Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 17. Nov 2013, 09:26

Hallo zusammen,

Ich verweise auf meinen heutigen Blog-Eintrag über eine neue Entwicklung in diesem Sachverhalt:

Wissenschaftlicher Betrugsfall Hafele-Keating: Bundesministerin Johanna Wanka lehnt die Zuständigkeit ab

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 20. Nov 2013, 06:32

Siehe meinen Brief vom 18.11.2013 an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages:

Petition beim Deutschen Bundestag wegen Betrugsfall Hafele-Keating: Die Bundesministerin Johanna Wanka lehnt die Zuständigkeit ab

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Kurt » Mi 20. Nov 2013, 11:42

Hartmut Pohl hat geschrieben:Ich verstehe irgendwie nicht, was da wie manipuliert wird bzw werden soll. Fakt ist doch, dass die bei dem vervendeten Experiment verwendeten Atomuhren verschieden liefen und dass dieser Umstand die SRT-Verfechter dazu veranlasste, ihre postulierte ZD als erwiesen anzusehen.
Aber immerhin waren es ja Atomuhren und deren Mechanik baut auf dem Zerfall von Atome auf.


So ist das aber nicht, Atomuhren bauen auf einer Resonanzfrequenz im Atom/des Atom auf.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12210
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Kurt » Mi 20. Nov 2013, 14:07

Hartmut Pohl hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Atomuhren bauen auf einer Resonanzfrequenz im Atom/des Atom auf.
Und diese Resonanzfrequenzen haben natürlich auch nichts mit dem Übergang der Atome in einen anderen Energiezustand zu tun richtig? :roll:


Wie denn?
Wo ist da Energie, wo wird sie angedockt um wirken zu können, wie macht sie das, wer sagt ihr was sie zu machen hat?
Wie bringt sie Schwingen zustande?

Die Resonanzfrequenzen beim Atom ergeben sich durch die Anordnungen und Abstände und Spinausrichtungen (Schwingungsrichtung des jeweiligen Elektrons) der Elektronen in Bezug zum Kern und untereinander.
Um diese Resonanz nutzbar zu machen muss sie von aussen angeregt werden, das passiert bei der Atomuhr.

Ein Gedankendings "Energie" ist da nur bei denen zugegen die sich vom Begriff "Energie" eine völlig falsche Vorstellung machen.
Es existiert einfach keine, das ist halt so.
Es ist nicht mein Fehler wenn sich viele nicht darüber klar sind was sie für eine (Falsch)Vorstellung der Natur und ihrer Vorgänge haben.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12210
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Kurt » Mi 20. Nov 2013, 22:36

Hartmut Pohl hat geschrieben:OMG...
Hier stand Brainfuck... bitte löschen

Obwohl... @Kurt: Glaubst du allen ernstes, deine Naturvorstellungen seien die einzig richtigen? Wer hat dir das gesagt? Gott? Naja, wer auch immer... 'I charge you to divert your course 15 degrees to the south, to avoid collision'


Warum sollen ausgerechnet meine die richtigen sein, deine, und so manchs anderem hier, sind jedenfalls falsch.
Denn sie beruhen auf Dingen die nicht existieren.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12210
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 22. Nov 2013, 10:21

Hallo zusammen,

Ich verweise auf meinen heutigen Blog-Eintrag:

Wissenschaftlicher Skandal Relativitätstheorie: Die einzige Lösung ist der rechtliche Weg

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 22. Nov 2013, 11:03

Hartmut Pohl hat geschrieben:
Der rechtliche Weg? Und wie soll der aussehen? Wo Physiker sich um Erkenntnisse und daraus folgenden Interpretationen streiten, ist für Recht irgendwo leider kein Platz, das lässt sich alles nur mit Formeln und Kram beweisen.


Bei dem rechtlichen Weg geht es keinesfalls um Formel, sondern um Gesetze.
Beschäftige Dich mit dem dargestellten rechtlichen Sachverhalt, das wirst Du dann erkennen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon HD116657 » Fr 22. Nov 2013, 11:48

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Hartmut Pohl hat geschrieben:
Der rechtliche Weg? Und wie soll der aussehen? Wo Physiker sich um Erkenntnisse und daraus folgenden Interpretationen streiten, ist für Recht irgendwo leider kein Platz, das lässt sich alles nur mit Formeln und Kram beweisen.


Bei dem rechtlichen Weg geht es keinesfalls um Formel, sondern um Gesetze.
Beschäftige Dich mit dem dargestellten rechtlichen Sachverhalt, das wirst Du dann erkennen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Jocelyne geht es bei ihr (und Dr.Von Mettenheim?) Aktivitäten gegen Physik nicht um wissenschaftliche Wissen, sondern nur um Anwendung von juristische Paragraphen zu Meinungfreiheit..... - daß Experimente seit viele Jahre SRT beweisen und GOM-Dokumentation voll mit Fehler ist nicht wichtig, weil nur um juristisch Meinungfreiheit und nicht um Physik geht 8-)
HD116657
 
Beiträge: 1051
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 13:09

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon All » Fr 22. Nov 2013, 11:51

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Bei dem rechtlichen Weg geht es keinesfalls um Formel, sondern um Gesetze.
Beschäftige Dich mit dem dargestellten rechtlichen Sachverhalt, das wirst Du dann erkennen.


Hallo Jocelyne,

bezüglich des Rechtsweges gibt es noch ein weiteres Problem. Das sind die Richter. Kein Richter wird die RT verstehen. Folglich muss ein Richter auf Gutachten bestehen, die wiederum von "Experten" geschrieben werden. Wer soll da ein Gutachten machen, welches klare eindeutige Aussagen trifft? Das schafft doch keiner. Weder die Gegner noch die Befürworter "Einsteins".

Die Gegensätze sind in der natürlichen als auch in der formalistischen Sprache zu finden. Die RT benutzt eine formalistische Sprache, die auf mathematische Grundlagen (Strukturen) fixiert ist.

Eine formalistische Sprache musst du ganz anders lesen als eine natürliche Sprache. Man sieht das doch auch hier im Forum. Die mathematisch Denkenden sind ergebnisorientiert und angewiesen auf eine mathematische Verwendbarkeit der Formulierungen.

In der natürlichen Sprache verstehst du den Sinn erst, wenn du den Gesamttext in seiner Aussage betrachtest. Fast alle, die eine formale Sprache verwenden, sind doch kaum noch in der Lage einen in natürlicher Sprache verfassten Text zu lesen und zu verstehen. Schon allein deshalb, Weil sie in "Unterbrechungen", dass heißt in Ergebnissen denken. Sie zerpflücken schon den ersten Satz und suchen ein mathematisches Muster.

Eine rechtliche Auseinandersetzung wird im Chaos enden.

Nur mal so. Meinen Segen hast du, das weißt du aber auch. ;)



Gruß

All
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Ernst » Fr 22. Nov 2013, 12:12

Hartmut Pohl hat geschrieben: sondern schlicht an veränderten Halbwertzeiten.

Geschwindigkeitsabhängige Halbwertszeiten sind klassisch nicht möglich, weil Geschwindigkeit in der GT eine Variante und Zerfallszeit eine Invariante ist.
In der klassischen Physik ist eine solche Bahauptung daher Unfug.
In der SRT wird eine gleiche Halbwertzeit bei einer langsamer verlaufenden Zeit erklärt. Auch Unfug, aber nicht solcher eklatanter wie reine "geschwindigkeitsabhängige" Halbwertszeit, welche mit keinem Modell kompatibel ist.
Da kann dir auch keine extrem "zersteuter Professor" helfen.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 10439
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DerGast, Kurt und 1 Gast