gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon Kurt » Mo 12. Nov 2012, 23:50

Kurt hat geschrieben:Ich erwarte nicht mehr als logisches Arbeiten und Denken und Ehrlichkeit, wer was anderes will, besonders das mit den Fähnchen, der ist bei mir nicht besonders geachtet und anerkannt.


Ich habe nun lange genug gewartet.

Hier ist der "ultimative Beweis" für die "gravitatorische Rotverschiebung".

http://www.astronews.com/news/artikel/2012/11/1211-016.shtml

Selbst Höhenunterschiede von nur 30 cm führen schon zu messbarer Blauverschiebung.
Einen überzeugenderen Beweis gibts wohl nicht, oder doch?

Oder doch nicht, ist es zu guter letzt doch so dass eine Uhr je nach Ortsumständen anders geht, damit das Märchen der "gravitatorischen" Rotverschiebung als solches klar klargestellt ist (auch das von der Oberflächenabstandsabhängigkeit).

Ach ich weiss es jetzt, es wurde falsch gemessen!!, es wurde ja nicht die SI-Sekunde verwendet (so wie es hier im Forum schon mal versucht wurde).
Denn dann wärs ein klarer Beweis für die Blauverschiebung, die "gravitatorische Rotverschiebung".

Ein klarer Beweis wie so viele andere auch.

hihi


Gute Nacht
Kurt
 
Beiträge: 13180
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon Kurt » Mo 12. Nov 2012, 23:56


"Frühestens 2022 wird eine solch ultrapräzise portable Atomuhr an Bord eines ESA-Satelliten ins All fliegen", so Prof. Philippe Jetzer, der Schweizer Verteter bei der STE-Quest-Satellitenmission, deren Ziel es ist, die allgemeine Relativitätstheorie sehr genau zu prüfen.


Und dann wird sich rausstellen dass es nicht die Gravitation ist die den Uhrengang beeinflusst, sondern die "Trägerdichte", also die Umstände am jeweiligem Ort der Uhr.
Unabhängig von irgendwelcher Anwesenheit von Masse.

Und dann wird auch mal, vielleicht mal, erkannt werden dass es keinerlei Anziehung gibt, das Gravitation das Produkt von Eigenbeschleunigung der Materie, der BT, ist.
Kurt
 
Beiträge: 13180
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon absolut » Di 13. Nov 2012, 19:39

ohne Kommentar.
:(
sinnlos
:cry:
absolut
 
Beiträge: 154
Registriert: Do 11. Okt 2012, 22:45

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon Kurt » Di 13. Nov 2012, 19:52

absolut hat geschrieben:ohne Kommentar.
:(
sinnlos
:cry:


Na, was behagt uns denn da nicht?
Kurt
 
Beiträge: 13180
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon absolut » Di 13. Nov 2012, 19:53

rhetorische Frage
:roll:
absolut
 
Beiträge: 154
Registriert: Do 11. Okt 2012, 22:45

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon Kurt » Di 13. Nov 2012, 21:21

absolut hat geschrieben:rhetorische Frage
:roll:


Na was ist es denn was -uns- bewegt?

Du bist mir noch mehrere Antworten schuldig, kommt da noch was?
Oder kann ich das/dich abschreiben.
Kurt
 
Beiträge: 13180
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon absolut » Mi 14. Nov 2012, 18:00

... Hopfen und Malz verloren ...
:roll:
Also,
gravitatorische (GRAVITATIVE) Rotverschiebung: JA
:twisted:
absolut
 
Beiträge: 154
Registriert: Do 11. Okt 2012, 22:45

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon Kurt » Mi 14. Nov 2012, 18:25

absolut hat geschrieben:... Hopfen und Malz verloren ...
:roll:
Also,
gravitatorische (GRAVITATIVE) Rotverschiebung: JA
:twisted:


Also ein Absolutgläubiger.
Ohne wenn und aber.
.
.
Kurt
 
Beiträge: 13180
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon Yukterez » Mi 14. Nov 2012, 18:28

Kurt hat geschrieben:Oder hältst dus so wie Yukterez der gleich den ganzen Faden verschieben muss damit er nicht mehr auffällt.
Hier war der Faden eingehängt, war ihm wohl zu unangenehm geworden darauf klar und sauber zu antworten.
http://nunki.de/forum/viewforum.php?f=7
Und da ist er jetzt -zu finden-.
http://nunki.de/forum/viewforum.php?f=19

Diesen Beitrag:

Kurt hat geschrieben:Frage:
Liegt das daran das die "gravitatorische Rotverschiebung" zugeschlagen hat, oder daran dass die Atomuhr, also die Atome der Uhr, oben anders schwingen als herunten?

habe ich zwar in den Troll-Park verschoben, aber dort gehört er ja auch hin Bild
Es liegt, wenn du es ganz genau wissen willst, an der Lichtgeschwindigkeit. Wäre die Ausbreitungsgeschwindigkeit von c z.B. unendlich hoch, dann würde die Zeit überall gleich schnell vergehen (setzte in den Formeln für c=∞m/sek, dann hast du keine Zeitdilatation mehr)

Bild

Das ist nicht nur bei Atomuhren, sondern auch bei Lichtuhren so.

Final konstatierend, Yukterez
Yukterez
 
Beiträge: 11385
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: gravitatorische Rotverschiebung ja/nein

Beitragvon Ernst » Mi 14. Nov 2012, 20:17

Yukterez hat geschrieben:Es liegt, wenn du es ganz genau wissen willst, an der Lichtgeschwindigkeit.

Es liegt auch an der Lichtgeschwindigkeit, daß im Flugzeug die Herzen der Passagiere langsamer schlagen, daß die Blume im Cockpit langsamer welkt, die Passagiere im Flugzeug in Flugrichtung schlanker sind. Und natürlich auch, daß die Kirchturmuhr langsamer tickt.

Und das alles eine Folge der LG. Sehr Logisch. Warum eigentlich liegt das alles nicht an der Dichte des Wassers?
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste