Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Fr 23. Jul 2010, 12:03

Hallo Britta !

Setz mal verschiedene Brillen mit verschiedenen Stärken auf, beklebe jede Brille innen mit demselben Maßstab und dann schau dir ein Objekt vor deiner Nase an. Je nach Brillenstärke wist du das Objekt größer oder kleiner sehen und messen, ohne dass sich das Objekt materiell vergrößert hat.


Hast du nicht selbst den Eindruck, dass deine "Meßmethode" mit Messen überhaupt nichts zu tun hat ?
Es wäre an der Zeit, wenn die Relativisten ehrlich sagen würden:
Die Begriffe Invarianz, Lorentzkontraktion und Zeitdilatation sind nur erfundene Rechentricks, um
eine konstante LG zu erreichen ?
Mit einer konstanten LG kann man im außerirdischen Bereich sowieso keine Entfernung messen.
Man muss entweder trigonometrische Messungen anstellen oder an dem zu messenden Objekt zuerst
Reflektoren anbringen, um messen zu können.

Nimm doch deine Relativisten- Brillen ab und schau dir die Welt mit eigenen Augen an !

Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 23. Jul 2010, 12:15

Hannes hat geschrieben:Es wäre an der Zeit, wenn die Relativisten ehrlich sagen würden:
Die Begriffe Invarianz, Lorentzkontraktion und Zeitdilatation sind nur erfundene Rechentricks, um
eine konstante LG zu erreichen ?

Sie sind aber keine erfundenen Rechentricks. Hier liegt scharo einfach falsch und du auch.
Um mit den "erfunden Rechentricks" die Messgeräte zu justieren müsste man ja die Geschwindigkeit des IS relativ zum Absolutsystem kennen und dafür ist mir keine Messmethode bekannt. Kennst du eine? Und es geht ja auch keineswegs nur um die Messung der Vakuumlichtgeschwindigkeit. Wäre die Vakuumlichtgeschwindigkeit nicht konstant, würde jede elektronische Schaltung, die sich relativ zum Absolutsystem bewegt, nicht mehr funktionieren. Denn ihre Funktion wäre nicht nur von ihrer relativen Bewegung zum Absolutsystem abhängig, sondern auch noch dazu von der Richtung, wie sie ausgerichtet ist. D.h., dass sie z.B. bei einer Drehung ihre Funktion ändern müsste. Damit hätte man eine zuverlässige Möglichkeit den Absolutraum messtechnisch zu finden. Davon ist mir nichts bekannt.

Hannes hat geschrieben:Mit einer konstanten LG kann man im außerirdischen Bereich sowieso keine Entfernung messen.

Und wieso misst man dann die Entfernung von interplanetarischen Sonden so?

Hannes hat geschrieben:Nimm doch deine Relativisten- Brillen ab und schau dir die Welt mit eigenen Augen an !

Warum bist du so voreingenommen? Nimm doch mal deine Antirelativitätstheorie Brille ab und versuche zu verstehen, warum sich Generationen von Physikern um eine Spezielle Relativitätstheorie bemühten und immer noch bemühen. Keiner würde sich um einen "Rechentrick" bemühen. Auch ich nicht.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon agave » Fr 23. Jul 2010, 12:18

Frau Lopez,

es gibt verschiedene seriöse Wege, wie Sie eine wissenschaftliche Theorie angreifen können. Einer wäre, sich auf die betreffende Theorie inhaltlich und logisch voll einzulassen, und innere Widersprüche zu identifizieren. Der zweite zielt nach Außen und prüft sowohl die Kompatibilität mit anderen, akzeptierten Theorien. Das ist letztendlich auch der Abgleich mit der "Realität", weil wir Realität oder auch nur scheinbare Realität erst erkennen und formulieren müssen, um weiter damit arbeiten zu können.

Mit Ihrem Gedankenexperiment und Ihrer Kommunikation mit Herrn Pössel haben Sie sich einerseits auf den zuerst geschilderten Weg gemacht, um dann auch Weg 2 dann und wann einzubringen.

Sie müssen aber nun wirklich, weil Weg 1 einen veritablen Anteil an Ihrer Argumentation hat, sich in die zu kritisierende Theorie begeben und die für Ihre Darstellung wesentlichen Aussagen gemäß dieser Theorie verstanden haben. Anderenfalls, nämlich wenn Sie aus einem unzureichenden oder falschen Verständnis heraus, vorgebliche Aussagen der kritisierten Theorie aus welchem Grund auch immer falsch verwenden, ist Ihre Argumentationsstrategie gescheitert und Sie arbeiten sich an dem sogenannten "Strohmann" ab.

Sie haben wesentliche Aspekte, Termini und Aussagen der Physik im allgemeinen und der RT nicht verstanden. Sie haben den Begriff "Inertialsystem" und der Korrelation von den Beziehungen von Vorgängen innerhalb mehrerer Inertialsysteme gemäß der SRT nicht verstanden. Sie haben die Beziehungen von Bewegungen träger, materieller Körper im Verhältnis zur Geschwindigkeit c nicht verstanden.

Aber irgendwie, und doch: Sie haben es ultimativ verstanden und korrigieren dann gerne einen Herrn Pössel.

Meines Erachtens kann hier ein Schlußstrich gezogen werden. Gerade in diesem Thread liegt beispielhaft Ihre Arbeitstechnik aufgeschlagen vor dem Leser. Von diversen Forenteilnehmern wird zwischendurch in Beiträgen auf die "Mängel" Ihrer Darstellungen explizit hingewiesen. Das Ende Ihrer Korrespondenz mit Herrn Pössel ist hier dokumentiert. Zahlreiche Links zu Ihrer Homepage laden zum weiteren Schmökern ein.

Ein traurigeres Zeugnis Ihrer Arbeitsweise, als es hier in diesem Thread ausgebreitet darliegt, hätten Sie sich gar nicht ausstellen können. Ich rege an, die weitere Auseinandersetzung mit dem Stil von Frau Lopez hier einzustellen und das Faktum des hier Dokumentierten einfach aus sich heraus wirken zu lassen.

Grüße
agave
agave
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 25. Jun 2010, 13:05

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 23. Jul 2010, 12:21

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Könnt Ihr vielleicht direkt mit Markus Pössel Eure Vorwürfe von angeblicher "Manipulation durch Auslassung" ein bisschen besser abstimmen und belegen? 8-)

Ganz einfach. Bei dem von mir zitierten Text aus der E-Mail von Herrn Pössel hast du immer nur den einen Halbsatz zitiert, was den Inhalt der Aussage von Herrn Pössel verfälscht. Das nennt man Manipulation durch Auslassung

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Oder wollt Ihr etwa von Alpha Centauri für Dr. Pössel stellvertretenerweise mich wegen "Manipulation durch Auslassung" anklagen? Ich würde es ganz interessant finden. :)

Unterlasse die dümmlichen Unterstellung. Ich habe mit Alpha Centauri nichts tun und bin dort auch nicht Mitglied.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 23. Jul 2010, 12:31

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Dr. Markus Pössel ist also hier mit den Kritikern einig: In der SRT ist die Längenkontraktion nicht materiell, sie ist ein Messeffekt.

Schon wieder eine profane Manipulation. Pössel hat nirgendwo geschrieben, dass die Längenkontraktion ein Messeffekt ist. Er hat geschrieben, dass die Längenkontraktion das Ergebnis einer realen Messung ist. Das ist etwas ganz Anderes. Wenn du im Garten stehst und eine Fliege prallt gegen deine Stirn, dann wird dein Schmerz ein anderer sein als wenn du mit dem Motorrad fährst (ohne Helm) und die Fliege prallt gegen deine Stirn. Der Schmerz ist die Messung und sie liefert in beiden Fällen ein unterschiedliches Ergebnis, obwohl die Fliege relativ zur Erdoberfläche (dein bevorzugtes IS) die selbe Geschwindigkeit hat. Trotzdem wirst du kaum bestreiten, dass der Aufprall auf deine Stirn real ist.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Die Kritiker haben wiederholt und nachvollziehbar die Entstehung dieses Meßeffektes erläutert, der zu falschen Messergebnissen und zu falschen Voraussagen von Ereignissen führt: Synchronisation der Uhren mit dem Licht, wobei man die Invarianz der LG postuliert - also eine zirkelschlüssige Messmethode.

Und ich habe schon mehrfach hier erläutert, dass die Messmethode zwar Einfluss auf das Messergebnis hat, dass jedoch Längenkontraktion und Zeitdilatation von der Messmethodik unabhängige physikalische Effekte sind.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 23. Jul 2010, 12:33

agave hat geschrieben:Ein traurigeres Zeugnis Ihrer Arbeitsweise, als es hier in diesem Thread ausgebreitet darliegt, hätten Sie sich gar nicht ausstellen können. Ich rege an, die weitere Auseinandersetzung mit dem Stil von Frau Lopez hier einzustellen und das Faktum des hier Dokumentierten einfach aus sich heraus wirken zu lassen.

Ein Schlusswort dem ich mich voll und ganz anschließe.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 23. Jul 2010, 12:38

Hannes hat geschrieben:Hallo Britta !

Setz mal verschiedene Brillen mit verschiedenen Stärken auf, beklebe jede Brille innen mit demselben Maßstab und dann schau dir ein Objekt vor deiner Nase an. Je nach Brillenstärke wist du das Objekt größer oder kleiner sehen und messen, ohne dass sich das Objekt materiell vergrößert hat.


Hast du nicht selbst den Eindruck, dass deine "Meßmethode" mit Messen überhaupt nichts zu tun hat ?


Das ist genau der springende Punkt: Diese "Meßmethode" hat mit Messen überhaupt nichts zu tun.
Das hat nur mit Perspektivsehen etwas zu tun.

Messen setzt immer einen Vergleich mit einem unveränderlichen Maßstab voraus! Messen ist Vergleichen. Ohne Vergleich mit einem unveränderlichen Maßstab ist Messen nicht möglich.

Auch die Instrumenten der Vermessungstechniker oder der Astronomen, die Objekte nur rein optisch von der Ferne beobachten (also ohne materiellen Kontakt mit dem Objekt durch Anlegen des Massstabes) und durch optische Markierungen eine Absteckung und eine Messung des Objektes erlauben, basieren auf einem Vergleich des Gesehenes mit einem unveränderlichen Masstab. Die optische Markierungen in optischen Messinstrumente entsprechen die per Konvention festgesetze Unterteilungen einer unveränderlichen Maßeinheit.

Einfach in die Gegend rumgucken, mit oder ohne Brille, ist kein Messen... :roll:

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 23. Jul 2010, 12:44

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Oder wollt Ihr etwa von Alpha Centauri für Dr. Pössel stellvertretenerweise mich wegen "Manipulation durch Auslassung" anklagen? Ich würde es ganz interessant finden. :)

Unterlasse die dümmlichen Unterstellung. Ich habe mit Alpha Centauri nichts tun und bin dort auch nicht Mitglied.


na ja, Alpha Centauri oder Esowatch, das ist dasselbe. :lol:
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 23. Jul 2010, 12:47

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Dr. Markus Pössel ist also hier mit den Kritikern einig: In der SRT ist die Längenkontraktion nicht materiell, sie ist ein Messeffekt.

Schon wieder eine profane Manipulation.


Ich glaube schon, Du solltest mich stellvertretenerweise für den schweigenden Pössel wegen meinen vielen "profanen Manipulationen" anklagen. :lol: Das würde ich ganz lustig finden. Na, wie wär's? Kein bisschen Mut? 8-)

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 23. Jul 2010, 13:26

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Oder wollt Ihr etwa von Alpha Centauri für Dr. Pössel stellvertretenerweise mich wegen "Manipulation durch Auslassung" anklagen? Ich würde es ganz interessant finden. :)

Unterlasse die dümmlichen Unterstellung. Ich habe mit Alpha Centauri nichts tun und bin dort auch nicht Mitglied.


na ja, Alpha Centauri oder Esowatch, das ist dasselbe. :lol:

Ich bin auch nicht bei Esowatch, also lass die dümmlichen Unterstellungen. Ich behaupte ja auch nicht, dass du Mitglied bei den anonymen Alkoholikern bist. Aber ich verstehe jetzt den Artikel bei Esowatch über dich, den muss jemand geschrieben haben, der dich gut kennt. Jemand der sich so boshaft benimmt wie du, ist mir noch nicht unter gekommen.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

cron