf öffentlich einen Menschen für die Interpretation einer Metapher aus einem Gedicht "aus der menschlichen Wertegemeinschaft" ausschließen?

Siehe: Bin ich aus der menschlichen Wertegemeinschaft ausgetreten?

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 28. Mai 2009, 07:09

Nachtrag:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Ist die öffentliche Aussage des Hetzers "BorisM" alias "IMPERATOR82" im selben Kontext, ich sei mit meiner eigenen Interpretation "aus der menschlichen Wertegemeinschaft ausgetreten" eine Banalisierung des Extremismus? Mein Rechtsanwalt sagte mir zum Beispiel, dass so ein öffentlicher Ausschluß aus der "menschlichen Wertegemeinschaft" typisch ist für die Einstellungen von religiösen Fanatikern und Extremisten, was zum Beispiel als Prinzip in der Aussprache einer "Fatwa" zugrunde liegt: Der Beschuldigte darf dabei nicht mehr als Mensch betrachtet werden und jeder ist berechtigt, schuldfrei ihm so viel Schlimmes anzutun, wie er nur kann. Meinst Du, man darf öffentlich einen Menschen für die Interpretation einer Metapher aus einem Gedicht "aus der menschlichen Wertegemeinschaft" ausschließen?


Dazu zum Beispiel auch eine Drohung von Michael Hammer-Kruse, der Autor dieses Threads notorischer Hetzer aus dem Forum Alpha Centauri:

Und Du weißt doch: Da sind wir hartnäckig. Es gibt kein Ausweichen, rechne mit dem Schlimmsten.


oder von einem Nick "Jeremy" aus dem Forum "Alpha Centauri" im Forum Quanten.de, wo die Meute sich wieder versammelt hatte, siehe: Die Angst als faschistische Methode der Unterdrückung und der Diskriminierung:

Haben Sie Angst? HABEN SIE ANGST???


oder von dem Haßprediger "galileo2609":

das was Frau Lopez da angekündigt haben will, ist nichts als heisse Luft! Alles andere wäre für sie ein ‘Selbstmordkommando’


oder vom Hetzer "MontyHall - Jew of the Day":

PS: Hat sich die Kosher Nostra Hamburg eV. schon bei Dir gemeldet?


oder vom Hetzer El Cattivo, der mich ein Haß-und Verachtungs-Song gewidmet hat, ich solle bitte aus dem Fenster springen, damit er die Freude habe, mich auf dem Boden zerplatzen zu sehen.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Warum Haralds "Moderation" richtig ist

Beitragvon scharo » Mi 10. Jun 2009, 19:12

Lieber Harald,

Zuerst danke für die Glückwünsche anlässlich meines Geburtstagsjubiläums!

Nachdem ich gestern in AC-Forum gelesen hebe, wie die dortigen selbstgestrickten „Demokraten“ über Deines Forum und –Führung herfallen, möchte meine Solidarität mit Dir aussprechen.

Die Art, wie Du das Forum moderierst, ist AUSGEZEICHNET.

Dein Vorgehen bezüglich G. Kemme ist absolut korrekt und nach allen Regeln der Demokratie. Umgekehrt, hättest Du aufgrund seiner politischen Neigung, die er allerdings in Deinem Forum nicht mal zum Vorschein brachte, ihn ausgeschlossen, hättest Du grob gegen das Grundgesetzt verstoßen (Österreichisches GG ist bestimmt, wie in allen europäischen Länder, in dieser Hinsicht identisch mit dem Deutschen GG).

Für mich war auch sehr befremdlich, dass G. Kemme, den ich für seine Physik-Beiträge und stilistische Art hier schätze, über einen international verächteten Verbrecher (bewiesenermaßen) sich positiv äußern kann. Das ist aber bei weitem kein Grund ihn in irgendeiner Form zu benachteiligen, verfolgen oder zu bestrafen. Jeder ist in seiner Glaube, politischer Einstellung und Meinung frei und geschützt durch das GG.
Jeder, der eine Aussperrung in einem solchen Fall verlangt, verhält sich undemokratisch und gegen das GG, da es sich schon um „Hetze“ handelt, und gerade das ist verboten.
Ich komme aus einem totalitären Staat und weiß worüber ich spreche.

Liebe Grüße
Ljudmil
scharo
 
Beiträge: 687
Registriert: So 4. Jan 2009, 09:06
Wohnort: Niederbayern

Re: Warum Haralds "Moderation" richtig ist

Beitragvon Gerhard Kemme » So 14. Jun 2009, 07:44

Chief hat geschrieben:Hallo Ljudmil,

scharo hat geschrieben:Für mich war auch sehr befremdlich, dass G. Kemme, den ich für seine Physik-Beiträge und stilistische Art hier schätze, über einen international verächteten Verbrecher (bewiesenermaßen) sich positiv äußern kann.

Liebe Grüße
Ljudmil

über physikalische Fragen kann Kemme schon mitreden, aber seine politische Einstellung muss klar verurteilt werden.


Nur dieses Board ist weder ein juristisches Board, welches Urteile ohne Federlesen und Verteidigung fällen soll und es ist auch kein politisches Agitations-Board, sondern gemäß Überschrift geht es um Diskussionen zur Physik und Philosophie. Welche politische Gesinnung habe ich denn? Mir geht es um Freiheit und Demokratie - um nichts anderes. Wobei Freiheit auch die freie Meinungsäußerung umfasst und Demokratie auch Handlungsspielräume des Bürgers beinhalten sollte. Wenn es dir mit deiner Urteilsbildung ernst wäre, dann könntest du deine Argumentationen in einem anderen Board einmal überprüfen. Insbesondere fällt auf, dass die gescholtenen User, welche abweichlerische Gesinnungen haben sollen, mit Klarnamen und überprüfbarer Identität ihre Beiträge schreiben, während die urteilenden Richter der Gesinnungen immer nur Nicknamen verwenden. Hier gilt einfach, dass bei jemanden, der offen schreibt, etwas auffällt - so ist das Leben.

mfg
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Haralds "Moderation" RICHTIG ist

Beitragvon scharo » So 14. Jun 2009, 11:49

Hallo Chief,

„über physikalische Fragen kann Kemme schon mitreden, ...“

Eben, und in diesem Forum hat er über physikalische Fragen geredet. Es ging um die undemokratische Forderung der „Demokraten“ von AC-Forum, Harald soll Kemme aufgrund politischer Äußerungen in einem anderen Forum hier angeprangert oder ausgesperrt werden.

„...aber seine politische Einstellung muss klar verurteilt werden.“

Verurteilen können nur Gerichte und aufgrund entspr. Gesetze. Wir können nur beurteilen und unsere Meinung äußern. Und wenn einer in einem anderen Forum etwas, was jemandem nicht passt, äußert, sollte derjenige auch dort seine Gegenmeinung präsentieren. Ich fand es wirklich nicht gut von Dir, als Du die Sache grundlos hier her geschleppt hast. Was wolltest Du damit bezwecken? Den relativistischen „Demokraten“ Gesprächsstoff liefern, so dass sie ihre Argumentslosigkeit in Punkto RT mit von wegen „braunem Sumpf“ verbergen zu können?
Nachdem die AC-„Demokraten“ nicht mal begriffen haben, über was ich schrieb, fingen auch gegen mich zu palavern. Würde mich nicht wundern, wenn einer auf die Idee käme, ich hätte auch was mit bestimmtem braunen Gedankengut zu tun.

Wenn jemand zurzeit in diesem Forum unpassende Äußerungen, würde sogar blöde sagen, in Bezug Einsteins Nationalitätszugehörigkeit unterbreitet, ist Bruno. Da muss man protestieren und klarstellen, dass Einsteins Theorien nichts, absolut nichts mit seiner Abstammung zu tun haben und nicht in Verbindung gebracht werden dürfen. Viele der Kritiker waren auch jüdischer Abstammung. Mir stinkt es, wenn einer was gegen die Juden von sich gibt, genauso aber auch, wenn „Scheiß-Amis“, „blöde Polen und Russen“ usw. ausspuckt.
Ich hoffe, dass Bruno mit seinen unangemessenen Zwischenrufen diesbezüglich endlich aufhört! :x

Hitler-Verehrer sind sehr, sehr wenige – über ihre „Überzeugung“ kann man nur lachen und nicht weiter beachten. Dagegen sind die s.g. partiellen Holocaustleugner viele, würde sagen 70% der Deutschen, nach meiner Einschätzung. Partielle deswegen, da sie nicht die Judenvernichtung als solche zu leugnen versuchen, sondern nur die Anzahl und die Schuld von Millionen, die damals mitgemacht haben. Wer wäre denn Hitler ohne das Millionengefolge?
Dafür habe ich gewisses Verständnis, wer würde gerne hören und sich nicht wehren versuchen, wenn man seine Eltern, Vorfahren pauschal als Verbrecher und Mörder bezeichnet. So was sollte aber bei den Stammtischen bleiben, wie die meisten es klugerweise auch tun, und überlegen, ob es etwas ändern würde, wenn nicht 6 Mio, sondern z.B. „nur“ 990.000 waren. Und was ist mit den Russen – ist es entscheidend, ob 20 oder „nur“ 15 Mio gefallen sind?

