Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mordred » Di 3. Aug 2010, 23:23

uiuiui....
Britta hat geschrieben:Artie ist nicht der Poet. Das kann man schon am Schreibstil erkennen.
Stimme zu, zwischen dem Poeten und Arti liegen Welten....
Britta hat geschrieben:Somit ist das eine Provokation.
Arti mit dem Poeten zu vergleichen ??
Ich würd sagen, das würde Arti eher schmeicheln....

Britta hat geschrieben:Zählen wir mal zusammen: Artie ist der Poet, Britta ist der Poet und selbstverständlich ist der Poet der Poet.
Ne, Albert ist der Denker, der Poet sein Schatten, ...Arti im Schatten des Poeten, und Du, liebe Britta, der Schatten "nackter" Wasserträger.

Harald hat geschrieben:Außer Stänkereien kommt da nichts Sachliches zum Vorschein!
Und ich dacht ich wär der einzige der das so sieht....

Harald hat geschrieben:Frage an Artie: Wie funktioniert denn nun die Längenkontraktion der SRT? Erklär's doch mal!
Kann er doch nicht, ..
Bislang habe ich noch nichts sachliches von ihm gelesen.
Fragen werden übergangen, und als Kritik kommt auch nichts, ..außer halt, ...das is Crank, ..etc....
Weder Argumente, noch Gegenargumente, ...
Ich weis auch nicht, inwieweit ich mit meiner Vorstellung der Maßstäbe im IS richtig liege, ..aber ich habe es halt mal gepostet.
Wie eben auch eine andere Sicht auf das Licht, ..
Was soll ich sagen, ..außer heißer Luft und nen Brüller für Britta ist noch nix rüber gekommen.

Da Lob ich mir echt den Poeten, ...wenn ich nur an die Sache mit dem "relativ zueinander unbewegt" denke^^, :arrow: :D
oder die Sache mit dem IS und dem BZ, ...sorry, ..ich muss grinsen, .... (Gruß an dieser Stelle, falls Du mitliest ;)
Das waren wenigstens noch Battles,..... wo es um physikalische Dinge ging, ..

Der Poet hatte wenigstens noch Spass daran einem die Dinge zu widerlegen, ...auch wenn er das meiner Meinung nach nicht geschaft hat, ..sieht er anders, ..keine Frage, ...^^
Aber von Arti kommt ja noch nichtmal ein Hauch.....
Und wenn man ihn direkt fragt, ..wie es z.B. mit seinem Wissen um die RdG bestellt ist,....es kommt halt auch da nichts....
Und so wird er auch Deine Frage, Harald, still mit Hosenträgern oder anderem Ausweichkram und Gewäsch umgehen.

Ist Gewäsch, schon provokant ?
Nuja, ..ist halt Empfindungssache, ...

Gruß und gute Nacht,

Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mordred » Mi 4. Aug 2010, 00:25

Harald Maurer hat geschrieben:"Artie" scheint ein würdiger Nachfolger von nocheinPoet zu sein. Außer Stänkereien kommt da nichts Sachliches zum Vorschein! Frage an Artie: Wie funktioniert denn nun die Längenkontraktion der SRT? Erklär's doch mal!


Arti hat geschrieben:Du siehst *mich* stänkern?
Sonst keinen? Chiefs Einzeiler sind einwandfrei?
Inwiefern bin ich berechtigt zurückzustänkern wenn ich angemacht werde?
Sofern ich mich recht erinnere, hast Du (zumindest zwischen uns) angefangen:
Arti hat geschrieben:
Mordred hat geschrieben: Na, wenn Joachim das so postet, ..dann MUSS, ..KANN gar nicht anders sein, als WAHR.....Au Backe, das sind echt erdrückende Referenzen, ....^^

Oder hat Dich erst dieser Post auf die Palme gebracht...
http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=296&p=16723#p16723
Hast Du Dich darin persönlich angegriffen gefühlt ?
Dass Du darauf so Antwortetest ?

Alternativ, gehen immer noch Google, Wikipedia und Youtube.
Damit bekommst du kurzfristig die :Krone des Trollkönigs!Grund der Verleihung:Du schaffst es in zwei Sätzen weniger zu sagen als "Chief" in einem.Ein echte Leistung.
Also wunderst Du Dich allen Erstes wenn ich darauf dann reagiere ?

Arti hat geschrieben:Soll ich jede Märchenstunde, jede Privatphysik kritiklos ertragen?
Welche Kritik denn, Arti ? Das Geseiere was Du anbietest magst Du doch nicht wirklich Kritik nennen, ..oder ?

Arti hat geschrieben:Soll ich jemand wie Mordred antworten, nachdem er mich quer von der Seite anblafft?
Wer im Glashaus sitzt, lieber Arti, ..der sollte nicht mit Steinen werfen, ..
(denk mal drüber nach)
Arti hat geschrieben:Soll ich jedem dahergerotzten Einzeiler von Chief antworten?
Sorry, aber dahergerotzter Einzeiler find ich persönlich schon recht frech !
Außerdem,

Arti hat geschrieben:Link oder Quelle?
Quelle: Poet
Die Rechnung zeigt, dass für v>0 die LK nicht möglich ist weil L<L und gleichzeitig L>L rauskommt.
Da reicht ein Einzeiler völlig aus, denn mehr muss man dazu nicht sagen.
Kam dann ja auch keine Gegenwehr mehr von Dir....

Arti hat geschrieben:Harald, wieso sollte ich DIR die LK erklären?
Ich gehe davon aus, das du sie besser erklären kannst als ich.
Kann er bestimmt, aber wir alle wissen das wohl auch, ..die Frage war, ..kannst Du ?

Arti hat geschrieben:Wir haben zwei IS, IS A und IS B.
Die beiden IS differieren im Momentum, sie sind bewegt.
Wer genau bewegt ist spielt keine Rolle, IS A kann behaupten es wäre in Ruhe und IS B bewegt sich, IS B kann das Gleiche für sich behaupten. Da jedes IS von sich behaupten kann es sei "in Ruhe", ist seine Messung der Länge real.
Eben nicht !
Behaupten ja, auf einem Blatt Papier, ja, aber eben nicht die reale Länge messen. Denn, es müsste davon ausgehen, selbst das bewegte sein zu können, ..somit wäre sein Maßstab nach der SRT schon vor dem eigentlichen Messen verkürzt.
Ich kann also annehmen, das ich unbewegt bin, aber wenn ich nun messe, dann kann ich nie und nimmer behaupten dass mein gemessenes Maß von IS B die reale Länge zeigt. Denn das ich unbewegt bin, das habe ich nur angenommen und somit vorausgesetzt !

Arti hat geschrieben:Das "bewegte" IS ist in seiner Bewgungsrichtung verkürzt, je größer der Unterschied zum anderen IS, desto größer die Verkürzung. Die Messung der Länge des "bewegten" IS mit dem mitgeführten Zollstock zeigt keinen Unterschied, da der Zollstock selber verkürzt ist....
Häää? Hast Dich hier grad selbst verwirrt ???
Und darum nun, ...
Arti hat geschrieben:Hmmm
NEIN! Sag mal was erwartest du?
Soll ich jetzt googlen und hier was von Wikipedia reinkopieren?
Aiiiaiaiii, ..copy und paste ?
Keine eigenen Worte ? Ich als Physiknull hab´s auch durchgezogen, und die Sache in meine Worte gepackt.
Und ich denke das Ergebnis ist nicht so schlecht geworden...
Arti hat geschrieben:Sprich andere Messungen im Koordinatensystem, Invarianz der LG, die RdG...
Ach was, sags einfach.
Soll ich das Forum verlassen?
Muss ich mich mit Chief messen wer die besseren Einzeiler schreibt?
Muss ich Mordreds Fantasien aufgreifen? Soll ich Mordred nach dem blöden Damenfahrrad fragen?
Hättest Du doch nur und wenigstens ein bisschen von dem was dahinter steckt begriffen, ....

Arti hat geschrieben:Ich stänkere hier, weil mich Mordred von der Seite anmacht.
Jo, ich bin schuld, ..war ich damals beim Poeten und für Diesen auch, ...aber das er, bzw. Du die Lunte angesteckt hast, das wird still unterdrückt, ......Solche wie Ihr dürft das nämlich, ..und wehe es gibt euch dann einer Kontra, .dann werdet ihr Eisch...

Arti hat geschrieben:Ich jammere nicht, sondern wehre mich so gut ich kann.
Dann tu es mal sachlich fachlich, ..das könnte helfen, ..
Hab´s Dir ja schon paar mal gesagt, ..
Arti hat geschrieben:Ich habe mir das ehrlich auch anders vorgestellt.
Wie ?
Arti hat geschrieben:Ich komme hier nicht aus dem stänkern heraus, weil mich die achso ehrenwerten Kritiker gleich als "Feind" erkannt haben.
Habe ich das ? Hast Du mich nicht schon viel eher als Trollkönig betitelt ?
Nur weil ich deine "Referenz" in Frage gestellt habe ?
Arti hat geschrieben:Nur wenn mir jemand dumm kommt, dann muss er nicht glauben, das ich mich noch ernsthaft mit ihm auseinandersetze.
Wie oft habe ich Dich um sachliche Argumente /Gegenargumente gebeten ?
4 Mal, 5 Mal, ..??
Und was kam von Dir darauf? ...Hosenträgernix ?

Arti hat geschrieben:Ich möchte dich um einen ehrlichen Gefallen bitten.
Ich weiß, ich habe kein Recht darauf, aber was solls:
Überprüfe nochmal wann wer mit dem Stänkern angefangen hat und wer womöglich nur reagiert hat.
Zwischen uns begann es so, ...ich habe Deine Referenz von Joachim gepostet.
Auf den Du dich beriefst mit:
Arti hat geschrieben:In jedem Fall ist sie ( die LK) kein "Scheineffekt".
Und habe diese Referenz als erdrückend bezeichnet.
War das schon zuviel für Dich ?
Anscheinend, denn daraufhin bekam ich die Krone von Dir.
Und nich nur die, ...
Das war quasi dein Empfang hier für mich...
Und nun wunderst Du dich, fühlst Dich angemacht, Missverstanden und als Opfer ???
Sorry, aber komm mal klar....
Arti hat geschrieben:Sag einfach nur ich soll gehen und ich lasse dich mit deinen Freunden allein.
Theatralik ?
Man Arti, ..nun wisch dir mal das Tränchen weg und benimm dich wie ein Mann !

Angebot, lass uns mal ernsthaft über die LK diskutieren.
Ich denke Du hast bestimmt auch meinen Post dazu gelesen, ..

Sag mal wo du zu stimmst, (wenn)
Und wenn nicht, dann wo nicht und warum nicht, ..vielleicht finden wir ja mal einen Nenner auf dem wir uns normal übers Thema austauschen können, ...
Mir jedenfalls wäre dran gelegen.

Gruß Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald Maurer » Mi 4. Aug 2010, 07:50

Artie hat geschrieben:Du siehst *mich* stänkern?
Sonst keinen?

Du kannst mit den Fehlern anderer Deine Fehler nicht entschuldigen!

Artie hat geschrieben:Wir haben zwei IS, IS A und IS B.
Die beiden IS differieren im Momentum, sie sind bewegt.
Wer genau bewegt ist spielt keine Rolle, IS A kann behaupten es wäre in Ruhe und IS B bewegt sich, IS B kann das Gleiche für sich behaupten.
Da jedes IS von sich behaupten kann es sei "in Ruhe", ist seine Messung der Länge real.
Das "bewegte" IS ist in seiner Bewgungsrichtung verkürzt, je größer der Unterschied zum anderen IS, desto größer die Verkürzung.
Die Messung der Länge des "bewegten" IS mit dem mitgeführten Zollstock zeigt keinen Unterschied, da der Zollstock selber verkürzt ist....

Hmmm
NEIN!
Sag mal was erwartest du?
Soll ich jetzt googlen und hier was von Wikipedia reinkopieren?

Du schilderst bloß die Aussage der SRT hinsichtlich der LK - aber Du erklärst nicht, wie sie funktioniert. Alle Messungen der Beobachter (gleichgültig in welchem Bezugssystem) sind real. Aber die Ergebnisse sind unterschiedlich - ohne dass sich Objekte tatsächlich verändern würden. Interessanterweise gibst Du selbst den Artikel von Joachim als Referenz an
http://www.relativitaetsprinzip.info/laengenkontraktion.html. Joachim beschreibt hier die LK absolut korrekt und konform mit der SRT und ich verweise besonders auf den Satz:
"Aus dieser Beschreibung wird klar, dass es sich bei der Längenkontraktion um einen Effekt der Messung handelt."
Ein Effekt der Messung!
Die unterschiedliche Messung kommt dadurch zustande, dass jeder Beobachter in seinem Bezugssystem von der Isotropie der Lichtausbreitung ausgeht und seine Uhren mit Lichtsignalen synchronisiert. Was für den einen Beobachter als gleichzeitig erscheint, kann für den relativ bewegten Beobachter nicht gleichzeitig sein. Unter Einhaltung der Vorschrift, dass die Endpunkte einer Länge gleichzeitig zu messen sind, muss das Ergebnis daher unterschiedlich ausfallen. Siehe dazu in http://www.mahag.com/download/ZD_und_LK.pdf den Absatz über die Längenkontraktion.
Wie ich schon oft betont habe, ist es für beide Seiten, sowohl für Anhänger der SRT als auch für deren Kritiker wichtig, die Grundzüge der SRT richtig aufzufassen und zu verstehen. Befürworter der SRT verlieren an Glaubwürdigkeit, wenn sie an die Richtigkeit dieser Theorie lediglich glauben, ohne sie überhaupt zu beherrschen. Dasselbe gilt für Kritiker, wenn sie die SRT als falsch bezeichnen, ohne zu wissen, worum es überhaupt geht...

Artie hat geschrieben:Soll ich jede Märchenstunde, jede Privatphysik kritiklos ertragen?

Kritik kann und soll sachlich sein, ohne die Person anzugreifen.

Britta hat geschrieben:Findest du es in Ordnung, was sie betreibt?

Ja, finde ich in Ordnung. Es steht ja jedermann frei, auf ihre Argumente mit Gegenargumenten sachlich zu antworten. Ich habe schon betont, dass die Frage, ob die LK materiell sei oder nicht, gar nicht relevant ist, weil die SRT von vornherein nicht von einer materiellen Veränderung ausgeht. Dass Jocelyne mit großer Leidenschaft und großem Einsatz die SRT bekämpft, sollte man akzeptieren - es ist ihr gutes Recht, ihre persönliche Überzeugung darzustellen. Es gibt keinen Grund, sie immer wieder anzugreifen und herab zu setzen. Sie ist nun mal eine temperamentvolle Person und in der Wahl ihrer Worte nicht immer zimperlich. Na und?

Artie hat geschrieben:Überprüfe nochmal wann wer mit dem Stänkern angefangen hat und wer womöglich nur reagiert hat.

Ich bin nicht das Bezirksgericht und ermittle keine Schuldigen. Ich ersuche dich nur, sachlich zu diskutieren und inhaltslose Schmähungen zu unterlassen. Dieses Ersuchen richtet sich auch an alle anderen Teilnehmer. Wir sollten hier über Physik diskutieren und nicht im Kindergarten-Niveau miteinander streiten.

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2986
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Mi 4. Aug 2010, 08:16

Harald Maurer hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:Findest du es in Ordnung, was sie betreibt?

Ja, finde ich in Ordnung. Es steht ja jedermann frei, auf ihre Argumente mit Gegenargumenten sachlich zu antworten. Ich habe schon betont, dass die Frage, ob die LK materiell sei oder nicht, gar nicht relevant ist, weil die SRT von vornherein nicht von einer materiellen Veränderung ausgeht. Dass Jocelyne mit großer Leidenschaft und großem Einsatz die SRT bekämpft, sollte man akzeptieren - es ist ihr gutes Recht, ihre persönliche Überzeugung darzustellen. Es gibt keinen Grund, sie immer wieder anzugreifen und herab zu setzen. Sie ist nun mal eine temperamentvolle Person und in der Wahl ihrer Worte nicht immer zimperlich. Na und?

Es geht nicht um ihre Argumente und auch nicht um die Frage ob die LK materiell ist oder nicht. Auch etwas mit großer Leidenschaft zu betreiben oder ihre persönliche Überzeugung ist nicht das Thema. Auch stört es nicht ob sie in der Wahl ihrer Worte zimperlich ist oder nicht. Deswegen greift man keinen Menschen an.

Es ist ihr Fehlverhalten Menschen wie Herrn Dr. Pössel gegenüber. Meine Frage war: Findest du das in Ordnung was die da betreibt? Findest du es in Ordnung, dass sie ihn jetzt schon sehr lange Zeit überall schlecht macht? Findest du es in Ordnung, dass sie sich weigert seinen Textbaustein einzubauen? Findest du es in Ordnung wie sie seine Aussagen verdreht?

Von ihrem Verhalten mir gegenüber, wo sie u.a. nachweislich gelogen hat, will ich mal gar nicht reden.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 4. Aug 2010, 08:38

Artie hat geschrieben:
Ich geh jetz ein bischen kotzen...

Naja, vielleicht kannst Du jetzt zu Deiner Aussage sachlich Stellung nehmen:

Artie hat geschrieben:
scharo hat geschrieben:Du bezweifelst die Kompetenz der 1300 Kritiker? Du fragst, ob Professoren dabei wären?

Ja, ich zweifle an der Kompetenz der 1300 Kritiker, das habe ich doch *deutlich* geschrieben.


Wie wär’s mit dem Kritiker aus der Dokumentation von G.O. Mueller Paul Ehrenfest?

Ist er Dir genehm und kompetent genug?
Er hatte aber auch seine Schwierigkeiten mit der Realität der relativistischen Effekte. Nichts Neues seit Aufstellung der Theorie.

Oder musst Du auch kotzen?
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald Maurer » Mi 4. Aug 2010, 09:23

Britta hat geschrieben:Es ist ihr Fehlverhalten Menschen wie Herrn Dr. Pössel gegenüber. Meine Frage war: Findest du das in Ordnung was die da betreibt? Findest du es in Ordnung, dass sie ihn jetzt schon sehr lange Zeit überall schlecht macht? Findest du es in Ordnung, dass sie sich weigert seinen Textbaustein einzubauen? Findest du es in Ordnung wie sie seine Aussagen verdreht?

Wenn es zwischen Herrn Dr. Pössel und Jocelyne irgendeine Unstimmigkeit geben sollte, so wäre dies eine nur diese beiden Personen betreffende Angelegenheit. Es stünde mir nicht zu, darüber zu urteilen. Ich kann die Auseinandersetzung zwischen den beiden auch gar nicht beurteilen, weil da müsste ich alle Hintergründe und die Korrespondenz kennen, was nicht der Fall ist. So wie ich das sehe, hat Herr Dr. Pössel korrekt darauf hingewiesen, dass die LK der SRT nicht mit materiellen Veränderungen einhergeht und hat Jocelyne daraus den Schluss gezogen, dass die SRT deshalb als falsch erweislich sei. Mit dieser Schlussfolgerung ist Herr Dr. Pössel nicht einverstanden (und ich auch nicht). Ob sie die Aussagen von Herrn Dr. Pössel verzerrt wiedergegeben hat, kann ich nicht nachvollziehen. Soviel ich sehe, wurde er korrekt zitiert - aber die sachlich unrichtige Schlussfolgerung dürfte wohl den Eindruck einer Verzerrung erzeugen. Aber - wie gesagt - diese Differenzen müssen die beiden wohl unter sich bereinigen. Ich bin nicht berechtigt, irgendein Verhalten der Beteiligten zu bewerten und halte auch jede Einmischung von dritter Seite für unangebracht.

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2986
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 4. Aug 2010, 10:03

Chief hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Nein, du hast kein Interesse daran, die Erklärung zu verstehen.

So ein Blödsinn, M. Pössel muss nur mit ja oder nein antworten. Wieso sollte man das nicht verstehen wollen?

Genau, wenn jemand fragt, ob die Längenkontraktion in der SRT materiell ist, kann man es mit JA oder NEIN beantworten. So einfach ist das.

Dr. Pössel hat es auch eindeutig, zwar nicht einfach mit NEIN, aber mit einem unmissverständlichen Satz beantwortet: http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2010/ ... ufklarung/Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher;”

So einfach und unmissverständlich ist es beantwortet worden. Jedoch darf man über diese unmissverständliche Aussage offenbar gar keine Kommentare abgeben und vor allem keine logischen Schlußfolgerungen ziehen, das ist dann wiederum nicht erwünscht. :?

Damit erübrigt sich eigentlich die Frage nach der Kausalität der Längenkontraktion, weil mit dieser unmissverständlichen Antwort die ganze Theorie sich als physikalisch völlig irrelevant entpuppt: Mit dieser Antwort wird die klassische Physik mit ihren unveränderlichen und unveränderten materiellen Ruhelängen von Objekten bestätigt. Die SRT ist damit out: Sie entlarvt sich mit dieser Aussage der nicht materiellen Veränderungen von bewegten Objekten als eine belanglose Meßillusion: „Sie ist nicht einmal falsch“ wie die Kritiker Galeczki und Marquardt es sagen...

Deshalb will Dr. Pössel jetzt nicht, dass man über die nicht-materielle Natur der Längenkontraktion spricht und stellt sich vor, man könne per gerichtliche Entscheidung erklären lassen, dass ich seine Aussage nicht richtig verstanden habe. :roll:

Wie sie richtig zu verstehen sei (doch materiell??), darüber will er kein Wort in der Öffentlichkeit mehr zulassen, er bricht die Korrespondenz mit mir ab und er zensiert die diesbezüglichen Fragen in seinem Blog, siehe zum Beispiel die Fragen von scharo: viewtopic.php?f=6&t=296&start=660#p16669

Zum Kern Ihrer Diskussion mit der o.g. „unorthodoxen“ Kritikerin:

Ist die Längenkontraktion in Einsteins SRT materiell, real, tatsächlich? Oder doch nur ein Scheineffekt, Messeffekt, irreal?
[...]
Bitte keine Erklärungen, sondern kurz und knapp – ja oder nein!

Dafür kann keiner mit dem Thema seines Blogs Diskussionen mit unorthodoxen Kritikern etwas sachlich anfangen:

- Er hat in seinem „Offenen Brief“ die „unorthodoxe Kritikerin“ namentlich nicht genannt und die Diskussion nicht verlinkt worum es sich handeln sollte. Man solle darüber googeln.... Wie sollen uninformierte und unvoreingenommene Leser des Blogs überhaupt wissen, worum es überhaupt in diesem Blob geht und was für Kommentare sollen sie unter diese Bedingungen abgeben??? Außer den paar Mobber, die in dieser Szene seit Jahren anonym tagtäglich mitmischen kann ja keiner wissen, worum es hier geht. Wie stellt sich Dr. Markus Pössel eine sachliche, faire, objektive Diskussion darüber vor? :?

- Genauso wenig hat er die anderen „unorthodoxen Kritiker“ namentlich genannt, die ihm angeblich sooo viele Zuschriften über die Kritik der Relativitätstheorie geschickt haben, die er nicht „vor Publikum“ behandelt habe. Wie sollen uninformierte und unvoreingenommene Leser des Blogs überhaupt wissen, wie viele Korrespondenzen es waren, worum es in diesen Korrespondenzen ging, welche Theorie kritisiert wurde, welche Argumente vorgebracht wurden, welches Konsens erreicht wurde? Wie stellt sich Dr. Pössel vor, dass man darüber als Leser des Blogs etwas Objektives und Sachliches kommentieren kann? :?

Objektiv und sachlich kann man mit dem Thema seines Blogs nichts anfangen, außer unverbindliches Blabla und Allgemeinplätze vor sich hin geben. Dafür ist die polemische Absicht eindeutig zu erkennen, die Diskussion auf ad hominem Argumente zu lenken und unseriöse Quellen wie „Esowatch“ und „Alpha Centauri“ (die bei Esowatch reichlich verlinkt ist) als illegale anonyme Denunziations- und Hetzportale heranzuziehen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Zuletzt geändert von Jocelyne Lopez am Mi 4. Aug 2010, 10:34, insgesamt 1-mal geändert.
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mi 4. Aug 2010, 10:14

Harald Maurer hat geschrieben:Die unterschiedliche Messung kommt dadurch zustande, dass jeder Beobachter in seinem Bezugssystem von der Isotropie der Lichtausbreitung ausgeht und seine Uhren mit Lichtsignalen synchronisiert. Was für den einen Beobachter als gleichzeitig erscheint, kann für den relativ bewegten Beobachter nicht gleichzeitig sein. Unter Einhaltung der Vorschrift, dass die Endpunkte einer Länge gleichzeitig zu messen sind, muss das Ergebnis daher unterschiedlich ausfallen.

Das ist falsch. Die Längenkontraktion ist kein Effekt, der durch die Synchronisation der Uhren mit Lichtsignalen zustande kommt. Sie ist auch kein Effekt, der durch die Relativität der Gleichzeitigkeit zustande kommt. Die Längenkontaktion wird auch gemessen, wenn die Uhren mittels langsamen Uhrentransports systemintern synchronisiert werde. Die Längenkontraktion wird auch gemessen, wenn die Uhren systemextern so synchronisiert werden, dass absolute Gleichzeitigkeit gewährleistet ist (Selleri-Transformation), wobei in diesem Fall die Lichtausbreitung nur im bevorzugten "Äthersystem" (wobei dieses willkürlich gewählt werden kann) isotrop gemessen wird, in allen dazu bewegten Inertialsystemen aber anisotrop (siehe Mansouri, Sexl, A Test Theory of Special Relativity I, II und III, 1976).

Es gibt also eine Vielzahl von Theorien, welche die kinematischen Effekte Längenkontraktion, Zeitdilatation, Lichtgeschwindigkeit (sowohl Einweg, als auch Zweiweg) völlig identisch beschreiben. D.h., dass mit der Messung dieser kinematischen Effekte (bzw. durch Experimente zur Messung dieser Effekte) alleine nicht festgestellt werden kann, welche dieser Theorien als die "richtige" (sprich, als die brauchbarste) anzusehen ist.

Das wurde mit vielen anderen Experimenten gemacht (z.B. Messung des Zusammenhanges zwischen kinetischer Energie und Geschwindigkeit von Teilchen, etc.).
Zuletzt geändert von fb557ec2107eb1d6 am Mi 4. Aug 2010, 10:15, insgesamt 1-mal geändert.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 4. Aug 2010, 10:14

Artie hat geschrieben:
Liest sich aber nicht wie eine Ablehnung was Paul da schreibt.

Max Abraham war Anhänger des Äthers, also ist er widerlegt.
Lorentz war auch Anhänger des Äthers.
Äther --> gibts nicht.

Das sind drei Nieten die du gezogen hast.
Bei den dreien handelt es sich um Leute aus der um Zeit 190X.

1) Könnte es sein, das, je mehr wir uns der heutigen Zeit nähern, die Anzahl der Physikprofessoren unter den Kritikern sehr stark gesunken ist? (0 in Worten NULL?)
2) bei drei Nieten, heißt das du machst ein Update und sagst es sind nur noch 1297 qualifizierte Kritiker?


Gut, nach Deiner qualifizierten Einschätzung und Deiner tiefgehenden Beschäftigung mit den Werken von Max Abraham, Hendrik Lorentz und Paul Ehrenfest sind diese drei Autoren als aufgeführte Kritiker aus der Dokumentation von G.O. Mueller drei Nieten. Pech. :cry:

Artie hat geschrieben:
scharo hat geschrieben:Du bezweifelst die Kompetenz der 1300 Kritiker? Du fragst, ob Professoren dabei wären?

Ja, ich zweifle an der Kompetenz der 1300 Kritiker, das habe ich doch *deutlich* geschrieben.


Wie wär’s mit dem Kritiker aus der Dokumentation von G.O. Mueller Frederick Soddy?

Ist er Dir genehm und kompetent genug?
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 4. Aug 2010, 10:23

Harald Maurer hat geschrieben:
So wie ich das sehe, hat Herr Dr. Pössel korrekt darauf hingewiesen, dass die LK der SRT nicht mit materiellen Veränderungen einhergeht und hat Jocelyne daraus den Schluss gezogen, dass die SRT deshalb als falsch erweislich sei. Mit dieser Schlussfolgerung ist Herr Dr. Pössel nicht einverstanden (und ich auch nicht).


Nur ein Detail:
Ich habe nicht den Schluss gezogen, dass die SRT deshalb als falsch erweislich sei, sondern dass die SRT deshalb als physikalisch irrelevant ist. "Sie ist nicht einmal falsch..."

Und dass die relativistischen Vorhersagen von Ereignissen, die eine materielle Verkürzung zugrunde legen falsch sind.
Hier sind logischerweise die Vorhersagen der klassischen Physik richtig, die keine materielle Verkürzung von bewegten Objekten zugrunde legen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sciencewoken und 4 Gäste