Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Ralf Maeder » Sa 6. Jul 2013, 20:57

Chief hat geschrieben:
Ralf Maeder hat geschrieben:...
Kommt mir spanisch vor, dass da "Speed 1.0 in c" steht!? Soll das bedeuten, dass ein Elektron so schnell war oder ist das nur eine Massangabe fuer die vorangegangenen Geschwindigkeiten ?

Das Elektron war so schnell.

Manchmal scheint Wikipedia leider Fehler zu beinhalten.
Was ist das fuer eine Aethertheorie, von der du sprichst?

Gruss Ralf.

Die Maxwellsche Äthertheorie.

Danke Chief.
Lassen wir das mit der Elektronengeschwindigkeit mal so stehen.

Ich musste noch ein wenig darueber nachdenken; das mit dem Zwilling, der sich mit LG bewegt.
Analog kann man doch auch die elektromagnetischen Wellen betrachten, sprich Licht. Es bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit. Wenn ich die SRT korrekt interpretiere, dann steht fuer das Licht die Zeit des Universums still, oder? Oder kann man das nur fuer Materie annehmen (laut SRT)?

Wenn ja, wie stelle ich mir dann vor, dass sich das Licht bewegt (aus Sicht des Lichtes)?
- Steht fuer das Licht das Universum still?
- Oder steht das Licht still und das Universum ebenso?
- Oder nichts dergleichen, sondern ganz anders?

Wie kann Gravitation mit dem Licht interagieren, wenn auch die Gravition sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet?
Wie interagiert Licht dann ueberhaupt mit Materie?

Entschuldigt meine Ignoranz.

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Kurt » So 7. Jul 2013, 00:04

Ralf Maeder hat geschrieben:
Wenn ja, wie stelle ich mir dann vor, dass sich das Licht bewegt (aus Sicht des Lichtes)?
- Steht fuer das Licht das Universum still?
- Oder steht das Licht still und das Universum ebenso?
- Oder nichts dergleichen, sondern ganz anders?

Wie kann Gravitation mit dem Licht interagieren, wenn auch die Gravition sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet?
Wie interagiert Licht dann ueberhaupt mit Materie?



Ralf, überleg mal folgendes:

Von einer zweiten Erde welche sich mit 0l.5c zu uns bewegt, wird vom dortigem Ringbeschleuniger ein Teilchen auf 0.9 c (dort gemessen) beschleunigt und in unsere Richtung abgeschossen.
Diese kommt nun mit 1.4 c auf uns zu (0.9 + 0.5).
Es kommt auch bei uns mit 1.4c an.

Steht für dieses Teilchen das Universum still?
Oder ist es einfach nur sehr schnell unterwegs und erzeugt bei uns hier entsprechende Zustände.
Z.B die die beim Eintritt von schnellen Teilchen und deren Nebenprodukten (Myonen) gesehen werden!

Ist es da nicht so das die ganze "nichts schneller als c-Geschichte" usw. einfach nur lächerlich erscheint/ist?


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12454
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Ralf Maeder » So 7. Jul 2013, 03:45

Kurt hat geschrieben:
Ralf Maeder hat geschrieben:
Wenn ja, wie stelle ich mir dann vor, dass sich das Licht bewegt (aus Sicht des Lichtes)?
- Steht fuer das Licht das Universum still?
- Oder steht das Licht still und das Universum ebenso?
- Oder nichts dergleichen, sondern ganz anders?

Wie kann Gravitation mit dem Licht interagieren, wenn auch die Gravition sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet?
Wie interagiert Licht dann ueberhaupt mit Materie?



Ralf, überleg mal folgendes:

Von einer zweiten Erde welche sich mit 0l.5c zu uns bewegt, wird vom dortigem Ringbeschleuniger ein Teilchen auf 0.9 c (dort gemessen) beschleunigt und in unsere Richtung abgeschossen.
Diese kommt nun mit 1.4 c auf uns zu (0.9 + 0.5).
Es kommt auch bei uns mit 1.4c an.

Steht für dieses Teilchen das Universum still?
Oder ist es einfach nur sehr schnell unterwegs und erzeugt bei uns hier entsprechende Zustände.
Z.B die die beim Eintritt von schnellen Teilchen und deren Nebenprodukten (Myonen) gesehen werden!

Ist es da nicht so das die ganze "nichts schneller als c-Geschichte" usw. einfach nur lächerlich erscheint/ist?


Kurt

OK Kurt, ich verstehe schon. Du versuchst mir zu erklaeren, dass die SRT nichts taugt.

Ich bin aber noch dabei, das Panorama der SRT in Erfahrung zu bringen. Nicht dass die SRT meine Weltanschauung wiederspiegeln sollte (dafuer lerne ich sie ja gerade erst kennen), sie ist eher auf dem Pruefstand. Also will ich ihr eine Chance geben, ein paar Dinge zu erklaeren. Meine vorangestellten Fragen sind vielleicht zu naiv, als dass man sie wirklich ernsthaft beantworten koennte/sollte!?

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon DerDicke » So 7. Jul 2013, 08:05

Zitat mit Hervorhebung seitens DesDicken:

Jondalar hat geschrieben:a) Ich habe es gar nicht festgestellt, ich postuliere das einfach. Das ist aber auch für mein Ziel nicht wichtig. Mir geht es darum, dass beide Sonden sich selbst als ruhend betrachten dürfen und somit die Uhren dieser Sateliten jeweils die andere nachgehen sehen müssten - und das gleichzeitig. Alleine diese Tatsache, dass es in einem Universum nicht zwei Uhren geben kann, die sich gegenseitig nachgehen sehen können legt die ZD ad absurdum.

b) Ist wie schon gesagt eigentlich egal, aber lass uns der Einfachheit halber ruhen. Wir parken uns an einem bestimmten Punkt und schicken die Sonden auf einen gegenläufigen Rundkurs. Beide haben die gleiche technische Ausstattung, die Uhren sind synchron und die Beschleunigungs- und Bremskräfte werden 1:1 angewendet. Die Sonden unterliegen immer den gleichen Bedingungen und treffen dann eben wieder bei uns ein.



Ihre Voraussetzung nach Satz (1) hebeln Sie durch den Rundkurs nach Satz (2) gleich wieder aus, denn auf einer Kreisbahn befindliche Objekte ruhen in keinem Inertialsystem.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Harald Maurer » So 7. Jul 2013, 08:33

DerDicke hat geschrieben:Ihre Voraussetzung nach Satz (1) hebeln Sie durch den Rundkurs nach Satz (2) gleich wieder aus, denn auf einer Kreisbahn befindliche Objekte ruhen in keinem Inertialsystem.


einsteins_rundkurs.jpg
einsteins_rundkurs.jpg (75.55 KiB) 2573-mal betrachtet


Hat Einstein in seiner ZEBK also Unsinn geschrieben?

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2982
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Jondalar » Mo 8. Jul 2013, 08:39

DerDicke hat geschrieben:Ihre Voraussetzung nach Satz (1) hebeln Sie durch den Rundkurs nach Satz (2) gleich wieder aus, denn auf einer Kreisbahn befindliche Objekte ruhen in keinem Inertialsystem.


Ich habe zwischenzeitlich auch schon geschrieben, dass man den Vorgang auch linear anlegen kann. Sie Sonden werden einfach geradeaus nach links und rechts losgeschickt, irgendwann wieder gebremst und dann wieder zurück geflogen. Da bewegen sie sich immer gegensätzlich, trotzdem kann kein Ergebnis dabei heraus kommen, in dem sich beide jeweils nachgehen sehen. Das mag logisch in der Mathematik gehen, aber nicht in der Realität des Universums.

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Harald Maurer » Mo 8. Jul 2013, 08:47

Jondalar hat geschrieben:Die Sonden werden einfach geradeaus nach links und rechts losgeschickt, irgendwann wieder gebremst und dann wieder zurück geflogen. Da bewegen sie sich immer gegensätzlich, trotzdem kann kein Ergebnis dabei heraus kommen, in dem sich beide jeweils nachgehen sehen.

Das ist auch nach SRT nicht der Fall. Vollkommene Symmetrie hebt die Effekte gegenseitig auf! Die Symmetrie muss aus irgendeinem Grund gebrochen sein. Siehe Zwillingsparadoxon.

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2982
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Jondalar » Mo 8. Jul 2013, 09:21

Harald Maurer hat geschrieben:
Jondalar hat geschrieben:Die Sonden werden einfach geradeaus nach links und rechts losgeschickt, irgendwann wieder gebremst und dann wieder zurück geflogen. Da bewegen sie sich immer gegensätzlich, trotzdem kann kein Ergebnis dabei heraus kommen, in dem sich beide jeweils nachgehen sehen.

Das ist auch nach SRT nicht der Fall. Vollkommene Symmetrie hebt die Effekte gegenseitig auf! Die Symmetrie muss aus irgendeinem Grund gebrochen sein. Siehe Zwillingsparadoxon.

Grüße
Harald Maurer


Nicht ganz Harald,

die Sonden werden zwar symmetrisch beschleunigt, dennoch in verschiedene Richtungen. Sonde1 kann sich wieder als ruhend betrachten und sieht damit Sonde2 schnell wegfliegen. Dito umgekehrt. Ist eigentlich das gleiche Prinzip wie bei Bahnhof/Zug. Es läuft immer darauf hinaus, dass es keinen bevorzugten Standpunkt geben darf.

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Harald Maurer » Mo 8. Jul 2013, 09:40

Jondalar hat geschrieben:Ist eigentlich das gleiche Prinzip wie bei Bahnhof/Zug

Eben! Deshalb ebenso keine Effekte wie bei Bahnhof/Zug. Auch nach SRT nicht.
Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2982
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Jondalar » Mo 8. Jul 2013, 09:54

Harald Maurer hat geschrieben:Eben! Deshalb ebenso keine Effekte wie bei Bahnhof/Zug. Auch nach SRT nicht.
Grüße
Harald Maurer


Da haben wir jetzt aneinander vorbei geschrieben, ich meinte, der gleiche Effekt, das Postulat der "gleichberechtigten IS", lässt die Blitze gleichzeitig eintreffen, lässt aber auch beide Sat-Uhren jeweils der anderen gegenüber nachgehen.

So, wie Du das meinst, ist es nicht das gleiche Prinzip ;) Einmal messen wir die Lichtausbreitung in zwei Systemen, einmal die ZD zweier (dreier) zueinander bewegter Systeme. Für das Zugbeispiel gilt das natürlich so, wie Du es formuliert hast. Für die Sateliten nicht, weil sie sich relativ zueinander ja trotzdem bewegen, da muss die ZD zuschlagen ;)

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: McMurdo und 7 Gäste