"Einstein verstehen" von Markus Pössel und die "GOM-Sekte"

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

"Einstein verstehen" von Markus Pössel und die "GOM-Sekte"

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 26. Dez 2012, 08:57

Hallo zusammen,

Ich verweise auf meinen heutigen Eintrag im Blog "Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie":

Blog "Einstein verstehen" von Markus Pössel und die "GOM-Sekte"

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: "Einstein verstehen" von Markus Pössel und die "GOM-Sekte"

Beitragvon contravariant » Mi 26. Dez 2012, 10:27

Und, wirst du jetzt auch das Angebot von Markus Pössel ein und ihr gebt die Unterlassungserklärung ab?
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: "Einstein verstehen" von Markus Pössel und die "GOM-Sekte"

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 26. Dez 2012, 10:55

contravariant hat geschrieben:Und, wirst du jetzt auch das Angebot von Markus Pössel ein und ihr gebt die Unterlassungserklärung ab?


Ich habe mich schon darüber ausführlich geäußert: Ich habe kein Interesse an die Person von Markus Pössel, weit verfehlt, dafür ein sehr großes Interesse an offizielle Stellungnahmen durch die amtlich zuständigen und verantwortlichen Vertreter der Relativitätstheorie auf die Einwände der Krititiker dieser Theorie in der Öffentlichkeit, wie es von der Ministerin für Bildung und Forschung schon 2007 hingewiesen wurde, siehe meinen nicht freigeschalteten Beitrag vom 9.12.12 im Blog von Markus Pössel:
Warum wird Markus Pössel mit der Aufklärung über die Relativitätstheorie zu einem hoffnungslosen Unterfangen verdonnert?

Wenn das Albert Einstein Institut einen anderen Ansprechspartner als Markus Pössel zur Verfügung stellt, um auf die Gegenpositionen der Kritiker einzugehen und einen öffentlichen fachlichen Meinungsstreit über die Staatstheorie zu ermöglichen, umso besser, ich verzichte dann sehr gerne auf seine Aussagen bzw. Nicht-Aussagen über die Spezielle Relativitätstheorie: Weniger als gar nicht auf die Argumentationen der Kritiker eingehen wie Markus Pössel es seit 8 Jahren tut, würde der andere offizielle Ansprechpartner gar nicht schaffen, weniger als nichts ist auch nichts. ;) Also würden wir nichts bei dem Tausch verlieren, es ist immerhin dann ein Versuch wert. Hat das Albert Einstein Institut außer Markus Pössel etwa gar keinen Mitarbeiter, der sich einen Meinungsstreit mit den Kritikern stellen kann und stellen will? Na.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Markus Pössel an Manuel K.

Beitragvon Britta » So 30. Dez 2012, 00:24

Chief hat geschrieben:
...Aus meiner Sicht ist die rechtliche Seite und die Frage, ob "G. O. Mueller" im strafrechtlichen Sinne beleidigungsfähig ist, aber gar nicht das entscheidende. Worte wie "Hetzseite", "fanatische Propaganda", "vom Hass zerfressen in ihrem fanatischen Eifer blind", wie ich Sie in einigen Ihrer früheren Kommentare finde, sind doch völlig unabhängig davon, an wen sie gerichtet sind, kontraproduktiv und verderben das Klima. Der Diskussionspartner oder die Diskussionspartnerin ärgert sich, zahlt womöglich mit gleicher Münze heim, und schon eskaliert das Ganze ein Stück weiter. In Zukunft werde ich entsprechende Kommentare dementsprechend auch nicht mehr freischalten. Und bei Lesern, die den Hintergrund nicht kennen, erzeugen Sie, wenn Sie Pech haben, gleich eine Abwehrreaktion.

Link

Chief, du vergisst das Beste: ;)
Wenn für uns alle gleichermaßen offensichtlich und sonnenklar wäre, dass Herr X ein Stalker nach Paragraph 238 StGB ist oder nicht, oder dass Frau Y mit ihren Kommentaren hier den personenbezogenen Angriffen in ihrem Blog die Straftatbestände Beleidigung Par. 185 StGB, Ehrabschneidung, üble Nachrede oder was auch immer erfüllt oder nicht, dann bräuchten wir die Gerichte wahrscheinlich gar nicht. (Abgesehen davon, dass ja auch die Verbreitung einer wahren Tatsache eine Beleidigung sein kann, siehe Par. 192.)

Aber so klar ist die Lage ja nicht. Wie so häufig im Leben. Ist z.B. Herr X tatsächlich jemand, der Ihre Sicherheit bedroht und zu diesem Zweck gezielt überall dort im Internet hingeht, wo Sie persönlich auftauchen? Oder ist er jemand, der sich ganz allgemein gegen Relativitätskritiker engagiert und deswegen auch mit Ihnen immer wieder und an vielen verschiedenen Orten im Netz aneinandergerät? Das sind zwei rechtlich ganz unterschiedliche Situationen. Ich habe weder Lust noch Zeit, Ihnen beiden im Internet soweit nachzuspüren, dass ich kompetent beurteilen könnte, welche der beiden (oder noch anderen) Situationen hier vorliegt. Und glücklicherweise gibt es ja Leute, die für gerade so etwas bezahlt werden, nämlich insbesondere die Polizei, die bei Strafanzeigen ermittelt. So oft, wie Sie hier das "strafrechtlich relevant" im Munde führen, gehe ich selbstverständlich davon aus, dass Sie die entsprechende(n) Strafanzeige(n) längst gestellt haben.

Bis es in diesen Angelegenheiten Gerichtsentscheide gibt, steht für mich Behauptung gegen Behauptung. (Und ja, auch dass es sich bei dem Stalkertum um eine Tatsache handelt ist eine Behauptung von Ihnen.) Zwei Umstände machen sich dabei bei meinem Abwägen nachteilig für Sie bemerkbar. Erstens, dass es um die Behauptungen von Straftaten geht, und da halte ich's mit der Unschuldsvermutung. Zweitens, dass mir bei Ihnen immer wieder Fälle untergekommen sind, in denen Sie meine eigenen Texte und Handlungen aus meiner Sicht schlicht böswillig verdreht interpretiert haben. Wenn Aussage gegen Aussage steht, bin ich schon aus diesem Grunde geneigt, ihrer Gegenpartei mehr Glaubwürdigkeit einzuräumen.

Wenn es richtig scharf kommt, nehme ich Sie selbstverständlich in Schutz. Ebenso, wenn jemand in den Kommentaren versucht, Behauptungen zu Ihrer psychischen Gesundheit, private Daten oder etwas in der Art öffentlich zu machen. Nicht zuletzt: Es ist ja auch nicht so, als hätte ich nicht schon Kommentare deswegen nicht freigeschaltet, weil Sie aus meiner Sicht allzu scharfe und unhöfliche Formulierungen Ihnen gegenüber enthielten.

Und, ja, bei der Verschärfung der Regeln in punkto Höflichkeit dürften Sie dementsprechend selbstverständlich auch profitieren. Allerdings können Sie umgekehrt nicht erwarten, dass ich bei der Anwendung der Regeln eine Ausnahme für Sie machen. Wenn Sie unbedingt anderen Leuten Straftaten unterstellen wollen, dann machen Sie das bitte nicht in diesem Blog.

http://www.scilogs.de/wblogs/blog/relat ... ment-43991
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: "Einstein verstehen" von Markus Pössel und die "GOM-Sekte"

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » So 30. Dez 2012, 18:47

Fair? Den Begriff kennt Chief nicht, wird er auch niemals kennen. Sogar wenn es Wiedergeburt gäbe - niemals würde Chief den Begriff kennen.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: "Einstein verstehen" von Markus Pössel und die "GOM-Sekte"

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 31. Dez 2012, 09:08

Hallo zusammen,

Siehe meinen heutigen Blog-Eintrag, mit einem nicht freigeschalteten Beitrag von mir in der Meta-Diskussion von Markus Pössel:

http://www.jocelyne-lopez.de/blog (31.12.2012)

Ich wünsche allen noch lebenden Mitgliedern der "GOM-Sekte", sprich allen Kritikern der Relativitätstheorie und allen Wahrheitssuchenden alles Gute und einen guten Rutsch ins neue Jahr. :)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Wunschdenken?

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mo 31. Dez 2012, 19:38

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Hallo zusammen,

Siehe meinen heutigen Blog-Eintrag, mit einem nicht freigeschalteten Beitrag von mir in der Meta-Diskussion von Markus Pössel:

http://www.jocelyne-lopez.de/blog/

Ich wünsche allen noch lebenden Mitgliedern der "GOM-Sekte", sprich allen Kritikern der Relativitätstheorie und allen Wahrheitssuchenden alles Gute und einen guten Rutsch ins neue Jahr. :)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Nur die allerwenigsten Kritiker der Relativitätstheorie unterstützen GOM. Es sind weltweit genau vier Kritiker: Lopez, Friebe, Bartocci, Walton. Naja, drei. Lopez ist keine Kritikerin. Dazu müsste sie wissen wovon die Rede ist. Lopez ist eine Mitläuferin.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Wunschdenken?

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 31. Dez 2012, 20:01

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Hallo zusammen,

Siehe meinen heutigen Blog-Eintrag, mit einem nicht freigeschalteten Beitrag von mir in der Meta-Diskussion von Markus Pössel:

http://www.jocelyne-lopez.de/blog
Ich wünsche allen noch lebenden Mitgliedern der "GOM-Sekte", sprich allen Kritikern der Relativitätstheorie und allen Wahrheitssuchenden alles Gute und einen guten Rutsch ins neue Jahr. :)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Nur die allerwenigsten Kritiker der Relativitätstheorie unterstützen GOM. Es sind weltweit genau vier Kritiker: Lopez, Friebe, Bartocci, Walton. Naja, drei. Lopez ist keine Kritikerin. Dazu müsste sie wissen wovon die Rede ist. Lopez ist eine Mitläuferin.


GOM ist kein Kritiker der Relativitätstheorie, sondern eine Forschungsgruppe, die einen Nachschlagewerk über die Veröffentlichungen von Autoren zusammengestellt hat, die Einwänden und Argumente gegen die Relativitätstheorie zwischen 1908 und 2004 herausgearbeitet haben. Du hast die Natur des GOM-Projekts nach so vielen Jahren immer noch nicht begriffen, dabei ist es doch nicht so kompliziert. Na.

Die Mitglieder der "GOM-Sekte" bestehen also mit der Ergänzung der Dokumentation im August 2012 aus weltweit ca. 6000 Autoren. Eigentlich gar nicht so schlecht für eine Sekte, oder? 8-)

Über Tausend von diesen Mitgliedern wurden mittlerweile im Blog "Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie" individuell vorgestellt, kannst Du gerne blättern, um Sektenanhänger kennenzulernen: http://www.kritik-relativitaetstheorie.de/blog

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Wunschdenken?

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mo 31. Dez 2012, 21:35

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
GOM ist kein Kritiker der Relativitätstheorie, sondern eine Forschungsgruppe, die einen Nachschlagewerk über die Veröffentlichungen von Autoren zusammengestellt hat, die Einwänden und Argumente gegen die Relativitätstheorie zwischen 1908 und 2004 herausgearbeitet haben. Du hast die Natur des GOM-Projekts nach so vielen Jahren immer noch nicht begriffen, dabei ist es doch nicht so kompliziert. Na.

Die Mitglieder der "GOM-Sekte" bestehen also mit der Ergänzung der Dokumentation im August 2012 aus weltweit ca. 6000 Autoren. Eigentlich gar nicht so schlecht für eine Sekte, oder? 8-)

Über Tausend von diesen Mitgliedern wurden mittlerweile im Blog "Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie" individuell vorgestellt, kannst Du gerne blättern, um Sektenanhänger kennenzulernen: http://www.kritik-relativitaetstheorie.de/blog

Jocelyne Lopez

Danke für deine Antwort. Bitte nur noch dazu sagen, für welchen Beitrag. Meiner kann es nicht sein, da deine Antwort mit meinem Beitrag nichts zu tun hat.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Wunschdenken?

Beitragvon Britta » Di 1. Jan 2013, 10:40

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Die Mitglieder der "GOM-Sekte" bestehen also mit der Ergänzung der Dokumentation im August 2012 aus weltweit ca. 6000 Autoren. Eigentlich gar nicht so schlecht für eine Sekte, oder? 8-)

Über Tausend von diesen Mitgliedern wurden mittlerweile im Blog "Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie" individuell vorgestellt, kannst Du gerne blättern, um Sektenanhänger kennenzulernen:


Haben die Toten alle einen Mitgliedsausweis? :lol:
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Nächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste