Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mordred » Di 3. Aug 2010, 15:08

@Britta
Britta hat geschrieben:Merkt aber auch so jeder - ausser Mordred. War eh nur ein gescheiterter Versuch von ihm, mich zu provozieren.
Sorry, Britta, ..manchmal kann die Wahrheit eben provokant rüberkommen.
Und manchmal muss man auch recht deutlich werden.
Wer bei einer angebotenen Alternative, einer Möglichkeit zur Variante, den Kaffee auf den Bildschirm spukt weil er über die Antwort "Hosenträger" lacht, sorry, aber der kann echt wenig bis nichts in der Birne haben !

Scharo hat geschrieben:An Arti: Aus Deinen Beiträgen kann man nur beschließen, dass z.B. Du nicht mal mit den einfachsten Regeln der deutschen Grammatik zurechtkommst.
Ich habs mir auch schon das Ein oder Andere Mal verkniffen ihm einen Rechtschreibfehler unter die Nase zu reiben.
Denn, selbst wenn ich ein Rechtschreibgenie wäre, würde ich mir soetwas nicht Anmaßen wollen. Zumal jeder halbwegs intelligente Mensch wissen sollte, dass schlechte Grammatik kein Indiz für Intelligenz ist.
Aber das ist anscheinend an manchen Intelligenzbolzen vorbei gegangen....
Schön dass nun Du diese "Anmaßung" dem lieben Arti mal als Spieglein vor gehalten hast.
Echt, aufrichtigen Dank !

Aber, .....wiedermal, ...... versuchsweise,....zurück zum Thema, ...
Vielleicht bekommt man ja mal ne vernünftige Antwort. Wobei, ...ne, .....ich frotzel nich, ...

Los geht’s.
Einstein sagt, in einem IS kännen A und B als gleichberechtigt angenommen werden. (Wir setzen eine reale LK bei Bewegung voraus)

Variante 1.
Beide ruhen, beide Maßstäbe werden im jeweils eigenen IS gemessen. (sagen wir mal 1Meter.)
Ergebnis ist, beide sind gleichlang. (je 1 Meter)
Der jeweils andere Maßstab wird, auch da unbewegt, vom anderen IS mit 1 Meter gemessen.
( für v>0 ist die LK also schon nicht möglich weil L<L und gleichzeitig L>L rauskommt.)
Eine LK ist nicht vorhanden, und somit also als Berechnung unnötig.

Variante 2.
Das IS ist bewegt, jedoch ist nicht ersichtlich, ob sich A oder B bewegt!
(Wenn sich beide gleichschnell, also "relativ zueinander" bewegen, passiert nichts, beide messen das Gleiche bei sich selbst (1 Meter) und (z.B.)98cm beim anderen IS

Artie hat geschrieben:
Jetzt kommt der "Trick": Die Verkürzung ist absolut REAL und kann vom "Beobachter" des System gemessen werden, ABER NICHT innerhalb des Systems selber...


Nun wird mal angenommen man weis es nicht wer sich bewegt, und man selbst stuft sich somit als ruhend ein. (den Anderen als bewegt.)
Beide, IS A und IS B messen zunächst die eigene Länge ihres Maßstabs mit. ( 1 Meter)

Das kann aber objektiv nicht sein, ..denn wenn sich nur einer von beiden tatsächlich bewegt (z.B. IS A), dann müsste laut Einstein dessen Maßstab ja schon verkürzt sein!
Einer würde also in jedem Fall, falsch rechnen.
Das kann IS A aber nicht überprüfen, weil sich sein Prüfgerät eben durch die Bewegung von IS A auch verkürzt haben müsste, laut SRT ja auch sollte!
Arti hat geschrieben:ABER NICHT innerhalb des Systems selber...(eben deswegen)


Wir brauchen also ein unabhängiges Messgerät. Ein IS C als unbewegter Beobachter.
kann vom "Beobachter" des System gemessen werden,

Nun sehen/erkennen wir, objektiv, als IS C welches IS sich tatsächlich bewegt, und welches ruht.
IS A misst 1 Meter, IS B misst 1 Meter und IS C misst 1 Meter, auf Ihrem Maßstab.
Nun misst der unbewegte Beobachter IS C, den Meter vom unbewegten IS B; er erhält 1 Meter.
IS C misst nun mit ihrem Maßstab, den Maßstab von IS A und misst, da sich IS A bewegt, und eine LK vorausgesetzt wird, 99cm.
IS A sieht sich aber als unbewegt und misst in ihrem IS, und mit ihrem durch deren Bewegung verkürzen Maßstab, nun also den 1 Meter.

Nun misst IS A den Meter von IS B, welches ja von IS A als bewegt eingestuft wird.
IS A misst also 99cm beim Maßstab IS B mit deren "objektiv" nach STR schon durch Eigenbewegung verkürztem Maßstab.
Was IS A nun also misst, wäre die Verkürzung ihres bewegten Maßbandes auf dem unbewegten Maßstab von IS B.
Nach diesem verkürzten Maßband von IS A sollte nun IS B eine Maßstabslänge von 98cm haben. Und das eben weil sie mit ihrem verkürzten Maßband ein unbewegten Maßstab messen! Dieser sollte nun ja eigentlich mit einem verkürzten Maßband den unbewegten Maßstab mit 1,01 Meter messen. Aber nach Einstein darf der nun auch nur 98 cm messen. (Real, versteht sich.)
Nun wissen wir aber, durch IS C, dass IS B ruht. Deren Maß also in unbewegtem Zustand 1 Meter zeigt. Genau wie der Maßstab beim unbewegten Beobachter IS C.

Wenn es also eine LK gäbe, würde IS A die Verkürzung ihres bewegten Maßstabes auf den Maßstab des IS B projizieren.
Und damit nicht genug, denn IS A würde behaupten, nicht der eigene Maßstab könnte/würde verkürzt sein, sondern, der Maßstab von IS B wäre Real verkürzt.
Arti hat geschrieben:Die Verkürzung ist absolut REAL

Das widerlegt aber nun, "Beobachter" IS C in seiner Aussage, der Maßstab auf IS B ist der Unbewegte !

Variante 3
IS A und IS B bewegt, ohne Beobachter IS C.
Keiner weiß wer sich bewegt. IS A misst IS B`s Maßstab und erhält, 99cm.
Genauso andersrum.
Jeder für sich nun, misst in seinem IS 1 Meter. (Maßband wäre ja mit verkürzt)
A sagt also, das Maß von B ist real verkürzt, denn B bewegt sich.
B sagt aber, das Maß von A ist real verkürzt, denn A bewegt sich.( bestätigt durch IS C wäre IS B also im Recht, das wissen aber IS A und IS B nicht)
Real für beide IS A und IS B müssen diese nun aber davon ausgehen, dass sich beide bewegen könnten, da ja nach SRT austauschbar.
Dadurch verkürzen sich nun möglicherweise auch beide Maßstäbe.

Nehme ich nun aber die Bewegung des Anderen an, und mein IS A selbst als das Ruhende, so zeigt mir mein Maßband eine Verkürzung des Maßstabes von B mit 99cm.
Wenn sie nun also gegenseitig messen, messen sie möglicherweise die jeweils eigene Verkürzung durch Bewegung beim Anderen. Ergo sagen sie, ..das was wir messen, ist das reale Maß, des Maßstabs des Anderen.

Arti hat geschrieben:Die Verkürzung ist absolut REAL und kann vom "Beobachter" des System gemessen werden
.
Der Beobachter müsste nun, aber beide Maßstäbe mit 99 cm Länge messen.
Das wäre dann der Bewies für die LK. Denn beide Maßstäbe wären durch die mögliche Eingenbewegung verkürzt, oder eben, zumindest einer von Beiden.

Das Handicap:

Ruht nun IS B, wird IS A, trotzdem bei IS B eine Verkürzung erkennen, und diese auch als reale Kontraktion des Maßstabes auf B einstufen.
Wenn nun aber die Messung von IS A die Reale sein soll, was wäre dann die Messung von IS C auf IS B ? Die ja beide gegenseitig ruhen, ..und somit gegenseitig exakt 1 Meter messen ?
Da nun, ja IS A, nur 99 cm haben dürfte/müsste, eben weil sich IS A bewegt und somit der Maßstab, und das Messband auf IS A, verkürzt wäre...etc....

Wir haben also:
Die reale Verkürzung welche IS A bei IS B feststellt.
Die reale Verkürzung welche IS C und IS B bei IS A feststellt.
Die reale nicht Verkürzung welche IS C bei IS B feststellt..... (und umgekehrt natürlich (würde IS B nun IS C als Beobachter erkennen))

Das wären nun 3 Realitäten. Welche davon darf´s/solls denn nun sein ?
Oder sind gleich alle 3 Real ?
Und was, wenn sich nun IS A und IS B unterschiedlich schnell bewegen ?
Die Maßstäbe also unterschiedlich verkürzt wären ?
Wieviele Realitäten wären dann möglich ?

Also, wieviele wahre reale Realitäten sollens denn nun sein ?
..das erklär mir mal, Arti......

Gruß

PS:
Arti hat geschrieben:Wie nett Verhalten von anderen einzufordern, das man selber nicht an den Tag legt.
Dein Post zeigt, das du von Anstand, Hofflichkeit und guten Sitten keinen blassen Schimmer hast.

Arti hat geschrieben:Damit bekommst du kurzfristig die :
Krone des Trollkönigs!

Mordred hat geschrieben:Alternativ geht...sogar das Licht mit Träger !

Arti hat geschrieben:Ja, sicher, mit Hosenträger.

Arti hat geschrieben:aber das du Probleme mit der Wahrnehmung hast ist nicht zu übersehen.
Was haben wir da noch?
Hmm einen Haufen ganz miserabler Polemik, fein gewürzt mit Schreibfehlern, ungelenk, wirr.

Arti hat geschrieben:So keine Kekse für den Troll heute mehr.

Britta hat geschrieben:Mir fehlen bei soviel Dummheit einfach die Worte.

Arti hat geschrieben:Und nicht mal der Ansatz von intelligenter Kritik.
(Hosenträger, ist natürlich echt ein intelligenter Ansatz von Kritik, ..verstehe....)
Und nun fordert ihr mit dem Spruch:
"Wie nett Verhalten von anderen einzufordern, das man selber nicht an den Tag legt".Anstand, Hofflichkeit guten Sitten und konstruktive Kritik ein ?
Wenn das kein Paradebeispiel für verschobene Wahrnehmung ist, ..dann weis ich auch nicht mehr, ..

Arti hat geschrieben:Naja, vieleicht kompetent in ihrem Fachbereich, aber es ist die Kompetenz in *Physik* gefragt.

Welche Du unzeifelhaft besitzt ??

Arti hat geschrieben:Das ist nicht das Forum "zur deutschen Sprache"!
Hattest es nicht Du erst dazu gemacht ?

Arti hat geschrieben:hmmm, ich denke ich habe die echten Lacher auf meiner Seite.

Nun frag dich mal warum und worüber Diese "echten Lacher" dann auch lachen...:)

Grüssle, Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Di 3. Aug 2010, 15:20

Einige der selbst ernannten "Kritiker" haben einen Umgangston, da kann man sich nur wundern.


Jocelyne, du weißt doch gar nicht, in welcher Form diese teilweise sehr alten Arbeiten von deinen 1300 schon längst in aller Länge behandelt worden sind. Und Herr Pössel dürfte derzeit ein anderes Arbeitsfeld haben.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 3. Aug 2010, 15:44

Mirko hat geschrieben:Jocelyne, du weißt doch gar nicht, in welcher Form diese teilweise sehr alten Arbeiten von deinen 1300 schon längst in aller Länge behandelt worden sind. Und Herr Pössel dürfte derzeit ein anderes Arbeitsfeld haben.

Nein, ich weiß eben gar nicht, wo und in welcher Form die weltweiten kritischen Arbeiten zwischen 1908 und 2003 von der etablierten Physik "behandelt" worden sind. Das wüsste ich nämlich gern. Weil die Streitpunkte über Kernfragen seit 100 Jahren immer noch nicht geklärt sind, wie zum Beispiel die Dauerbrenner Längenkontraktion und Zeitdilatation. :?
(siehe zum Beispiel die Kritik von Max Abraham 1908).

Die Wahrheit ist aber, dass sie eben nirgendwo öffentlicht "behandelt" wurden, sondern dass sie totgeschwiegen worden sind und weiterhin totgeschwiegen werden. G.O. Mueller hat sich die gigantische Arbeit gemacht, sie in einem einmaligen Nachschlagewerk zusammenzuführen. Das interessierte aber Dr. Pössel schon 2008 nicht, es geht nur um Lernen der Lehrmeinung, und basta. Er hat sich sowieso schon seine persönliche Auffassung über die Kritiker der Relativitätstheorie seit langem gebildet und im Internet verbreitet: sie sind "cranks" und nicht ernst zu nehmen. Gezielte Hinterfragung ist nicht mehr zulässig, das sieht man doch an das Verhalten von Dr. Pössel: Es lässt keine Frage zur Realität der Längenkontraktion mehr zu, weder in unserer Korrespondenz, noch in seinem Blog, und basta. Er wird irgendwann bei "Einstein Online" irgendein einseitiges wissenschaftliches Blabla über die SRT posten, davon mangelt es nicht, aber bloß keine Klärung der Frage der Realität der Längenkontraktion bringen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Di 3. Aug 2010, 17:00

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Nein, ich weiß eben gar nicht, wo und in welcher Form die weltweiten kritischen Arbeiten zwischen 1908 und 2003 von der etablierten Physik "behandelt" worden sind. Das wüsste ich nämlich gern.


Na, dann mach dich doch mal kundig und suche nach entsprechenden Veröffentlichungen oder Vorlesungsmitschriften. Da wird sich sicher etwas finden.


Jocelyne Lopez hat geschrieben:Weil die Streitpunkte über Kernfragen seit 100 Jahren immer noch nicht geklärt sind, wie zum Beispiel die Dauerbrenner Längenkontraktion und Zeitdilatation. :?


Die sind gar kein Dauerbrenner, du verstehst es nur nicht richtig.


Die Wahrheit ist aber, dass sie eben nirgendwo öffentlicht "behandelt" wurden, sondern dass sie totgeschwiegen worden sind und weiterhin totgeschwiegen werden.


Was verstehst du unter öffentlich?


Gezielte Hinterfragung ist nicht mehr zulässig, das sieht man doch an das Verhalten von Dr. Pössel: Es lässt keine Frage zur Realität der Längenkontraktion mehr zu, weder in unserer Korrespondenz, noch in seinem Blog, und basta. Er wird irgendwann bei "Einstein Online" irgendein einseitiges wissenschaftliches Blabla über die SRT posten, davon mangelt es nicht, aber bloß keine Klärung der Frage der Realität der Längenkontraktion bringen.


Das ist doch Unsinn, er hat nur keine Lust mehr, gegen die immer gleichen Windmühlen anzulaufen und auf immer gleiches Unverständnis und fehlende Bereitschaft, sich auf Argumente einzulassen, zu stoßen.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 3. Aug 2010, 17:44

Artie hat geschrieben:
scharo hat geschrieben:Du bezweifelst die Kompetenz der 1300 Kritiker? Du fragst, ob Professoren dabei wären?

Ja, ich zweifle an der Kompetenz der 1300 Kritiker, das habe ich doch *deutlich* geschrieben.


Wie wär’s mit dem Kritiker aus der Dokumentation von G.O. Mueller Albert Abraham Michelson, da Du über Hendrik Antoon Lorentz nichts zu sagen hast?

Ist er Dir genehm und kompetent genug?
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 3. Aug 2010, 18:06

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Gezielte Hinterfragung ist nicht mehr zulässig, das sieht man doch an das Verhalten von Dr. Pössel: Es lässt keine Frage zur Realität der Längenkontraktion mehr zu, weder in unserer Korrespondenz, noch in seinem Blog, und basta. Er wird irgendwann bei "Einstein Online" irgendein einseitiges wissenschaftliches Blabla über die SRT posten, davon mangelt es nicht, aber bloß keine Klärung der Frage der Realität der Längenkontraktion bringen.

Das ist doch Unsinn, er hat nur keine Lust mehr, gegen die immer gleichen Windmühlen anzulaufen und auf immer gleiches Unverständnis und fehlende Bereitschaft, sich auf Argumente einzulassen, zu stoßen.


Na ja, wenn er keine Lust hat, eine Kernfrage der Relativitätstheorie zu klären, die so einfach zu klären ist, dann liegt es daran, dass er kein Interesse hat, dass diese Frage geklärt wird. Aus dem guten Grund, weil Dr. Markus Pössel nur da ist, um die Lehrmeinung stur zu vermitteln und weil es zur Lehrmeinung gehört, dass die Frage nicht eindeutig beantwortet bleibt und damit der vernichtende Widerspruch vertuscht wird.

Die Relativisten haben kein Interesse die einfache Frage zu klären, ob die Längenkontraktion von bewegten Objekten in der SRT materiell oder nicht materiell ist. So oder so verlieren sie nämlich bei einer Antwort: Ist sie materiell, dann ist Lorentz bestätigt und die SRT widerlegt, ist sie nicht materiell dann ist die SRT physikalisch völlig irrelevant und die klassische Physik bestätigt. Sie hantieren also lieber mit sprachlichen Eseleien und billiger Rhetorik mit den Begriffen "materiell" und "real", als ob die deutsche Sprache so arm wäre, dass in diesem Kontext keine eindeutige Bedeutung bei der Verwendung dieser Begriffe möglich sei. Dass diese billige Rhetorik ihnen die einzige Rettung erscheint, zeigt wie groß ihre Erklärungsnot ist. ;) Es gehört zur Lehrmeinung, dass diese seit Aufstellung der Theorie offener Frage nicht geklärt wird.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Di 3. Aug 2010, 18:53

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Na ja, wenn er keine Lust hat, eine Kernfrage der Relativitätstheorie zu klären, die so einfach zu klären ist, dann liegt es daran, dass er kein Interesse hat, dass diese Frage geklärt wird. Aus dem guten Grund, weil Dr. Markus Pössel nur da ist, um die Lehrmeinung stur zu vermitteln und weil es zur Lehrmeinung gehört, dass die Frage nicht eindeutig beantwortet bleibt und damit der vernichtende Widerspruch vertuscht wird.

Die Relativisten haben kein Interesse die einfache Frage zu klären, ob die Längenkontraktion von bewegten Objekten in der SRT materiell oder nicht materiell ist. So oder so verlieren sie nämlich bei einer Antwort: Ist sie materiell, dann ist Lorentz bestätigt und die SRT widerlegt, ist sie nicht materiell dann ist die SRT physikalisch völlig irrelevant und die klassische Physik bestätigt. Sie hantieren also lieber mit sprachlichen Eseleien und billiger Rhetorik mit den Begriffen "materiell" und "real", als ob die deutsche Sprache so arm wäre, dass in diesem Kontext keine eindeutige Bedeutung bei der Verwendung dieser Begriffe möglich sei. Dass diese billige Rhetorik ihnen die einzige Rettung erscheint, zeigt wie groß ihre Erklärungsnot ist. ;) Es gehört zur Lehrmeinung, dass diese seit Aufstellung der Theorie offener Frage nicht geklärt wird.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez



Nein, du hast kein Interesse daran, die Erklärung zu verstehen.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald Maurer » Di 3. Aug 2010, 21:52

"Artie" scheint ein würdiger Nachfolger von nocheinPoet zu sein. Außer Stänkereien kommt da nichts Sachliches zum Vorschein! Frage an Artie: Wie funktioniert denn nun die Längenkontraktion der SRT? Erklär's doch mal!

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Di 3. Aug 2010, 22:07

Harald Maurer hat geschrieben:"Artie" scheint ein würdiger Nachfolger von nocheinPoet zu sein. Außer Stänkereien kommt da nichts Sachliches zum Vorschein!

Bei soviel Lernresistenz und Boshaftigkeit von Jocelyne ist es kein Wunder, dass einem da der Kragen platzt.

Findest du es in Ordnung, was sie betreibt?
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Di 3. Aug 2010, 22:10

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Artie hat geschrieben:
Und wo bleibt der einheitliche Gegenentwurf?

Und eine Tüte Pommes noch dazu, Poet? :lol:


Übrigens ist das auch keine feine Art.

Artie ist nicht der Poet. Das kann man schon am Schreibstil erkennen. Somit ist das eine Provokation.

Chief darf ja auch provozieren.

Zählen wir mal zusammen: Artie ist der Poet, Britta ist der Poet und selbstverständlich ist der Poet der Poet.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste