Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Jondalar » Do 4. Jul 2013, 21:25

max 82 hat geschrieben:Wir schicken nun einen Zwilling mit Lichtgeschwindigkeit von der Erde fort und lassen ihn nun mit LG im äusseren Sonnensystem ein Jahr um die Sonne kreisen und lassen ihn die ganze Zeit mit seinem Teleskop die Erde beobachten . Wie viele Umkreisungen der Erde um die Sonne wird er nun zaehlen ?


Auch hierzu ist die Antwort geradezu lächerlich einfach.

Wenn der Zwilling c erreicht, wird seine Masse gegen unendlich tendieren und die E-kin übersteigt die E-ges des Universums, daher wird sich das Universum beschämt in eine Ecke des Multiversums verkriechen und aus Rache die Erde vernichten. Dadurch ausgelöscht wird man sich fragen, ob 42 wirklich die richtige Antwort auf eine unerhebliche Frage war, oder ob es nicht doch noch ein Leben nach dem Tode gibt. Schliesslich wird man sich eines Limburgers erinnern, der die Probleme ganz sicher mir ein paar Formeln lösen wird. Leider ist dieser aber mit der Erde unter gegangen und konnte noch eine ganze Herde unsichtbarer, rosaroter Einhörner mit sich reissen. Glücklicherweise hat man aber noch eine Gehirnzelle des Herrn Einstein retten können, die man nun klont, in der Hoffnung, dass diesmal aus dem Jungen etwas anständiges wird......

Herzliche Grüße und gute Nacht mal wieder ;)
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon McDaniel-77 » Fr 5. Jul 2013, 01:12

Der Logikfehler!

Einsteins Theorie geht von identischen Uhren aus. Das ist bereits unmöglich, weil zwei Objekte (z.B. Uhren oder Elektronen) niemals identisch sein können. Atom für Atom gleich aufgebaut wäre noch möglich, aber identisch bedeutet auch, dass sie am selben Ort sind. Der Ort ist aber bereits von der ersten Uhr besetzt, dann kann die zweite da schon mal nicht sein.
Der zweite Logikfehler liegt darin begründet, dass Uhren der elektromagnetischen Wechselwirkung unterworfen sind, wie alles im Universum (meiner Theorie nach, ist die EM-WW die einzige Kraft und die Elementarladung das einzige Objekt) und demnach nicht abschirmbar sind. Eine Uhr ist ein Gerät, welches durch äußere Einflüsse gestört wird, sei es Bewegung oder die Nähe zu einem anderen Objekt.
Dritter Logikfehler: Die Zeit ist ein Konzept in unseren Köpfen, ein Gedanke, kein Objekt. Zeit ist nicht real, daher kann eine Uhr auch nicht die Zeit anzeigen, eine Uhr ist ein Gerät das der EM-WW unterworfen ist. Zeit ist eine Idee.

Die abgewandelten Zwillings-Paradoxien haben einen weiteren Logikfehler. Nur der Beobachter sieht die Uhr des jeweils anderen langsamer laufen, wenn der Abstand zwischen den beiden zunimmt. Näheren sie sich an, z.B. die Rückkehr des zweiten Zwillings, dann sehen die Beobachter die Uhren des jeweils anderen schneller laufen. Dazu kommen noch Doppler-Effekte und Rot- und Blauverschiebungen.

Ein Gedankenspiel eben, mehr nicht. In der Realität gehen die Uhren in Satelliten anders, als Uhren auf der Erde, weil sie sich unterschiedlich schnell bewegen und das Einfluss auf die Funktion der Uhr nimmt.

McDaniel-77
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Ralf Maeder » Fr 5. Jul 2013, 04:49

max 82 hat geschrieben:Hallo

Noch ein interessantes Beispiel aus dem Netz:

Wir schicken nun einen Zwilling mit Lichtgeschwindigkeit von der Erde fort und lassen ihn nun mit LG im äusseren Sonnensystem ein Jahr um die Sonne kreisen und lassen ihn die ganze Zeit mit seinem Teleskop die Erde beobachten . Wie viele Umkreisungen der Erde um die Sonne wird er nun zaehlen ?

Grüße

Soweit ich die SRT verstehe, wird er, wenn er sich mit LG bewegen wuerde, die Zeit der Aussenwelt als stillstehend wahrnehmen. So gesehen wuerde sich fuer ihn also gar keine Bewegung von gar nichts beobachten lassen. Ob das etwas mit der Realitaet zu tun hat, steht woanders geschrieben (ich weiss aber nicht wo).

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Ralf Maeder » Fr 5. Jul 2013, 20:26

Chief hat geschrieben:
Ralf Maeder hat geschrieben:
max 82 hat geschrieben:Hallo

Noch ein interessantes Beispiel aus dem Netz:

Wir schicken nun einen Zwilling mit Lichtgeschwindigkeit von der Erde fort und lassen ihn nun mit LG im äusseren Sonnensystem ein Jahr um die Sonne kreisen und lassen ihn die ganze Zeit mit seinem Teleskop die Erde beobachten . Wie viele Umkreisungen der Erde um die Sonne wird er nun zaehlen ?

Grüße

Soweit ich die SRT verstehe, wird er, wenn er sich mit LG bewegen wuerde, die Zeit der Aussenwelt als stillstehend wahrnehmen. So gesehen wuerde sich fuer ihn also gar keine Bewegung von gar nichts beobachten lassen...

Bedeutet das dass sich für ihn die Erde gar nicht dreht? Wie sollte so etwas funktionieren?

Laut SRT wird die Zeit aus einem relativ ruhendem IS heraus in einem dazu bewegten IS verlangsamt gemessen. Da die SRT behauptet, dass der mit LG fliegende Zwilling ebenso behaupten kann, er ruhe und alles andere bewegt sich, folgt daraus, dass die Zeit fuer ihn ausserhalb im Sonnensystem effektiv stillsteht. Was natuerlich nur daraus folgt, dass sich der Zwilling exakt mit LG bewegen solle, was natuerlich Quatsch ist, denn die kann er nicht erreichen. Also ist das ganze Beispiel ziemlich muessig.

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Kurt » Fr 5. Jul 2013, 21:32

Ralf Maeder hat geschrieben:Also ist das ganze Beispiel ziemlich muessig.
Gruss Ralf.


Es ist alles müssig was die Realität nicht einbezieht!!

Der Realität ist es vollkommen egal ob sich, laut einer bestimmte Theorie, jemand als ruhend oder bewegt setzt, wirklich vollkommen egal!!
Es geschieht immer, und das zu 100% ohne Ausnahme, das was sich aufgrund der Ortsumstände und der Naturgesetze zu ereignen hat, immer und immer 100% ! ohne Ausnahme!!

Das ganze Gezerre um die RT ist doch so nutzlos wie der zweite Schwanz eines Wolperdingers.

Ich verstehe nicht wieso es Seite um Seite gibt die sich nur damit beschäftigen was eine Theorie aussagt, es zu unvorstellbaren, idiotisch anmutenden, Verwindungen kommt nur weil manche Postulaten glauben, diese unbedingt zu verteidigen versuchen!
Ist doch vollkommen egal, denn die Natur frägt nicht.

Wann kehrt die Logik ein, wann wird der "Glaube" in seine Schranken gewiesen?

Sanktnimmerlein??


Kurt


Nachgetragen:
Es gibt keinen einzigen Beweis dafür dass es relativistische Effekt gibt, warum wird der ganze Hokuspokus nicht einfach ignoriert?
Kurt
 
Beiträge: 12454
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Ralf Maeder » Sa 6. Jul 2013, 03:18

Chief hat geschrieben:
Ralf Maeder hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Bedeutet das dass sich für ihn die Erde gar nicht dreht? Wie sollte so etwas funktionieren?

Laut SRT wird die Zeit aus einem relativ ruhendem IS heraus in einem dazu bewegten IS verlangsamt gemessen. Da die SRT behauptet, dass der mit LG fliegende Zwilling ebenso behaupten kann, er ruhe und alles andere bewegt sich, folgt daraus, dass die Zeit fuer ihn ausserhalb im Sonnensystem effektiv stillsteht. Was natuerlich nur daraus folgt, dass sich der Zwilling exakt mit LG bewegen solle, was natuerlich Quatsch ist, denn die kann er nicht erreichen. Also ist das ganze Beispiel ziemlich muessig.

Gruss Ralf.

Warum kann er c nicht erreichen? Z.B. Bertozzi hat Elektronen bis auf 300.000 km/s beschleunigt! Bedeutet das dass sich die Erde für die Elektronen nicht dreht?

Nun ja, laut SRT ist das wohl der vorrausgesagte Effekt, wenn LG herrscht.
PS: Mir war nicht bewusst, dass man ein Elektron auf LG beschleunigen konnte. Massereiche Materie kann meines Wissens (nun ja, ist nicht wirklich auf meinem Mist gewachsen) nur bis knapp vor LG beschleunigt werden, aber niemals genau LG !?

Gruss Ralf.
Zuletzt geändert von Ralf Maeder am Sa 6. Jul 2013, 05:10, insgesamt 1-mal geändert.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Ralf Maeder » Sa 6. Jul 2013, 03:29

Kurt hat geschrieben:
Ralf Maeder hat geschrieben:Also ist das ganze Beispiel ziemlich muessig.
Gruss Ralf.


Es ist alles müssig was die Realität nicht einbezieht!!

Der Realität ist es vollkommen egal ob sich, laut einer bestimmte Theorie, jemand als ruhend oder bewegt setzt, wirklich vollkommen egal!!
Es geschieht immer, und das zu 100% ohne Ausnahme, das was sich aufgrund der Ortsumstände und der Naturgesetze zu ereignen hat, immer und immer 100% ! ohne Ausnahme!!

Das ganze Gezerre um die RT ist doch so nutzlos wie der zweite Schwanz eines Wolperdingers.

Ich verstehe nicht wieso es Seite um Seite gibt die sich nur damit beschäftigen was eine Theorie aussagt, es zu unvorstellbaren, idiotisch anmutenden, Verwindungen kommt nur weil manche Postulaten glauben, diese unbedingt zu verteidigen versuchen!
Ist doch vollkommen egal, denn die Natur frägt nicht.

Wann kehrt die Logik ein, wann wird der "Glaube" in seine Schranken gewiesen?

Sanktnimmerlein??

Kurt

Nachgetragen:
Es gibt keinen einzigen Beweis dafür dass es relativistische Effekt gibt, warum wird der ganze Hokuspokus nicht einfach ignoriert?

Kurt, der Stein des Weisen ist noch nicht gefunden, oder zumindest hat ihn die Mainstream-Physik noch nicht proklamiert. Wir werden uns wohl noch eine ganze Weile mit den RT auseinandersetzen "muessen" und mitansehen, wie kosmologische Theorien darum konstuiert werden.

Hoer nicht auf zu "spinnen", jeder konstruktive Input ist wichtig und irgendwann gibt es wieder einen grossen Knall in der Physik (nicht der Big Bang) und die Physikbuecher werden neugeschrieben oder bekommen ein paar neue Kapitel dazu (nein, ich werde nicht verantwortlich sein, hahaha).

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 6. Jul 2013, 06:58

Kurt hat geschrieben:
Es gibt keinen einzigen Beweis dafür dass es relativistische Effekt gibt, warum wird der ganze Hokuspokus nicht einfach ignoriert?


... weil die SRT die Staatstheorie ist.

Und die Staatstheorie kann nicht "einfach ignoriert" werden, das geht nicht. Kannst Du zum Beispiel Deinen Steuerbescheid "einfach ignorieren"? ;)

Die Staatstheorie hat für alle Bürger zu gelten und sie muss an alle Bürger und Forscher gelehrt und tradiert werden, eine Generation nach der anderen. Nix mit Ignorieren.

Die Beweise, dass es relativistische Effekte gibt, liefert der Staat auch gleich am laufenden Band mit, damit keine Generation von Bürgern den unangenehmen Eindruck empfinden könnte, dass sie an etwas vom Staat nur "glauben" muss (wogegen in der Regel Bürger überall allergisch reagieren, das weiß der Staat auch), und zwar, dass handfeste wissenschaftliche Beweise für die Existenz der relativistischen Effekten aus der Experimentalphysik vorhanden sind, zum Beispiel Beobachtung der Sonnenfinsternis 1919, Hafele-Keating Experiment 1972, CERN-Neutrinoexperiment 2011, Pulsaren-Beobachtungen 2013, etc. etc. Und es werden immer noch weitere experimentellen Beweise vom Staat geliefert werden, wenn es nötig ist, zum Beispiel wenn der Staat merkt, dass einige "exzentrischen" Bürger (= "cranks" oder Spinner auf Deutsch) an diese schon vorhandenen handfesten Beweise nicht glauben wollen und die Gefahr besteht, dass diese "Exzentriker" bzw. Spinner auf Deutsch einen Floh ins Ohr der Allgemeinheit setzen. Et voilà. :)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Zuletzt geändert von Jocelyne Lopez am Sa 6. Jul 2013, 07:22, insgesamt 1-mal geändert.
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Zeitdilatation - Wahrheit oder Mythos?

Beitragvon Ralf Maeder » Sa 6. Jul 2013, 07:17

Chief hat geschrieben:
Ralf Maeder hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Warum kann er c nicht erreichen? Z.B. Bertozzi hat Elektronen bis auf 300.000 km/s beschleunigt! Bedeutet das dass sich die Erde für die Elektronen nicht dreht?

Nun ja, laut SRT ist das wohl der vorrausgesagte Effekt, wenn LG herrscht.
PS: Mir war nicht bewusst, dass man ein Elektron auf LG beschleunigen konnte. Massereiche Materie kann meines Wissens (nun ja, ist nicht wirklich auf meinem Mist gewachsen) nur bis knapp vor LG beschleunigt werden, aber niemals genau LG !?

Gruss Ralf.



Bild


Data of the Bertozzi experiment show close agreement with special relativity. Kinetic energy of five electron runs: 0.5, 1, 1.5, 4.5, 15 MeV (or 1, 2, 3, 9, 30 in mc²). Speed: 0.752, 0.828, 0.922, 0.974, 1.0 in c (or 0.867, 0.910, 0.960, 0.987, 1 in c²).


Man sieht, dass die Messergebnisse nicht im Einklang mit der "Vorhersage" der SRT sind (teilweise starke Abweichung im wichtigsten Bereich). Mit den Berechnungen nach der Äthertheorie stimmen sie exakt überein!

Kommt mir spanisch vor, dass da "Speed 1.0 in c" steht!? Soll das bedeuten, dass ein Elektron so schnell war oder ist das nur eine Massangabe fuer die vorangegangenen Geschwindigkeiten ? Manchmal scheint Wikipedia leider Fehler zu beinhalten.
Was ist das fuer eine Aethertheorie, von der du sprichst?

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Kinetische Energie

Beitragvon rmw » Sa 6. Jul 2013, 07:47

Bei all den Messungen der kin. Energie ist immer die Frage was den tatsächlich gemessen wurde, direkt die kin. Energie jedenfalls nicht.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: McMurdo und 10 Gäste