Aber genug darüber. Ich bekräftige nochmals, dass der Haralds Moderation nichts auszusetzen ist, und dass sein Forum und RT-Kritiker mit einem „braunen Sumpf“ nicht das geringste zu tun haben.

Gruß
Ljudmil
scharo
 
Beiträge: 687
Registriert: So 4. Jan 2009, 09:06
Wohnort: Niederbayern

Re: Warum Haralds "Moderation" RICHTIG ist

Beitragvon Gerhard Kemme » So 14. Jun 2009, 22:12

Chief hat geschrieben:es geht nicht um juristische Maßnahmen, sondern um rein "moralische" Verurteilung.

So wie das ständige Insistieren auf die Richtigkeit der RT dann zu der ausschließlichen Zulassung dieser Theorie geführt hat, so hat die ständige Wiederholung sogenannter moralischer Prinzipien dann die Wirkung, dass solche zur unwidersprochenen Norm werden, d.h. es kommt dann doch letzten Endes zu Anklagen und Verurteilungen. Bezüglich des von dir publizierten Screenshoots eines Beitrages von mir bin ich nun bereits angeklagt worden - nochmals vielen Dank Herr Chief. Wieviele Jahre er mir denn so wünschen?
Chief hat geschrieben:Und es existieren bestimmte Prinzipien, welche allgemein anerkannt werden müssen, wobei eine eigene Meinung dazu gar nicht möglich ist.

Und diese bestimmten Prinzipien sind genau die Prinzipien die Herr Chief für gut und richtig hält - so kann man sich in der Welt gut zurecht finden. Erstmal wechseln die Rechtsnormen bei jedem Wechsel des Gesellschaftssystems und zweitens hat das Individuum ein Gewissen, nach dem es strittige Rechtsnormen prüfen sollte - meine ich.
Chief hat geschrieben:
Mit meinem früheren Beitrag wollte ich nur meine persönliche Abneigung gegen Kemmes angekündigte Bereitschaft zur Befolgung der Befehle Führers zum Ausdruck bringen.

Sprich es doch deutlich aus, wer nicht deiner Meinung ist, den willst du liquidieren. Du initierst ohne persönliche Veranlassung Kampagnen mit Screenshoots gegen andere User. Kann dir vielleicht das Aktenzeichen mal mailen damit du als Nebenkläger für richtig harte Zuchthausjahre sorgen kannst. Aber selber wagst du es nicht mit offener Identität deine Beiträge zu veröffentlichen. Würde wirklich den Vorschlag machen, sich an die Themen des Boards zu halten.

mfg
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Gerhard Kemme » Mo 15. Jun 2009, 20:19

Schwarzerafrikaner hat geschrieben:Der ------Kemme darf hier schreiben,

Das ist erstmal eine Beleidigung und Beleidigungen sind Straftaten und verstoßen in der BRD u.a. gegen den Art. 1 GG, welcher die Unantastbarkeit, die Achtung und den Schutz der Menschenwürde zum Gegenstand hat. Als anonymer Benutzer des Forums beginnst du gleich die ersten Sätze mit dem Bruch von Spielregeln der menschlichen Gemeinschaft und verstößt auch gegen die Regeln dieses Boards.
Schwarzerafrikaner hat geschrieben:Darf ich noch mal zusammenfassen? Der unpolitische Harald Maurer duldet in seinem Forum verurteilte Hitlerverehrer, lässt aber gleichzeitig keinen Schwarzen in seine Disco, weil die ja "bekanntlich dealen". So wirklich passt das nicht zusammen, Mister Unpolitisch! Vielleicht sollten Schwarze pauschal gegen Einstein sein, dann kämen sie vermutlich auch ins "Eastside". :evil:

Für jedes Mitglied der menschlichen Spezies, das noch alle Tassen im Schrank hat, ist klar, dass in den Tätigkeiten des Alltags - egal, was man macht - Übertretungen irgendwelcher Regeln, die von sonstwem aufgestellt wurden, stattfinden. Du übertritts solche Normen bereits bei deinen ersten Einlassungen hier im Forum. Hätten wir jetzt deine offene Identität vorliegen, dann würden vermutlich alle staunen, was du bereits auf dem Kerbholz hast.
Damit kommen wir zu dem System und Prinzip, das hier - von dir und deinen AC-Gleichen - Anwendung findet: Jede Person mit offener Identität wird solange diffamiert, bis er jegliche Tätigkeit einstellt. Dieses Prinzip funktioniert einfach dadurch, dass niemand hundertprozentig die Normen aller Menschen erfüllen kann und somit ständig eine Handhabe existiert, um Personen mit Unverschämtheiten zu nerven. Wenn nix gegen jemanden vorliegt, dann wird er beschuldigt, mit jemanden Kontakt zu haben, gegen den irgendetwas vorliegen soll. Im Prinzip beruhen dann solche Regelbrüche der Beleidiger auf vorgeschobene Tatgründe, dass irgendwann von dem gegenwärtig Angegriffenen etwas gemacht worden ist - was völlig ungeprüft - als Verstoß gegen Gesetze oder Normen angesehen wird. So stellt es einfach nur ein Herrschaftsinstrument dar, um im Sinne von Jürgen Habermas per einseitigem kommunikativen Handeln diktatorische Gewalt zu erlangen. Für mich gilt da nur das Sprichwort: "Die Hunde bellen, doch die Karawane zieht weiter!"

mfg
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Haralds "Moderation" falsch ist

Beitragvon Gerhard Kemme » Mo 15. Jun 2009, 21:37

Schwarzerafrikaner hat geschrieben:------Kemme, wer Hitler zum Geburtstag gratuliert ist ein Anhänger dieser linksradikalen, nationalistischen und rassistischen Menschenverschtungsideologie namens Nationalsozialismus.

Du redest Unsinn und fabulierst hier Märchen wie über eine Vereinigung von Marsmenschen. Die Vokabel "Anhänger" weist auf die Zugehörigkeit zu einer Partei hin - und die genannte, gibt es seit über sechzig Jahren nicht mehr. Selber formulierst du ständig Beleidigungen und wirfst dann anderen, die keine Beleidigungen formulieren, vor, dass sie menschenverachtend wären - das ist logischer Schwachsinn. Es ärgert dich nur, dass ich etwas getan habe, was du in deinem Wahn nicht genehmigt hast :mrgreen: - ich könnt' schon wieder. Wobei es gutes Recht einer jeden Person ist, nationalgesinnt zu sein - Staat und Nation, sind menschliche Grundstrukturen der Raumaufteilung der Erdoberfläche.
Schwarzerafrikaner hat geschrieben:Wer die Normen ihres "Führers" befolgt (wohl auch ihre Normen), begräbt die Freiheit des Menschen. Und wer im jedes Jahr Treue schwört, der trampelt auf der Würde jedes freiheitsliebenden Menschen herum, der noch alle Tassen im Schrank hat. Ihre Bemerkungen zum Art. 1 GG können sie sich sparen, solange sie einem Massenmörder huldigen, der diesen Artikel mit Füßen getreten hat, Sie -----!

Du ziehst dir beliebige Worte aus den Beiträgen deiner Vorredner raus. Bezüglich politischer Gegner kann jeder die Sau raus lassen. Das sind wieder die bereits von mir angesprochenen "Vorgeschobenen Tatgründe", d.h. du baust eine negative Phantasiewelt auf und beziehst meine Person darauf und nimmst dir dann so das Recht nun eine Beleidigung und damit eine Straftat an die andere zu reihen. Zu früheren Zeiten hättest du per Inquisition Ketzer angeklagt, in der Zone wäre der Republikflüchtling von dir verpetzt worden - so suchst du nach Gründen, irgendwelche Gesetzes- oder Normen-Verstöße bei anderen Benutzern anzuprangern. Allerdings wirst du dieses dann auch wiederum nur in diesem Forum debattieren wollen, weil du damit dieses Board belasten kannst. Das ist alles unausgegorene, einseitige und undiskutierte Siegerjustiz hinter der du dich mit deinen Anprangerungen versteckst.
Schwarzerafrikaner hat geschrieben:
Hätten wir jetzt deine offene Identität vorliegen, dann würden vermutlich alle staunen, was du bereits auf dem Kerbholz hast.


Gar nichts würden sie finden. Dafür findet man bei ihnen umso mehr. Wie läuft eigentlich ihr Verfahren, sie -----? :evil:

Du sollst nicht immer lügen, du bist ein Schwerkrimineller. Ich soll hingerichtet werden - Strang oder Giftspritze - wie das so üblich ist.
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast