Laserpistolen im Weltall

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Ernst » Di 28. Jun 2011, 19:04

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Welche Ergebnisse liefert denn die so gewonne Dynamik der SRT, welche mit der Erfahrung übereinstimmen? Die Längenkontraktion?
Die Längenkontraktion stimmt doch nicht mit der Erfahrung überein, sie wurde ja nie gemessen und liegt auch hoffnungslos außerhalb des messbaren Bereiches. Oder kannst Du ein Experiment nennen, das die Längenkontraktion gemessen hätte? Bis jetzt hat keiner der Relativisten so ein Experiment nennen können, auch nach hartnäckiger Frage.

Die Längenkontraktion ist eine kinematische Kategorie. Es ist eine Rechengröße bei der Beschreibung dynamischer Vorgänge. Daher erstmal unbeachtlich.

Die Dynamik der SRT trifft keine Aussage.


Schon vergessen: Relativistische Mechanik (kinetische Energie, Thermodynamik, Elektrodynamik :?:

Wäre nicht einfacher in dieser Konstellation, anstatt "tausend Gründe" zu erfinden um diesen Ansatz zu rechtfertigen, zu erkennen, dass der Ansatz der SRT falsch bzw. irrelevant ist? Das liegt ja in diesem Fall auf der Hand.

Ob der Ansatz "falsch" oder "richtig" ist, entscheidet die daraus sich ergebende Beschreibung der Natur. Ist sie richtig, und das ist in der SRT weitgehend der Fall, so ist der Ansatz formell akzeptabel, solange es keinen besseren gibt. Den besseren suchen wir.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 28. Jun 2011, 19:29

Ernst hat geschrieben:
Die Dynamik der SRT trifft keine Aussage.


Schon vergessen: Relativistische Mechanik (kinetische Energie, Thermodynamik, Elektrodynamik :?:

Nein, nicht schon vergessen, sondern schon wieder nicht beantwortet. ;)
Die kinematische Energie ist kein dynamischer Vorgang, oder?
Und welche thermodynamische und elektrodynamische Vorgänge folgen aus der Meßvorschrift der SRT für die Bestimmung der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander gleichförmig bewegten Objekte???

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Ernst » Mi 29. Jun 2011, 16:29

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Die kinematische Energie ist kein dynamischer Vorgang, oder?

:? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :?
Fragst Du das ernsthaft?

Und welche thermodynamische und elektrodynamische Vorgänge folgen aus der Meßvorschrift der SRT für die Bestimmung der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander gleichförmig bewegten Objekte???

Die Vorgänge folgen der Natur. Aber die Beschreibung der Vorgänge erfolgt durch Beziehungen der SRT.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 29. Jun 2011, 17:31

Ernst hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Die kinematische Energie ist kein dynamischer Vorgang, oder?

:? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :? :?
Fragst Du das ernsthaft?

Nein, ich weiß nämlich nicht was Du meinst: Hat Einstein mit seiner Meßvorschrift zur Bestimmung der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei gleichförmig beweten Objekten die kinematische Energie überhaupt endeckt?? Wußten z.B. Galilei, Newton und Lorentz nichts davon und spielt die kinematische Energie bei Galilei, Newton und Lorentz keine Rolle, dafür einzig bei Einstein? Wo ist hier die besondere Leistung der SRT zur Beschreibung der Natur mit der kinematischen Energie?


Ernst hat geschrieben:
Und welche thermodynamische und elektrodynamische Vorgänge folgen aus der Meßvorschrift der SRT für die Bestimmung der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander gleichförmig bewegten Objekte???

Die Vorgänge folgen der Natur. Aber die Beschreibung der Vorgänge erfolgt durch Beziehungen der SRT.

Ist mir auch klar, dass auch die themodynamischen und elektrodynamischen Vorgänge der Natur folgen, was denn sonst? :?

Aber hier noch einmal meine Frage: Einstein hat wohl nicht die thermodynamischen und elektrodynamischen Vorgänge in der Natur entdeckt oder gar die ganze Natur entdeckt, nicht wahr? Das war alles schon vor ihm da - ist zwar kaum zu glauben, aber ist so. :) Und was ist die besondere Leistung der SRT bei der Beschreibung der thermodynamischen und elektrodynamischen Vorgänge bei der Bestimmung der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander gleichgförmig bewegten Objekten mit seiner Meßvorschrift ? Was geschieht denn so thermodynamisch und elektrodynamisch, wenn Einstein die Relativgeschwindigkeit zwischen zwei Objekten bestimmt, was nicht bei anderen Theoretikern geschieht? Das interessiert mich sehr. Die SRT muß ja irgendetwas Fantastisches und noch nie da gewesen in der Natur beschreiben, wenn sie schon als die genialste Theorie in der Geschichte der Wissenschaft gilt, oder?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Ernst » Mi 29. Jun 2011, 18:50

Jocelyne Lopez hat geschrieben: Wo ist hier die besondere Leistung der SRT zur Beschreibung der Natur mit der kinematischen Energie?

Kinetische Energie!
In der Beschreibung der kinetischen Energie bei hohen Geschwindigkeiten. Bei niedrigen Geschwindigkeiten ist sie proportional der Geschwindigkeit im Quadrat. Das ist die klassische Aussage. Bei hohen Geschwindigkeiten wächst sie aber immer steiler, um bei Annäherung an c sich dem Unendlichen zu nähern. Diese Charakteristik ist abweichend von der klassischen Beschreibung und wird aber richtig von der SRT so beschrieben.

Wiki:
Bild

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 29. Jun 2011, 19:48

Ernst hat geschrieben:In der Beschreibung der kinetischen Energie bei hohen Geschwindigkeiten. Bei niedrigen Geschwindigkeiten ist sie proportional der Geschwindigkeit im Quadrat. Das ist die klassische Aussage. Bei hohen Geschwindigkeiten wächst sie aber immer steiler, um bei Annäherung an c sich dem Unendlichen zu nähern. Diese Charakteristik ist abweichend von der klassischen Beschreibung und wird aber richtig von der SRT so beschrieben.

Und das wurde natürlich experimentell nachgewiesen, dass es "richtig von der SRT beschrieben wird", oder?
In Teilchenbeschleunigern etwa?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Ernst » Mi 29. Jun 2011, 21:05

Jocelyne Lopez hat geschrieben: In Teilchenbeschleunigern etwa?

Ja :!:

Was denkst Du denn, warum Milliarden ausgegeben werden, um die Geschwindigkeit der Partikel von 0,99c auf 0,999c zu erhöhen. Weil der Zuwachs an kinetischer Energie in Größenordnungen gewaltig ist. Klassisch wäre der Zuwachs keine 2 Prozent.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Energiezunahme

Beitragvon rmw » Mi 29. Jun 2011, 21:20

Ernst hat geschrieben:Was denkst Du denn, warum Milliarden ausgegeben werden, um die Geschwindigkeit der Partikel von 0,99c auf 0,999c zu erhöhen. Weil der Zuwachs an kinetischer Energie in Größenordnungen gewaltig ist. Klassisch wäre der Zuwachs keine 2 Prozent.

Nirgendwo ist nachgewiesen dass die Teilchen auch tatsächlich eine solche überpropotionale Energie erhalten. Einen Körper kann man auch nur maximal auf die Geschwindigkeit einer ihn umströmenden Luft bringen. Desto dichter die Luft wird, und damit umso größer die Energiedichte der Luft, umso näher kann man dann den Körper an die Luftgeschwindigkeit annähern. So verhält sich auch ein Teilchen in einem Magnetfeld.
Diese relativitische Energiezunahme ist rein hypothetischer Natur. Das ganze Geld kann sich sehr leicht als hinaus geworfenes Geld erweisen.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Emotion

Beitragvon rmw » Mi 29. Jun 2011, 21:32

Veritatibus hat geschrieben:Falsche Kritiker sind gefährlich, sie könnten Tatsachen nicht akzeptieren, sie sind verbittert und oft vom Hass getragen

Jetzt hören sie aber auf. Hass habe ich eigentlich nur bei bedingungslosen RT Anhängern erlebt.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Laserpistolen im Weltall

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 30. Jun 2011, 06:54

Ernst hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
In Teilchenbeschleunigern etwa?

Ja :!:

Was denkst Du denn, warum Milliarden ausgegeben werden, um die Geschwindigkeit der Partikel von 0,99c auf 0,999c zu erhöhen. Weil der Zuwachs an kinetischer Energie in Größenordnungen gewaltig ist. Klassisch wäre der Zuwachs keine 2 Prozent.

Und was hat das bitte mit der Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander gleichförmig bewegten Objekten zu tun, die Einstein beschreibt und berechnet???

    1. Wird im Teilchenbeschleuniger die Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander gleichförmig bewegten Objekten bestimmt? Wie? Welche zwei gleichförmig bewegten Objekte?

    2. Relativ zu was wird die Geschwindigkeit der Teilchen von 0,99c auf 0,999c gemessen? Relativ zur Erdoberfläche? Relativ zu anderen Teilchen? Relativ zum Äther? Relativ zum Nichts? Eine Geschwindigkeit ohne Bezugsangabe ist sinnfrei.

    3. Verkürzen sich die bewegten Teilchen im Teilchenbeschleuniger oder werden sie verkürzt gemessen?
    Um das sagen zu können, muss man ja die Ruhelänge eines Teilchens gemessen haben, um den Vergleich anzustellen, sonst kann man keine Aussage darüber machen, einverstanden? Hat man schon die Ruhelänge eines Teilchens gemessen, so dass man aussagen kann, dass sie so verkürzt gemessen werden, wie Einstein es berechnet?

Du behauptest ja, dass Einstein mit seinen Postulaten und seiner Meßvorschrift die Vorgänge in der Natur richtiger beschreibt und berechnet als Galilei, Newton oder Lorentz, die auch die Relativgeschwindigkeit zwischen zwei gleichförmig bewegten Objekten und mit einer klassischen Meßvorschrift die kinetische Energie beschreiben und berechnen.

Wie kannst Du aber behaupten, dass Einstein mit seinen Postulaten und seiner Meßvorschrift die Natur besser beschreibt und richtiger berechnet, wenn kein geeignetes Experiment existiert, das seine Postulaten mit seiner Meßvorschrift nachzuprüft? Die Teilchenbeschleuniger sind in keiner Weise geeignet, Einsteins SRT nachzuprüfen, sie erfüllen in keiner Weise die Voraussetzungen seiner Theorie, sie haben nichts, aber auch gar nichts mit seinen Postulaten und seiner Meßvorschrift etwas zu tun. :cry:

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste