Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 17. Jul 2011, 17:13

M.S hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:

… und hat eine ausgesprochene Vorliebe für das Ausdrucken seiner Meinungen mit den Worten „Fakt ist…“. Wenn man nach diesen Worten mit der Suchroutine sucht, stammen sie am meisten von nocheinpoet/Manuel K./Veritatibus und später von seiner Schülerin Britta (alias M.C.), was für einen Zufall... :mrgreen:


Ich habe dir schon mehrmals detailliert erklärt, wie du deine Paranoia loswerden kannst.
Es ist wirklich ganz einfach.

ja ja, Britta, hier geht's aber längst zum trollen und zum stalken... viewtopic.php?f=15&t=355

Fakt ist, dass ihr trollenden Laberbacken seien. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2011, 17:20

Harald Maurer hat geschrieben:Das ist nur eine Spitzfindigkeit Zeilingers, der sich's mit der science community nicht verscherzen will. Ob irgend eine Information zufällig oder willkürlich zustandekommt, ist für die Tatsache, dass sie offenbar an einem anderen, entfernten Ort instantan erkannt wird, völlig irrelevant. Information ist Information, und sie liegt eben nun mal bei beiden Parts gleichzeitig vor. Man könnte doch auch jede andere zufällig zustande gekommene Information über einen z.B. Fernsehkanal übertragen - und dann ja nicht behaupten, weil diese Information nicht gewollt sei, habe auch keine Übertragung stattgefunden.

Erst schreibst Du, Zeilinger muß es wissen und nun nach dem Zitat meint er es angeblich gar nicht so, wie er es schreibt. Was soll man von einem Wissenschaftler halten, der was anderes schreibt, als er meint? Zeilinger ist wohl eher nicht so ein Typ.
Da liegt nicht ein gleicher Zustand vor, sondern er wird gleichzeitig beobachtet. Bei der QT bestimmt die Beobachtung den Zustand. So merkwürdig das auch ist. Genauso merkwürdig wie die komplette QT. Deren Aussagen sind so widersinnig, daß die SRT geradezu als Verkörperung der Logik erscheinen muß. Ich halte die QT daher noch unsinniger als den Ansatz der SRT.

Wenn man schon die Übertragung negiert, so widerlegt schon der Umstand, dass zwei Teilchen etwas voneinander abhängiges absolut gleichzeitig tun, die SRT!

Selbst wenn sie das täten, wovon ich keinesfalls überzeugt bin, träfe das nicht zu.

Zwei Nachtigallen in Kapstadt und in Berlin singen auch zur gleichen Zeit. Und ein auf 10 Uhr gestellter Wecker klingelt an beiden Orten auch zur gleichen Zeit.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Beitragvon M.S » So 17. Jul 2011, 17:36

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:

… und hat eine ausgesprochene Vorliebe für das Ausdrucken seiner Meinungen mit den Worten „Fakt ist…“. Wenn man nach diesen Worten mit der Suchroutine sucht, stammen sie am meisten von nocheinpoet/Manuel K./Veritatibus und später von seiner Schülerin Britta (alias M.C.), was für einen Zufall... :mrgreen:


Ich habe dir schon mehrmals detailliert erklärt, wie du deine Paranoia loswerden kannst.
Es ist wirklich ganz einfach.

ja ja, Britta, hier geht's aber längst zum trollen und zum stalken... viewtopic.php?f=15&t=355

Fakt ist, dass ihr trollenden Laberbacken seien. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Fakt ist, dass du einen Sprung in der Schüssel hast.
Aber das weisst du wahrscheinlich eh.
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2011, 17:49

Highway hat geschrieben: Dazu sagt aber auch niemand Teleportation. Teleportation wird es erst genannt, wenn man den Wecker in Kapstadt abstellt und der in Berlin hört ebenfalls auf zu klingeln.

Das geht auch in der QT nicht. Es wird immer nur etwas beobachtet und damit wird es erst Realität. Also hier wird in Berlin der Wecker beobachtet. Erst dann klingelt er. Und gleichzeitig klingelt der andere dann auch.
In der QT ist sowas mystisches Gang ung Gäbe. Es ist ein wahrer Hokuspokus. Die SRT ist dagegen ein Waisenknabe. Gegen die QT existiert nur kaum Kritik, weil sie so undurchschauber wider alle Logik ist.

Hier mittels der QT die SRT aushebeln zu wollen, bedeutet den Teufel mit Beelzebub austreiben zu wollen. ;)

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

RT und QT

Beitragvon rmw » So 17. Jul 2011, 20:13

Ernst hat geschrieben:Hier mittels der QT die SRT aushebeln zu wollen, bedeutet den Teufel mit Beelzebub austreiben zu wollen.

Das sehe ich im Prinzip auch so. Nur wenn die eine "These" mit der anderen nicht vereinbar ist dann ist das trotzdem ganz interessant.

Ernst hat geschrieben:Gegen die QT existiert nur kaum Kritik, weil sie so undurchschauber wider alle Logik ist.

Da ist noch ein zweiter Punkt. Das Abgleiten ins Surreale hat mit der SRT begonnen. Nachdem Einstein den Bezug zur Realität verloren hatte, hatten auch Heisenberg und Bohr keine Hemmungen mehr.

Im Übrgen wenn die SRT kippt, was früher oder später geschehen wird, dann kippt in der Folge auch die ART und auch die QT.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Unschärfe

Beitragvon rmw » So 17. Jul 2011, 21:14

Chief hat geschrieben:Die QT wird nicht "kippen", nur die Interpretation muss "leicht" korrigiert werden.

Jedenfalls ist die Vorstellung von einer Unschärfe der gleiche Humbug wie RT auch.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Beitragvon Mordred » So 17. Jul 2011, 21:46

Es geht darum aufzuzeigen, dass die behaupteten Eigenschaften, also Längenkontraktion und Zeitdilatation, in der SRT mehr als misteriös und nicht ausreichend begründet sind.
Aber genau das bremst euch aus. Ihr seit so gefangen im auf zu zeigen, dass ihr anscheinend kaum merkt dass ihr euch ständig im Kreise dreht.
Und nun überlegt mal, wem ihr so, in die Karten spielt......
Macht euch endlich frei von der SRT!
Dass sie schrottwert hat, ist euch doch klar, oder?
Aber immer wieder schaffen sie es, euch am "Ball" zu halten.
Ihr rechnet sogar mit ihren schwachsinns Transformationen.
Ich meine, es ist ok, sie zu prüfen.
Aber warum muss ich, wenn ich den Wert als Schrott erachte, hartnäckige Anhänger überzeugen dass sie schrott ist ?
Wenn sie es nicht selbst wahr haben wollen,warum auch immer, was bringt es also dann?
Euch nichts, denen Zeit!
Breeeeeeeeeeemmmmmmmmmmmmmmmmmsssssssssssssssssssssssssss :mrgreen:
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Beitragvon Hannes » So 17. Jul 2011, 22:24

Hallo Mordred !
Aber genau das bremst euch aus. Ihr seit so gefangen im auf zu zeigen, dass ihr anscheinend kaum merkt dass ihr euch ständig im Kreise dreht.
Und nun überlegt mal, wem ihr so, in die Karten spielt......
Macht euch endlich frei von der SRT!
Dass sie schrottwert hat, ist euch doch klar, oder?
Aber immer wieder schaffen sie es, euch am "Ball" zu halten.
Ihr rechnet sogar mit ihren schwachsinns Transformationen.
Ich meine, es ist ok, sie zu prüfen.
Aber warum muss ich, wenn ich den Wert als Schrott erachte, hartnäckige Anhänger überzeugen dass sie schrott ist ?
Wenn sie es nicht selbst wahr haben wollen,warum auch immer, was bringt es also dann?
Euch nichts, denen Zeit!

Dein Beitrag ist genau richtig ! Was habe ich Ernst gesagt, über Lorentztransformationen? Ich habe nur das Wort Unsinn gehört.
Wenn er dann nichts Anderes mehr weiß, kommt er mit Fizeau und will bei einem 10 Lichtjahre entfernten Stern Fizeau berechnen.
Aber warum muss ich, wenn ich den Wert als Schrott erachte, hartnäckige Anhänger überzeugen dass sie schrott ist ?

Leider sitzen die lieben Kollegen auf dem längeren Ast. Da sind die Lehrbücher, die uns allen, auch dir vor die Nase gehalten werden. Oder man verweist auf Wikipedia, ist ja auch ein verkapptes Lehrbuch, von den Relativisten redigiert.
Trotzdem hat sich die Meinung über Kritik schon gewaltig verändert.
Die Relativisten sagen: Was wollt ihr denn ? Wir haben doch die SRT .
Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Beitragvon Mordred » Mo 18. Jul 2011, 14:53

Hannes hat geschrieben:Dein Beitrag ist genau richtig ! Was habe ich Ernst gesagt, über Lorentztransformationen? Ich habe nur das Wort Unsinn gehört.
Natürlich. Wenn man so überzeugt ist, kann man nichts anderes mehr zu lassen.
Somit ist alles Andere, ....Unsinn.
Natur muss mathematisch berechenbar sein, Basta !! Wenn Du was aus der Natur beschreiben willst, es aber nicht mathematisch formulieren kannst, hast Du in der heutigen, mathemtikverseuchten Physik schon verloren.

Blöd nur, dass genau das bremst.
Die verkackte mathematik der SRT verseucht die physikalischen Erkenntnisse der Natur !
Einstein sagte mal,....Gott würfelt nicht.
Konnte er Gott mathematisch berechnen, oder warum glaubte er, dass es ihn gäbe ?
Nuja, auch da hat er sich vertan!

Andererseits, wie kann es eine Weltformel geben, welch die Frage nach Bewusstsein nicht beinnhaltet ?
Mathematisch berechenbar ?
Jo, ich hör schon, ...ab in die esotherik Ecke.

Nun gibt es Menschen, mit Bewusstsein, die keine Ahnung haben, was das ist, es aber keinesfalls mit in das weltliche nehmen, und es somit, in ihrer "göttlichern" Arroganz, ablehnen.
Kann man nicht berechnen, ...^^

Kann man berechnen, warum Gravitation Materie einhüllt ?
Und doch tut sie es.
Kann man berechnen warum sich der Mensch seiner selbst bewusst ist.
Kann man Seele berechnen ?
Alle Relativisten schreien auf........

Euch sei gesagt, So wie Bewusstsein in intelligentes Leben schlüpft, so umhüllt Gravitation Materie sobald sie entsteht.

Beides ein essentieller Bestandteil unseres Universums.
Und dem zufolge, ist auch das ganze Universum voll davon.
Wir sind nur Wirte für dieses universelle Bewusstsein. Wie Gravitation einen Stein umhüllt.(komm Artie, make my Day...)

Und so schlüpft bei einer Geburt ein Teil dieses universellen Bewusstseins in den Körper, verbringt ne coole fleischliche Zeit, und wenn das Fleisch stirbt, vereinigt es sich wieder mit dem universellen Berwusstsein.
Und so ist es auch mit Gravitation.
Bildet sich ein Atom, wird dieses umhüllt.
Körper, ...wird umhüllt.
Planeten, ..werden umhüllt.
Sonnensysteme,....weden umhüllt.
Galaxien, ......werden umhüllt.
Das Universum,...ist umhüllt.
Alles und für sich, umhüllt.
Wird ein Atom gespaltet, verliert es seine Gravitation.
Und was passiert wohl mit dieser Gravitation ?

Ich weiß, ....da ihr es ja alle nicht nur besser, sondern ganz genau wisst, und auch dass es keinesfalls so sein kann, ...
kann das in eueren Augen nur Unsinn sein.

Gravitation ist das Bewusstsein des Steins.
(Schade dass ihr diesen Satz nicht versteht, und ihn auch nie verstehen werdet)

So hoch der Geist.... :cry:

Hannes hat geschrieben:
Aber warum muss ich, wenn ich den Wert als Schrott erachte, hartnäckige Anhänger überzeugen dass sie schrott ist ?


Leider sitzen die lieben Kollegen auf dem längeren Ast. Da sind die Lehrbücher, die uns allen, auch dir vor die Nase gehalten werden. Oder man verweist auf Wikipedia, ist ja auch ein verkapptes Lehrbuch, von den Relativisten redigiert.
Trotzdem hat sich die Meinung über Kritik schon gewaltig verändert.
Die Relativisten sagen: Was wollt ihr denn ? Wir haben doch die SRT .
Was haben sie denn ?
In meinen Augen nicht mehr als einen Eimer, ...Sch....
Und da sind sie dann auch noch stolz drauf und wollen es als pures Gold verkaufen.
Und ihr, kaum dass ihr die Sch....... erkannt habt, bleibt stehen und hört euch an, wie toll Diese doch sei...nene, dochdoch, nene, ..dochdoch,...nene, ......geht doch einfach weiter.
Relativisten werden von euch nicht bekehrt werden. Tragt euer Wissen zu denen, welche gutgläubig ahnungslos glauben, was die "Moderne" Physik ihnen vor gaukelt.
Die relativistische Front wird man nicht zu Fall bringen, wenn der Normalbürger in anhungsloser Starre verweilt.
Und solange sie denen jeden Müll glaubhaftschmackhaft machen können, so lange wird sich auch keiner trauen, mal gegen die "Götter der mathematischen Physik" aufzumucken.
Solange das aber nur in Foren bleibt, wo man sich von taktisch Handbuchvorschriftlichen Verfahrensweisen lahm legen lässt, ....nuja, verlorene, vertane Zeit.......

Gruß Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Maßstabsparadoxon widerlegt Längenkontraktion

Beitragvon Mordred » Mo 18. Jul 2011, 23:20

Veritatibus hat geschrieben:Klar kann ich, kommt aber mit darauf an, was sie unter Begründung verstehen. Dazu beschreibt Physik auch, eine Theorie ist eine Beschreibung der Natur, man beschreibt die Masse der Teilchen, man begründet diese nicht. Warum die Welt ist, wie sie ist, ist ein anderer Bereich, die Physik beschreibt nur wie sie ist. Natürlich sind „Begründungen“ auch nett. Ich kann es logisch beschreiben, aber Logik liegt auch im Auge des Betrachters, hier zumindest ist es so. Warum sollte ich ihnen aber was begründen, damit Sie sich später weiter unhöflich mir gegenüber benehmen? Sie könnten das Buch von Epstein mal lesen, der erklärt und begründet zum Teil die Dinge recht einfach und leichtverständlich.
Ein Highlight relativistischer Orthographie....:idea: :arrow: :mrgreen:
Kommas abliefern, aber sofort. :lol:




Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont


Check :!:
Zuletzt geändert von Mordred am Mo 18. Jul 2011, 23:42, insgesamt 1-mal geändert.
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste