SRT für Anfänger

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon galactic32 » Di 20. Sep 2011, 18:39

Mordred hat geschrieben:Und das Produkt MX10Quant steht für ein Teilchen, es besitzt einen rotierenden Kern.
Dessen Struktur ist gleich die eines schwarzen Sterns, höchstverdichtet.
Von Kernen war bisweilen aber noch nie die Rede.

Was soll denn jetzt ein MX10Quant sein, bzw. werden?
Ein 3-D-Volumen-Gebilde mit Kern und ohne Hülle (Grenzfläche)?
Sind diese Kerne gegeneinander nun bewegt oder eher kristallin starr, bilden etwa ein (Higgs-) Raum-Gitter :?

Nun ich frag eigentlich zuviel, denn die Darstellung Deines Licht-Universen-Modell-Ansatzes wollte ich nicht mit solchem Nachfragen erst überhaupt concret werden lassen.

so weit mal Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon Mordred » Di 20. Sep 2011, 20:26

galactic32 hat geschrieben:
Mordred hat geschrieben:Und das Produkt MX10Quant steht für ein Teilchen, es besitzt einen rotierenden Kern.
Dessen Struktur ist gleich die eines schwarzen Sterns, höchstverdichtet.
Von Kernen war bisweilen aber noch nie die Rede.
Dann schau mal zurück, ein MX10Quant besteht aus einem hochverdichteten Kern, und einem Feld.

Wie es dazu kommt, steht schon auf der ersten Seite der http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=4&t=210&hilit=mx10qt#p8640
Mordred hat geschrieben:
OK, stell dir das kleinste Teilchen vor was es nur gibt, das aller Klitzekleinste. Hast du es? Sag MX10quant dazu. Masse X, MX, wenn du weißt was ich mit MX meine, und nun für jede Fusion im Universum zwei Eierschalen.

galactic32 hat geschrieben:Was soll denn jetzt ein MX10Quant sein, bzw. werden?
Was es immer schon war...!!!!
Mordred hat im Januar 2010 geschrieben:
Poet hat geschrieben:
Und warum schreibst Du nicht das, was Du meinst?
Du meinst den ganzen verwirrenden Vorgang mit MX10quanten, energetischer Masse, Quelle und Objekt? Hm, mir fällt sonst nix ein was ich noch brauchen könnte. Da ist alles drin.1Teilchen/Kern, 1Eigenschaft/Feld , 1Quelle, 1Objekt, Und das „Wasser der Materie“ energetische Masse.


Ein 3-D-Volumen-Gebilde mit Kern und ohne Hülle (Grenzfläche)?
Hm, schon immer ein Feld besessen, ...Das "Mäntelchen" damals beim "kleinen Vampier"
Dachte es wäre somit ersichtlich, dass der Vampier der Kern, das Blut die freie Energie, und das Mäntelchen quasi als das AufnahmeFeldes des "Blutes" dient.

galactic32 hat geschrieben:Sind diese Kerne gegeneinander nun bewegt oder eher kristallin starr, bilden etwa ein (Higgs-) Raum-Gitter :?
Die Quelle liefert die"Kraftrichtung". Diese ist dominant. Da aber jedes MX10quant eigenrotiert, wird ein Teil eben nicht "dumpf" in Kraftrichtung weitergeleitet, sondern zum Teileben auch gestreut.

galactic32 hat geschrieben:Nun ich frag eigentlich zuviel, denn die Darstellung Deines Licht-Universen-Modell-Ansatzes wollte ich nicht mit solchem Nachfragen erst überhaupt concret werden lassen.
so weit mal Gruß
Hmmmm.....

Gruß zurück,

Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon galactic32 » Di 20. Sep 2011, 21:13

Mordred hat geschrieben:Hmmmm.....
Tja wieso hmmm ?
Mordred hat geschrieben: Da ist alles drin.1Teilchen/Kern, 1Eigenschaft/Feld , 1Quelle, 1Objekt, Und das „Wasser der Materie“ energetische Masse.
Da soll ich jetzt folgern: es gibt auch ein hmmm ... NICHT-Kern?
Mordred hat geschrieben:
Ein 3-D-Volumen-Gebilde mit Kern und ohne Hülle (Grenzfläche)?
Hm, schon immer ein Feld besessen, ...Das "Mäntelchen" damals beim "kleinen Vampier"
Dachte es wäre somit ersichtlich, dass der Vampier der Kern, das Blut die freie Energie, und das Mäntelchen quasi als das AufnahmeFeldes des "Blutes" dient.
Da steigt sich's jetzt nur noch weniger durch.
"Ersichtlich" ist auf Quantenebene erstmal gar nichts.
Hülle (Membran) und "Feld" sind erstmal völlig zu trennen !Oder?
Die elektr. Ladung mag einen Rand, eine Oberfläche, die Grenze zwischen Raum mit/ohne "Ladung" in eine Raum ohne/mit "Feld" übergehen.
Ein Feld ist in der bisherigen Physik bestimmt nicht mit einem "Mäntelchen" zu vergleichen, ganz im Gegenteil sind typische "Felder" bis in beliebige Entfernungen wirksam.

Oder anders "Kerne" könnten z.B. in einer gemeinsamen Hülle sein oder oder z.B. jeder Kern hat seine Hülle.Jede Hülle ist von der Nächsten getrennt usf. .

All das viele Geschriebene erübrigt sich mit einer erklärenden Übersicht's-Zeichnung, da Deine Quanten wohl nur "Energie" quantisieren und nicht "Raum" oder "Zeit" ...

nun ja, vielleicht zu streng auf die Grundlagen zu den Grundlagen zur Physik gezielt?

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon Kurt » Di 20. Sep 2011, 22:22

galactic32 hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:...
Ohne Phantasie kommt man nicht weiter, nicht nur bei dieser Frage, also her damit.

Wir sehen überall begrenzte Mengen, in irgendeiner Weise abgegrenzt.
Also ist unser All begrenzt, in sich abgeschlossen.
Wir sehen überall ungeheure Dynamik, also ist unser All dynamisch.
Wir sehen überall Oszillation, also oszilliert unser All. ...

Relativ wozu schwingt denn erstmal etwas?


Hallo galactic32,

Zu sich selbst, zu seinen Besztandteilen, zu den Bestandteilen des eigenenen Resonanzkörpers.
Ein Resonanzkörper besteht aus einer Menge an Bestandteilen.
Jeder Bestandteil, hier Trägersubstanz, lebt in einer Beziehung zu seinem(n) Nachbarn.
Die Zustände zu den Nachbarn bestimmen sein Verhalten für den nächsten Schritt.
1.234 x 10^77 Schritte pro Sekunde.

Dieses -reparieren- seines Zustandes ergibt sie sinusartige Schwingung die ein resonant schwingendes Gebilde auszeichnet.
Das BT kennt nur sich selbst, seine Bestandteile, die Trägersubstanzteilchen, sehen nicht viel weiter als bis zu seinem Nachbarn.
Und sie haben nur ein Ziel, sie wollen den Bestzustand einnehmen.
Und das ergibt letztendlich die resonante Schwingung.
Denn es erfolgt immmer ein "Übersteuern/Überschwingen" des Bestzustandes in die -andere- Richtung.
Damit die Schwingung nicht zum Stillstand kommt, das würde sie unweigerlich, ist die Trägertaktung postuliert.
Sie hält die Schwingung aufrecht und bestimmt durch ihre Freqeunz die Grösse der jeweiligen Anzahl an Trägersubstanzmenge pro BT.


galactic32 hat geschrieben:
Wir sehen dass Elektronen und Protonen und und... "Spinartig" sind.

Na na na , was das denn sein soll: Spin ⚡ⵈ⚠
Spinartig lässt sich auch mit -richtungsbevorzugt- übersetzen.

Pffffftthhh ...
Materie ist Schwingen, eine schwingende Menge von...
Von der Trägersubstanz, vom Medium.

So pauschal bleibt's völlig unrichtig ... es braucht dazu weit mehr Ordnung, System, eine Absicht ein weiteres Prinzip ...


Spin wird als –nicht anschaulich darstellbar- beschrieben.
Ich verwende den Begriff als einen Bezeichner für eine bestimmte, durchaus anschauliche, Schwingungsart/Form.



galactic32 hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Das alles baut auf einem einzigem Naturgesetz auf: alles schwingt

Wie ?Und weiter?Und Nicht-Schwingung würde es wie dann auch geben?


Ohne Schwingung kein BT, keine Materie.

Du hast hier drei Rauschbilder, die mit/auf einem Zufallsgenerator erzeugt wurden, eingestellt.
Das hat mit Materie, mit BT, erstmal nicht viel zu tun.

Sie eignen sich jedoch hervorragend um das Verhalten, die Umstände, die Vorgänge beim äusseren Photeffekt zu zeigen, zu bereden, zu erklären, bestens.


Gruss Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13816
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon Mordred » Do 22. Sep 2011, 19:04

galactic32 hat geschrieben:
Mordred hat geschrieben:Hmmmm.....
Tja wieso hmmm ?

Vielleicht deshalb.....
galactic32 hat geschrieben:wollte ich nicht mit solchem Nachfragen erst überhaupt concret werden lassen.


Mordred hat geschrieben: Da ist alles drin.1Teilchen/Kern, 1Eigenschaft/Feld , 1Quelle, 1Objekt, Und das „Wasser der Materie“ energetische Masse.
galactic32 hat geschrieben:Da soll ich jetzt folgern: es gibt auch ein hmmm ... NICHT-Kern?

galactic32 hat geschrieben:Ein Feld ist in der bisherigen Physik bestimmt nicht mit einem "Mäntelchen" zu vergleichen, ganz im Gegenteil sind typische "Felder" bis in beliebige Entfernungen wirksam.
Was wäre denn ganz im Gegenteil ein typisches Feld ?
ein EM-Feld ?
Ein "Gravitationsfeld" ?
Wenn das Singularitätsfeld einer Galaxie versucht alles innerhalb seiner "Decke", seines, ...Mäntelchens wieder auf singulus zu drücken, dann wird das kaum wieder eine Singularität werden.
Der Zug is abgefahren.
Aber eine Galaxie auf einen superdichten schwarzen Stern zu drücken, zu reduzieren, das ist immernoch drin.
Und genau das ist es, was auch vor sich geht.
galactic32 hat geschrieben:Oder anders "Kerne" könnten z.B. in einer gemeinsamen Hülle sein oder oder z.B. jeder Kern hat seine Hülle.Jede Hülle ist von der Nächsten getrennt usf. .
Jedes Licht/MX10Quant hat seine eigene Hülle. Die Ausdehnung richtet sich nach der Dichte des Raumes den sie füllen. Und dann auch ob in einem Mischäther, oder im Universum zwischen z.B.Galaxien.
galactic32 hat geschrieben:All das viele Geschriebene erübrigt sich mit einer erklärenden Übersicht's-Zeichnung, da Deine Quanten wohl nur "Energie" quantisieren und nicht "Raum" oder "Zeit" ...
Ja, nur freie Energie.
Zeichnungen sind grad wenig möglich, bin momentan in der Klinik und hab nur das kleine lappi mit, ...

galactic32 hat geschrieben:nun ja, vielleicht zu streng auf die Grundlagen zu den Grundlagen zur Physik gezielt?
Ja, die Sache mit den Grundlagen, .....wie grundlegend sind sie tatsächlich....oder legen wir manches gar zu einfach, vermeintlich sogar falsch zu Grunde ?

Gruß zurück,

Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon galactic32 » Do 22. Sep 2011, 21:28

Mordred hat geschrieben:
Ein Feld ist in der bisherigen Physik bestimmt nicht mit einem "Mäntelchen" zu vergleichen, ganz im Gegenteil sind typische "Felder" bis in beliebige Entfernungen wirksam.
Was wäre denn ganz im Gegenteil ein typisches Feld ?
ein EM-Feld ?
Ein "Gravitationsfeld" ?
Ein M-Feld oder eine E-Feld!
Läßt sich wundersamerweise theorienunabhängig mit Eisenfeilspänen um und an einem Stab-Magneten ein reproduzierbarer Effect einsehen.
Ähnlich noch ein anderes "Feld" um eine statisch elektr. geladene Kugel zu erkennen mit Staub und ähnlich kleinen Flittern durch eine Anomalie im derem Verhalten anders als im feldfreiem Raum.
Das G-Feld, na ja, ähnlich wie in einem rotierenden System (Beschleunigungsfeld?) nehmen Probe-Pendel im Raum wohl eine typische Lage ein ...
Tja und da behauptest Du jetzt etwas von "Feld" um gewisse Kerne, nee oder doch Hüllen ... hm, irgendwie Hüllen, ... :?
Mordred hat geschrieben:...Singularitätsfeld einer Galaxie ...
:?
Mordred hat geschrieben:Aber eine Galaxie auf einen superdichten schwarzen Stern zu drücken, ...
:?
Mordred hat geschrieben:Jedes Licht/MX10Quant hat seine eigene Hülle. Die Ausdehnung richtet sich nach der Dichte des Raumes den sie füllen.
Dichte von was des Raumes?
Mordred hat geschrieben:... Mischäther ...
:?
Mordred hat geschrieben:Ja, die Sache mit den Grundlagen, .....wie grundlegend sind sie tatsächlich....oder legen wir manches gar zu einfach, vermeintlich sogar falsch zu Grunde ?
Nö, wissenschaftlich wird wir eine Annahme zu Grunde gelegt.
Falsch oder unfalsch ist hier nicht die Frage, eher eine Antwort.
Eher wird zu ungründlich und zu uneinfach in heutigster Physik argumentiert, als zu einfach. :roll:

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon Mordred » Mo 26. Sep 2011, 16:07

Hallo galactic32,

zu viele :? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :? ;Zu wenig verbleibende Zeit, auch keine Lust mehr zu dröseln....
Steht eh alles geschrieben, ...und mit dem Versthehen ist es halt eh so ne Sache....
Somit, anyway und abgehakt.

Hallo ALL,
ich sag mal,

Gruß Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon galactic32 » Mo 26. Sep 2011, 20:25

Hallo Mordred,
Mordred hat geschrieben:Zu wenig verbleibende Zeit, auch keine Lust mehr zu dröseln....
Steht eh alles geschrieben, ...und mit dem Versthehen ist es halt eh so ne Sache....
Ist ok.
Irgendwie ist das Thema "LICHT" reichlich fundamental, und ... es fehlen mir zu sehr absolut grundlegenden Fragen dazu.
So weit ich's erahne werden durch das Licht-Prinzip selbst erst RÄUME mit deren Eigenschaften eigentlich "erschaffen" .
Raum macht nicht nur nur nur d.h. eigentlich erst mit dem Phänomen Licht "Sinn", und hierzu sei nicht nur an dieses Universum mit dessen angeblichen 3-D-Raumeigenschaften gedacht.

...

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon All » So 11. Dez 2011, 10:11

xx
Zuletzt geändert von All am Mi 7. Dez 2016, 19:45, insgesamt 1-mal geändert.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: SRT für Anfänger

Beitragvon julian apostata » Mi 4. Jan 2012, 12:36

All hat geschrieben:Nach meiner Einschätzung wäre dann die Längenkontrakton lediglich ein Effekt. Mehr nicht.

Sehe ich das so richtig?


So kann man es sehen! Wenn ich die Länge eines Meters messen will, der mit 0,8*c an meinem Raumschiff vorbei rast, so mache ich an meinem Raumschiff 2 Markierungen, und zwar gleichzeitig bei Stabende und Stabanfang in meinem eigenen Bezugsystem…

…nicht jedoch im Bezugsystem des rasenden Meters…

…und werde dann feststellen, dass beide Markierungen in meinem Raumschiff 0,6 Meter entfernt sind.

Das ist aber jetzt nur ein aus dem Zusammenhang gerissenes Detail der SRT.

Richtig interessant wird es doch erst, wenn man diese Sachen mal ganzheitlich betrachtet.


Längenkontraktion und Zeitdilatation ergeben sich zwingend logisch aus der Konstanz von c und und daraus wieder die relativistische Geschwindigkeitsaddition.

v=u+w(1+u*w/c²)

Diese Formel gewährt nicht nur die Konstanz von c (wenn man u oder w durch c ersetzt), sie sagt uns auch, dass wenn wir eine Geschwindigkeit (kleiner als c) beliebig oft hinzuaddieren, niemals c selbst erreicht wird und daraus kann man eine weitere simple Beziehung für konstante Beschleunigungen ableiten, nämlich

v/Wurzel(1-v²/c²)=g*t

Setzt man hier nun die Geschwindigkeit eines Protons (0,999999991*c) in Cern ein, so ergibt sich diese Gleichung.

7450*c=g*t

Das heißt, wollte man einen Menschen sanft mit 10m/s² auf 0,999999991*c bringen, so muss man so tun, als ob man ihn klassisch 7450*c beschleunigen würde, also über 7000 Jahre

Da nun ein Proton in Cern für diesen Vorgang nur 10 Stunden Zeit hat, so errechnet sich hier ein Wert von g zu ca. 60 Millionen m/s² (bitte nachrechnen und überprüfen),

Dass heisst klassisch gerechnet, sollte das Proton eigentlich schon nach 5 Sekunden c erreicht haben!

Da kommen doch glatt 2 Fragen gegenüber den SRT-Kritikern auf.

1.Was soll dann dieses stundenlange Kreisen der Protonen, wenn man klassisch schon nach wenigen Sekunden am Ziel wäre?

2. Was soll überhaupt der Sinn dieser Anlage sein, wenn nach dem Zusammenprall 2er Protonen nicht mehrere Tausend neuer Massen entstehen, wobei diese wundersame Massenvermehrung sich im Übrigen schon recht einfach mit simpelster Realschulmathematik, direkt aus der Konstanz von c folgern lässt.
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Vorherige

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste