Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 6. Feb 2011, 09:04

Faber hat geschrieben:
Das Bild ist, wie ich bereits erklärt hatte, obsolet.


Entschuldigung, ich hatte es nicht gesehen... :oops:

Ich habe mir nur die Bilder angeguckt - dafür sind sie auch da, zur Veranschaulichung der Argumentierung. ;) Aber auch das letzte Bild in diesem Thread zeigt genauso eine Verformung des Rades nach Einstein. Insofern gilt meine Frage aus meinem vorherigen Beitrag immer noch.

Haben Sie grundsätzlich Ihre Meinung über die Existenz eines ungelösten Paradoxons beim drehenden Zahnradbahn bei Einstein geändert, die als Fazit Ihres damaligen Threads galt (ich hatte den Thread damals regelmäßig und aufmerksam verfolgt ;) ) und auch von Dr. Joachim Schulz als ungelöst erklärt wurde? Siehe: http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/ ... -erfunden/

16.04.09 – Zitat von Joachim Schulz:

So ist es. Nach der SRT würde eine Zahnradbahn bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren. [...]

Ist das Ehrenfestparadoxon ein in der SRT ungelöstes Paradoxon?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Gluon » So 6. Feb 2011, 09:16

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Ist das Ehrenfestparadoxon ein in der SRT ungelöstes Paradoxon?


Nein.
Gluon
 
Beiträge: 423
Registriert: Di 27. Apr 2010, 23:18

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 6. Feb 2011, 09:53

Gluon hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Ist das Ehrenfestparadoxon ein in der SRT ungelöstes Paradoxon?


Nein.

Sie haben also inzwischen Ihre Meinung geändert, dass das Ehrenfestparadoxon mit der SRT nicht zu lösen ist?

16.04.09 – Zitat von Joachim Schulz:

So ist es. Nach der SRT würde eine Zahnradbahn bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren. [...]

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 6. Feb 2011, 15:34

16.04.09 - Joachim Schulz hat geschrieben:
So ist es. Nach der SRT würde eine Zahnradbahn bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren. [...]

06.02.11 - Joachim Schulz hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Ist das Ehrenfestparadoxon ein in der SRT ungelöstes Paradoxon?

Nein.

Hmm... keine sachlich begründete Antwort?

Also soll man wohl annehmen, dass bei Ihnen mit dem Ehrenfestparadoxon die Situation eintritt, die beim Zwillingsparadoxon auch seit Jahrzehnten vorliegt, und zwar, dass die Autoren der Relativistik von einer Äußerung zu der anderen die Auffassung wechseln, ohne ein Wort darüber zu verlieren, wie G.O. Mueller es beschrieben hat: viewtopic.php?f=6&t=353&start=10#p22769

Zitat G.O. Mueller:

Die Sachlage wird noch bunter dadurch, daß in dieser Frage eine groteske Uneinigkeit der Relativistik-Autoren festzustellen ist, so daß man zweckmäßigerweise besser von zwei Theorien sprechen sollte, von einer Theorie mit Scheineffekten und einer Theorie mit Realeffekten.

Man darf allerdings nicht erwarten, daß die Autoren sich nach reiflicher Überlegung eine begründete Auffassung gebildet, jeder seine Entscheidung in dieser Frage getroffen und sich auf eine der beiden Seiten geschlagen hat. Vielmehr wechseln manche Autoren ihre Entscheidung von einer Darstellung zur nächsten, ohne ein Wort darüber zu verlieren, und viele schwanken in demselben Buch zwischen beiden Positionen hin und her, wie es ihnen gerade gelegen erscheint.


Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Gluon » Mo 7. Feb 2011, 01:00

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Hmm... keine sachlich begründete Antwort?


Sie sind wohl kaum in der Position, Sachlichkeit zu fordern.
Gluon
 
Beiträge: 423
Registriert: Di 27. Apr 2010, 23:18

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 7. Feb 2011, 06:53

Gluon hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Hmm... keine sachlich begründete Antwort?


Sie sind wohl kaum in der Position, Sachlichkeit zu fordern.

Ist sehr subjektiv gesehen.

Aber ich bin ja nicht die einzige, die diese Diskussion über das Ehrenfestparadoxon verfolgt - oder die umfangreiche vorangegange Diskussion aus dem Jahr 2009 - und Interesse an eine Klärung hat.

Es wäre also sachlich von Ihnen die Frage über Ihre zwei widersprüchliche Aussagen zu beantworten, siehe oben:

2009: Das Ehrenfestparadoxon kann mit der SRT nicht gelöst werden
2011: Das Ehrenfestparadoxon kann mit der SRT gelöst werden.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Gluon » Mo 7. Feb 2011, 07:52

Ich habe zum Ehrenfestparadoxon keine widersprüchlichen aussagen gemacht. Es war auch schon 2009 kein Paradoxon.
Gluon
 
Beiträge: 423
Registriert: Di 27. Apr 2010, 23:18

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 7. Feb 2011, 08:13

Gluon hat geschrieben:
Ich habe zum Ehrenfestparadoxon keine widersprüchlichen aussagen gemacht. Es war auch schon 2009 kein Paradoxon.


Ihre Aussage vom 16.04.09 lautet: viewtopic.php?p=4160#p4160

Zitat Joachim Schulz:

So ist es. Nach der SRT würde eine Zahnradbahn bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren. Aber inwiefern ist das ein Problem für die Theorie? Meines Wissens wurde nie eine so schnelle Zahnradbahn beobachtet.


Hier sind gleich 3 Fragen zu klären:

    würde nach der SRT nicht funktionieren“:
    1. Heißt es, dass man vielleicht die ART beim Ehrenfestparadoxon bemühen muss?

    bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren“:
    2. Heißt es, dass die SRT bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht gültig ist?

    Meines Wissens wurde nie eine so schnelle Zahnradbahn beobachtet“:
    3. Heißt es, dass man die SRT experimentell wegen zu hohen Geschwindigkeiten nicht nachprüfen kann?

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Gluon » Mo 7. Feb 2011, 10:31

Frau Lopez,

Ich habe auch drei Fragen an Sie:

1. Glauben Sie wirklich, dass es mir Freude bereitet, Ihre Fragen zu beantworten, wenn sie auf Ihrem Blog Lügen über mich verbreiten?
2. Denken Sie, dass es die beste Strategie zur Klärung Ihrer Fragen über Relativität ist, generell jeden und jede zu beleidigen, die nicht Ihrer Meinung sind?
3. Meinen Sie, irgendein Wissenschaftler habe die Pflicht, Ihnen Privatunterricht zu erteilen?

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
    würde nach der SRT nicht funktionieren“:
    1. Heißt es, dass man vielleicht die ART beim Ehrenfestparadoxon bemühen muss?

    bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren“:
    2. Heißt es, dass die SRT bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht gültig ist?

    Meines Wissens wurde nie eine so schnelle Zahnradbahn beobachtet“:
    3. Heißt es, dass man die SRT experimentell wegen zu hohen Geschwindigkeiten nicht nachprüfen kann?



zu 1) Nein, muss man nicht, es lässt sich auch mit SRT betrachten. Ich habe dazu gerade ein Paper bei Foundations Of Physics, Ausgabe 33, Seite 981 gefunden. Aber wenn man ART kann, ist es tatsächlich vielleicht einfacher, einfach mal die Metrik eines rotierenden Koordinatensystems zu betrachten.

zu 2) Die SRT ist selbstverständlich bei relativistischen Geschwindigkeiten gültig. Daher die Bezeichnung "relativistisch".

zu 3) Jedenfalls nicht mit einer Zahnradbahn. Waren Sie mal in den Bergen? Zahnradbahnen sind noch viel langsamer als gewöhnliche Züge. Und selbst im TGV sind relativistische Effekte klein.

Mit freundlichsten Grüßen (und viel Zucker obendrauf),
verbindlichst Ihr,
Gluon
Gluon
 
Beiträge: 423
Registriert: Di 27. Apr 2010, 23:18

Re: Zum `Ehrenfest-Paradoxon' (Zur Zahnradbahn)

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 7. Feb 2011, 11:45

Gluon hat geschrieben:
Ich habe auch drei Fragen an Sie:

1. Glauben Sie wirklich, dass es mir Freude bereitet, Ihre Fragen zu beantworten, wenn sie auf Ihrem Blog Lügen über mich verbreiten?

Ich habe keine "Lügen" in meinem Blog über Sie verbreitet, ich habe einen öffentlichen Austausch aus dem MAHAG-Forum wortwörtlich zitiert und ordnungsgemäß mit den entsprechenden Links unterlegt, einschließlich mit Originalaussagen von Ihnen.

Um welche "Lügen" soll es sich also Ihrer Meinung nach handeln?


2. Denken Sie, dass es die beste Strategie zur Klärung Ihrer Fragen über Relativität ist, generell jeden und jede zu beleidigen, die nicht Ihrer Meinung sind?

Ich habe Sie ausdrücklich um Originalzitate von mir gebeten, ordnungsgemäß mit Links belegt, welche "Beleidigungen" ich gegen Sie ausgesprochen haben sollte, wo Sie auch von Harald Maurer eine Löschung erwarten hätte: viewtopic.php?f=6&t=353&p=23241#p23099

Es kam nichts, absolut nichts, außer jetzt wiederholt leeren Anschuldigungen.
Man kann also festlhalten, dass solche "Beleidigungen" und löschungswürdigen Beiträge von mir nicht existieren.

Dafür habe ich Beiträge von Ihnen zitiert und ordnungsgemäß verlinkt, wo Sie mich als "Troll" bezeichnet haben.
Dafür ist hier im MAHAG-Forum belegt, dass Sie das Forum als "brauner Sumpf" verlassen haben, was eine gravierende Beleidigung und Verleumdung gegenüber allen Teilnehmern ist, folglich auch mir gegenüber.

Aber noch ein Versuch, damit die Leser sich selbst überzeugen können: Um welche "Beleidigungen" handelt es sich, wofür Sie eine Löschung von Harald Maurer erwarten?


3. Meinen Sie, irgendein Wissenschaftler habe die Pflicht, Ihnen Privatunterricht zu erteilen?

Ich verlange keinen "Privatunterricht" von niemandem und bin hier auch nicht in der Schule: Genauso wie Sie und wie auch alle anderen Teilnehmer nehme ich an einem Diskussionsforum teil, und zwar regelmäßig seit 2005, hier in einem Thread über das Ehrenfestparadoxon, ein Thema, das ich schon 2009 bei MAHAG sorgfältig verfolgt und an dem ich mich auch mit anderen Teilnehmern beteiligt habe. Das ist der Sinn der Sache bei einem Diskussionsforum.

Was meinen Sie also mit einem angeblichen Anspruch von mir an einen "Privatunterricht"?

Gluon hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
    würde nach der SRT nicht funktionieren“:
    1. Heißt es, dass man vielleicht die ART beim Ehrenfestparadoxon bemühen muss?

    bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren“:
    2. Heißt es, dass die SRT bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht gültig ist?

    Meines Wissens wurde nie eine so schnelle Zahnradbahn beobachtet“:
    3. Heißt es, dass man die SRT experimentell wegen zu hohen Geschwindigkeiten nicht nachprüfen kann?

zu 1) Nein, muss man nicht, es lässt sich auch mit SRT betrachten. Ich habe dazu gerade ein Paper bei Foundations Of Physics, Ausgabe 33, Seite 981 gefunden. Aber wenn man ART kann, ist es tatsächlich vielleicht einfacher, einfach mal die Metrik eines rotierenden Koordinatensystems zu betrachten.

Warum haben Sie dann 2009 in einem Austausch mit fachlich versierten Teilnehmern ausgesagt "So ist es. Nach der SRT würde eine Zahnradbahn bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren."

Haben Sie nach 2009 Ihre Auffassung geändert? Oder vertreten Sie gleichzeitig die beiden widersprüchlichen Auffassungen, dass die SRT eine Zahnradbahn richtig und nicht richtig "betrachtet"?


zu 2) Die SRT ist selbstverständlich bei relativistischen Geschwindigkeiten gültig. Daher die Bezeichnung "relativistisch".

Warum haben Sie dann 2009 ausgesagt, dass "nach der SRT eine Zahnradbahn bei relativistischen Geschwindigkeiten nicht funktionieren würde"? Haben Sie seit 2009 Ihre Meinung geändert und sind der Auffassung, dass eine Zahnradbahn bei relativistischen Geschwindigkeiten nach der SRT doch funktionieren würde?


zu 3) Jedenfalls nicht mit einer Zahnradbahn. Waren Sie mal in den Bergen? Zahnradbahnen sind noch viel langsamer als gewöhnliche Züge. Und selbst im TGV sind relativistische Effekte klein.

Sind Sie der Meinung, dass bei keinen "gewöhnlichen" Geschwindigkeiten, weder bei Zahnradbahnen noch bei Zügen, einschließlich TGV, sich die relativistischen Effekte bemerkbar machen und beobachtet werden können?

Oder ab welche Geschwindigkeit würde Ihrer Meinung nach als Gedankenexperiment eine Zahnradbahn "relativistisch" funktionieren oder nicht mehr funktionieren?

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste