Endgültige Widerlegung der SRT

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon galactic32 » Mi 2. Feb 2011, 18:33

Chief hat geschrieben:Kleine Massen führen das Medium nicht mit da das Medium nur gravitativ wechselwirkt.
Welches Gravitationsmodell soll das sein?
Etwa so was wohl weniger:Mechanische_Erklärungen_der_Gravitation , oder?

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon Ernst » Mi 2. Feb 2011, 19:54

Chief hat geschrieben: warum bist Du so ein schlechter Verlierer?

In Deiner selbstgestrickten Unphysik ist jedermann verloren, der irgendwie physikalisch bewandert ist.
Die Frage ist nur, ob man über Deine genialen Eigenideen eher weinen oder lachen soll. :?

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11112
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon Ernst » Mi 2. Feb 2011, 19:56

Chief hat geschrieben: Lichtäther unterliegt Gravitation genau wie jede normale Materie. Der Äther (des Lichts) ist kein Träger der Gravitation.

Logisch :lol:
Wieviel Masse hat denn ein Kubikmeter Äther?

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11112
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon Ernst » Mi 2. Feb 2011, 21:20

Highway hat geschrieben: Da gibt es nichts mehr zu erläutern.

Du willst nicht verstehen?! Wenn man die SRT kritisieren will, dann muß man sie zuerst verstehen. Deine Spielerei mit Pythagoras und Chiefs ausgedachte Darstellungen zeigen, daß ihr vom Verstehen der SRT meilenweit entfernt seid. Was ich hierzu schreibe, das sind die Aussagen exakt nach den Regeln der SRT. Ob sie Dir oder mir gefallen, ist in diesem Zusammenhang belanglos. In diesem Strang wurde laut Thema versucht, die SRT durch sich selbst zu widerlegen. Das ist nicht gelungen, wie selbst der Themenstarter einräumt. Im Gegenteil zeigen unsere Rechnungen und seine Animationen, daß die Aussagen von Einstein mit seinen Grundannahmen harmonieren. Daß Chief und Du das ganze nicht verstehen wollen und deshalb mit Einwänden gegen diese Grundannahmen vermischen, ändert nichts an der Tatsache, daß die SRT in sich konsistent ist.

Welche meinst du denn?

Solche einfache:

x' = k (x - vt)
x = k (x' + vt')

x=ct; x'=ct'
x' = kx(1 - v/c)
x = kx' (1 + v/c)

xx'=k²xx' (1 - v²/c²)

k = 1/sqr(1-v²/c²)

Ich hoffe, Du verstehst das ohne weiteren Kommentar.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11112
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon contravariant » Mi 2. Feb 2011, 22:43

Highway hat geschrieben:Langsam wird es penetrant. Was willst du denn nicht verstehen? Was wie nach irgend einer Regel ablaufen soll ist so lange Quark, bis man es beweisen kann. Dem stehen aber die Postulate gegenüber. Capito!

Falsch. Keine physikalische Theorie ist "bewiesen" (im mathematischen Sinne). Es gibt, zum Beispiel, keinerlei formalen Grund, dass in Newtons Bewegungsgleichungen nur die Beschleunigung auftaucht und nicht die dritte, vierte oder fünfte Ableitung des Ortes nach der Zeit. Der hat einfach gesagt: Zack, so sieht es aus. Genauso wenig gibt es einen Grund, dass im Newtonschen Gravitationsgesetz die Kraft umgekehrt proportional zum Abstand quadrat ist, und nicht zum Abstand hoch 3,14... Da hat der Newton auch sich einfach hingestellt und gesagt: So Mädels, das isses. Keinerlei Begründung! - Das besondere an den beide Gleichungen ist aber, dass sie korrekte Vorhersagen machen. Kombiniert man sie zB. dann kommt man zu der Vorhersage, dass die Planeten sich auf Ellipsen um die Sonne bewegen. Und genau das tun sie auch. Und genau das ist der Maßstab einer physikalischen Theorie. Sie muss Experimente korrekt vorhersagen. Postulieren kann man so gut wie alles (die Postulate sollten sich nicht widersprechen..). Und man kann auch irgendwelche Gleichungen aufschreiben, die einem so in den Sinn kommen. Um eine sinnvolle physkalische Theorie zu bilden, müssen sie allerdings dem Vergleich mit experimentellen Daten standhalten.
contravariant
 
Beiträge: 2990
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon Ernst » Mi 2. Feb 2011, 23:05

Highway hat geschrieben: Du willst nicht verstehen?!

Ich verstehe, daß Du die SRT nicht verstehst. Wie willst Du etwas kritisieren, was Du gar nicht verstanden hast? Das hat nichts mit einer Akzeptanz des "Lernstoffes" zu tun.

Highway hat geschrieben:
x' = k (x - vt)
x = k (x' + vt')

x=ct; x'=ct'
x' = kx(1 - v/c)
x = kx' (1 + v/c)

xx'=k²xx' (1 - v²/c²)

k = 1/sqr(1-v²/c²)

Ich hatte dich gebeten mich nicht auf den Arm nehmen zu wollen. :evil: Wenn dir Kommentar unangenehm ist, dann bist du in einem Forum ein wenig deplaziert.

Trotz Deiner Lücken im Verständnis der SRT hatte ich gehofft, daß Du wenigstens diese in vielen Lehrbüchern für Anfänger enthaltene simple Herleitung ohne weitere Nachhilfe nachvollziehen kannst. Wohl ein Irrtum. :(
Guter Rat: Hol dir so ein Lehrbuch.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11112
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon contravariant » Mi 2. Feb 2011, 23:18

Highway hat geschrieben:Doch dafür gibt es einen Grund. Vielleicht hat Newton diesen nicht besonders hevorgehoben oder auch nicht gesehen, wie auch immer. Der Grund ist einfach die Aufspreizung im Raum. So wie sich die Lichtintensität bei kugelförmiger Ausbreitung mit dem Quadrat des Abstandes veringert, veringert sich auch jeder gravitative Einfluß einer als punktförmig angenommener Masse. Frei nach dem Prinzip: "Der Einfluß verteilt sich mit zunehmendem Abstand auf einer quadratisch größeren Fläche".

Das ist kein Grund, sondern eine Rationalisierung.

Highway hat geschrieben:Kennst du ein Experiment, was ohne wenn und aber in direkter Messung helfen könnte die SRT zu bestätigen? Ernst rückt keines raus. :?

Weisst du was eine Suchmaschine ist??? - http://www.phys.ncku.edu.tw/mirrors/phy ... ments.html
contravariant
 
Beiträge: 2990
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon Ernst » Mi 2. Feb 2011, 23:21

Highway hat geschrieben: Ernst rückt keines raus.

Wieso soll ich solche Experimente rausrücken, wenn ich sie selbst anzweifle. :?:
Wenn Du Experimente suchst, die angeblich die SRT bestätigen, kannst du sie selbst überaus zahlreich im Net finden. Leg Dir Google zu. ;)
Zum Beispiel hier:
http://math.ucr.edu/home/baez/physics/Relativity/SR/experiments.html#round-trip%20tests

Was mich allerdings nachdenklich macht, ist die in Beschleunigern meßbare nichtlineare kinetische Energie und deren asymptotischer Anstig nach unendlich bei Annäherung an c. Ich kenne keine andere Erklärung dazu, außer die der SRT.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11112
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon contravariant » Mi 2. Feb 2011, 23:30

Highway hat geschrieben:Es geht um direkte Experimente im direkten messabren Nachweis. Du hast die freie Auswahl. Benenne eines, oder meinetwegen auch mehrere, deiner Wahl, was diesem Kriterium gerecht wird.

Omg.. Lesen ist nicht so deine Stärke, oder? Versuchs mal hiermit:

# Stodolsky, “The Speed of Light and the Speed of Neutrinos”, Phys. Lett. B201 no. 3 (1988), pg 353.
A comparison of neutrino and photon speeds from supernova SN1987A puts a limit of about 1 part in 108 on their speed difference.
contravariant
 
Beiträge: 2990
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Endgültige Widerlegung der SRT

Beitragvon Harald Maurer » Mi 2. Feb 2011, 23:58

Highway hat geschrieben:Double posting

Leider haben wir gleichzeitig das Doppel-Posting gelöscht. Ich das zweite und Du das erste... Kannst Du es nochmal reinstellen?
Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste