Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon All » Di 26. Nov 2013, 12:12

HD116657 hat geschrieben:falten wir Jondalar weiter.... - zu 3: weißt Du, was "Gültigkeitbereich" von einen Theorie? Kannst Du verstehen, daß ein Singularität immer außerhalb von Gültigkeitbereich? 8-)

Du kannst noch Joker nehmen :mrgreen:


Lehne dich doch nicht so weit aus dem Fenster......falten..... was soll der Scheiß denn jetzt.

Kannst du verstehen, dass Sprache hinsichtlich ihrer Zweckgebundenheit diesen Gültigkeitsbereich vorgibt.

Jedes formulierte Problem ist ein sprachliches Problem.

Der begrenzte Gültigkeitsbereich ist nichts anderes als ein Versagen des Systems.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon HD116657 » Di 26. Nov 2013, 12:50

Jondalar hat geschrieben:Du willst mich falten ? Woher willst Du das Heer der arbeitslosen Relativisten nehmen? Aber mach mal, ich bin schon gespannt.

leider wirst Du nicht verstehen :(

Jondalar hat geschrieben:Deine nächste Taktik ist dann also, Du stellst Gegenfragen auf von mir gestellte Diskussionsgrundlagen zur RT?

kommt nicht wieder vor.... - ich kann auch direkt in Gesicht schreiben, daß Dein Ansicht Schrott ist, statt darauf hoffen, daß Du Dein Fehler selber merkst

Jondalar hat geschrieben:Lass also Deine lächerlichen Spielchen

lerne Wort "Gültigkeitbereich" richtig anwenden anstelle als "lächerliche Spielchen" zu nennen :evil:

Jondalar hat geschrieben:und antworte zur Sache:

gerne

Jondalar hat geschrieben:- Wohin verschwinden Mrd von Sonnenmassen, wenn für sie am EH die Zeit still steht?

falsch, Zeit steht für sie an EH nicht still - Du nimmst nur falschen Formel, genauer: falschen Beobachter

Jondalar hat geschrieben:- Was zeigen die drei Uhren genau an?

mache erst andere Aufgaben richtig, dann schauen wir auch diese an

Jondalar hat geschrieben:- Wie kann aus einer Singularität, die sich im NICHTS befindet ein Urknall entstehen, wenn während diesem erst die Zeit "entsteht"?

lerne Wort "Gültigkeitbereich" richtig anwenden anstelle als "lächerliche Spielchen" zu nennen... - RT in Singularität nicht gültig, oder hast Du unendlich groß Energiedichten schon mal gesehen?

Jondalar hat geschrieben:Du kannst leider keinerlei Joker ziehen, Du bist ja Relativist, also in Erklärungsnot.

nein: Mathematik und Experiment auf mein Seite :)

Jondalar hat geschrieben:P.S. Zu Deinem Unsinn von wegen Gültigkeitsbereich gehe ich gar nicht ein, sowohl die Schwarzschildlösungen als auch das Uhrenparadoxon sind davon ohnehin nicht betroffen - nochmal, lass Deine Ausreden und leg Fakten auf den Tisch.

Blö[zensiert]mann
HD116657
 
Beiträge: 1051
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 13:09

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Jondalar » Di 26. Nov 2013, 12:53

All hat geschrieben:Alles was wir Glauben ist in gewisser Weise Religion. Wer an die Wahrhaftigkeit der Mathematik glaubt, der zeigt religiöse übernatürliche Ansätze, die nicht zu unterschätzen sind.

....

Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg.


Nunja, da kann jetzt ich Dir auch nicht widersprechen - zumindest fast nicht ;). Innerhalb dessen, was wir zu wissen glauben - das ist eindeutig Glaube - gibt es doch Belege dafür, dass das, was wir als Gesetzmässigkeiten festlegen, durchaus reproduzierbar und damit auch in Grenzen belegbar ist. Diesen Anspruch hat sich die Wissenschaft einst zu Eigen gemacht und sich aktiv von religiösen Inhalten abgegrenzt. Dass das auf die realen Verhältnisse des Universums bezogen natürlich noch lange kein gesichertes Wissen ist, versteht sich - jedoch unterscheidet eben dieses Kriterium der Überprüfbarkeit die Wissenschaft vom reinen Glauben.

Die Möchtegernrelativisten hier geben sich all zu gerne den Anstrich von Seriosität und Wissen, aber bei genaueren Nachfragen stellt sich immer wieder heraus, dass sie zwar brav ihre Formeln auswendig gelernt haben, aber keinerlei Eigeninitiative an eigener geistiger Leistung darüber hinaus entwickeln wollen/können. Mathematik ist an sich schon ein mächtiges Instrument, aber eben auch nicht mehr als ein Instrument mit dem man auch um zu gehen wissen muss. Gib einem Schreiner eine Maurerkelle in die Hand und lasse ihn mal ein Haus bauen .....

Insofern sind diese Relativisten hier tatsächlich eher mit der Inquisition zu vergleichen, die mit Druck und Ausreden und dem Anspruch der alleinigen Gültigkeit ihre Dogmen durchsetzen will - dagegen habe ich dann allerdings etwas ein- und auch durchaus entgegen zu setzen. Leider sind diese Leute aber immer zu ungebildet und geistig zu unflexibel, um über solcherlei Fragestellung überhaupt mal nachdenken zu können. Da wird nur der Ausredenkatalog ausgepackt, das wars dann.

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon HD116657 » Di 26. Nov 2013, 13:01

Jondalar hat geschrieben:Insofern sind diese Relativisten hier tatsächlich eher mit der Inquisition zu vergleichen, die mit Druck und Ausreden und dem Anspruch der alleinigen Gültigkeit ihre Dogmen durchsetzen will - dagegen habe ich dann allerdings etwas ein- und auch durchaus entgegen zu setzen. Leider sind diese Leute aber immer zu ungebildet und geistig zu unflexibel, um über solcherlei Fragestellung überhaupt mal nachdenken zu können. Da wird nur der Ausredenkatalog ausgepackt, das wars dann.

Du immer enger gefaltet :lol: ... - besser aufhören solchen Schrott schreiben :lol: :lol:
HD116657
 
Beiträge: 1051
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 13:09

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Jondalar » Di 26. Nov 2013, 13:09

HD116657 hat geschrieben:
Jondalar hat geschrieben:- Wohin verschwinden Mrd von Sonnenmassen, wenn für sie am EH die Zeit still steht?

falsch, Zeit steht für sie an EH nicht still - Du nimmst nur falschen Formel, genauer: falschen Beobachter

Jondalar hat geschrieben:- Was zeigen die drei Uhren genau an?

mache erst andere Aufgaben richtig, dann schauen wir auch diese an

Jondalar hat geschrieben:- Wie kann aus einer Singularität, die sich im NICHTS befindet ein Urknall entstehen, wenn während diesem erst die Zeit "entsteht"?

lerne Wort "Gültigkeitbereich" richtig anwenden anstelle als "lächerliche Spielchen" zu nennen... - RT in Singularität nicht gültig, oder hast Du unendlich groß Energiedichten schon mal gesehen?

Jondalar hat geschrieben:Du kannst leider keinerlei Joker ziehen, Du bist ja Relativist, also in Erklärungsnot.

nein: Mathematik und Experiment auf mein Seite :)

Jondalar hat geschrieben:P.S. Zu Deinem Unsinn von wegen Gültigkeitsbereich gehe ich gar nicht ein, sowohl die Schwarzschildlösungen als auch das Uhrenparadoxon sind davon ohnehin nicht betroffen - nochmal, lass Deine Ausreden und leg Fakten auf den Tisch.

Blö[zensiert]mann


So, DAS sind also Deine geistreichen Antworten - sagt ja auch etwas aus.

Zu 1.

Für UNS steht die Zeit der Teilchen still, das habe ich Dir und anderen aber auch schon mehrfach erklärt. Für UNS gibt es kein SL, weil .... vielleicht kommst Du mal selber drauf, wenn Du erwachsen wirst.

Zu 2.

Coole Antwort großer Meister, jetzt wissen wir also ganz genau, dass das ZD-Paradoxon nicht existiert ist und ich mir irre. Gratuliere zu dieser brillianten Beweisführung du Kind.

Zu 3.

Worauf fusst denn dieser Schwachsinn vom Urknall und den Singularitäten? Etwa auf der Elektrodynamik oder der Optik oder der Thermodynamik? Oder etwa doch auf der RT? Ich würde Dir empfehlen mal Deinen geistigen Horizont vom Grundschulniveau etwas an zu heben, dann könnte man vielleicht auch mit Dir diskutieren. Schwachsinn kann ich auch produzieren, aber kannst DU endlich mal auf physikalische Tatsachen eingehen oder nur Deine dümmlichen Kommentare ablassen?

Zu 4.

Über Mathematik brauchen wir nicht zu diskutieren, wir diskutieren uber die Ergebnisse der Gleichungen und deren Folgen. Wir sprechen darüber, wie unser Universum aufgebaut ist und wie es funktioniert, nicht, wie man es verrechnet. Wenn Du über Mathematik diskutieren willst, dann geh ich ein Mathematikforum, hier ist PHYSIK.

Zu 5.

Blödmann ist keine gültige physikalische Größe. Hast Du nun Fakten und Erklärungen oder willst Du nur mit Deinen Sandkastenförmchen um Dich werfen?

Überleg Dir mal, was ich für Fragen aufgeworfen habe und was für lapidare, auserlesen dumme Kommentare Du hier ablieferst.

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon HD116657 » Di 26. Nov 2013, 13:26

Jondalar hat geschrieben:Zu 1.

Für UNS steht die Zeit der Teilchen still, das habe ich Dir und anderen aber auch schon mehrfach erklärt. Für UNS gibt es kein SL, weil .... vielleicht kommst Du mal selber drauf, wenn Du erwachsen wirst.

habe ich schon hier geschrieben, danke für Bestätigung :)

Jondalar hat geschrieben:Zu 2.

Coole Antwort großer Meister, jetzt wissen wir also ganz genau, dass das ZD-Paradoxon nicht existiert ist und ich mir irre. Gratuliere zu dieser brillianten Beweisführung du Kind.

habe ich so Schrott geschrieben? nein. Lerne richtig lesen statt andere beleidigen.

Jondalar hat geschrieben:Zu 3.

Worauf fusst denn dieser Schwachsinn vom Urknall und den Singularitäten? Etwa auf der Elektrodynamik oder der Optik oder der Thermodynamik? Oder etwa doch auf der RT? Ich würde Dir empfehlen mal Deinen geistigen Horizont vom Grundschulniveau etwas an zu heben

Du null Ahnung, Du Blödmann, Du frech ---> Du Ignorierliste. Bewerbe Dich für Nobelpreis Klugscheißer
HD116657
 
Beiträge: 1051
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 13:09

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon All » Di 26. Nov 2013, 13:33

Jondalar hat geschrieben:
All hat geschrieben:Alles was wir Glauben ist in gewisser Weise Religion. Wer an die Wahrhaftigkeit der Mathematik glaubt, der zeigt religiöse übernatürliche Ansätze, die nicht zu unterschätzen sind.

....

Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg.


Nunja, da kann jetzt ich Dir auch nicht widersprechen - zumindest fast nicht ;). Innerhalb dessen, was wir zu wissen glauben - das ist eindeutig Glaube - gibt es doch Belege dafür, dass das, was wir als Gesetzmässigkeiten festlegen, durchaus reproduzierbar und damit auch in Grenzen belegbar ist. Diesen Anspruch hat sich die Wissenschaft einst zu Eigen gemacht und sich aktiv von religiösen Inhalten abgegrenzt. Dass das auf die realen Verhältnisse des Universums bezogen natürlich noch lange kein gesichertes Wissen ist, versteht sich - jedoch unterscheidet eben dieses Kriterium der Überprüfbarkeit die Wissenschaft vom reinen Glauben.


Hat nicht jedes System seine Ausreden? ;)

Gesetzmäßigkeiten werden von der Logik vorgegeben. Die Logik sucht nach gemeinsamen Sachverhalten, die man systematisch koordinieren kann, die Logik findet diese Gesetzmäßigkeiten. Diese Gesetzmäßigkeit ist aber nur eine zusammengefasste Form von ununterscheidbaren Eigenschaften eines systematischen Untersuchungsgegenstandes. Diese Gesetze existieren nicht real. Die formalisitische Sprache formt diesen koordinierungsfähigen Sachverhalte. Hinsichtlich der formalistischen Umwandlungsvorschriften, die begründet sind in Symbolketten und Regeln, sind systematische Voraussagen logischerweise möglich. Mehr ist da nicht. Innerhalb dieser Systeme existiert ein nachprüfbares Wissen, welches aber auch nur konstruiert ist.

In Bezug auf den Glauben:

Definiere doch mal Glauben anders. Glauben bedeutet nichts anderes als Vertrauen in. Die einen vertrauen in Gott, die anderen in Messwerte.Der Gottesglaube hat auch Messwerte, die sind in Gut und Böse zu finden. Ohne GUT und BÖSE hat Gott gar keine Existenzberechtigung. Gott würde sich auflösen. Treibt man es auf die Spitze, können wir ohne Sprache nicht mal glauben, sondern nur Reaktionen wahrnehmen.

Worin ist dieser ganze Quark begründet? Natürlich In Sprache. Sprache ist Mittel zum Zweck.

Noch mal zu den von uns konstruierten Werten. Werte haben die Eigenschaft etwas ins funktionieren zu bringen. In der Wissenschaft ist es die Mechanik, Technik usw..

Mit den göttlichen Werten will man den Menschen ins funktionieren bringen, sie systemabhängig machen.

Was haben die Werte gemeinsam? Es sind alles systemische Ansichten.

Die SRT befindet sich genau dazwischen. Zwischen Gott und Technik. Zumidest für den, der der RT einen absoluten Charakter verleihen will.


Nichts kann uns besser an der Nase herumführen als Sprache.

Gruß

All
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon M.S » Di 26. Nov 2013, 14:23

Jondalar hat geschrieben:..
Deine nächste Taktik ist dann also, Du stellst Gegenfragen auf von mir gestellte Diskussionsgrundlagen zur RT? Ist es nicht vielmehr in einer Diskussion so, dass der Fragende zuerstmal eine Antwort auf seine Fragen erhält? Ist es nicht auch so, dass nicht ICH etwas verteidigen/erklären/beweisen muss, sondern derjenige der eine Theorie stellt/verteidigt/bewirbt?
...

Nein, das ist nicht so. Wenn du eine anerkannte Theorie in Zweifel stellst bzw. widerlegen willst, bist du derjenige, der Fragen beantwortet.
Der Grund ist ganz einfach: Eine anerkannte Theorie wurde bereits geprüft , es wurden Experimente durchgeführt (mit dem Versuch die Theorie zu falsifizieren), und es existieren "Tonnen" an Literatur, wo die jeweilige Theorie vorgestellt wird (das alles ist öffentlich zugänglich).

Und das stellst du jetzt bitte in Kontrast zu Aussagen, die irgendein Typ, der an Mathematikphobie leidet, in einem Forum aufstellt.
Wer ist da wohl jetzt in der Beweispflicht? Die Wissenschaft - oder vielleicht doch der Geisterfahrer?
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon Jondalar » Di 26. Nov 2013, 14:39

M.S hat geschrieben:
Jondalar hat geschrieben:..
Deine nächste Taktik ist dann also, Du stellst Gegenfragen auf von mir gestellte Diskussionsgrundlagen zur RT? Ist es nicht vielmehr in einer Diskussion so, dass der Fragende zuerstmal eine Antwort auf seine Fragen erhält? Ist es nicht auch so, dass nicht ICH etwas verteidigen/erklären/beweisen muss, sondern derjenige der eine Theorie stellt/verteidigt/bewirbt?
...

Nein, das ist nicht so. Wenn du eine anerkannte Theorie in Zweifel stellst bzw. widerlegen willst, bist du derjenige, der Fragen beantwortet.


Du willst mich auch verarschen oder?

Wenn ich eine Theorie aufstelle, muss ich sie erklären und gegen Kritik verteidigen. Wenn jemand Anderes eine Theorie aufstellt, muss ich sie (die Fehler darin) erklären und Fragen beantworten?

Sorry, wenn ich das jetzt mal so direkt schreibe, aber Ihr habt sie doch nicht mehr alle. Die RT ist falsch, weil - Erklärung schon Monate vorher - und ich muss jetzt nicht belegen, warum ich mich irre.

Wenn EINER von Euch mal gezielt und direkt auf das eingehen würde, was ich geschrieben habe, könnten wir auch tatsächlich darüber diskutieren, aber dümmliche Kommentare wie von Deinen Genossen und Ausflüchte auch von Dir helfen da nicht weiter. Man kann eine Diskussion über eine Sache nur führen, wenn man auch über die Sache diskutiert, nicht über Hinz und Kunz.

Ihr verweigert jegliche Diskussion zur Sache, also was soll das dann?

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment

Beitragvon M.S » Di 26. Nov 2013, 14:55

Jondalar hat geschrieben:
Du willst mich auch verarschen oder?

Wenn ich eine Theorie aufstelle, muss ich sie erklären und gegen Kritik verteidigen. Wenn jemand Anderes eine Theorie aufstellt, muss ich sie (die Fehler darin) erklären und Fragen beantworten?
...


Du verwechselst eine Hypothese mit einer anerkannten Theorie. Das, was du vorlegst, ist eine Sammlung von Annahmen, die noch keiner überprüft hat.

Und mit dem Manöver: "Ihr seid zu blöd, ihr beantwortet meine Fragen nicht, Theorie XY ist falsch, ich muss nicht belegen, warum ich mich nicht irre" usw. wirst du halt nicht weiterkommen. Da denkt sich halt ein jeder (bis auf ein , zwei Ausnahmen hier im Forum vielleicht), das ist doch ein Spinner, warum soll ich mit dem ordentlich diskutieren.
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 17 Gäste