Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon M.S » Mo 20. Jun 2011, 18:50

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Na na na, nocheinpoet/Veritatibus und Britta/M.S. haben Langeweile in ihrem "Alltopic-Forum", wo wohl eine gähnende Leere herrscht, sowieso, und versuchen sich wieder nach alten Manieren nach einer kleinen Weile Verstellung im MAHAG-Forum mit vereinigten Kräften. :lol: :lol: :lol:


Gut, dass du mich daran erinnerst:

10) Sollte Frau Lopez die Identität eines Staatsbürgers identifizieren, so hat der jeweilige Bürger
ab diesem Zeitpunkt selbstverständlich diese Indentität inne.
11) Sollte Frau Lopez bei einem Staatsbürger mehrere Identitäten feststellen, so hat sich der
jeweilige Bürger selbstverständlich in die entsprechenden Identitäten aufzuspalten.
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 20. Jun 2011, 21:30

Zur Vorabinformation: Ich habe soeben folgenden Eintrag im Blog von Dr. Markus Pössel "Diskussionen mit unorthodoxen Kritikern" geschrieben:

@ Dr. Markus Pössel:

Zitat Dr. Markus Pössel: http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/r ... ment-28495

Ich hoffe jedenfalls sehr, dass Sie überall dort, wo Sie Ihre Antworten sonst noch so im Internet verbreiten, jeweils auch einen Link auf das Original setzen. Wenn Leser von meinen Antworten nur die säuberlich selektiven Teilzitate lesen würden, die Sie in Ihre Kommentare einbauen (und dann zum Teil grausam aus dem Zusammenhang reißen; dafür gab es in den Kommentaren in diesem Blog ja bereits genügend Beispiele), bekämen diese Leser jedenfalls einen völlig falschen Eindruck von dieser Diskussion. Dazu hätte ich übrigens wirklich gerne eine klare Aussage von Ihnen: Verlinken Sie überall dort, wo Sie Ihre Antworten samt meinen Teilzitaten sonst noch im Internet veröffentlichen, jeweils auch auf die Originaldiskussion?

Aber selbstverständlich, Herr Dr. Pössel, verlinke ich seit Jahren immer minutiös alle Diskussionen und allen Zitaten, die ich in Diskussionsforen oder in meinem Blog übernehme, Ihre natürlich auch. Nichts wird in meinem Blog oder in Diskussionsforen von mir aus dem Zusammenhang gerissen und nichts wird entstellt, es handelt sich immer um Originalzitate mit Quellen, wie es sich gehört.

Sie hätten Sie sich allerdings meinen Blog erst einmal angucken müssen, bevor Sie mir mit gerichtlichen Folgen wegen vermeintlichem Reißen aus dem Zusammenhang oder vermeintlicher Sinnentstellung Ihrer Aussagen unterschwellig gedroht haben, auch noch dazu wegen einem Zitat von Ihnen, den ich nie übernommen habe und auch nicht einmal kannte. Sie haben sich dabei selbst falsch zitiert (ich weiß nicht aus welcher Diskussion bzw. unter welchem Pseudonym Sie eventuell diese Aussage getätigt hatten) und mir eine Sinnentstellung dieses von mir unbekannten Zitates vorgeworfen. Ihre eigenen Quellen sollten Sie also lieber gewissenhafter prüfen und angeben, bevor Sie Ihren Gesprächspartnern leichtsinnig mit gerichtlichen Folgen drohen, siehe hier: Dr. Markus Pössel bricht die Korrespondenz ab:

17.10.10 - Zitat Jocelyne Lopez:

c) Sie werfen mir zum Beispiel in Ihrem Offenen Brief konkret vor, ich hätte Ihre Aussage über die nicht-materielle Natur der Längenkontraktion in der Speziellen Relativitätstheorie sinnentstellt. Hier Ihr Vorwurf:

Zitat Dr. Markus Pössel: „Sie haben aus meiner Aussage “Die Lorentzkontraktion ist keine materielle Stauchung [also nicht analog zum Einspannen in einen Schraubstock], sondern ein vom Bezugssystem abhängiger Effekt direkt analog zur Relativgeschwindigkeit” den ersten Teil abgetrennt, ihm eine dem zweiten Teil der Aussage widersprechende eigene Deutung angehängt (sinngemäß “Markus Pössel behauptet, bewegte Objekte behielten ihre Ruhelänge unverändert bei”) – und seither dient mein Name ihnen im WWW und in diversen Foren als Label, um physikalisch unsinnige Aussagen unters Volk zu bringen, die ich nie getätigt habe.

Soviel ich weiß habe ich nie diese Aussage von Ihnen als Teilaussage zitiert. Ich weiß nicht wo Sie “im WWW und in diversen Foren” es gelesen haben wollen. Haben Sie denn überhaupt Zeit, Foren zu lesen oder ist Ihnen die angebliche Wiedergabe dieses Zitats durch mich aus zweiter Hand zugespielt worden? Gehört diese Aussage überhaupt zu unserer Korrespondenz? Sie sollten also bitte Ihre Quellen prüfen und genau nennen. Ich kann mich wie gesagt nicht entsinnen, dass ich diese Aussage von Ihnen in Foren oder in meinem Blog zitiert und kommentiert habe.

Anstatt Ihre Informationen direkt aus meinem Blog zu beziehen, haben Sie sehr wohl Zeit und Motivation Informationen aus zweiter Hand von einem anonymen Teilnehmer aus einem Link auf die illegale Denunziationsseite „Esowatch“ sorgfältig zu lesen und sich sogar auch noch dafür in diesem Blog zu bedanken, siehe: Dr. Markus Pössel bedankt sich für einen Hinweis auf das illegale Denunziationsportal Esowatch.com:

Zitat Dr. Markus Pössel:

Den Beitrag auf der von Ihnen angegebenen Webseite, insbes. die von dort verlinkten Forenbeiträge meiner Korrespondentin, habe ich mit Interesse gelesen, und fühle mich in meiner Entscheidung, die Diskussion abzubrechen, weiter bestärkt – danke für den Hinweis!

So, danke für den Hinweis?
Der Hinweis, wofür Sie sich bedankt haben, Herr Dr. Pössel, führt nämlich zu gravierenden anonymen Verleumdungen gegen mich von diesem Haßportal „Esowatch“ (der Anlaß zu staatsanwaltlichen Ermittlungen gibt) und zu dem befreundeten Hetzforum „Alpha Centauri“ Ihres Kollegen Dr. Joachim Schulz (auch Teilnehmer in diesem Blog) über meine vermeintliche antisemitische, rassistische, rechtsextremistische und staatsfeindliche Gesinnung. Das ist Ihnen wohl nicht entgangen, Herr Dr. Pössel, was für anonyme "Hinweise“ über mich Sie „mit Interesse“ gelesen haben, was für anonyme Hinweise über mich Sie „bestärkt haben, die Diskussion abzubrechen“ und wofür Sie sich bedankt haben, oder? Das ist Ihnen wohl überhaupt nicht entgangen, Herr Dr. Pössel, zumal Sie bestens über diese perverse Strategie informiert sind, die gegen die Kritiker der Relativitätstheorie seit Jahrzehnten von dem „orthodoxen“ Lager durchgezogen wird, da Sie sich doch mit der „historischen Rezeptionsgeschichte der Relativitätstheorie“ beschäftigt haben, oder?

Machen Sie also halblang mit Ihren Vorwürfen, ich würde Ihre Aussagen in „WWW grausam aus dem Zusammenhang reißen“, okay? Sie haben sich mir gegenüber mit dieser Danksagung schwerwiegend fehlverhalten und diese ungeheuerlichen Verleumdungen und Beleidigungen zu eigen gemacht, und zwar gar nicht per Zufall, machen Sie also halblang, damit verstehe ich nämlich keinen Spaß und damit ist auch keinen Spaß zu verstehen.

Jocelyne Lopez


Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 21. Jun 2011, 08:32

Zur Vorabinformation: Ich habe soeben folgenden Eintrag im Blog von Dr. Markus Pössel "Diskussionen mit unorthodoxen Kritikern" geschrieben:

@ Dr. Markus Pössel:

Zitat Dr. Markus Pössel http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/r ... ment-28513

Erst einmal vielen Dank für Ihre Erklärung, überall dort, wo Sie Ihre Kommentare sonst noch ins Netz stellen, auch einen Link zu den Originalbeiträgen auf diesem Blog hier zu setzen. Das ist mir, wie im letzten Kommentar ausgeführt, sehr wichtig. Der Rest Ihrer Mail ist dann leider wieder von drastischem Realitätsverlust geprägt. Meine Aussage zum aus-dem-Zusammenhang-reißen in obiger Antwort zu Ihrem Kommentar bezog sich z.B. auf diesen Kommentar Ihrerseits; das ist ja das Praktische: Ich muss gar nicht langwierig in irgendwelchen Foren suchen, wie Sie sich das auszumalen scheinen. Inzwischen haben Sie direkt auf diesem Blog eine Menge aussagekräftiger Beispiele für Ihr Diskussionsverhalten hinterlegt.

Erst einmal aus einer Antwort von Ihnen, die ich überlesen hatte, da Ihre Kommentare sehr oft nicht zeitnah und in vielen zersplitterten Blog gestreut sind:

Zitat Dr. Markus Pössel:
Vielen Dank jedenfalls für Ihre Auskunft, dass Sie keine Anzeige gegen mich erstattet haben. Ich gegen Sie übrigens auch nicht;

Dafür habe ich eine Vorladung der Staatsanwaltschaft München wegen einer Anzeige von Ihnen erhalten. Ich kann mir nicht so ganz vorstellen, dass die Staatsanwaltschaft eine Anzeige aufnimmt ohne die Personalien des Anzeigenerstatters zu prüfen.

Zweitens hätten Sie aus meinem Blog und aus meinen E-Mails an Sie entnehmen können, dass ich immer Originalbeiträge sorgfältig verlinke, das hätten Sie also jetzt nicht nachfragen brauchen. Alle Ihrer Mails aus unserer Korrespondenz habe ich ohne ein einziges Komma zu ändern zeitnah in Netz gestellt und weiterhin immer in den Diskussionsforen verlinkt, wo ich sie zur Diskussion gestellt habe: Kompletter Austausch mit Herrn Dr. Markus Pössel. Wenn Sie also im WWW nach Ihrem Namen suchen, wie Sie es ausgesagt haben, haben Sie sie gefunden und die Gelegenheit gehabt, sie nachzuprüfen.

Die Tatsache, dass Sie mir die Sinnenstellung einer Aussage von Ihnen vorgeworfen haben, das ich nie zitiert habe und das ich nicht mal kannte, zeugt meiner Meinung nach dafür, dass Sie Ihre Informationen blind aus irgendwelchen Quellen aus zweiter Hand beziehen, wie zum Beispiel jetzt ganz stolz aus dem kriminellen Denunziationsportal Esowatch, der seit Jahren Anlaß zur staatsanwaltlichen Ermittlungen wegen schwerwiegenden Delikten gegen eine Vielzahl von Privatpersonen gibt: Hier z.B. im Punkto „Realitätsverlust“ Informationen über die langjährigen krimininellen Aktivitäten der Haßportale Esowatch, Alpha Centauri und Konsorten:

Eselwatch.com
Promed-Watch
Aktenzeichen XY gelöst: Promed.Watch-News vom 18. Februar 2011
Aribert Deckers stellt mich bei Esowatch als -----, Rassistin und Schizophren dar
Denunziationsportal Esowatch: Rechtsanwalt verurteilt
Hat mich Rechtsanwalt Heiko Moshagen der Holocaustverharmlosung anonym beschuldigt?
Die Verantwortung des Herrn Dr. Joachim Schulz, Inhaber des Mobbing-Forums Alpha Centauri
Mit der Antisemitismuskeule straflos seine Mitbürger erschlagen
Dr. Martin Bäker: Unterstützung von Internetkriminalität
Marc Scheloske: Mobbing und Zensur bei ScienceBlogs
Beschwerde an die Rektorin der Universität Münster
Beschwerde an das Albert Einstein Institut

Da haben Sie also eine ganze Menge über Ihre Informationsquellen über mich zu lesen, die Sie „ganz praktisch“ finden, um Anlaß zu nehmen einen fachlichen direkten Austausch zwischen uns abzubrechen, der sich über mehr als 6 Monate 2008 erstreckt hat und den ich auch wortwörtlich im Netz gestellt habe, wobei Sie genug Gelegenheiten gehabt haben, sowohl meinen „Diskussionsstil“ als auch die Schwerpunkte meiner Hinterfragung der Speziellen Relativitätstheorie kennenzulernen und darauf einzugehen.

Auch hätten Sie genug Gelegenheit gehabt, sofort das Missverständnis meinerseits über meine vermeintliche Fehlinterpretation und meine vermeintliche Sinnentstellung Ihrer Aussage über die Realität der Längenkontraktion auszuräumen: Ich habe ja aus Ihrer Aussage verstanden, dass die bewegten Objekte in der SRT nicht schrumpfen und dies entsprechend in Diskussionsforen kommentiert. Ist es eine Fehlinterpretation und eine Sinnentstellung Ihrer Aussage? Ja oder Nein? Siehe: Frage an Dr. Markus Pössel: Schrumpfen oder nicht schrumpfen?

Zitat Dr. Markus Pössel:

Um doch noch einmal zur Sachdiskussion zur Speziellen Relativitätstheorie zurückzukehren: Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr gefällt mir die in meiner letzten Antwort erwähnte Möglichkeit für den weiteren sachlichen Fortgang der Diskussion. Ich hatte in meiner letzten Antwort ja kurz skizziert, welchen Kurs "Einstein verstehen" wahrscheinlich nehmen wird. Dann sagen Sie doch einmal: Was wäre denn vor diesem Hintergrund das erste schlagende Argument gegen die SRT aus Ihrer umfangreichen Materialsammlung, das Sie, ohne vorzugreifen, ins Feld führen könnten?

Die Fragen, die von Ihnen als Mitarbeiter vom Albert Einstein Institut zu klären wären, das offensichtlich die Hoheit der Deutung der Speziellen Relativitätstheorie gemäß Auskunft der Bundesministerin für Bildung und Forschung aus dem Jahre 2007 besitzt, wurden seit Jahren in Diskussionsforen bis heute noch ausführlich besprochen, debattiert und ausgearbeitet, wenn Sie sich die Mühe gegeben hätten, die fachlichen Austausche im WWW zu verfolgen, zum Beispiel über die Längenkontraktion in der SRT:

    1. Schrumpfen die Objekte in der SRT oder schrumpfen sie nicht?
    Siehe Anfrage von Peter Ripota und Literaturliste von Gertrud Walton aus der Mahnung zu meiner Beschwerde an das Albert Einstein Institut.

    2. Ist die Anwendung „GPS-Navigatore“ geeignet, um die Effekte der SRT zu bestätigen, wie es in der Öffentlichkeit seit Jahrzehnten kolportiert wird? Siehe zum Beispiel mein Beitrag vom 19.06.11 in diesem Blog: Relativistische Korrekturen bei GPS

    3. Wurde die Längenkontraktion konkret gemessen, wie Sie es 2008 ausgesagt haben: E-Mail vom 17.08.2008:

    Die gemessenen Laengenwerte sind selbstverstaendlich real – so real wie die Messungen von Relativgeschwindigkeiten. Es handelt sich nicht um optische Taeuschungen oder dergleichen, sondern um die Ergebnisse konkreter Messungen.


    Um welche Experimente handelt es sich, wo man die Längenkontraktion konkret gemessen hätte? Ich kenne keine und in Forendiskussionen werden auch keine genannt.


    4. Wie steht das Albert Einstein Institut zu der Tatsache, dass seit 100 Jahren widersprüchliche Lösungen des Zwillingsparadoxons in der Literatur und in Lehrbüchern dokumentiert sind? Siehe zum Beispiel eine internationale Petition anläßlich des 100-jährigen Jubiläums dieses Paradoxons, womit die etablierte wissenschaftliche Gemeinde gebeten wird, eine einheitliche Lösung vorzulegen http://twinparadox.net/

    Was wäre die vom Albert Einstein Institut befürwortete Lösung dieses Paradoxons?
    Siehe zum Beispiel auch über diese Problematik die Arbeit eines bedeutenden kritischen Experimentalphysikers aus den USA, auch Unterzeichner der Petition, Dr. Thomas E. Phipps Jr. (experimentelle Falsifizierung des Ehrenfest-Paradoxons):
    Twin paradoxes


Ein konstruktiver und weiterbringender wissenschaftlicher Meinungsstreit zwischen den Spezialisten aus dem „orthodoxen“ und dem „unorthodoxen“ Lager sollte sich gezielt mit der Klärung dieser wichtigen Fragen beschäftigen, es sei denn Sie betrachten weiterhin Ihre Aufklärung „Einstein verstehen“ als eine einseitige, kritiklose Einführung in die Lehre der Speziellen Relativitätstheorie für 10-Klässler und Physiklaien aus der breiten Öffentlichkeit – was wie gesagt nichts mit einem wissenschaftlichen Meinungsstreit über eine Theorie zu tun hat.


Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 25. Jun 2011, 06:07

Artie hat geschrieben:
Jocelyn Lopez hat geschrieben:Dafür habe ich eine Vorladung der Staatsanwaltschaft München wegen einer Anzeige von Ihnen erhalten. Ich kann mir nicht so ganz vorstellen, dass die Staatsanwaltschaft eine Anzeige aufnimmt ohne die Personalien des Anzeigenerstatters zu prüfen.


Eine Anzeige muss nicht durch den Geschädigten selbst erfolgen.
Detailierter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Strafanzeige

Stranzeige hat geschrieben:Anzeigeberechtigt ist jedermann, nicht nur ein Geschädigter.]Anonyme Anzeigeerstattungen sind nur auf dem nicht-persönlichen Wege möglich, da jeder Zeuge zur Angabe seiner Personalien verpflichtet ist.

Also anonyme Anzeige per Brief, oder Online ist sehr wohl möglich.

Ja, anonyme Anzeige per Brief oder Online sind also sehr wohl möglich, Dr. Markus Pössel ist ja auch gerade dabei zu versuchen bei der Staatsanwaltschaft München zu eruieren, wer in seinem Namen eine Strafanzeige gegen mich erstattet hat.
Siehe auch den Eintrag, den ich soeben in der Diskussion "Diskussionen mit unorthodoxen Kritikern" gepostet habe:

@ Manuel K., Veritatibus, Ares und co.

Mein Blog nutzt die einmalige Chance des Brainstorming aus Forendiskussionen

Ich entstelle den Sinn keiner Aussagen, ich gebe sie wortwörtlich wieder, hinterlegt mit Datum und Link zu der betroffenen Diskussion. Was ist dabei eine „Sinnentstellung“? Ich bitte Sie aus gegebenem Anlaß (Dr. Markus Pössel) mit dem Vorwurf „Sinnentstellung“, der strafrechtliche Relevanz hat, nicht so leichtfertig und verantwortungslos anonym umzugehen. Ich trete nun mal im Internet nicht anonym auf, Herr Manuel K., Veritatibus, Ares & Konsorten.

Wie Sie auch wissen sind Forendiskussionen extrem chaotisch, das lässt sich nicht ändern, ein Austausch zwischen Teilnehmern über eine bestimmte Frage löst meistens zahlreiche off-topic oder Spambeiträge aus, Beiträge selbst behandeln oft andere Aspekte einer bestimmten Frage oder sind Wiederholungen von schon behandelten Punkten. Ich kann nicht den Besuchern meines Blog zumuten, komplette Foren-austausche über Hunderte von Seiten zu lesen, wenn sie sich gerade für meine eigenen Auffassungen über bestimmte behandelte Fragen interessieren – und sie interessieren sich nun mal für meine eigenen Auffassungen, wenn sie meinen Blog besuchen, davon kann man logischerweise ausgehen, oder? Warum sollten sie sonst meinen Blog besuchen?

Forendiskussionen sind chaotisch, das ist ihre Schwäche aber auch zugleich ihre einmalige Stärke: So eine Chance des “Brainstorming” und der Ideefindung bietet kein anderes Medium. Ich nutze diese einmalige Chance des Brainstorming in meinem Blog. Aus Rücksicht für die Zeit meiner Besucher gebe ich jedoch lediglich die Austausche wieder, die aus meiner Sicht relevant oder weiterbringend für die Behandlung einer bestimmten Frage sind, wobei ich auch meine aus meiner Sicht hierfür relevanten, eigenen Auffassungen dabei wiedergebe, was legitim ist – das ist ja auch mein Blog.

Wenn Sie dabei empfinden, dass Sie mit der Wiedergabe Ihrer eigenen Auffassungen in meinem Blog zu kurz kommen („Teilzitate“), sollten Sie erst einmal bedenken, dass Ihre Beiträge immer außerordentlich lang sind, dass sie viele schon behandelten Punkte lediglich wiederholen, sowie reichlich die üblichen ad hominem Aussagen über meine mangelnden Kenntnissen, meine Lernresistenz, meine schwachen Fähigkeiten oder meine vermeintliche Unredlichkeit enthalten und wiederholen. Wenn Sie also empfinden, dass Ihre eigenen Auffassungen und Ihre eigene Beurteilung meiner Person in meinem Blog zu kurz kommen, sollten Sie die am besten ungekürzt in Ihrem eigenen Blog oder Ihrem eigenen Forum wiedergeben, das wird Ihre eigenen Besucher bestimmt interessieren. Sie haben doch ein eigenes Forum, nicht wahr? Also bitte.

Ich bitte Sie mit den Vorwürfen Sinnentstellung, Unredlichkeit oder Lügen und mit ad hominem abwertenden Urteilen nicht so leichtfertig und verantwortungslos anonym umzugehen.

Oder erstatten Sie doch eine Strafanzeige gegen mich als unbeteiligter Dritte stellvertretend für die Diskussionsteilnehmer, die Ihrer Meinung nach von mir sinnentstellt zitiert oder diffamiert wurden, am bestens anonym natürlich, das wäre doch eine gute Lösung und so was geht wohl auch ganz gut, die Staatsanwaltschaft wird Ermittlungen einleiten, das haben wir ja schon erlebt. Dr. Pössel ist zum Beispiel gerade dabei zu versuchen bei der Staatsanwaltschaft München zu eruieren, wer in seinem Namen eine Strafanzeige gegen mich als unbeteiligter Dritte erstattet hat: http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/r ... ment-28521


Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon M.S » Sa 25. Jun 2011, 08:35

Artie hat geschrieben:Sie verdrehen niemals Aussagen zu Ihren Gunsten?
Sehr witzig, dummerweise hat Manuel ja recht gut verlinkt und man kann sich davon sehr gut selber ein Bild machen.
Wie war die Antwort an Ernst nochmal?
"Blabla, ich zitiere wen ich will..."
Webseiten und Foren sind keine Chats, da hinterlässt das Auftreten Spuren.
Ihre Aktionen sind nicht zu übersehen.


Dr. Pössl geht der Anzeige natürlich nicht nach. Er wollte nur wissen, ob jemand unter seinem Namen eine Anzeige eingereicht hat. Das war (wie nicht anders zu erwarten) nicht der Fall. Damit ist die Sache erledigt. Der Rest ist wieder einmal "Lopezspinnerei".
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon M.S » Sa 25. Jun 2011, 08:54

Chief hat geschrieben:
Artie hat geschrieben:...
Sie wiederholt zweimal "Foren sind chaotisch", gibt aber im zweiten Absatz zu, Dinge in ihrem Sinne zu zitieren.
...


Was heißt "in ihrem Sinne zu zitieren"? Und was ist dabei falsch zusammengereimt?


Sei mir nicht böse, aber du bist ein xxx.
Das ist das einzige Wort, das mir dazu einfällt. Lesen 0, Denken 0, nachprüfen 0.
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 25. Jun 2011, 08:58

Chief hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:
Dr. Pössl geht der Anzeige natürlich nicht nach. Er wollte nur wissen, ob jemand unter seinem Namen eine Anzeige eingereicht hat. Das war (wie nicht anders zu erwarten) nicht der Fall. Damit ist die Sache erledigt. Der Rest ist wieder einmal "Lopezspinnerei".


Hast du auch Beweise dazu?

Doch, Dr. Markus Pössel geht sehr wohl der Sache nach und ist sogar über solche Handlungen empört. Er hat sich schon telefonisch mit der Staatsanwaltschaft München in dieser Angelegenheit in Verbindung gesetzt, die jedoch Auskünfte per Telefon abgelehnt und nach einer schriftlichen Anfrage gebeten hat, was Dr. Markus Pössel auch schon getan hat. Ich bin zurzeit per e-mail über diese Angelegenheit, die uns beide betrifft und uns beide schädigt, privat in Verbindung mit ihm. Er will mir auch über das Ergebnis seiner Bemühungen gegenüber der Staatsanwaltschaft informieren und wir hoffen beiden, dass sie erfolgreich werden.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon M.S » Sa 25. Jun 2011, 09:02

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:
Dr. Pössl geht der Anzeige natürlich nicht nach. Er wollte nur wissen, ob jemand unter seinem Namen eine Anzeige eingereicht hat. Das war (wie nicht anders zu erwarten) nicht der Fall. Damit ist die Sache erledigt. Der Rest ist wieder einmal "Lopezspinnerei".


Hast du auch Beweise dazu?

Doch, Dr. Markus Pössel geht sehr wohl der Sache nach und ist sogar über solche Handlungen empört. Er hat sich schon telefonisch mit der Staatsanwaltschaft München in dieser Angelegenheit in Verbindung gesetzt, die jedoch Auskünfte per Telefon abgelehnt und nach einer schriftlichen Anfrage gebeten hat, was Dr. Markus Pössel auch schon getan hat. Ich bin zurzeit per e-mail über diese Angelegenheit, die uns beide betrifft und uns beide schädigt, privat in Verbindung mit ihm. Er will mir auch über das Ergebnis seiner Bemühungen gegenüber der Staatsanwaltschaft informieren und wir hoffen beiden, dass sie erfolgreich werden.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez


Wenn diese Aussage stimmt, dann hatte ich selbstverständlich Unrecht und entschuldige mich hiermit (auch bei chief).
.
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 25. Jun 2011, 09:17

Chief hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:
Dr. Pössl geht der Anzeige natürlich nicht nach. Er wollte nur wissen, ob jemand unter seinem Namen eine Anzeige eingereicht hat. Das war (wie nicht anders zu erwarten) nicht der Fall. Damit ist die Sache erledigt. Der Rest ist wieder einmal "Lopezspinnerei".


Hast du auch Beweise dazu?

Ich habe selbst keine Beweise dazu, wer die Strafanzeige im Namen von Dr. Pössel erstattet hat: Bei der persönlichen Vorladung bei der Staatsanwaltschaft wurde mir von dem Beamten keinen Anzeigentext vorgelegt oder ausgehändigt. Ich wurde nur gefragt, ob ich über diese Vorwürfe etwas zu sagen hätte, und da ich nichts dazu zu sagen hatte war die Angelegenheit für mich erledigt: Ich habe das Protokoll unterschrieben und einige Zeit später den Bescheid über die Einstellung des Verfahrens erhalten. Die einzigen zwei Dokumente, die ich in dieser Angelegenheit von der Staatsanwaltschaft erhalten habe, und die ich auch Dr. Pössel per e-mail als jpg-Dateien geschickt habe, sind die Vorladung und der Bescheid über die Einstellung des Verfahrens.

Ich habe mir auch inzwischen erzählen lassen, dass die Staatsanwaltschaften den Betroffenen keine Auskünfte über die Identität eines Anzeigenerstatters erteilen, wenn sie vom Betroffenen nicht bekannt ist. Aber vielleicht wird Dr. Markus Pössel doch Erfolg haben, immerhin sind zwei Personen durch die Handlung eines unbeteiligten Drittens damit geschädigt worden.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » Sa 25. Jun 2011, 09:39

Jocelyne Lopez hat geschrieben:, immerhin sind zwei Personen durch die Handlung eines unbeteiligten Drittens damit geschädigt worden.
Die Handlungen dieser Firmenangestellten, ließen sich allerdings von einen solchen "Dritten"
auch noch einspannen.
Diese Pseudo-Staatsanwaltschaft förderte gradezu solche Unsinns-Methoden.
Immerhin im Sinne einer vitalen Sozial-Gemeinschaft hätte der Allgemeinheit plausibel der Anlaß (Unrechtsgrundlage) solcher "Anzeige" dargelegt werden können, warum man überhaupt aktiv wird.

Vor allem, wenn automatisch bei einem "Nicht's dazu zu sagen" , der Fall eingestellt wird, macht ein solches Anwaltschafts-Gebaren einen sehr unintelligenten und unfähigen Eindruck.

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste