Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Sebastian Hauk » Sa 31. Jul 2010, 16:05

Hallo,

hier missachtet jemand die eigenen Regeln

nocheinPoet hat Folgendes geschrieben:
Mal sehen wie lange er schreiben muss, bis dort wer den Fehler macht und ihm antwortet.

Das sind insgesamt 16 Wörter.

galileo2609 hat Folgendes geschrieben:
Du darfst ja nicht mehr.


Das wären 5 Wörter.

Bei Zitaten ist auf das Verhältnis von eigenem und zitierten Text zu achten.


Gruß

Sebastian
Sebastian Hauk
 
Beiträge: 1134
Registriert: Do 1. Jan 2009, 13:35

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 31. Jul 2010, 16:15

Chief hat geschrieben:
Auf jeden Fall würde ich umstrittene e-Mails von der Webseite entfernen weil da auch Briefgeheimnis eine Rolle spielen kann da die e-Mails nur für dich bestimmt waren.

Mach Dir keine Sorge, da spielt der Briefgeheimnis überhaupt keine Rolle.
Ich habe überhaupt nicht vor, die E-Mails aus meiner Webseite oder aus Foren zu entfernen. Oder nur durch Beschluß eines Richters in letzter Instanz. ;) Dann ja, natürlich, vorher aber nicht.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Sa 31. Jul 2010, 16:29

Chief hat geschrieben:Hallo Poet,

Britta hat geschrieben:...
In Punkto SRT hat Herr Dr. Pössel eine klare und eindeutige Linie...


und wie sieht die aus?

Gruß

Chief, der Poet wird dir nicht antworten können...

aber selbst wenn er es könnte oder etwa gar ich dir antworten würde, könntest du es nicht verstehen. Das beweist eigentlich schon deine Frage. :mrgreen:
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 31. Jul 2010, 17:13

Britta hat geschrieben:
scharo hat geschrieben:Es ist auch richtig, dass in Einsteins SRT die LK nur als ein Messresultat zu betrachten ist und auf keinem Fall real

Da vermisse ich als Laie bisher immer eine Aussage:

Wenn man die LK beachtet und nach dem Messen eines bewegten Objektes von verschiedenen IS aus diese Messergebnisse analysiert, kann man aus diesen Messergebnissen auf die Ruhelänge und auf die in allen anderen IS gemessenen Längen schliessen?

Wenn die Antwort 'Ja' lautet, sollte sich der ganze Streit um die LK erledigt haben.

Glaubst Du etwa, dass weltweit Tausende von qualifizierten Kritikern seit 100 Jahren so etwa übersehen hätten... :roll:

Nein, die Längenkontraktion dient nicht dazu und soll auch nicht dazu dienen auf die materielle Ruhelänge von Objekten zu schließen, obwohl "nocheinpoet" es Dir wohl so erklärt hat.

Diese Aussage bräuchtest Du als Laie also nicht zu vermissen, vor allem wenn Du Dich auch nur ein bisschen mit den zahlreichen Paradoxien beschäftigt hättest, die von der SRT ausgelöst werden. Allein bei MAHAG wurde eine große Anzahl von Paradoxien als Folge der relativistischen Effekte "Längenkontraktion" und "Zeitdilatation" besprochen, ob es sich dabei um ein berühmtes Paradoxon oder um ein von Teilnehmern selbst erfundenes Paradoxon handelte. Oder warum meinst Du, dass es im Rahmen der SRT zu Paradoxien kommt? Oder hast Du etwa nicht bemerkt, dass es im Rahmen der SRT zu zahlreichen Paradoxien mit den relativistischen Effekten kommt? Oder hast Du Dich nie gefragt und nie darüber nachgedacht, aus welchen Gründen die Paradoxien entstehen?

Die SRT liefert nämlich Vorhersagen von einem Ereignis, die die verkürzte Ruhelänge eines Objektes als seine materielle Länge zugrunde legen und sie erklärt diese Vorhersagen als richtig.

Die klassische Physik liefert dagegen Vorhersagen des selben Ereignisses, die die unverkürzte Ruhelänge des Objektes als seine materielle Länge zugrunde legen und sie erklärt diese Vorhersagen als richtig.

Beide Vorhersagen von Ereignissen sind also verschieden, die relativistischen und die klassischen Vorhersagen stimmen nicht überein. Da jedoch ein Ereignis nur einmal an einem einmaligen Ort und zu einem einmaligen Zeitpunkt geschehen kann, genauso wie eine materielle Länge einmalig ist, ist zwangsläufig eine der beiden Vorhersagen bzw. der beiden zugrunde gelegten materiellen Längen falsch. Dieser gravierende Widerspruch zwischen SRT und klassische Physik führt eben zu zahlreichen Paradoxien, die auch jahrelang in der Wissenschaft und in Foren besprochen wurden. Relativitätstheorie und klassische Physik legen nicht dieselbe materielle Ruhelänge eines Objektes zugrunde, deshalb die vielen Paradoxien. Wenn die gemessene bzw. berechnete LK dazu dienen würde, auf die einmalige Ruhelänge eines Objektes zu schließen, gäbe es ja keine Paradoxien und auch keinen Anlaß zur Kritik. Du hast Dich von Deinem Poet billig von der Kritik ablenken lassen. 8-)

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 31. Jul 2010, 17:54

Artie hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Ich habe immer die fragliche Aussage von Dr. Pössel “Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher;” kopiert und eingefügt, und auch auf die Quelle mit seiner kompletten E-Mail vom 17.08.10 verlinkt. Sowiel ich weiß habe ich nie in einer Diskussion die fragliche Aussage zitiert ohne den Link zur kompletten E-Mail anzubringen. Es könnte aber vielleicht sein, da diese Aussage eine Menge von Beiträgen in Diskussionen seit 2 Jahren angeregt und ausgelöst hat, dass ich in einem Beitrag die Verlinkung nicht noch einmal wiederholen wollte, und dass vereinzelt diese Aussage in einem Diskussionsbeitrag ohne die Verlinkung zur E-Mail steht, sondern dass die Verlinkung weiter oben in der Diskussion zu finden ist. Wenn es vereinzelnd der Fall ist und wenn es Dr. Pössel so sehr störte, dann hätte er mich einfach darum bitten sollte, den Link zur kompletten E-Mail in diesem einen Beitrag bitte noch einmal einzugeben.

Das ist der Fall und Dr. Pössel hat sie daraufhin gebeten.

Nein, das ist überhaupt nicht der Fall. :?
Dr. Pössel hat mich nicht gebeten, in einem Blogs-oder Forumseintrag, wo ich diese Aussage zitiert und dabei eventuell vergessen habe den Link zur E-Mail anzugeben, dass ich bitte den Link noch angeben möchte. Das hätte ich natürlich sofort getan, kein Thema.

Vielmehr hat er mich gebeten, unter allen seinen E-Mail einen Textbaustein zuzufügen, der nichts mit dem Vergessen oder mit der Nicht-Widerholung einer Verlinkung zu tun hat:

Zitat Dr. Markus Pössel 17.07.10:

Sie haben eine Reihe von E-Mails, die ich Ihnen geschrieben habe, ohne mein Einverstaendnis ins Internet gestellt und z.T. auch kommentiert. Im Gegenzug moechte ich Sie auffordern, jedem dieser von mir geschriebenen E-Mail-Texte, den folgenden Textbaustein anzufuegen, der auf meine eigenen Kommentare zu unserer Diskussion verweist:
———-
Markus Pössel weist darauf hin, dass Frau Jocelyne Lopez Aussagen aus dem E-Mail-Wechsel, zu dem auch die hier wiedergegebene E-Mail gehört, aus seiner Sicht verzerrt und sinnentstellt zitiert. Er bittet interessierte Leser, sich insbesondere nicht auf die Zusammenfassungen von Frau Lopez zu verlassen. Eine ausführliche Stellungnahme von Markus Pössel zu seinem E-Mail-Wechsel mit Relativitätskritikern, die auch für die Diskussionen mit Frau Lopez Gültigkeit hat, finden Sie auf http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/r ... skussionen


Ich denke nicht daran, so einen Textbaustein unter allen seinen E-Mails zuzufügen, ich empfinde so eine Aufforderung als befremdlich, sowie als völlig überzogen und unangemessen. Ich bin auch davon überzeugt, dass ein Richter es auch so sehen würde. Wir können uns also von mir aus gerne von einem Richter belehren lassen.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Sa 31. Jul 2010, 18:21

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Glaubst Du etwa, dass weltweit Tausende von qualifizierten Kritikern seit 100 Jahren so etwa übersehen hätten... :roll:

Tausende von 'qualifizierten' Kritikern?

Dann erkläre erst mal, was du unter einem qualifizierten Kritiker verstehst. Dich scheinst du ja für qualifiziert zu halten, nachdem du jetzt schon jahrelang kritisierst.

Ich sehe da eigentlich nur Harald hier im MAHAG dem ich das zutrauen würde und ansonsten noch den Poeten, wenn er erklärt wie er kritisieren würde. Ansonsten kenne ich niemanden, den ich als 'qualifizierten Kritiker' bezeichnen würde.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Nein, die Längenkontraktion dient nicht dazu und soll auch nicht dazu dienen auf die materielle Ruhelänge von Objekten zu schließen, obwohl "nocheinpoet" es Dir wohl so erklärt hat.

Du hast also sogar den Poeten nicht richtig verstanden. Willst du jetzt seine Erklärungen auch so auslegen wie bei Herrn Dr. Pössel? :mrgreen:

Diese Frage möchte ich sowieso nicht von dir beantwortet haben. Deiner Antwort würde ich einfach nicht vertrauen, da
ich ja inzwischen weiß (und nicht nur ich, sondern auch viele Kritiker hier im Forum von Harald bis Ernst), das du keine Ahunung von Physik hast und auch keine haben willst, du brauchst echt nicht versuchen mir was zu erklären was du selber nicht verstanden hast.

Würde ich auch nur im geringsten glauben, dass du es verstehen willst, könnte ich es dir aber erklären, denn inzwischen habe ich es tatsächlich verstanden. Nur du willst ja nicht, wie du immer wieder beweist.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Diese Aussage bräuchtest Du als Laie also nicht zu vermissen, vor allem wenn Du Dich auch nur ein bisschen mit den zahlreichen Paradoxien beschäftigt hättest, die von der SRT ausgelöst werden. Allein bei MAHAG wurde eine große Anzahl von Paradoxien als Folge der relativistischen Effekte "Längenkontraktion" und "Zeitdilatation" besprochen, ob es sich dabei um ein berühmtes Paradoxon oder um ein von Teilnehmern selbst erfundenes Paradoxon handelte. Oder warum meinst Du, dass es im Rahmen der SRT zu Paradoxien kommt? Oder hast Du etwa nicht bemerkt, dass es im Rahmen der SRT zu zahlreichen Paradoxien mit den relativistischen Effekten kommt? Oder hast Du Dich nie gefragt und nie darüber nachgedacht, aus welchen Gründen die Paradoxien entstehen?

Ach weißt du Jocelyne, ich hab dir lange genug zugehört und auch lange genug gedacht, dass deine Ansichten zur SRT richtig sind. Inzwischen weiß ich, dass dem nicht so ist und aus diesem Grunde befasse ich mich mit deinen Gedanken zur Physik nicht mehr. Will ich was zu Paradoxien wissen, frage ich bestimmt jemand anderen.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Du hast Dich von Deinem Poet billig von der Kritik ablenken lassen.

Jetzt mußte ich erstmal den Kaffee vom Bildschirm wischen...

So ein Quatsch - von wegen billig, EW und der Verfassungsschutz zahlen echt gut. :lol: :lol: :lol:
(vorsicht, Spaß)

Im Ernst: Nachdem ich jetzt die SRT soweit verstanden habe, sehe ich keinen Sinn mehr in der Kritik.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Sa 31. Jul 2010, 18:27

Chief hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:...könntest du es nicht verstehen. Das beweist eigentlich schon deine Frage. :mrgreen:


Na gut dann versuchen wir das anders:
Ist die LK materiell oder ist es nur ein Scheineffekt?

Gruß

Chief, der Poet hat es dir doch schon oft genug erklärt. Hier nochmal zum nachlesen: http://forum.alltopic.de/viewtopic.php?f=18&t=39

und wenn du was vom Poeten wissen willst, dann frage ihn doch selber. Du weißt, wo du ihn findest.

Bild
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Sa 31. Jul 2010, 19:02

Chief hat geschrieben:Dann kannst du uns bestimmt erklären warum c+v und c-v immer gleich c wird ganz egal wie schnell man sich bewegt.

Chief, da gab es in der Vergangenheit so viele, die das um einiges besser erklären konnten wie ich und du hast es nicht verstanden. Da bringt eine Erklärung von mir als Laie auch nichts mehr.
Chief hat geschrieben:Oder wie ein Gürtel zum Möbiusband wird

Das mit dem Möbiusband hat der Poet super erklärt. Eine Erklärung, die sogar 4 Jährige verstehen. Ne Erklärung für Babies gibt es noch nicht. - Also, noch einfacher geht nicht. Alle meine Mühe wäre vergebens.

Bild
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 31. Jul 2010, 19:05

Britta hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Glaubst Du etwa, dass weltweit Tausende von qualifizierten Kritikern seit 100 Jahren so etwa übersehen hätten... :roll:

Tausende von 'qualifizierten' Kritikern?

Dann erkläre erst mal, was du unter einem qualifizierten Kritiker verstehst. Dich scheinst du ja für qualifiziert zu halten, nachdem du jetzt schon jahrelang kritisierst.

Ich sehe da eigentlich nur Harald hier im MAHAG dem ich das zutrauen würde und ansonsten noch den Poeten, wenn er erklärt wie er kritisieren würde. Ansonsten kenne ich niemanden, den ich als 'qualifizierten Kritiker' bezeichnen würde.

Noch einmal: Ich habe die Kritik nicht erfunden, sondern vorgefunden. Genauso wie ich die gesellschaftlichen Missstände und den Krieg zwischen etablierten Relativisten und Kritikern vorgefunden habe. Und ich habe in der Tat seit 5 Jahren sehr viel von den Kritikern der Relativitätstheorie gelernt. Hochinteressant und überzeugend. :) Das könntest Du auch gerne tun.

- Du könntest zum Beispiel in der Dokumentation von G.O. Mueller nachschlagen, die ca.1300 Autoren weltweit und 3789 kritischen Arbeiten zwischen 1908 und 2003 dokumentiert, die wiederum auf ca. 130 Theoriefehler aufmerksam gemacht haben:
Kap. 2 - Fehler-Katalog zu beiden Relativitätstheorien
Kap. 4 - Dokumentation der kritischen Veröffentlichungen
Kap. 7 -Chronologie sämtlicher kritischer Veröffentlichungen

- Du könntest im Forum von Ekkehard Friebe, in seinem Blog und in meinem Blog weitere Hunderte Autoren kennenlernen und Dir ihre Argumentationen anschauen:
Links zur Wissenschaftskritik und Erkenntnistheorie
Buchempfehlungen
Englischsprachige Kritik der Relativitätstheorie
Deutsprachige Kritik der Relativitätstheorie

In meinem Blog z.B. unter dem Suchwort „Buchempfehlung

Darunter Professoren, Doktoren, Ingenieure, Techniker, Erkenntnistheoretiker, Gelehrte und sogar Nobelpreisträger, einschließlich persönlichen Freunden von Albert Einstein.

Hast Du also erst einmal einiges nachzuholen, es sei denn Du möchtest Dich weiterhin für die Kritik und überhaupt auf Deinen Poet beschränken. :lol:

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Ernst » Sa 31. Jul 2010, 19:14

Lieber Ljudmil,
scharo hat geschrieben:Ich finde die Angriffe gegen Frau Lopez bezüglich der Aussage von Pössel aus der Luft gegriffen. Auch keine persönlichen Beleidigungen ihm gegenüber sind ersichtlich. Sie hat ihn als eine kompetente Persönlichkeit dargestellt und ausnahmslos mit Dr. Pössel angesprochen.
[/quote]
Letzteres ist doch wohl selbstverständlich, oder? Es geht einfach um Anstand, Respekt und Höflichkeit. Und wenn er darum bittet, mit seinen an sie gerichteten Darlegungen bezüglich der Publikation in seinem Sinne umzugehen, dann würde ein höflicher Mensch das tun und nicht kaltschäuzig ablehnen.

Und noch. Was verlangst Du denn von einem lehrenden Wissenschaftler. Soll er etwa Deine oder meine individuellen Anschauungen lehren oder gar noch die von JL. Das zu glauben, wäre schon eine Anmaßung. Er kann und muß die allgemeine (von der übergroßen physikweltlichen Mehrheit akzeptierte) Lehrmeinung verbreiten. Was sonst?
Und bitte lies Dir seine Antworten an JL durch. Seine Darstellung entspricht dieser Lehmeinung. Er hat sich untadelig verhalten.

Übrigens, auf Deine Suggestivfragen würde ich an seiner Stelle auch nicht antworten.

Liebe Grüße
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11012
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste