Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 23. Jul 2012, 05:45

Hallo zusammen,

Ich habe am 31.05.2012 eine Anfrage per E-Mail an den Präsidenten der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) wegen Prüfung von technischen Unklarheiten für die Synchronisationsmethode der Uhren beim Neutrino-Experiment zwischen CERN und LNGS geschickt.

Der komplette Austausch mit der PTB zum aktuellen Stand ist im Blog "Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie" zu lesen:


Neutrino-Experiment: Anfrage an die Physikalisch-Technische Bundesanstalt


Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 24. Jul 2012, 19:13

Chief hat geschrieben:Auf jeden Fall, die Behauptung des Verfassers, dass Sagnac-Effekt ein relativistischer Effekt ist, ist eine grenzenlose Frechheit. Aber indirekt gibt er zu, dass die LG relativ zum Beobachter c+-v ist. :mrgreen:

Robert Wynands hat geschrieben:...Wie gesagt, weil alle Ergebnisse konsistent zusammenpassen, haben wir keinen Grund zur Annahme, dass die Software des BIPM einen Fehler bei der Korrektur der relativistischen Effekte (Sagnac) enthalten könnte...


Ob er indirekt zugibt oder nicht: Es gilt bei dieser Messung c+v.

Und wenn c+v gilt, dann gilt c=const nicht. Logisch.

Der wissenschaftlich interessierte Laie darf sich jetzt fragen, wieso die Spezielle Relativitätstheorie durch dieses Experiment als bestätigt erklärt wurde, obwohl man c +/- v gemessen und für die Berechnungen zugrunde gelegt hat.

Die Steuerzahler dürfen sich jetzt fragen, wieso sie ein paar Milliarden Euro für ein Experiment zahlen mussten, wobei Georges Sagnac schon 1913 experimentell nachgewiesen hat, dass c +/- v gilt.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 10. Nov 2012, 09:37

Hallo zusammen,

Ich mache auf meinen Blog-Eintrag über zensierte Beiträge in der Diskussion von Markus Pössel "Einstein verstehen" aufmerksam:

Das Prinzip von invariablen Maßeinheiten wurde in der modernen Physik stillschweigend aufgegeben

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 23. Feb 2013, 07:25

Hallo zusammen,

Siehe den heutigen Eintrag im Blog "Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie":

Neutrino-Experiment: Interessantes Bekenntnis der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Kurt » Sa 23. Feb 2013, 09:45

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Hallo zusammen,

Siehe den heutigen Eintrag im Blog "Kritische Stimmen zur Relativitätstheorie":

Neutrino-Experiment: Interessantes Bekenntnis der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Viele Grüße
Jocelyne Lopez


Ceterum censeo:

Es geht um die Auseinandersetzung in der Sache


Es geht um die Sache, nicht um die Auseinandersetzung von/mit irgendwas.

Also ich möchte schon etwas genauer, eigentlich sehr genau, wissen wie die Uhren synchronisiert wurden, welche Annahmen dabei gemacht wurden usw.
Ein "wir wissen es selbst nicht" ist dabei eigentlich ein Armutszeugniss und lässt alle Ergebnisse die in Bezug zu Laufzeiten bestehen/entstanden sind, als unsicher und möglicherweise als falsch erscheinen.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12900
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Hannes » Sa 23. Feb 2013, 09:55

Hallo Kurt !
Also ich möchte schon etwas genauer, eigentlich sehr genau, wissen wie die Uhren synchronisiert wurden, welche Annahmen dabei gemacht wurden usw.
Ein "wir wissen es selbst nicht" ist dabei eigentlich ein Armutszeugniss und lässt alle Ergebnisse die in Bezug zu Laufzeiten bestehen/entstanden sind, als unsicher und möglicherweise als falsch erscheinen.

Wie dur richtig sagst: Wenn man auf der einen Seite die SRT hineinsteckt, wird auf der anderesn Seite die SRT herauskommen.
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 23. Feb 2013, 10:36

Kurt hat geschrieben:
Also ich möchte schon etwas genauer, eigentlich sehr genau, wissen wie die Uhren synchronisiert wurden, welche Annahmen dabei gemacht wurden usw.
Ein "wir wissen es selbst nicht" ist dabei eigentlich ein Armutszeugniss und lässt alle Ergebnisse die in Bezug zu Laufzeiten bestehen/entstanden sind, als unsicher und möglicherweise als falsch erscheinen.


Dr. Wolfgang Engelhardt hat auch per E-Mail das Schweizer Metrologie-Institut METAS gefragt, wie die Uhren bei dem Neutrino-Experiment synchronisiert wurden. Er hat im Gegenteil zur PTB eine unkomplizierte und klare Antwort bekommen: Die Uhren wurden mit c+v synchronisiert. Also SRT Ade.

Siehe auch mit Austauschen aus dem Blog von Markus Pössel: Dr. Wolfgang Engelhardt über das Neutrino-Experiment

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon HD116657 » Sa 23. Feb 2013, 12:28

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Also ich möchte schon etwas genauer, eigentlich sehr genau, wissen wie die Uhren synchronisiert wurden, welche Annahmen dabei gemacht wurden usw.
Ein "wir wissen es selbst nicht" ist dabei eigentlich ein Armutszeugniss und lässt alle Ergebnisse die in Bezug zu Laufzeiten bestehen/entstanden sind, als unsicher und möglicherweise als falsch erscheinen.


Dr. Wolfgang Engelhardt hat auch per E-Mail das Schweizer Metrologie-Institut METAS gefragt, wie die Uhren bei dem Neutrino-Experiment synchronisiert wurden. Er hat im Gegenteil zur PTB eine unkomplizierte und klare Antwort bekommen: Die Uhren wurden mit c+v synchronisiert. Also SRT Ade.

die Antwort war nicht "wir wissen es selbst nicht", die Antwort war:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen über den inneren Aufbau fremder Software einfach deshalb keine weitere Auskunft geben können, weil wir selber ja auch nicht mehr wissen.

Oder willst Du Werk-Spionage? :shock:
HD116657
 
Beiträge: 1051
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 13:09

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Kurt » Sa 23. Feb 2013, 13:10

HD116657 hat geschrieben:
die Antwort war nicht "wir wissen es selbst nicht", die Antwort war:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen über den inneren Aufbau fremder Software einfach deshalb keine weitere Auskunft geben können, weil wir selber ja auch nicht mehr wissen.

Oder willst Du Werk-Spionage? :shock:


Ich will die Wahrheit sehen.
Wenn jemand sein OK zu einer Anfrage abgibt, aussagt dass -alles korrekt- ist, aber nicht weiss was in der Berechnung vorgeht, dann ist das schon ein -ich weiss es nicht-.
Was also haben sie bestätigt/geprüf/für OK gehalten?
Oder bist du da anderer Meinung?


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12900
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Neutrino-Experiment: Anfrage an die PTB

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 23. Feb 2013, 13:20

Kurt hat geschrieben:
Ich will die Wahrheit sehen.
Wenn jemand sein OK zu einer Anfrage abgibt, aussagt dass -alles korrekt- ist, aber nicht weiss was in der Berechnung vorgeht, dann ist das schon ein -ich weiss es nicht-.
Was also haben sie bestätigt/geprüf/für OK gehalten?


Die Wahrheit? Von der PTB? :lol:

Zitat PTB 28.06.12: http://www.kritik-relativitaetstheorie. ... esanstalt/

[...] Die Kalibrierung von GPS-Zeitsynchronisationsverbindungen ist seit Jahren eine Routineangelegenheit für die Zeitlaboratorien dieser Welt. Die hohe Präzision, die dort erreicht wird, ist nur möglich, indem alle relevanten Effekte von Relativitätstheorie, von Atmosphärenphysik und von der Elektronik in den Satellitenterminals berücksichtigt werden. Sie können also beruhigt sein, dort ist nichts schief gegangen. [...]“


Nichts ist schief gegangen, die Welt ist ganz in Ordnung mit „allen relevanten Effekten von Relativitätstheorie...“. Uff, wie schön, wir sind alle beruhigt. :)

Nach meiner Rückfrage, weil meine Fragen nicht beantwortet wurden, scheint die Welt doch gar nicht so in Ordnung zu sein...


Zitat PTB 20.07.2012:

In diesem Kalibrierreport finden Sie das Wort Sagnac-Effekt nicht. [...] Im Annex II, Punkt iii-4 wird der Sagnac-Effekt erwähnt.
[...] Wir haben es nie in Frage gestellt, dass sowohl der Hersteller unseres Empfängers als auch der Autor der R2CGGTTS-Software, die vom BIPM gepflegt und verteilt wird, den Sagnac-Effekt korrekt einrechnen.


Sieh mal da: Die PTB habe nie in Frage gestellt, dass der Sagnac-Effekt (also c+v) korrekt eingerechnet wurde. Hmm, die Welt der PTB scheint zwischen dem 28.06.12 und dem 20.07.12 in Unordnung geraten zu sein... :( Man kann nämlich bei der Uhrensynchronisation schwerlich den relativistischen Effekt c=const und den Sagnac-Effekt c+v zugleich einrechnen.

Aber nun, der PTB stört das nicht, warum auch: Hauptsache zahlen die Steuerzahler Milliarden für das Experiment und die SRT ist noch einmal glänzend bestätigt, oder? 8-)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Nächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste