Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Mi 28. Jul 2010, 20:28

Chief hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:Und auch hier gehört nur eine kleine Portion von Anstand dazu:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Und dass ich nicht zitiert werden möchte, habe ich ja wohl klar genug zum Ausdruck gebracht.


Was du nicht sagst. Welche Regel verbietet Zitieren von Forumsbeiträgen?


© 2009-2010 fb557ec2107eb1d6, eine Verwendung dieses Beitrags so, dass der Ursprung erkennbar ist, in anderen elektronischen oder gedruckten Medien als in diesem Forum, ist ohne ausdrückliche Genehmigung des Autors nicht gestattet.


Ich finde, dass ist eindeutig. Da kann Jocelyne auch nichts drehen und wenden, sodass es einen anderen Sinn ergibt. Jeder kann verstehen, was damit gemeint ist.

Mirko hat geschrieben:http://www.e-recht24.de/news/sonstige/359.html


Das allgemeine Persönlichkeitsrecht findet im Internet aufgrund der schnellen und problemlosen Verbreitung von Inhalten immer öfter Anwendung. Deshalb muss man als Seitenbetreiber besonders darauf achten, keine fremden Rechte zu verletzten.


Im Persönlichkeitsrechte verletzen ist Jocelyne ganz groß.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Mi 28. Jul 2010, 20:56

Chief hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:
© 2009-2010 fb557ec2107eb1d6, eine Verwendung dieses Beitrags so, dass der Ursprung erkennbar ist, in anderen elektronischen oder gedruckten Medien als in diesem Forum, ist ohne ausdrückliche Genehmigung des Autors nicht gestattet.


Ich finde, dass ist eindeutig.
...


Es ist völlig irrelevant was da steht, in einem Forum haben "Sonderbehandlungswünsche" nichts zu suchen.

Gruß


Die Regeln des Anstandes und des gegenseitigen Respektierens sind also für dich irrelevant?

Das hat nämlich nichts mit 'Sonderbehandlungswünschen' zu tun. Denk mal drüber nach.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mi 28. Jul 2010, 21:11

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Tatsächlich, es gibt keinen Grund, eine Bitte von einem anonymen Stalker, Pöbeler und Hetzer wie fb55 nachzugehen?
Was Du nichts sagst, Ernst. :lol:

Auch das ist eine Verleumdung. Ich habe dich nicht gestalkt und gemobt. Du hast etwas zur Diskussion gestellt und ich habe meine Meinung dazu kund getan, das ist der Sinn eines und auch dieses Forums.

Und ich bin anonym, wie die Mehrzahl der Schreiber hier. Und das ist gut so für mich, sonst wäre ich jetzt mit Name und Anschrift in deinem Blog verewigt und würde von dir durch den Kakao gezogen werden, ohne dass ich mich wehren könnte.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 29. Jul 2010, 07:26

Hallo zusammen,

Ich verweise auf meinen heutigen Blog-Eintrag:

Fristsetzung durch Dr. Markus Pössel

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Do 29. Jul 2010, 07:34

"Lustig" finde ich, dass du in deinem Blog-Eintrag vom 27. Juli schon wieder nur das verkürzte Zitat bringst und deine eigene Interpretation dann darauf aufbaust - wenigstens kann man im Link auf das Original nachlesen, was Herr Pössel wirklich gemeint hat.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 29. Jul 2010, 08:03

Mirko hat geschrieben:"Lustig" finde ich, dass du in deinem Blog-Eintrag vom 27. Juli schon wieder nur das verkürzte Zitat bringst und deine eigene Interpretation dann darauf aufbaust - wenigstens kann man im Link auf das Original nachlesen, was Herr Pössel wirklich gemeint hat.


Das erste Teil des Zitats hat mit dem 2. Teil des Zitats nichts zu tun:

Das 1. Teil bezieht sich auch die Längenkontraktion der Objekte (sie ist nicht materiell)
Das 2. Teil bezieht sich auf Messungen der Längenkontraktion (sie sind real).

Ich bin schon seit langem mit Dr. Pössel einig: Die Längenkontraktion selbst ist scheinbar, die Messungen sind real.

Wo hast Du ein Problem mit der Interpretation?

Und was für ein Zitat ich aus einem Text besonders hervorheben und kommentieren möchte ist mir überlassen. Man braucht in einem Austausch nicht alles zu kommentieren. Dass durchgeführte Messungen real sind brauche ich zum Beispiel nicht ständig zu zitieren und zu kommentieren, das ist ja trivial. Dass die Längenkontraktion selbst scheinbar ist möchte ich dagegen immer wieder zitieren und kommentieren: Das ist nämlich eine längst fällige Klärung bei einer seit langem falsch gelehrten Vorstellung der Natur der Längenkontraktion in der SRT. Nachweislich wird im Bildungssystem die relativistische Längenkontraktion als real (im Sinne von materiell) gelehrt und nachweislich glauben die ganz großen Mehrheit der Anhänger der Relativitätstheorie daran, dass die Längenkontraktion in der SRT real im Sinne von materiell sei. Es besteht nachweislich eine Verwechselung zwischen der SRT und der Theorie von Lorentz.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Do 29. Jul 2010, 08:11

Chief hat geschrieben:Hallo Britta/Poet,

billige Polemik interessiert mich nicht... suche dir ein anderes Opfer.

Gruß


Chief, lerne doch erstmal die Bedeutung von Begriffen, bevor du damit um dich wirfst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Polemik
Polemisieren heißt, gegen eine (bestimmte andere) Ansicht zu argumentieren.


und ich hatte dir nur eine ganz einfache Frage gestellt:

Die Regeln des Anstandes und des gegenseitigen Respektierens sind also für dich irrelevant?


Das du dich als Opfer siehst - tztztz :mrgreen:
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Do 29. Jul 2010, 08:17

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:"Lustig" finde ich, dass du in deinem Blog-Eintrag vom 27. Juli schon wieder nur das verkürzte Zitat bringst und deine eigene Interpretation dann darauf aufbaust - wenigstens kann man im Link auf das Original nachlesen, was Herr Pössel wirklich gemeint hat.


Das erste Teil des Zitats hat mit dem 2. Teil des Zitats nichts zu tun:

Das 1. Teil bezieht sich auch die Längenkontraktion der Objekte (sie ist nicht materiell)
Das 2. Teil bezieht sich auf Messungen der Längenkontraktion (sie sind real).

Ich bin schon seit langem mit Dr. Pössel einig: Die Längenkontraktion selbst ist scheinbar, die Messungen sind real.

Wo hast Du ein Problem mit der Interpretation?

Und was für ein Zitat ich aus einem Text besonders hervorheben und kommentieren möchte ist mir überlassen. Man braucht in einem Austausch nicht alles zu kommentieren. Dass durchgeführte Messungen real sind brauche ich zum Beispiel nicht ständig zu zitieren und zu kommentieren, das ist ja trivial. Dass die Längenkontraktion selbst scheinbar ist möchte ich dagegen immer wieder zitieren und kommentieren: Das ist nämlich eine längst fällige Klärung bei einer seit langem falsch gelehrten Vorstellung der Natur der Längenkontraktion in der SRT. Nachweislich wird im Bildungssystem die relativistische Längenkontraktion als real (im Sinne von materiell) gelehrt und nachweislich glauben die ganz großen Mehrheit der Anhänger der Relativitätstheorie daran, dass die Längenkontraktion in der SRT real im Sinne von materiell sei. Es besteht nachweislich eine Verwechselung zwischen der SRT und der Theorie von Lorentz.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez



Herr Pössel hat geschrieben: Zur Realitaet der Laengenkontraktion: Das Ergebnis einer Laengenmessung ist in der Speziellen Relativitaetstheorie keine intrinsische Eigenschaft eines Koerpers, sondern vom Bezugssystem abhaengig (denn, wie gesagt: Laenge ist relativ). Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher; die Verschiedenheit der Werte ergibt sich allein daraus, dass von unterschiedlichen Bezugssystemen aus gemessen wird – ganz analog dazu, wie sich die verschiedenen Werte fuer Relativgeschwindigkeiten ergeben. Die gemessenen Laengenwerte sind selbstverstaendlich real – so real wie die Messungen von Relativgeschwindigkeiten. Es handelt sich nicht um optische Taeuschungen oder dergleichen, sondern um die Ergebnisse konkreter Messungen.


Ja, ganz offensichtlich, da steht, dass die Längenkontraktion scheinbar ist ... schon klar, Jocelyne, schon klar....
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 29. Jul 2010, 11:03

Mirko hat geschrieben:
Herr Pössel hat geschrieben: Zur Realitaet der Laengenkontraktion: Das Ergebnis einer Laengenmessung ist in der Speziellen Relativitaetstheorie keine intrinsische Eigenschaft eines Koerpers, sondern vom Bezugssystem abhaengig (denn, wie gesagt: Laenge ist relativ). Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher; die Verschiedenheit der Werte ergibt sich allein daraus, dass von unterschiedlichen Bezugssystemen aus gemessen wird – ganz analog dazu, wie sich die verschiedenen Werte fuer Relativgeschwindigkeiten ergeben. Die gemessenen Laengenwerte sind selbstverstaendlich real – so real wie die Messungen von Relativgeschwindigkeiten. Es handelt sich nicht um optische Taeuschungen oder dergleichen, sondern um die Ergebnisse konkreter Messungen.

Ja, ganz offensichtlich, da steht, dass die Längenkontraktion scheinbar ist ... schon klar, Jocelyne, schon klar....


Aber doch, Mirko, ganz ofensichtlich steht, dass die Längenkontraktion scheinbar ist, siehe oben Hervorhebung von mir im roter Farbe. Wenn Du es noch nicht verstanden hast, lass es lieber sein, das wird wohl nichts mehr... :P

Ich habe auch hier in diesem Kontext den Ausdruck "nicht materiell" lieber als "scheinbar" und habe es auch viel öfter dafür gebraucht. Auch das Wort "Veränderung", das Dr. Markus Pössel hier verwendet, setzt implizit einen Vergleich mit einem anderen, vorherigen Zustand voraus, sprich mit dem Zustand der Ruhe. Dieser Satz von Dr. Pössel bedeutet also richtig interpretiert und formuliert: Die materielle Länge der bewegten Objekte verändert sich nicht im Vergleich zu ihrer Ruhelänge. Und so habe ich es auch oft formuliert. Ganz einfach.

Übrigens: Ein Autor kann auch nicht den Anspruch erheben und gerichtlich erzwingen, dass seine Aussagen von allen Menschen verstanden werden.
Oder glaubst Du etwa auch, das man gerichtlich erzwingen kann, dass Aussagen verstanden werden? :P

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Do 29. Jul 2010, 11:31

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Herr Pössel hat geschrieben: Zur Realitaet der Laengenkontraktion: Das Ergebnis einer Laengenmessung ist in der Speziellen Relativitaetstheorie keine intrinsische Eigenschaft eines Koerpers, sondern vom Bezugssystem abhaengig (denn, wie gesagt: Laenge ist relativ). Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher; die Verschiedenheit der Werte ergibt sich allein daraus, dass von unterschiedlichen Bezugssystemen aus gemessen wird – ganz analog dazu, wie sich die verschiedenen Werte fuer Relativgeschwindigkeiten ergeben. Die gemessenen Laengenwerte sind selbstverstaendlich real – so real wie die Messungen von Relativgeschwindigkeiten. Es handelt sich nicht um optische Taeuschungen oder dergleichen, sondern um die Ergebnisse konkreter Messungen.

Ja, ganz offensichtlich, da steht, dass die Längenkontraktion scheinbar ist ... schon klar, Jocelyne, schon klar....


Aber doch, Mirko, ganz ofensichtlich steht, dass die Längenkontraktion scheinbar ist, siehe oben Hervorhebung von mir im roter Farbe. Wenn Du es noch nicht verstanden hast, lass es lieber sein, das wird wohl nichts mehr... :P

Ich habe auch hier in diesem Kontext den Ausdruck "nicht materiell" lieber als "scheinbar" und habe es auch viel öfter dafür gebraucht. Auch das Wort "Veränderung", das Dr. Markus Pössel hier verwendet, setzt implizit einen Vergleich mit einem anderen, vorherigen Zustand voraus, sprich mit dem Zustand der Ruhe. Dieser Satz von Dr. Pössel bedeutet also richtig interpretiert und formuliert: Die materielle Länge der bewegten Objekte verändert sich nicht im Vergleich zu ihrer Ruhelänge. Und so habe ich es auch oft formuliert. Ganz einfach.

Übrigens: Ein Autor kann auch nicht den Anspruch erheben und gerichtlich erzwingen, dass seine Aussagen von allen Menschen verstanden werden.
Oder glaubst Du etwa auch, das man gerichtlich erzwingen kann, dass Aussagen verstanden werden? :P

Viele Grüße
Jocelyne Lopez


Ahso - dann sind Relativgeschwindigkeiten auch nur scheinbar?

Jocelyne, es ist richtig, man kann dich nicht dazu zwingen, einen Text zu verstehen.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste