Die perfekte Energiebilanz

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon julian apostata » Di 12. Mär 2013, 13:04

Da sich die Kritikergemeinde weiterhin beharrlich weigert, die sich ergebenden Widersprüche auszuräumen, wenn man die relativistische Geschwindigkeitsaddition nicht anwendet, bring ich ein einfaches Beispiel.

Wieviel ist 0.8*c + 0.6*c?

Ich habe bewusst die Zahlen so gewählt, dass sich pflegeleichte ganzzahlige Werte ergeben.

So errechnet sich die Energie einer Masse. Damit ist die Ruheenergie + die kinetische Energie gemeint. Nehmen wir nur mal den ersten Energie-Impulsvektor.

Bei 108*m und 0.8*c errechnet sich also eine Energie von 180*m*c²

Bild

Die nächste Gleichung gibt dann den Impuls an (144*m*c)

Bild

(1) und (2) lässt sich ganz einfach verbinden indem man die Geschwindigkeit rausschmeißt und nach m auflöst.

Bild

Da schauen wir uns wieder folgende Zahlenwerte an:

m=wurzel(180²-144²)=108

Und aus der folgenden Formel können wir die Geschwindigkeit ermitteln wieder aus (1) und (2)

Bild

144/180=0.8. Mit anderen Worten. 2 Zahlenwerte (Energie und Impuls) enthält jeder dieser Vektoren. 2 weitere Werte (Masse und Geschwindigkeit) können leicht errechnet werden.

Lassen wir also die grüne und die blaue Masse im Mittelpunktsystem zusammenkommen, so kann man ganz leicht ausrechnen (Formel (3), dass zu den Ursprungsmassen, noch die Masse der kondensierten kinetischen Energie hinzu kommt. Das wäre dann das Rote (120*m)

Selbstverständlich muss 120*m auch dann als Zusatzmassse heraus kommen, wenn man jeweils das Ruhesystem der grünen Masse, als auch der blauen Masse betrachtet.

Zu diesem Ergebnis kommen wir aber erst dann, wenn wir 0.8*c+0.6*c relativistisch addieren (=35/37*c)

Der “Kritiker” möchte aber klassisch addieren und somit 1.4*c als Additionsergebnis erhalten.

Doch kann er bei diesem Ergebnis auch eine korrekte Energie und Impulsbilanz aufstellen?

Nein, kann er natürlich nicht, es sei denn er zeigt mir nur an einer einzigen Rechnung, wie das funktionieren sollte.

Also, dann zeigt mir mal, wie das gehen soll. Bis jetzt hab ich noch jedes eurer albernen Panzer und Zaunlattenparadoxa nach allen Regeln der Kunst zerlegt, jetzt seid ihr mal an der Reihe, eure Widersprüche aus dem Weg zu räumen.
Dateianhänge
Impulsvektor.png
Impulsvektor.png (5.75 KiB) 6587-mal betrachtet
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon Kurt » Di 12. Mär 2013, 13:48

julian apostata hat geschrieben:Da sich die Kritikergemeinde weiterhin beharrlich weigert, die sich ergebenden Widersprüche auszuräumen, wenn man die relativistische Geschwindigkeitsaddition nicht anwendet, bring ich ein einfaches Beispiel.

Wieviel ist 0.8*c + 0.6*c?

Ich habe bewusst die Zahlen so gewählt, dass sich pflegeleichte ganzzahlige Werte ergeben.


Die interessieren aber nicht.
Denn etwas das völlig -weltfremd- ist ist nicht brauchbar um die Vorgänge in eben dieser Welt, der Natur, verstehen zu können.

Es könen nur Vorstellungen entstehen die nichts mit dem was ist zu tun haben.
So wie man es bei eben dieser Theorie eindeutig sieht.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12880
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon Hannes » Di 12. Mär 2013, 14:10

Hallo Julian !
Zu diesem Ergebnis kommen wir aber erst dann, wenn wir 0.8*c+0.6*c relativistisch addieren (=35/37*c)

Kein Kritiker verlangt die von dir beschriebene Addition.
Du schreibst aber :
Der “Kritiker” möchte aber klassisch addieren und somit 1.4*c als Additionsergebnis erhalten.

Da die Beschleunigungskraft mit der Geschwindigkeit abnimmt und bei Erreichung von c auf Null fällt, ist die von dir beschriebene Addition nicht möglich. Wo hast du das her ?Welcher Kritiker hat das so beschrieben ?
Oder willst du den Kritikern "klassische Physik" wie vor 200 Jahren unterjubeln ?
Eine von dir behauptete Massezunahme müsste sich in einer Veränderung der Elemente manifestieren.
Bei Atomspaltung mit gleichzeitiger Abgabe von Energie verändern sich gleichzeitig die Atome. Aus Uranium wird eben nach etlichen Schritten Blei.
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon HD116657 » Di 12. Mär 2013, 14:54

Hannes hat geschrieben:Hallo Julian !
Zu diesem Ergebnis kommen wir aber erst dann, wenn wir 0.8*c+0.6*c relativistisch addieren (=35/37*c)

Kein Kritiker verlangt die von dir beschriebene Addition.

ok... - und wie soll Dein Meinung gemäß addieren?
HD116657
 
Beiträge: 1051
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 13:09

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon Hannes » Di 12. Mär 2013, 15:43

Hallo HD !
ok... - und wie soll Dein Meinung gemäß addieren?

Der Vorgang der Beschleunigung ist auch nicht durch eine einfache Addition zu beschreiben.
Denn wenn zwei Autos hintereinander 100 fahren, kann ich ihre Geschwindigkeit auch nicht bedenkenlos zu 200 km/h addieren.
Ich hoffe, dass du rechnen kannst.
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon HD116657 » Di 12. Mär 2013, 16:07

Hannes hat geschrieben:Hallo HD !
ok... - und wie soll Dein Meinung gemäß addieren?

Der Vorgang der Beschleunigung ist auch nicht durch eine einfache Addition zu beschreiben.
Denn wenn zwei Autos hintereinander 100 fahren, kann ich ihre Geschwindigkeit auch nicht bedenkenlos zu 200 km/h addieren.

daß will auch gar nicht - dann ja beide fahren 100 km/h..... - was aber wenn sehr lange Zug mit 100 km/h fährt und auf Ladefläche fährt Auto auch mit 100 km/h in dieselbe Richtung.... - wie schnell fährt - klassisch gerechnet, da alles viel langsamer als Lichtgeschwindigkeit - Auto von Schrankenmann aus gesehen?
HD116657
 
Beiträge: 1051
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 13:09

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon Hannes » Di 12. Mär 2013, 16:29

Hallo HD !
daß will auch gar nicht - dann ja beide fahren 100 km/h..... - was aber wenn sehr lange Zug mit 100 km/h fährt und auf Ladefläche fährt Auto auch mit 100 km/h in dieselbe Richtung.... - wie schnell fährt - klassisch gerechnet, da alles viel langsamer als Lichtgeschwindigkeit - Auto von Schrankenmann aus gesehen?

Auf dieses Argument habe ich schon gewartet.
Wo steht denn der Schrankenmann ? Außerhalb des Systems.
Wenn ich im LHC ein Teilchen auf angenommen 0,98 beschleunige, so wird ein
auf der Erde Stehender dies mit 0,98 c messen.(er fährt ja mit)
Ein Beobachter auf einem anderen Himmelskörper wird aber messen: 0,98 c + - v Erde (vektoriell).
Das ist genau das Beispiel des Lichtweges von einer Sternatmosphäre zur Erde, das ich gebracht habe und auf das du nicht eingegangen bist.
Ich habe doch bereits gesagt, dass eine Addition ohne nachzudenken Unsinn ist !
Das ist bei jeder mathematischen Formel so, wenn ich sie falsch anwende.
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon HD116657 » Di 12. Mär 2013, 17:44

Hannes hat geschrieben:Wo steht denn der Schrankenmann ? Außerhalb des Systems.

in genannter Überlegung gibt 3 "System": Zug, Auto und Schrankenmann........ - jedes gleichwertig.

Hannes hat geschrieben:Wenn ich im LHC ein Teilchen auf angenommen 0,98 beschleunige, so wird ein
auf der Erde Stehender dies mit 0,98 c messen.(er fährt ja mit)

einverstanden

Hannes hat geschrieben:Ein Beobachter auf einem anderen Himmelskörper wird aber messen: 0,98 c + - v Erde (vektoriell).

statt andere Himmelskörper könntest Du auch nehmen einen Zug, der parallel zu LHC fährt

Hannes hat geschrieben:Das ist genau das Beispiel des Lichtweges von einer Sternatmosphäre zur Erde, das ich gebracht habe und auf das du nicht eingegangen bist.

brauchst Du nicht, da parallel zu LHC fahrender Zug analoge Situation und da keine Sternatmosphäre dazwischen

Hannes hat geschrieben:Ich habe doch bereits gesagt, dass eine Addition ohne nachzudenken Unsinn ist !
Das ist bei jeder mathematischen Formel so, wenn ich sie falsch anwende.

da bin ich vollständig mit Dir
HD116657
 
Beiträge: 1051
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 13:09

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon Hannes » Di 12. Mär 2013, 17:52

Hallo HD !
Hannes hat geschrieben:
Ich habe doch bereits gesagt, dass eine Addition ohne nachzudenken Unsinn ist !
Das ist bei jeder mathematischen Formel so, wenn ich sie falsch anwende.

Deine Antwort:
da bin ich vollständig mit Dir

Danke !
Die Kritik betrifft auch nicht dich,du hast dich nur darum angenommen.
Die Kritik betrifft Julian. Der schmeißt Formeln auf den Tisch, ohne nachzudenken, ob diese Formeln für den besprochenen Vorgang passen.
Mein Physikprofessor hat immer gesagt: Macht euch die Formeln selbst,dann werdet ihr verstehen, was ihr rechnet.
Mathematik ist eben etwas Anderes als Physik.
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Die perfekte Energiebilanz

Beitragvon Kurt » Di 12. Mär 2013, 18:21

HD116657 hat geschrieben: - Auto von Schrankenmann aus gesehen?


Wie sieht denn der Schrankenmann das Ganze Szenario?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12880
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Nächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste