Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Bell » So 26. Feb 2012, 18:41

Chief hat geschrieben:PS: Du hast noch nicht erklärt warum Du für ein Verbot der Kritik der SRT bist.

Ja, da hast Du mal wieder recht, Chief. Ich habe in der Tat noch nicht erklärt, warum ich für ein Verbot der Kritik der SRT bin.

Das mir solches passiert ist, hängt jedoch damit zusammen, dass ich ich gar nicht für ein Verbot der Kritik der SRT bin, von daher fällt es mir natürlich sehr schwer eine Erklärung dafür zu finden, warum ich dafür bin die Kritik zu verbieten..
Bell
 
Beiträge: 552
Registriert: So 21. Feb 2010, 00:12

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Bell » So 26. Feb 2012, 18:54

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Bell hat geschrieben:Mich interessiert ja nicht Ihre private Meinung, sondern wie Sie andere Lehren diesbezüglich juristisch beurteilen.

Ich denke es gibt etwas (von Ihnen nicht erwähntes) in den juritischen Kommentaren, welches es der Exekutive erlaubt, lediglich von der Mehrheit der Wissenschaftler 'anerkannte Theorien' o.ä. in den Schulplänen zu etablieren.

Der Bonner Kommentar zum Grundgesetz schreibt für den Staat das Gebot der Nicht-Identifikation mit einer Theorie und das Gebot der meinungsneutralen Wissenschaftspflege vor. Wenn der Staat als einzig gültige Theorie die Relativitätstheorie lehren lässt, ohne Vermittlung und Behandlung der Kritik, dann verletzt der Staat durch die komplette Ausblendung der Kritik sowohl das Gebot der Nicht-Identifikation mit einer Theorie als auch das Gebot der meinungsneutralen Wissenschaftspflege. Ein klarer Fall.

Diese Aussage von Ihnen habe ich ja soweit durchaus verstanden.
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Das gezielte Lehren von Alternativtheorien halte ich wie gesagt nicht für notwendig

Aber nach welchen juristischen Kriterien der Staat entscheiden soll, auf welche Alternativtheorien er nun hinweist und auf welche nicht, darauf sind Sie bisher nicht eingegangen. Dass Sie persönlich der Meinung sind, der Staat müsse unbedingt auf díe Kritik von G.O.Müller hinweisen, habe ich auch verstanden, aber das ist ja Ihre persönliche Meinung und kann schwerlich als juristisches Kriterium herhalten.

Soweit ich aus meinem alten Physiklehrbuch weiß, wird im Rahmen der SRT doch durchaus auf die historische Entwicklung (also auch die Äthertheorien) eingegangen.
Bell
 
Beiträge: 552
Registriert: So 21. Feb 2010, 00:12

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 26. Feb 2012, 19:29

Bell hat geschrieben:
Aber nach welchen juristischen Kriterien der Staat entscheiden soll, auf welche Alternativtheorien er nun hinweist und auf welche nicht, darauf sind Sie bisher nicht eingegangen. Dass Sie persönlich der Meinung sind, der Staat müsse unbedingt auf díe Kritik von G.O.Müller hinweisen, habe ich auch verstanden, aber das ist ja Ihre persönliche Meinung und kann schwerlich als juristisches Kriterium herhalten.

Die Juristen haben überhaupt nicht zu entscheiden, welche Alternativtheorien der Staat lehren bzw. vermitteln soll.

Die Juristen haben lediglich zu fordern, dass der Staat das Grundgesetz respektiert und die Gebote der Nicht-Identifikation mit einer Theorie und der meinungsneutralen Wissenschaftsplege umsetzt. Wie der Staat das umsetzt geht den Juristen nicht an, dafür hat er von dem Gesetzgeber freie Hand:

Zitat Bonner Kommentar zum Grundgesetz:

Der Staat, der sich als Kulturstaat versteht, hat die Pflege der freien Wissenschaft und ihre Vermittlung an die nächstfolgende Generation durch Bereitstellung von personellen, finanziellen und organisatorischen Mitteln zu ermöglichen und zu fördern.


Viele Grüße
Jocelyne
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Bell » So 26. Feb 2012, 19:41

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Ich bezweifle sehr, dass Juristen und Richter sich von den Wertungen eines Dr. Joachim Schulz, der seit Jahren kriminelle Energie zur Verteidigung der Staatstheorie entwickelt, beeindrucken lassen würden.

Ich finde es ungehörig von Ihnen, Joachim Schulz kriminelle Energie zu unterstellen. Sie müßten diese nachweisen, sonst ist es eine Verleumdung.
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Siehe zum Beispiel eine Zeugenaussage von Harald Maurer über die Aktivitäten von Dr. Joachim Schulz und seines Forums Alpha Centauri aus dem Jahren 2009: Das Impressum des Forums Alpha Centauri ist falsch

Und dies ist sicher kein Nachweis. Angesichts der Tatsache, dass Ihnen schon mehrfach öffentlich versichert wurde, dass Joachim Schulz eben nicht Inhaber des Forums Alpha Centauris ist, doch eher eine faustdicke Lüge.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:oder mein gestriger Blog-Eintrag: Dr. Joachim Schulz und die offizielle Strategie des verleumderischen Antisemitismus-Vorwurfs

Ich verstehe nicht, was daran durch Joachim Schulz verleumderisch dargestellt wird. In Ihrem Block zitieren Sie doch G.O.Müller, der diesbezüglich ähnliches aussagt wie Joachim Schulz. Nämlich:
G.O.Müller hat geschrieben:Zum ersten Mal erscheinen in Lenards theoriekritischen Schriften hier auch antisemitische Äußerungen: er bezeichnet die Methoden der Durchsetzung der Theorie als unsachlich und undeutsch und typisch jüdisch, besonders die Methode, sachliche Fragen als persönlichen Streit auszutragen.


Was hat der Ihnen eigentlich getan?
Bell
 
Beiträge: 552
Registriert: So 21. Feb 2010, 00:12

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 26. Feb 2012, 19:54

Bell hat geschrieben:
Dass Sie persönlich der Meinung sind, der Staat müsse unbedingt auf díe Kritik von G.O.Müller hinweisen, habe ich auch verstanden, aber das ist ja Ihre persönliche Meinung und kann schwerlich als juristisches Kriterium herhalten.

Ich habe nirgendwo behauptet, dass der Staat auf die Kritik von G.O. Mueller hinweisen soll. :?

Ich habe dagegen behauptet, dass der Staat die kritischen Arbeiten der Kritiker der Relativitätstheorie seit der Aufstellung der Theorie vermitteln und behandeln lassen muss. Ein paar sehr bekannte Autoren habe ich als Beispiel angeführt, wie Lorentz, Poincaré, Michelson, Lenard, Ritz. Es gibt aber wesentlich mehr kritische Arbeiten, schon ab 1909 - Gehrcke dürfte zum Beispiel natürlich auch nicht fehlen, mit einer fundamentalen Kritik der Theorie ab 1911 bis 1958. Du brauchst nur im Blog , wo die Autoren und ihre Arbeiten vorgestellt werden, zu stöbern um das festzustellen.

Die Dokumentation von G.O. Mueller selbst, die ein einmaliges Nachschlagewerk über 95 Jahre Kritik darstellt, mit einem umfangreiche und systematstichen "Fehler-Katalog" ist natürlich dabei ein wertvolles Material für Lehrbeauftragte und für Studenten und dürfte in keine Uni-Bibliothek fehlen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Bell » So 26. Feb 2012, 19:55

Chief hat geschrieben:
Bell hat geschrieben:...
Das mir solches passiert ist, hängt jedoch damit zusammen, dass ich ich gar nicht für ein Verbot der Kritik der SRT bin, ...

Du bist nicht für ein Verbot aber Du bist gleichzeitig gegen die Zulassung der Kritik. Wie soll man das jetzt verstehen? :? :? :?

Ich bin auch nicht gegen eine Zulassung. Ich frage nur, wie man diese nun juristisch begründen will, was diese Kritik zulassungswürdiger macht als andere Kritiken bzw. Alternativtheorien und u.U. wie man das in den Lehrplänen alles unterbringen will.
Bell
 
Beiträge: 552
Registriert: So 21. Feb 2010, 00:12

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 26. Feb 2012, 19:57

Bell hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Ich bezweifle sehr, dass Juristen und Richter sich von den Wertungen eines Dr. Joachim Schulz, der seit Jahren kriminelle Energie zur Verteidigung der Staatstheorie entwickelt, beeindrucken lassen würden.

Ich finde es ungehörig von Ihnen, Joachim Schulz kriminelle Energie zu unterstellen. Sie müßten diese nachweisen, sonst ist es eine Verleumdung.
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Siehe zum Beispiel eine Zeugenaussage von Harald Maurer über die Aktivitäten von Dr. Joachim Schulz und seines Forums Alpha Centauri aus dem Jahren 2009: Das Impressum des Forums Alpha Centauri ist falsch

Und dies ist sicher kein Nachweis. Angesichts der Tatsache, dass Ihnen schon mehrfach öffentlich versichert wurde, dass Joachim Schulz eben nicht Inhaber des Forums Alpha Centauris ist, doch eher eine faustdicke Lüge.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:oder mein gestriger Blog-Eintrag: Dr. Joachim Schulz und die offizielle Strategie des verleumderischen Antisemitismus-Vorwurfs

Ich verstehe nicht, was daran durch Joachim Schulz verleumderisch dargestellt wird. In Ihrem Block zitieren Sie doch G.O.Müller, der diesbezüglich ähnliches aussagt wie Joachim Schulz. Nämlich:
G.O.Müller hat geschrieben:Zum ersten Mal erscheinen in Lenards theoriekritischen Schriften hier auch antisemitische Äußerungen: er bezeichnet die Methoden der Durchsetzung der Theorie als unsachlich und undeutsch und typisch jüdisch, besonders die Methode, sachliche Fragen als persönlichen Streit auszutragen.


Was hat der Ihnen eigentlich getan?

Papperlapapp.
Reg Dich nicht so auf. :mrgreen:
.
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 26. Feb 2012, 20:04

Bell hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:
Bell hat geschrieben:...
Das mir solches passiert ist, hängt jedoch damit zusammen, dass ich ich gar nicht für ein Verbot der Kritik der SRT bin, ...

Du bist nicht für ein Verbot aber Du bist gleichzeitig gegen die Zulassung der Kritik. Wie soll man das jetzt verstehen? :? :? :?

Ich bin auch nicht gegen eine Zulassung. Ich frage nur, wie man diese nun juristisch begründen will, was diese Kritik zulassungswürdiger macht als andere Kritiken bzw. Alternativtheorien und u.U. wie man das in den Lehrplänen alles unterbringen will.

Ich habe es schon mal dargelegt, dass es gar kein Problem ist: viewtopic.php?f=6&t=415&start=110#p38369

Das ist auch das tägliche Brot der Lenkungsausschüße, deren Mitarbeitet sind ja auch didaktisch ausgebildet. Nur für Dich scheint es ein riesiges Problem zu bedeuten, klar, wenn man nur eine einzige Theorie zu vermitteln hat... 8-)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Bell » So 26. Feb 2012, 20:29

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Bell hat geschrieben:
Dass Sie persönlich der Meinung sind, der Staat müsse unbedingt auf díe Kritik von G.O.Müller hinweisen, habe ich auch verstanden, aber das ist ja Ihre persönliche Meinung und kann schwerlich als juristisches Kriterium herhalten.

Ich habe nirgendwo behauptet, dass der Staat auf die Kritik von G.O. Mueller hinweisen soll. :?

Ich habe dagegen behauptet, dass der Staat die kritischen Arbeiten der Kritiker der Relativitätstheorie seit der Aufstellung der Theorie vermitteln und behandeln lassen muss.

Nun, manchmal ist es etwas verwirrend, denn zugleich haben Sie ja explizit geschrieben: Das gezielte Lehren von Alternativtheorien halte ich wie gesagt nicht für notwendig

Sie machen also einen Unterschied zwischen
1) auf die Kritik hinweisen
2) die Kritik vermitteln und behandeln
3) die Kritik gezielt lehren
Worin besteht denn in der Schulpraxis der Unterschied zwischen 2) und 3)?
Bell
 
Beiträge: 552
Registriert: So 21. Feb 2010, 00:12

Re: Anfrage an Frau Annette Schavan wegen Relativitätstheorie

Beitragvon Bell » So 26. Feb 2012, 20:35

Chief hat geschrieben:
Bell hat geschrieben:...
Soweit ich aus meinem alten Physiklehrbuch weiß, wird im Rahmen der SRT doch durchaus auf die historische Entwicklung (also auch die Äthertheorien) eingegangen.

Was genau steht in Deinem alten Physiklehrbuch?

Na, das abzutippen ist mir etwas zu aufwendig. Die SRT wird auf sieben Seiten abgehandelt, eine 3/4 Seite beschäftigt sich mit der Historie (z.B. wird explizit Ch. Huygens erwähnt).
Ich kann mich gar nicht erinnern, dass wir die SRT überhaupt im Unterricht behandelt haben.
Bell
 
Beiträge: 552
Registriert: So 21. Feb 2010, 00:12

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste