Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 22. Feb 2012, 19:28

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Die staatliche Bildungsaufgabe wird vom Bund an die Länder delegiert.

Nein. Es gibt Bundesrecht und es gibt Länderrecht. Bildungspolitik ist Ländersache, da hat der Staat nicht mitzureden.

Das Grundgesetz ist allen Ländern übergeordnet. Und es geht um Verstöße gegen das Grundgesetz, und zwar in allen Bundesländern.
Die Frau Schavan wird mir schon sagen, wer zuständig und verantwortlich zur Beantwortung meiner Frage ist. Mach Dir keine Sorge um die Zuständigkeit, das ist zurzeit völlig nebensächlich.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Mirko » Mi 22. Feb 2012, 21:50

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Die staatliche Bildungsaufgabe wird vom Bund an die Länder delegiert.

Nein. Es gibt Bundesrecht und es gibt Länderrecht. Bildungspolitik ist Ländersache, da hat der Staat nicht mitzureden.

Das Grundgesetz ist allen Ländern übergeordnet. Und es geht um Verstöße gegen das Grundgesetz, und zwar in allen Bundesländern.
Die Frau Schavan wird mir schon sagen, wer zuständig und verantwortlich zur Beantwortung meiner Frage ist. Mach Dir keine Sorge um die Zuständigkeit, das ist zurzeit völlig nebensächlich.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez


Achso, du willst nur wissen, an wen du dich wenden sollst... na dann.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 23. Feb 2012, 12:57

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Die Frau Schavan wird mir schon sagen, wer zuständig und verantwortlich zur Beantwortung meiner Frage ist. Mach Dir keine Sorge um die Zuständigkeit, das ist zurzeit völlig nebensächlich.


Achso, du willst nur wissen, an wen du dich wenden sollst... na dann.


Das ist im öffentlichen Recht die vorgeschriebene Vorgehensweise um Grundrechte einzuklagen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Mirko » Fr 24. Feb 2012, 19:52

Das mit dem Föderalismus hast du offenbar nicht ganz verstanden, nicht der Bund hat etwas an die Länder delegiert, sondern die Länder haben einen Teil ihrer Souveränität an den Bund abgetreten. Bei der Bildung aber eben nicht, die ist reine Ländersache. Da hat ein Bundesminister nichts zu melden, wenn es um Lehrinhalte geht.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 24. Feb 2012, 20:13

Mirko hat geschrieben:Das mit dem Föderalismus hast du offenbar nicht ganz verstanden, nicht der Bund hat etwas an die Länder delegiert, sondern die Länder haben einen Teil ihrer Souveränität an den Bund abgetreten. Bei der Bildung aber eben nicht, die ist reine Ländersache. Da hat ein Bundesminister nichts zu melden, wenn es um Lehrinhalte geht.

Da hat das Grundgesetz was zu melden, wenn es um Lehrinhalte geht.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Bell » Sa 25. Feb 2012, 00:57

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben: Aus welchen Gründen wird die Kritik der Speziellen Relativitätstheorie im öffentlichen Bildungssystem nicht vermittelt und nicht behandelt?


Aus welchem Grunde wird die Kritik an Darwins Abstammungslehre durch den Kreationismus im öffentlichen Bildungssystem nicht behandelt?

Die Kreationisten führen die Abstammung der Spezies auf ein religiöses (christliches) Glauben zurück. Religiöses Glauben ist nicht Bestandteil der Naturwissenschaften (obwohl auch viele Naturwissenschaftler gläubig sind).

Die Kritik der Relativitätstheorie wird nicht auf ein religiöses Glauben von den Kritikern zurückgeführt, sondern auf rein naturwissenschaftliche Grundlage. Ihre Auffassungen gehören definitiv zur Wissenschaft.

Gut, nehmen wir mal an es sei so. Der Kreationismus gehört nicht gelehrt, weil er religiös begründet wird.

Warum aber sollten dann die Lehren der

Flat Earth Society
This website is (...) demonstrating that the earth is flat and that Round Earth doctrine is little more than an elaborate hoax

nicht an den Schulen gelehrt werden?

Oder sind Sie der Meinung, dass auch diese Lehre an den Schulen gelehrt werden sollte?

PS: Es gibt daneben ja auch noch die Hohlwelttheorie, über die bei wiki zu lesen ist:
Rein mathematisch steht die Theorie mit keiner klassischen physikalischen Theorie im Widerspruch.
Bell
 
Beiträge: 552
Registriert: So 21. Feb 2010, 00:12

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 25. Feb 2012, 09:25

Bell hat geschrieben:Warum aber sollten dann die Lehren der

Flat Earth Society
This website is (...) demonstrating that the earth is flat and that Round Earth doctrine is little more than an elaborate hoax

nicht an den Schulen gelehrt werden?

Oder sind Sie der Meinung, dass auch diese Lehre an den Schulen gelehrt werden sollte?

Ich bin der Meinung, dass eine Theorie, die sich seit 100 Jahren in der Wissenschaft etabliert hat, zusammen mit ihrer auch seit 100 Jahren existierenden und anhaltenden Kritik zu lehren ist.

Ich bin der Meinung, dass mit der Lehre einer Theorie, die sich seit 100 Jahren fest etabliert und monopolistisch verankert hat, sowie die öffentliche Forschung wissenschaftlich und steuermäßig beherrscht, die Studenten sich mit der auch seit 100 Jahren existierenden Kritik dieser etablierten Theorie im Studium unbedingt zu beschäftigen haben. Dabei kann man sie auch auf Ersatz- oder Alternativtheorien um das Thema dieser etablierten Theorie (die Ausbreitung des Lichtes) in Kenntnis setzen. Zum Beispiel läge als Ersatz die Vorstellung der Äther-Theorie des Kritikers Lorentz auf der Hand, wenn man unbedingt mit der Lorenztransformation rechnen möchte, es gibt viele moderne Befürworter der Lorentztheorie. Das setzt aber voraus, dass man einen absolut ruhenden Äther und eine reale, materielle Verkürzung der Länge der bewegten Objekte in Bewegungsrichtung durch den Widerstand des Äthers annimmt, wie Lorentz es tut um das Michelson-Morley-Experiment zu erklären. Das kommt aber für die SRT nicht in Frage: sie setzt einen leeren und kräftefreien Raum voraus, wo es überhaupt keinen Widerstand geben kann, der eine Verkürzung der bewegten Objekte verursachen könnte. Das in der Wissenschaft unverrückbare Prinzip actio-reactio ist in der SRT ohne Äther vernichtend verletzt, es gibt keine Ursache für die Verkürzung der bewegten Objekte, diese Vorstellung ist also im Rahmen der SRT in der Kategorie des irrationalen Glaubens einzuordnen (oder des religiösen Glaubens wie bei Minkowski: Die Längenkontraktion habe keine physikalische Ursache, sie ist ja ein „Geschenk“ Gottes).

Es gibt auch viele andere Alternativen, die ohne Lorentztransformation und Verkürzung der bewegten Objekte die physikalischen Phänomenen der Ausbreitung des Lichts erklären, wie zum Beispiel die Äther-Theorie von Lenard, die einen im Universum ruhenden Äther annimmt, der nur in der Nähe von massiven Körpern mitgeführt wird. Es gibt auch viele moderne Befürworter der Äthertheorie Lenards. Es gibt die Vorstellung eines alles durchdringenden Äthers, eines von allen bewegten Körpern mitgeführten Äthers, eines sich wie ein Fluid verhaltenden Äthers, wie zum Beispiel die Vorstellung von Maurice Allais, und was weiß ich noch für andere Modelle. Es gibt allerdings (in der Minderheit) auch schlüssige und widerspruchsfreie ballistische Modelle ohne Äther-Vorstellung, wie zum Beispiel die Modelle, die auch wie in der SRT einen leeren Raum voraussetzen und auf die Theorie von Walter Ritz zurückzuführen sind. Fast alle Kritiker stellen nämlich auch ein eigenes Alternativmodell auf oder vertreten eine Präferenz.


Ich bin nicht der Meinung, dass die Studenten sich mit jedem gerade neu erfundenen Modell im Studium beschäftigen sollten, obwohl sie es wohl mit solchen Modellen wie die String-Theorie tun müssen. :?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon contravariant » Sa 25. Feb 2012, 13:36

Was Jocelyne hier betreibt ist die klassische Lügenpropaganda der akademischen Biologie. Das Rumgereite auf dem Kreationismus ist ein reines Strohmannargument. Da werden entscheidene Entwicklungen auf dem Gebiet schlicht unter den Teppich gekehrt. In den letzten beiden Jahrzehnten wurde mit der Theorie des Intelligent Designs eine echte alternative zur Evolutionstheorie entwickelt. Diese erfüllt alle Vorrausetzungen einer naturwissenschaftlichen Theorie, sie ist insbesondere agnostisch und widerlegbar.

Es gibt eine Menge (Natur-)wissenschaftler (unter anderem Biologen, Mikrobiologen, Physiker, Mathematiker uvm.), die diese Theorie unterstützten. Renommierte Vertreter der ID Theorie aus Deutschland sind unter anderem Prof. Siegfried Scherer, Professor für Mikrobielle Ökologie an der Technischen Universität München in Freising-Weihenstephan und geschäftsführender Direktor des Zentralinstituts für Lebensmittel- und Ernährungsforschung, sowie der Genetiker Dr. Wolf-Ekkehard Lönnig, Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung. Beides anerkannte und absolut seriöse Naturwissenschaftler.

Nur wird der akademische Diskurs über die ID Theorie seitens der etablierten Biologie unterdrückt. Die Evolutionisten nutzen ihre Position im Peer-Review aus, um sowohl kritische Veröffentlichungen über die Evolutionstheorie zu verhindern alsauch Kritiker der Evolutionstheorie und Verfechter der ID Theorie von Forschungsgeldern und akademischen Positionen fern zu halten. Dies führt dazu, dass Schüler und Studenten äußerst einseitig ausgebildet werden. Von einer Erziehung zu kritischen und selbstständig denkenden Wissenschaftlern kann in diesem Kontext keine Rede sein.

Auch hier wäre eine ausgewogene Lehre beider Ansätze zur Erklärung der Entstehung des Lebens mit Blick auf die grundgesetzlich garantierte Wissenschaftsfreiheit absolut geboten.
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 25. Feb 2012, 14:34

contravariant hat geschrieben:Was Jocelyne hier betreibt ist die klassische Lügenpropaganda der akademischen Biologie. Das Rumgereite auf dem Kreationismus ist ein reines Strohmannargument. Da werden entscheidene Entwicklungen auf dem Gebiet schlicht unter den Teppich gekehrt. In den letzten beiden Jahrzehnten wurde mit der Theorie des Intelligent Designs eine echte alternative zur Evolutionstheorie entwickelt. Diese erfüllt alle Vorrausetzungen einer naturwissenschaftlichen Theorie, sie ist insbesondere agnostisch und widerlegbar.

Ich bin überhaupt nicht diejenige, die auf dem Kreationismus rumreitet: Ernst hat erst einmal das Thema Kreationismus hier angeführt, aufgenommen von einem weiteren Teilnehmer, und ich habe unter diesem Begriff die gängig damit bezeichnete Theorie der Kreationisten als eine auf religiöser (christlicher) Aufklärung basierende Theorie aufgefasst. Ich habe dabei behauptet, dass die Lehre einer solchen Theorie, die religiöses Glauben von den Schülern voraussetzt bzw. verlangt, im öffentlichen Bildungssystem in Frankreich mit fast 100%iger Sicherheit verfassungswidrig wäre, da in Frankreich eine sehr strenge Trennung zwischen Staat und Kirche in der Verfassung verankert ist: Staat und Kirche sind in Frankreich seit der französischen Revolution bis heute noch wie Feuer und Wasser, sie dürfen verfassungsmäßig im öffentlichen Leben nicht in Berührung kommen. Über die rechtliche Lage in Deutschland hinsichtlich dieser auf religiösem Glauben basierenden Lehre kann ich nicht mit Sicherheit sprechen, ich kenne mich wie gesagt in diesem Bereich nicht gut aus und die verfassungsmäßige Verbindung zwischen Staat und Kirche ist in Deutschland deutlich lockerer geregelt als in Frankreich.

Mit der Theorie des Intelligent-Design, die kein religiöses Glauben voraussetzt bzw. verlangt, kenne ich mich auch nicht gut aus. Im Bereich der Biologie scheint mir die Evolutionstheorie von Darwin was die Evolution der Spezies anbelangt gut belegt und plausibel, mit einigen rätselhaften Ausnahmen, wobei sie allerdings die Entstehung des Lebens, also die eigentliche Schöpfung, sowieso nicht erklären kann und es auch nicht beansprucht: sie erklärt nur die Evolution des Lebens, nicht seine Schöpfung. Die Darwin-Theorie genügt mir zur Zeit persönlich, sozusagen für mein „privates Gebrauch“, da ich der Meinung bin, dass die Erkenntnis über die Entstehung des Lebens als einfachen Einzeller mit jedoch Tausenden von zueinander abgestimmten genetischen Informationen völlig rätselhaft ist und völlig außerhalb der wissenschaftlichen Erkenntnismöglichkeiten steht - und sogar für die Menschen auch für immer rätselhaft sein wird. Ich kann persönlich damit leben, dass es Sachen gibt, die wir nicht wissen und auch nie wissen werden. Die Entstehung des Lebens gehört für mich dazu.

Meine persönliche Position über das Kreationismus oder das Intelligent-Design hat also nichts mit einer „Lügenpropaganda der akademischen Biologie“ zu tun... :roll: :? :?: :!: Ich habe auch nie im Internet darüber Diskussionen angeregt oder mich an Diskussionen beteiligt. Meine einzigen Interessengebiete im Internet sind die Kritik der SRT und die Tierversuche, und das ist umfangreicfh genug. Sonst nichts.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Bell » Sa 25. Feb 2012, 19:12

Chief hat geschrieben:
Bell hat geschrieben:...
PS: Es gibt daneben ja auch noch die Hohlwelttheorie, über die bei wiki zu lesen ist:
Rein mathematisch steht die Theorie mit keiner klassischen physikalischen Theorie im Widerspruch.


Das ist wieder eine Behauptung von Wiki ohne Beweis.

Doch, der Beweis folgt auf dem Fuße. Wiki schreibt:
mathematisch steht die Theorie mit keiner klassischen physikalischen Theorie im Widerspruch, da jedes Koordinatensystem entsprechend umgerechnet werden kann

Der Beweis müßte also von Dir widerlegt werden, ... was ich Dir natürlich zu traue, denn, wie man auf den ersten Blick in diese Highscoreliste -die übrigens dem Alltopic künftig als Grundlage einer objektiven IQ Liste dienen soll- unschwer erkennt, bist Du ja intelligenter als ich.
Bell
 
Beiträge: 552
Registriert: So 21. Feb 2010, 00:12

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste