Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon Ernst » Mi 15. Dez 2010, 16:50

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Das Relativitätsprinzip besagt, dass die physikalischen Gesetze in jedem Inertialssystem gleich sind. Es besagt nicht, dass in jedem Inertialsystem alles gleich gemessen werden muss. Das kann man leicht an der Geschwindigkeit, dem Impuls, der kinetischen Energie und dem Dopplereffekt erkennen.

Das ist alles richtig. Also gilt das auch für das Gesetz der LK. Angewandt auf zwei sich entgegenfliegende Myonen bedeutet das, wegen der identisch in beiden gesehenen Relativgeschwindigkeit ist die aus beiden gesehene LK gleich. Alles andere würde bedeuten , in beiden gelten unterschiedliche Gesetze. Also Verletzung des Relativitätsprinzips.

Ohnehin ist das schon eine verblüffend abwegige Annahme, bei zwei sich begegnenden Myonen sehe eins eine LK und das andere nicht. Mit Physik jedenfalls hat das nichts zu tun. Schon gar nichts mit dem Relativitätsprinzip. Diese verbreitete Myonenstory ist ein großer Bluff.

In Deinem Papier ist das ganz offensichtlich:
Bezugssystem Erde: Distanz = h
Bezugssystem Myon: Distanz = h/gamma

Das ist X für´n U. Oder auch Äpfel=Birnen.
Dieser Unsinn wird vielfältig verbreitet, wird darum aber kein Stück wahrer.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 10981
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon Britta » Mi 15. Dez 2010, 19:05

Ich habe da mal eine Frage,

Im System Erde ist die Entfernung 10km. Sehe ich auch so, ich kann ja ein Maßband mit der Länge von 10km haben, und das bewegt sich in meinem System nicht, also ist die Ruhelänge in meinem System eben 10km. Und am von mir entfernten Ende des Maßbandes entsteht dann ein Myon. Soweit ist das klar.

Du schreibst nun:

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
(5) y’ = γ(y – h +vt)

Für das System des Myons. Aber wenn ich im Ruhesystem des Myons bin, könnte ich auch ein Maßband mit 10km zur Erde haben, das wäre für mich dann dort die Ruhelänge.

Ich verstehe das nun so: Für mich im System Erde ist die Strecke aus Sicht des Myons verkürzt. So wie du das auch vorgerechnet hast. Das heißt aber nun nicht, dass das Myon selber die Entfernung zur Erde verkürzt misst, sondern weiter auch mit 10km, so wie ich. Wir (ich und das Myon) sehen ja die gleichen Längen, ich sehe ja nie die Längen in meinem System verkürzt. Soweit richtig?
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mi 15. Dez 2010, 19:12

Ernst hat geschrieben:Das ist alles richtig. Also gilt das auch für das Gesetz der LK. Angewandt auf zwei sich entgegenfliegende Myonen bedeutet das, wegen der identisch in beiden gesehenen Relativgeschwindigkeit ist die aus beiden gesehene LK gleich. Alles andere würde bedeuten , in beiden gelten unterschiedliche Gesetze. Also Verletzung des Relativitätsprinzips.

Das hat doch mit dem Relativitätsprinzip nichts zu tun. Die Länge eines Körpers ist eben genau so von der Wahl des Inertialsystems abhängig, wie ebn der Impuls, die Geschwindigkeit, die kinetische Energie und die Frequenzverschiebung beim Dopplereffekt. Bei all diesen physikalischen Größen hast du damit kein Problem. Bei der Länge und bei der Zeit aber schon. Frag dich doch selbst einmal warum das so ist.

Ernst hat geschrieben:Ohnehin ist das schon eine verblüffend abwegige Annahme, bei zwei sich begegnenden Myonen sehe eins eine LK und das andere nicht. Mit Physik jedenfalls hat das nichts zu tun. Schon gar nichts mit dem Relativitätsprinzip. Diese verbreitete Myonenstory ist ein großer Bluff.

In Deinem Papier ist das ganz offensichtlich:
Bezugssystem Erde: Distanz = h
Bezugssystem Myon: Distanz = h/gamma

Das ist X für´n U. Oder auch Äpfel=Birnen.
Dieser Unsinn wird vielfältig verbreitet, wird darum aber kein Stück wahrer.

Gruß
Ernst

Nur weil du es nicht verstehst, heißt das nicht, dass es falsch ist. Und alle Messungen beweisen, dass es "wahr" ist.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mi 15. Dez 2010, 19:15

Britta hat geschrieben:Ich habe da mal eine Frage,

Im System Erde ist die Entfernung 10km. Sehe ich auch so, ich kann ja ein Maßband mit der Länge von 10km haben, und das bewegt sich in meinem System nicht, also ist die Ruhelänge in meinem System eben 10km. Und am von mir entfernten Ende des Maßbandes entsteht dann ein Myon. Soweit ist das klar.

Du schreibst nun:

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
(5) y’ = γ(y – h +vt)

Für das System des Myons. Aber wenn ich im Ruhesystem des Myons bin, könnte ich auch ein Maßband mit 10km zur Erde haben, das wäre für mich dann dort die Ruhelänge.

Ich verstehe das nun so: Für mich im System Erde ist die Strecke aus Sicht des Myons verkürzt. So wie du das auch vorgerechnet hast. Das heißt aber nun nicht, dass das Myon selber die Entfernung zur Erde verkürzt misst, sondern weiter auch mit 10km, so wie ich. Wir (ich und das Myon) sehen ja die gleichen Längen, ich sehe ja nie die Längen in meinem System verkürzt. Soweit richtig?


Nein, denn im Ruhesystem des Myons bewegt sich das Maßband, denn es ruht ja im Bezugssystem der Erde. Da es sich im Bezugsystem des Myons fast mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, ist es dort entsprechend der LK kürzer.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon Britta » Mi 15. Dez 2010, 19:28

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Nein, denn im Ruhesystem des Myons bewegt sich das Maßband, denn es ruht ja im Bezugssystem der Erde. Da es sich im Bezugsystem des Myons fast mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, ist es dort entsprechend der LK kürzer.

Ich meinte das so, dass im Ruhesystem des Myons auch ein Maßband mit 10km Länge ist, und das ruht im Myonen System. Dort ist am anderen Ende die Erde und kommt auf das Myon zu. Klar kommt das Maßband vom Beobachter auf der Erde mit der Erde auf das Myon zu, so wie für den Beobachter auf der Erde das Myon mit seinem Maßband auf ihn zukommt. In beiden Systemen haben wir so ein Maßband.

Nach dem RP müsste für beide Systeme dasselbe gelten. Jeder sieht das Band des anderen verkürzt. So meinte ich das.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon Britta » Mi 15. Dez 2010, 19:39

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Nur weil du es nicht verstehst, heißt das nicht, dass es falsch ist. Und alle Messungen beweisen, dass es "wahr" ist.


Das hat Poet auch zu Mordred ganz oft gesagt - sogar mit denselben Worten. Hat aber nicht wirklich geholfen. ;)
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon Britta » Mi 15. Dez 2010, 19:40

Chief hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:... So meinte ich das.


Und du hast Recht. :)


Wenn du das sagst, kann da was nicht stimmen. :mrgreen:
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon Ernst » Mi 15. Dez 2010, 20:14

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben: Das hat doch mit dem Relativitätsprinzip nichts zu tun. Die Länge eines Körpers ist eben genau so von der Wahl des Inertialsystems abhängig, wie ebn der Impuls, die Geschwindigkeit, die kinetische Energie und die Frequenzverschiebung beim Dopplereffekt. Bei all diesen physikalischen Größen hast du damit kein Problem. Bei der Länge und bei der Zeit aber schon. Frag dich doch selbst einmal warum das so ist.

Ich weiß nicht, was das soll. Wenn ich mich in die SRT versetze, habe ich mit der ZD und LK überhaupt keine Probleme. Da muß ich mich auch nicht hinterfragen, die SRT ist ganz simpel. Womit ich ein Problem habe, ist, daß Physikbegabte mit der Anwendung der SRT so ein Problem haben, daß da so ein Unsinn, wie der Myonenbeweis für die ZD herauskommt. Das ist alles ja so schön gerechnet und paßt so gut zusammen. Ich hatte es ja anfangs vorgerechnet. Es ist aber einfach falsch. Und das sollte ein versierter Physiker leicht erkennen.

Ich hatte Dich ja schon vereinfachend auf die zwei entgegenkommenden Myonen gestoßen. Daß Du da nicht erkennen willst, daß da entweder beide eine LK der Distanz sehen müssen oder eben keiner, dafür brauchts nun wirklich kein Nachdenken. Das versößt nicht nur gegen das Relativitätsprinzip, sondern gegen alles in der Physik.

Die Myonenstory beruht schlicht auf dieser falschen Anwendung der SRT. Einmal in die Welt gesetzt, wird das ohne Nachsinnen weitergegeben. Aber die Story ist falsch.

Aber wenn ich im Ruhesystem des Myons bin, könnte ich auch ein Maßband mit 10km zur Erde haben, das wäre für mich dann dort die Ruhelänge.
Nein, denn im Ruhesystem des Myons bewegt sich das Maßband, denn es ruht ja im Bezugssystem der Erde. Da es sich im Bezugsystem des Myons fast mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, ist es dort entsprechend der LK kürzer.

Mit Verlaub, das ist schizophren. Ein im Ruhesystem des Myons ruhendes Bandmaß bewegt sich im Ruhesystem des Myons.

Nur weil du es nicht verstehst, heißt das nicht, dass es falsch ist. Und alle Messungen beweisen, dass es "wahr" ist.

Da ist gar nichts zu verstehen, weil die Sache so simpel ist, daß sie ein Gymnasiast ohne weiteres begreift. Und wahr ist die Story nicht. Sie ist ganz einfach falsch.
Und nur weil Du und ein paar andere das nicht verstehen, was mich arg erstaunt, wird sie nicht wahr. Bezüglich einer "Bestätigung der ZD" ist sie ein Bluff.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 10981
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon Britta » Mi 15. Dez 2010, 21:00

Ernst hat geschrieben:Einmal in die Welt gesetzt, wird das ohne Nachsinnen weitergegeben.


Das hat nun Mordred aber auch geschrieben...:D
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Die Zeitdilatation - längst belegt von Kritikern geleugnet

Beitragvon Ernst » Mi 15. Dez 2010, 22:01

Britta hat geschrieben: Das hat nun Mordred aber auch geschrieben...:D

Das ist richtig. :)
Und eine Aussage ist manchmal richtig und manchmal falsch.

Seine Aussage war, im Hg Manometer ist p innen und außen gleich. Seine Aussage haben wir als falsch nachgewiesen. War nicht schwer.

Meine Aussage war, wenn sich zwei gleiche Myonen begegnen, müssen sie das gleiche sehen. Das ist nicht widerlegbar. Außer man erfindet neben SRT und Klassik noch eine neue Physik.

Daher bleibt diese Myonenstory ein Bluff. Die Zerlegung deiner Labormyonenstory folgt später. Eins nach dem anderen. :)

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 10981
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste