Laserpistolen im Weltall

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Highway » Mi 29. Jun 2011, 20:42

Chief hat geschrieben:
Bewegte geladene Körper.

Gruß


Heaviside Ellipsoide - also doch ein geometrischer Ansatz. Da bin ich mal gespannt ob einer von den Schlaubergern mit dir diskutiert, oder ob die lieber den Schwanz einziehen. ;-)

Grüße,

Highway
Highway
 

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Chief » Mi 29. Jun 2011, 20:59

Highway hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:
Bewegte geladene Körper.

Gruß


Heaviside Ellipsoide - also doch ein geometrischer Ansatz...


Geometrie mit der elektromagnetischen Wechselwirkung (endliche Feldausbreitungsgeschwindigkeit relativ zum "Feldträger")!

Gruß
Chief
 

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Chief » Mi 29. Jun 2011, 21:04

Veritatibus hat geschrieben:...
An der Frage zur kinetische Energie trennen sich die falschen Kritiker sehr schön und sauber ab.


Gruß Roland


Searle (klassisch) :mrgreen: : W=Wo/√ (1 – v²/c²) = Wo*f(v) mit f(v) = 1 / √ (1 – v²/c²).


So hoch der Geist... :mrgreen:
Zuletzt geändert von Chief am Mi 29. Jun 2011, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
Chief
 

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Ernst » Mi 29. Jun 2011, 21:05

Jocelyne Lopez hat geschrieben: In Teilchenbeschleunigern etwa?

Ja :!:

Was denkst Du denn, warum Milliarden ausgegeben werden, um die Geschwindigkeit der Partikel von 0,99c auf 0,999c zu erhöhen. Weil der Zuwachs an kinetischer Energie in Größenordnungen gewaltig ist. Klassisch wäre der Zuwachs keine 2 Prozent.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 10295
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Highway » Mi 29. Jun 2011, 21:11

Ernst hat geschrieben:Was denkst Du denn, warum Milliarden ausgegeben werden, um die Geschwindigkeit der Partikel von 0,99c auf 0,999c zu erhöhen....


Weil die nach der gleichen Systematik vorgehen wie die Wissenschaftler, die Fördergelder locker machen für das Nusssammelverhalten südenglischer Eichhörnchen, unter dem speziellen Aspekt der Weltklimaerwärmung.

Welcher Beschleuniger in Amerika wurde gerade dicht gemacht (Fermi-Lab?) und hat vorher noch sensationelle Forschungsergenisse geliefert? Aussicht auf das Higgs-Boson etc. pp.?

Das ist die Masche. Quatsch verzapfen und dafür Fördermittel kassieren.

Grüße,

Highway
Highway
 

Energiezunahme

Beitragvon rmw » Mi 29. Jun 2011, 21:20

Ernst hat geschrieben:Was denkst Du denn, warum Milliarden ausgegeben werden, um die Geschwindigkeit der Partikel von 0,99c auf 0,999c zu erhöhen. Weil der Zuwachs an kinetischer Energie in Größenordnungen gewaltig ist. Klassisch wäre der Zuwachs keine 2 Prozent.

Nirgendwo ist nachgewiesen dass die Teilchen auch tatsächlich eine solche überpropotionale Energie erhalten. Einen Körper kann man auch nur maximal auf die Geschwindigkeit einer ihn umströmenden Luft bringen. Desto dichter die Luft wird, und damit umso größer die Energiedichte der Luft, umso näher kann man dann den Körper an die Luftgeschwindigkeit annähern. So verhält sich auch ein Teilchen in einem Magnetfeld.
Diese relativitische Energiezunahme ist rein hypothetischer Natur. Das ganze Geld kann sich sehr leicht als hinaus geworfenes Geld erweisen.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Emotion

Beitragvon rmw » Mi 29. Jun 2011, 21:32

Veritatibus hat geschrieben:Falsche Kritiker sind gefährlich, sie könnten Tatsachen nicht akzeptieren, sie sind verbittert und oft vom Hass getragen

Jetzt hören sie aber auf. Hass habe ich eigentlich nur bei bedingungslosen RT Anhängern erlebt.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Highway » Mi 29. Jun 2011, 21:39

Bild
Veritatibus hat geschrieben:Was ja nicht der SRT widerspricht, sondern mit dieser ja im Einklang steht. Searle schreibt auch nicht, das ungeladene Teilchen auf Lichtgeschwindigkeit oder darüber hinaus beschleunigt werden können. Die Neutronen im LHC (entstehen hin und wieder auch mal bei einer Kollision) zeigen bei 2,7 m/s unter der Lichtgeschwindigkeit eine kinetische Energie von ca. 7 TeV und das widerlegt die Annahme, Neutronen würden kinetische Energie nach der klassischen Physik besitzen.

Wird aber sicher einige „Kritiker“ geben, die das nicht wahr haben wollen. ;) Ist nicht so schlimm, die können dafür ja ein paar Smilies machen, um eventuelle aufkeimenden Unmut und Frust zu kompensieren. Ich denke zwischen fünf bis zehn dürften da reichen, garniert mit einem selbst für witzig empfundenen Spruch und einer oder zwei persönlichen Angriffen gegen einen Realativisten sollten aber ausreichend sein. Die Smilies könnten eventuell auch grün von der Farbe her gewählt werden, so muss man sich dann nicht grün ärgern, sondern macht eben grüne Smilies. :mrgreen:



Da bin ich mal gespannt ob einer von den Schlaubergern mit dir diskutiert, oder ob die lieber den Schwanz einziehen. ;-)


Offenbar nicht. :mrgreen:
Zuletzt geändert von Highway am Mi 29. Jun 2011, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
Highway
 

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Chief » Mi 29. Jun 2011, 21:39

Veritatibus hat geschrieben:
Searle (1897) hat geschrieben:
...In all these cases it will be found that when u=v the energy becomes infinite, so that it would seem to be impossible to make a charged body move at a greater speed than that of light.

Was ja nicht der SRT widerspricht, sondern mit dieser ja im Einklang steht ...


Das ist aber reine klassische Rechnung. Die Rechnung zeigt dass die SRT völlig überflüssig ist. :mrgreen:
Chief
 

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 30. Jun 2011, 06:54

Ernst hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
In Teilchenbeschleunigern etwa?

Ja :!:

Was denkst Du denn, warum Milliarden ausgegeben werden, um die Geschwindigkeit der Partikel von 0,99c auf 0,999c zu erhöhen. Weil der Zuwachs an kinetischer Energie in Größenordnungen gewaltig ist. Klassisch wäre der Zuwachs keine 2 Prozent.

Und was hat das bitte mit der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander gleichförmig bewegten Objekten zu tun, die Einstein beschreibt und berechnet???

    1. Wird im Teilchenbeschleuniger die Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander gleichförmig bewegten Objekten bestimmt? Wie? Welche zwei gleichförmig bewegten Objekte?

    2. Relativ zu was wird die Geschwindigkeit der Teilchen von 0,99c auf 0,999c gemessen? Relativ zur Erdoberfläche? Relativ zu anderen Teilchen? Relativ zum Äther? Relativ zum Nichts? Eine Geschwindigkeit ohne Bezugsangabe ist sinnfrei.

    3. Verkürzen sich die bewegten Teilchen im Teilchenbeschleuniger oder werden sie verkürzt gemessen?
    Um das sagen zu können, muss man ja die Ruhelänge eines Teilchens gemessen haben, um den Vergleich anzustellen, sonst kann man keine Aussage darüber machen, einverstanden? Hat man schon die Ruhelänge eines Teilchens gemessen, so dass man aussagen kann, dass sie so verkürzt gemessen werden, wie Einstein es berechnet?

Du behauptest ja, dass Einstein mit seinen Postulaten und seiner Meßvorschrift die Vorgänge in der Natur richtiger beschreibt und berechnet als Galilei, Newton oder Lorentz, die auch die Relativgeschwindigkeit zwischen zwei gleichförmig bewegten Objekten und mit einer klassischen Meßvorschrift die kinetische Energie beschreiben und berechnen.

Wie kannst Du aber behaupten, dass Einstein mit seinen Postulaten und seiner Meßvorschrift die Natur besser beschreibt und richtiger berechnet, wenn kein geeignetes Experiment existiert, das seine Postulaten mit seiner Meßvorschrift nachzuprüft? Die Teilchenbeschleuniger sind in keiner Weise geeignet, Einsteins SRT nachzuprüfen, sie erfüllen in keiner Weise die Voraussetzungen seiner Theorie, sie haben nichts, aber auch gar nichts mit seinen Postulaten und seiner Meßvorschrift etwas zu tun. :cry:

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Zasada und 2 Gäste