Neutrinos schneller als Licht?

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Neutrinos schneller als Licht?

Beitragvon Harald Maurer » Fr 23. Sep 2011, 08:40

Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Neutrino: Überlichtgeschwindigkeit von Myon-Neutrinos:
Am 23. September 2011 gab der Leiter des OPERA-Experiments, das die Umwandlung von Myon-Neutrinos in Tau-Neutrinos erfassen soll, bekannt, dass die Myon-Neutrinos die 732 km lange Strecke von CERN in Genf zum Laboratori nazionali in Gran Sasso 60 Nanosekunden eher, als bei Lichtgeschwindigkeit im Vakuum zu erwarten gewesen wäre, zurückgelegt hätten, also mit Überlichtgeschwindigkeit unterwegs gewesen seien.

Große Aufregung herrscht deshalb in der science community, seit CERN dieses Experiment veröffentlicht hat:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web ... t-61208690

http://www.abendblatt.de/ratgeber/wisse ... Licht.html

http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/vermi ... 75.de.html

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/16/ ... 16,00.html

Da macht sich deutlich Nervosität bemerkbar:

http://www.scienceblogs.de/astrodicticu ... -licht.php

Interessant wird zu verfolgen sein, was sich die relativistische Glaubensgemeinschaft alles ausdenken wird, um die CERN-Messergebnisse vom Tisch zu wischen. Rettet die SRT!

Aber Neutrinos widerlegen eigentlich die SRT schon lange. In meinem Buch "Das Prinzip des Seins" schrieb ich (Seite 465):

Das von Wolfgang Pauli vorausgesagte Neutrino gehört zu den am schwierigsten nachzuweisenden Elementarteilchen. Es reagiert nur äußerst selten mit gewöhnlicher Materie, und daher sind riesige Detektoren zu seinem Nachweis notwendig. In Europa ist ein derartiger Detektor im italienischen Gransasso-Massiv in Betrieb. Ob Neutrinos eine Masse haben oder nicht, wird vom Standardmodell der Elementarteilchenphysik nicht beantwortet. Als „Erlöser-Teilchen“ für Widersprüche in Zerfallsprozessen gedacht, erweist sich aber das Neutrino als Knacknuss für die Teilchenphysik und stellt das Standardmodell immer mehr in Frage. So haben Experimente zur Wechselwirkung von Neutrinos zu Ergebnissen geführt, die sich nicht mit den Vorstellungen der Physiker erklären lassen. Das lässt einige sogar an eine neue Fundamentalkraft („extraschwache Kraft“) denken. Rund ein Prozent der Neutrinos weichen leider von den Vorhersagen des Standardmodells ab (festgestellt von Sam Zeller, Northwestern Universität in Illinois und Fermilab bei Chicago). Nach der bisherigen Lehrmeinung wechselwirken Neutrinos mit den Quarks der Atomkerne über die so genannte elektroschwache Kraft, die unter anderem auch für den so genannten Betazerfall von Atomkernen verantwortlich ist. Das Experiment der Physiker der Northwestern Universität zeige nun auf, dass diese These vielleicht revidiert werden müsste, meint Jens Erler, ein theoretischer Physiker von der Universität Pennsylvania. Experimente, die von 1993 bis 1998 im Los Alamos National Laboratory in New Mexico durchgeführt wurden, deuten sogar auf die Existenz einer vierten Neutrinoart hin, was ebenfalls nicht in Einklang mit dem Standardmodell steht. (David Caldwell in Physical Review D. Bd. 64, 112007). Im Standardmodell gibt es momentan drei Neutrinos. Man ging zunächst davon aus, dass die drei Neutrinos masselos sind. Dies musste revidiert werden, um mit der Umwandlung der Antiteilchen von Mü-Neutrinos in Anti-Elektron-Neutrinos zu erklären, warum auf der Erde sehr viel weniger Elektron-Neutrinos von der Sonne ankommen, als man theoretisch berechnet hatte. Aus jeder der drei Neutrino-Messungen ist die Massendifferenz zwischen den jeweils beteiligten beiden Neutrinosorten bestimmbar. Das Problem: Aus zwei Massedifferenzen kann man bereits die dritte berechnen – und diese Rechnung stimmt nicht mit dem experimentellen Ergebnis überein. Zu allem Überfluss verwandeln sich beim jetzt von den Forschern beobachteten neutrinolosen Doppelbetazerfall gleichzeitig zwei Neutronen in zwei Protonen und zwei Elektronen, ohne dabei Antineutrinos freizusetzen. Dieser Zerfall verletzt offensichtlich die Leptonenzahlerhaltung, und man müsste schließen, dass das Neutrino sein eigenes Antiteilchen ist. Schreibt man den lichtschnellen Neutrinos eine Masse zu, gerät man in Kollision mit der SRT – was den Physikern offenbar noch nicht ganz bewusst ist...

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Neutrinos schneller als Licht?

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 23. Sep 2011, 09:56

Harald Maurer hat geschrieben:
Große Aufregung herrscht deshalb in der science community, seit CERN dieses Experiment veröffentlicht hat:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web ... t-61208690

http://www.abendblatt.de/ratgeber/wisse ... Licht.html

http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/vermi ... 75.de.html

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/16/ ... 16,00.html

Da macht sich deutlich Nervosität bemerkbar:

http://www.scienceblogs.de/astrodicticu ... -licht.php


Auch diese Quelle:

Freitag, 23. September 2011 - Relativitätstheorie teilweise widerlegt - Hatte Einstein unrecht?
http://www.n-tv.de/wissen/Hatte-Einstei ... 72031.html
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Neutrinos schneller als Licht?

Beitragvon Hannes » Fr 23. Sep 2011, 12:22

Hallo Jocelyne , Harald Maurer!
Myon-Neutrinos:
Am 23. September 2011 gab der Leiter des OPERA-Experiments, das die Umwandlung von Myon-Neutrinos in Tau-Neutrinos erfassen soll, bekannt, dass die Myon-Neutrinos die 732 km lange Strecke von CERN in Genf zum Laboratori nazionali in Gran Sasso 60 Nanosekunden eher, als bei Lichtgeschwindigkeit im Vakuum zu erwarten gewesen wäre, zurückgelegt hätten, also mit Überlichtgeschwindigkeit unterwegs gewesen seien.

Die Frage wurde doch erst kürzlich diskutiert bei der Beobachtung, dass bei einer Supernovaexplosion die Neutrinos früher da waren als das sichtbare Licht .

Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Neutrinos schneller als Licht?

Beitragvon Harald Maurer » Fr 23. Sep 2011, 13:51

Hannes hat geschrieben:Die Frage wurde doch erst kürzlich diskutiert bei der Beobachtung, dass bei einer Supernovaexplosion die Neutrinos früher da waren als das sichtbare Licht .

Ja - aber in diesem Fall hatte man noch die Ausrede parat, dass das sichtbare Licht von Staubwolken "gebremst" wurde. Diese Ausrede steht im Opera-Experiment nun nicht zur Verfügung. Allerdings bin ich schon neugieríg auf die Methode, mit welcher man die Laufzeit der Neutrinos gemessen hat. Das stelle ich mir nicht gerade einfach vor! Auch die Messung der Entfernung bei 720 km auf 20 cm genau dürfte eine haarige Sache sein. Wahrscheinlich hat man Referenzsignale gefunkt und analog zu den astronomischen Neutrinos festgestellt, dass die Neutrinos früher da waren als die Funksignale.
Aber wir werden's ja erfahren.

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Neutrinos schneller als Licht?

Beitragvon Harald Maurer » Fr 23. Sep 2011, 14:15

Gerade gefunden: Die Veröffentlichung des OPERA-Experimentes als PDF:

http://static.arxiv.org/pdf/1109.4897.pdf


Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Neutrinos schneller als Licht?

Beitragvon Kurt » Fr 23. Sep 2011, 15:47

Harald Maurer hat geschrieben:dass die Neutrinos früher da waren als die Funksignale.
Aber wir werden's ja erfahren.


Naja, da sie GPS verwendeten, also der Lichtlaufbezug für das Zeitsignal nicht auf der Erdoberfläche war, ist es durchaus möglich das ein Teil der Differenz davon herrührt.
Das könnte man in einer Zweirichtungsmessung herausbekommen.
Also zwei Detektoren und N-Erzeuger benutzen.

Gruss Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12900
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Neutrinos schneller als Licht?

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 23. Sep 2011, 17:24

Mir wurde noch eine Quelle zugespielt:

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft ... 68438.html

Dass Experimente die RT widerlegen ist nicht neu. Neu ist nur, das es von den etablierten Medien an die große Glocke gehängt wird... Nanu? ;)
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Neutrinos schneller als Licht?

Beitragvon Kurt » Fr 23. Sep 2011, 17:50

Harald Maurer hat geschrieben:Interessant wird zu verfolgen sein, was sich die relativistische Glaubensgemeinschaft alles ausdenken wird, um die CERN-Messergebnisse vom Tisch zu wischen. Rettet die SRT!


Schon voll im Gange.

http://www.relativ-kritisch.net/forum/v ... php?t=2069

Gruss Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12900
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Stück für Stück

Beitragvon rmw » Fr 23. Sep 2011, 18:11

An die relativistische Massenzunahme können sich einige RT-Anhänger ja quasi nicht mehr erinneren. Vielleicht wissen sie demnächst von der Lichtgeschwindigkeit als Grenzgeschwindigkeit auch nichts mehr.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Stück für Stück

Beitragvon Kurt » Fr 23. Sep 2011, 19:13

rmw hat geschrieben:An die relativistische Massenzunahme können sich einige RT-Anhänger ja quasi nicht mehr erinneren. Vielleicht wissen sie demnächst von der Lichtgeschwindigkeit als Grenzgeschwindigkeit auch nichts mehr.


Das ist ja jetzt schon so.
Denn wenn man sie fragt worauf die jeweilige Geschwindgkeit denn bezogen ist, also falls jemand sie messen wollte und den Nullbezug sucht/braucht, gibts keine Antwort.


Gruss Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12900
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Nächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: McMurdo und 7 Gäste