Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Mo 20. Jun 2011, 06:51

sondern der relativistische Effekt „Längenkontraktion“ wäre dagegen hier die interessante,



Wieso denn das? Bewegst du dich nahe der Lichtgeschwindigkeit mit deinem Auto??
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 20. Jun 2011, 07:18

Siehe mein heutiger Blog-Eintrag: Dr. Markus Pössel: Spielt die Relativitätstheorie bei GPS-Navigatoren eine Rolle oder doch nicht?

Ich stelle die Antwort von Dr. Pössel zu meiner obigen Fragen in seinem Blog „Diskussionen mit unorthodoxen Kritikern“ zur Diskussion:
19.06.11 – Zitat von Markus Pössel:

Sorry, aber nachdem Sie in der obigen Antwort schon wieder einen Schwung von Falschaussagen tätigen, zu deren Klärung ich weiter ausholen müsste, vertage ich meine Antwort wiederum auf den Zeitpunkt, zudem ich bereits entsprechend weit ausgeholt haben werde, sprich: wenn die Schritt-für-Schritt-Einführung Einstein verstehen (Anfang für Leser, die es nicht wissen: Teil I) soweit ist.


Mein Fazit: Schon wieder weicht Dr. Markus Pössel eine gezielte Frage aus, und zwar, ob die GPS-Navigatore geeignet sind, die Spezielle Relativitätstheorie zu bestätigen, wie es in der Öffentlichkeit penetrant kolportiert wird – alleine in dieser Diskussion ist es ja ersichtlich, dass zwei Teilnehmer so etwas glauben. Welchen “Schwung von Falschaussagen” ich getätigt haben sollte, wenn ich mich gezielt dabei auf seine eigene Aussage berufen habe “Groß genug, um sie mit den Geräten der GPS-Betreiber zu messen, ganz sicher. Aber nicht groß genug, um sie am Navigationsalltag zu merken” und wenn ich hochqualifizierte Experten dieser Technologie zitiert habe, hat mir Dr. Pössel nicht verraten.

Es reicht auch nicht aus um die SRT bei der GPS-Technologie zu bestätigen, dass die Satellitenuhren Differenzen ausweisen und es als „Zeitdilatation“ zu erklären. Um die „Zeitdilatation“ der SRT hier nachzuweisen, muss man auch unbedingt das Pendant „Längenkontraktion“ nachweisen, sonst sind diese Zeitdifferenzen absolut irrelevant. Man kann ja nicht behaupten, dass mein Auto sich in Fahrtrichtung kontrahiert, nur weil irgendwelche Uhren in der Welt (und es gibt ja davon eine ganze Menge…) Zeitdifferenzen ausweisen. Wo gibt es denn sowas?! :roll:

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Arthur Schmitt » Mo 20. Jun 2011, 12:12

Veritatibus hat geschrieben:Zur RT und dem GPS: http://gib.geod.uni-bonn.de/downloads/p ... ell_1a.pdf

Es gibt da offensichtlich doch auch andere Meinungen...


Roland


Hallo Veritatibus,

Die zählt nicht.
Der Mann ist augenscheinlich indoktriniert von der herrschenden Physik- und Mathematikmafia die alles daran setzt die Wahrheit über die Relativitätstheorie zu vertuschen.

Anstelle seinen Verstand einzusetzen und zu erkennen, das die Relativitätstheorie von Einstein nicht sein kann, weil nicht sein darf - setzt er auf Mathematismus und auf die Erkenntnis vieler anderer, auf den Universitäten verblendeten Mathematiker und Physiker.
Dieses Pamphlet gehört auf den Index jeden anerkannten Kritikers der Relativitätstheorie.
:) :) :)

Mit freudlichen Grüßen
Arthur Schmitt
Arthur Schmitt
 
Beiträge: 58
Registriert: Di 5. Mai 2009, 14:32

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 20. Jun 2011, 12:49

Zur Vorabinformation: Ich habe soeben folgenden Eintrag im Blog von Dr. Markus Pössel "Diskussionen mit unorthodoxen Kritikern" geschrieben, die Freischaltung steht noch aus:

@ Dr. Markus Pössel http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/r ... ment-28482

Sorry, aber damit bestärken Sie mich nur in der Einschätzung, dass ich mich jetzt nicht hier in einer Nebendiskussion verzetteln sondern stattdessen an "Einstein verstehen" weiter arbeiten sollte. Zumal ich von Ihnen ja laufend etwas auf's Dach bekomme, weil die Schritt-für-Schritt-Diskussion für Sie nicht schnell genug vorankommt...

Vielleicht könnten Sie in der Zwischenzeit, in welcher Diskussion auch immer, zum Beispiel die Fragen von Peter Ripota aus dem Jahren 2010 über die Messung der Längenkontraktion beantworten, er ist ja selbst Physiker und braucht Ihre Aufklärung Schritt-für-Schritt nicht:

Antwort von Dr. Markus Pössel an Peter Ripota

Es gibt ja eine ganze Menge Leser und Teilnehmer im Internet, die Ihre Schritt-für-Schritt-Erklärung nicht brauchen und die eine genauso gute Ausbildung in der Physik und der Mathematik haben wie Sie - die unorthodoxen Physiker dürfen auf die anstehenden Antworten der orthodoxen Physiker gespannt sein, in welchem Blog auch immer. Sonst brauchen wir noch 100 Jahre bis wir über die Problematik der Zeitdilatation und der Längenkontraktion kontrovers etwas lesen und sagen dürfen, die letzten 100 Jahre haben wir schon hinter uns gebracht.


Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Arthur Schmitt » Mo 20. Jun 2011, 13:21

Hallo Veritatibus,

Veritatibus hat geschrieben:Ich hatte den Link auch für andere Leser hier gedacht, dass was Frau Lopez hier schreibt, glaubt eh keiner mehr. Für die Kritik sind Beiträge von Frau Lopez im Namen der Kritiker in Blogs wie den von Herrn Pössel wirklich sehr kompromittierend. Sie gräbt damit jeder ernsthaften Kritik den letzten Funken Glaubhaftigkeit ab. Darum lohnt es sich auch nicht wirklich, die Beiträge von Frau Lopez noch groß zu kommentieren. Wie also gesagt, der Link war sicher nicht dazu gedacht, hier Frau Lopez zu bilden.


ich hatte bei meinem Beitrag nicht nur Frau Lopez im Blick. Ich habe auch bei einigen anderen Teilnehmern dieses Forum den Verdacht, das sie - was die Physik und Mathematik anbetriffft - bedauerlicherweise ebenso denken wie Frau Lopez.

Mit freundlichen Grüßen
Arthur Schmitt
Arthur Schmitt
 
Beiträge: 58
Registriert: Di 5. Mai 2009, 14:32

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 20. Jun 2011, 16:56

Zur Vorabinformation: Ich habe soeben folgenden Eintrag im Blog von Dr. Markus Pössel "Diskussionen mit unorthodoxen Kritikern" geschrieben:

@ Dr. Markus Pössel

Zitat Dr. Markus Pössel: http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/r ... ment-28491

Naja, nun bitte nicht so tun, als gäbe es nicht genügend Literatur und Lehrbücher, aus denen man sich, Basiswissen Physik und Aufnahmebereitschaft für neue Informationen vorausgesetzt, die Antworten auch selbst zusammensuchen könnte. Übrigens auch auf die Fragen, die Herr Ripota stellt.

Herr Dr. Pössel, Sie verwechseln wohl eine einseitige Einführung in die Spezielle Relativitätstheorie für 10-Klässler und Physiklaien mit einem wissenschaftlichen Meinungsstreit mit Ihren Kollegen „unorthodoxen“ Physikern. Es gibt in der Tat genügend Literatur und Lehrbücher über Basiswissen in der Physik und über die einseitige Lehre der Relativitätstheorie, sogar eine überwältige Menge davon, das stimmt schon, man ist also auf Ihre Aufklärung nicht angewiesen. Es gibt zwar keine Lehrbücher, die die Hinterfragung und die Kritik dieser Theorie behandeln, aber es gibt sehr wohl seit über 100 Jahren eine Menge Arbeiten von Ihren Kollegen „unorthodoxen“ Physikern, und zwar gar nicht von unausgebildeten, unwissenden, lernresistenten und unseriösen Autoren! Sie haben sich wohl mit dieser kritischen Literatur nie auseinandergesetzt, man sieht es sehr gut an Ihre Reaktionen, und es ist äußerst bedauerlich für einen Wissenschaftler, der den Anspruch erhebt wissenschaftliche Aufklärung über eine Theorie zu betreiben. Schon 2008 anläßlich unserer Korrespondenz über ein Gedankenexperiment von mir haben Sie Ihr Desinteresse für eine Auseinandersetzung mit der kritischen Literatur deutlich dokumentiert: Ich hatte nämlich angeboten, Ihnen das zurzeit exhaustivste existierende Nachschlagewerk über die weltweite Kritik dieser Theorie über eine Zeitspanne von 95 Jahren zukommen zu lassen, die Dokumentation der Forschungsgruppe G.O. Mueller, die 3789 kritische Arbeiten von weltweit 1300 Autoren (Professoren, Doktoren, Experimentalphysiker, Ingenieure, Techniker, Philosophen, Erkenntnistheoretiker und sogar Nobelpreisträger), sowie ein Fehlerkatalog von ca. 130 Fehlern stichworthaltig vorstellt. Sie hatten damals dieses Angebot abgelehnt mit der unpassenden Begründung, dass Sie sich vor längerer Zeit mit der historischen Rezeptionsgeschichte und mit Alternativtheorien auseinandergesetzt hätten:

31.08.2008 – Zitat Dr. Markus Pössel:

ich habe mich bereits vor laengerer Zeit sowohl mit der historischen Rezeptionsgeschichte der Relativitaetstheorie als auch mit den Thesen zeitgenoessischer Relativitaetskritiker auseinandergesetzt.

Dabei ging es schon 2008 bei meinen Fragen weder um die historische Rezeptionsgeschichte der Theorie noch um zeitgenössische Alternativtheorien, völlig verfehlte Ausrede Ihrerseits, sondern einzig und allein um die Hinterfragung und die Kritik der Speziellen Relativitätstheorie. Mit dieser Thematik haben Sie sich offensichtlich weder vor längerer Zeit noch vor kurzer Zeit auseinandergesetzt, das ist offensichtlich, und es scheint auch offensichtlich, dass Sie gar nicht die Absicht haben, es zu tun. Was Sie hier anbieten ist nämlich allein eine einseitige Einführung in die Theorie für Schüler und Physiklaien, das hat gar nichts mit einem Meinungsstreit mit Ihren Kollegen „unorthodoxen“ Physikern zu tun. Wie stellen Sie sich denn einen wissenschaftlichen Meinungsstreit vor? Als einseitige Schritt-für-Schritt Einführung in Basiswissen der Physik? Jedes Jahr gibt es neue 10-Klässler in den Schulen und jedes Jahr gibt es weiterhin Millionen von Physiklaien in der Öffentlichkeit. Soll Ihre einseitige Einführung in die Relativitätstheorie jedes Jahr aufs Neu Schritt-für-Schritt weitergeführt werden, bis kein Mensch mehr auf die Idee kommt oder sich traut, eine Frage zur Hinterfragung der Theorie stellen zu wollen? Glauben Sie etwa, dass Ihre Kollegen kritischen Physiker, die eine genauso gute Ausbildung in der Physik oder der Mathematik haben wie Sie und sich mit der weltweiten kritischen Literatur über diese Theorie im Gegensatz zu Ihnen intensiv auseinandergesetzt haben, bereit sind ihre Zeit zu verplempern, indem sie sich in Ihren Blogs von Ihnen erzählen lassen sollen, was ein Meter, eine Sekunde oder ein Koordinatensystem ist, was eine Bewegung ist, wie man die Ruhelänge eines Stabes oder eines Tisches misst, oder gar was ein Stab oder ein Tisch ist?

Der Physiker Peter Ripota hat nicht nur ein genauso gutes Basiswissen in der Physik wie Sie, sondern er hat sich auch intensiv mit der Hinterfragung und der Kritik dieser Theorie seit Jahren auseinandergesetzt, er hat sich mit den fachlichen Einwänden und Argumentationen von hochqualifizierten „orthodoxen“ und „unorthodoxen“ Autoren beschäftigt, er hat Ihnen zum Beispiel ein Fragekatalog über eine seit 100 Jahren strittige und unbeantwortete Kernfrage der Speziellen Relativitätstheorie über die Natur und die Messung der Längenkontraktion vorgelegt. Und alles, was Sie ihm zu antworten wissen, ist, er solle sich in Lehrbüchern Basiswissen der Physik aneignen, Aufnahmebereitschaft vorausgesetzt, und sich selbst die Antworte zusammensuchen?! Das ist wohl nicht Ihr Ernst?! Ist das seriös?! Das ist eine absolute Zumutung. Dieselbe Antwort haben Sie allerdings auch dem Kritiker Christoph von Mettenheim, der sich genauso intensiv mit der Hinterfragung der Speziellen Relativitätstheorie beschäftigt hat, in einer Korrespondenz nach Löschung von kritischen Fragen im Gästebuch des Bundesministeriums für Bildung und Forschung anläßlich des „Einsteinjahrs 2005“ hingeworfen:

20.11.2005 - Zitat Dr. Markus Pössel:

Mein Rat waere: Heuern Sie einen aufgeweckten Physikstudenten etwa ab dem 4. Semester aus einer nahegelegenen Universitaet an, der einen Nebenjob sucht, und lassen Sie sich die Grundlagen der Speziellen Relativitaetstheorie noch einmal systematisch erklaeren.

Ist das seriös?! Das ist eine absolute Zumutung. Verstehen Sie so einen wissenschaftlichen Meinungsstreit mit Ihren Kollegen Physikern, Mathematikern oder Erkenntnistheoretikern?! Ich finde es unseriös, unwissenschaftlich und sogar zynisch, mit Verlaub, und man kann sich nur den Anmerkungen von Dr. Christoph von Mettenheim anschließen:

23.11.2005 – Zitat von Dr. Christoph von Mettenheim:

Sehr geehrter Herr Dr. Pössel,

Ihre Reaktion entspricht genau meinen Erwartungen. Sie selbst finden nichts dabei, in der Korrespondenz mit Frau Werner (BMBF) und mit mir jederzeit von meinem „Irrtum“ oder meiner „Fehlinterpretation“ zu reden, lehnen es aber konsequent ab, diese Ansicht zu begründen und auf sachliche Argumente einzugehen. Und wenn ich Ihre anmaßende Überheblichkeit nach dem Scheitern aller Bemühungen in gleicher Münze zurückzahle, spielen Sie die beleidigte Leberwurst. Billiger geht es ja wohl kaum.



Zitat Dr. Markus Pössel:

Sie lassen mich ja wiederholt sehr deutlich merken, wie wenig es Ihnen um die Sache geht und wie sehr Sie auf meine Person fixiert sind, insofern passt Ihre verzerrte Wahrnehmung natürlich durchaus ins Gesamtbild. Aber dass Sie mich nun zum einzig wahren Informationsquell über die Relativitätstheorien stilisieren ist zwar sicherlich schmeichelhafter als Ihre Verschwörungsfantasien, meine Aufgabe bestünde darin, gezielt unliebsame Fragen zu unterdrücken, aber ähnlich abwegig.
Über "verzerrte Wahrnehmung" und Verschwörungskram kann ich nur sagen: Billiger geht es wohl kaum.


Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon M.S » Mo 20. Jun 2011, 17:15

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Zur Vorabinformation: Ich habe soeben folgenden Eintrag im Blog von Dr. Markus Pössel "Diskussionen mit unorthodoxen Kritikern" geschrieben:



Zitat Dr. Markus Pössel:

Sie lassen mich ja wiederholt sehr deutlich merken, wie wenig es Ihnen um die Sache geht und wie sehr Sie auf meine Person fixiert sind, insofern passt Ihre verzerrte Wahrnehmung natürlich durchaus ins Gesamtbild. Aber dass Sie mich nun zum einzig wahren Informationsquell über die Relativitätstheorien stilisieren ist zwar sicherlich schmeichelhafter als Ihre Verschwörungsfantasien, meine Aufgabe bestünde darin, gezielt unliebsame Fragen zu unterdrücken, aber ähnlich abwegig.
Über "verzerrte Wahrnehmung" und Verschwörungskram kann ich nur sagen: Billiger geht es wohl kaum.





Der böse Dr. Pössel. Lässt sich doch glatt nicht in der von dir gewünschten Weise verar....
Wie kann er nur?
Und warum widmet er sich in seinem Blog nicht ausschliesslich der einzig "wahren" Verfechterin gegen das Böse und der Weltverschwörung.
Wie kann er nur verlangen, dass Leute auch nur einen Link (geschweige denn ein Physikbuch) lesen?
Also wirklich: Sehr,sehr böse vom Herrn Pössel.
Ich würde mich an deiner Stelle beim zuständigen Ministerium beschweren.
Das wäre in diesem(deinem) Fall das Gesundheitsministerium.
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Mo 20. Jun 2011, 17:57

Der Physiker Peter Ripota hat nicht nur ein genauso gutes Basiswissen in der Physik wie Sie,


hat so eindrucksvolle Werke verfasst:

http://www.amazon.de/Die-Wahrsagekarten ... 809&sr=8-5

http://www.amazon.de/Astrowoche-Bildlex ... t_ep_dpt_1

http://www.amazon.de/Das-kleine-Sternze ... t_ep_dpt_1

http://www.amazon.de/Kunst-Handlesens-S ... 967&sr=1-4

....

Typische Machwerke von Physikern mit gutem Basiswissen.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon M.S » Mo 20. Jun 2011, 18:27

Veritatibus hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:
Ich würde mich an deiner Stelle beim zuständigen Ministerium beschweren. Das wäre in diesem(deinem) Fall das Gesundheitsministerium.

Sie soll eine Klage vor dem Verfassungsgericht einreichen, dann sollten schon die Kinder im Kindergarten über die „Leere“ der Kritik an der Relativitätstheorie informiert werden, aber der 1. Klasse wäre das Machwerk von Herrn Müller Pflichtlektüre, und grundsätzlich solle im Grundgesetz verankert werden, das jeder Staatsbürger sich über die „Leere“ der Kritik an der Relativitätstheorie zu informieren hat. Man könnte es auch noch ins Strafgesetz übernehmen, wer die „Leere“ der Kritik an der Relativitätstheorie ignoriert wird mit mindestes vier Wochen Dauerlesen eines gewissen Blogs im Internet bestraft. ;)


Man könnte noch ein paar verpflichtende Verhaltensmassregeln hinzufügen:
1.) Frau Lopez und Konsorten haben immer recht
2.) Jeder Staatsbürger ist verpflichtet, entsprechende Fragen zu beantworten.
3.) Sollten genauere Erklärungen vonnöten sein, ist der Staatsbürger verpflichtet auch diese
erschöpfend zu liefern.
4.) Es liegt ausschliesslich im Ermessen von J.L, zu entscheiden ob die Fragen ordnungsgemäss
beantwortet wurden.
5.) Frau Lopez steht es frei, jederzeit die entsprechenden Antworten zu veröffentlichen.
6.) Frau Lopez wird ausdrücklich dazu ermächtigt, Antworten in ihrer Sprache wiederzugeben
7.) Sollten zwischen der Originalantwort und der von Frau Lopez zitierten Antwort Interpretationsschwierigkeiten auftreten, gilt selbstverständlich die Interpretation von J.L
8.) Sollte der befragte Staatsbürger einschlägig bekannt (= Physiker,Mathematiker oder ähnliches) sein, ist dieser nicht berechtigt, Frau Lopez gegenüber, Begriffe seines Fachjargons zu gebrauchen.
9.) Sollte Frau Lopez Definitionen verwenden, die dem Staatsbürger nicht bekannt sind, so ist davon auszugehen, dass Ihr Gesprächspartner nicht die geistige Reife innehat, diese Definition zu begreifen.
In diesem Fall gilt immer: Diese Definition ist dem jeweiligen Sachverhalt angemessen, in dem Sinne,
dass die jeweilige (gedachte) Interpretation von Frau Lopez gilt.
Zu diesem Zweck wurde von vielen Universitäten Softwareprogramme entwickelt, die die Antworten
von Frau Lopez dem einfachen Staatsbürger in der von ihm verstandenen Sprache näherbringt.
Diese Programme werden zum Preis von EUR 10000 angeboten. Bedürftige können beim Staat eine Beihilfe von 30% des Anschaffungswert beantragen.

Staatsbürger, die trotz dieser Anstrengungen unserer Eliteuniversitäten Frau Lopez immer noch nicht
begreifen können/wollen, werden verpflichtend angewiesen die Unterlagen von G.O. Müller auswendigzulernen.
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mo 20. Jun 2011, 18:43

M.S hat geschrieben:
Veritatibus hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:
Ich würde mich an deiner Stelle beim zuständigen Ministerium beschweren. Das wäre in diesem(deinem) Fall das Gesundheitsministerium.

Sie soll eine Klage vor dem Verfassungsgericht einreichen, dann sollten schon die Kinder im Kindergarten über die „Leere“ der Kritik an der Relativitätstheorie informiert werden, aber der 1. Klasse wäre das Machwerk von Herrn Müller Pflichtlektüre, und grundsätzlich solle im Grundgesetz verankert werden, das jeder Staatsbürger sich über die „Leere“ der Kritik an der Relativitätstheorie zu informieren hat. Man könnte es auch noch ins Strafgesetz übernehmen, wer die „Leere“ der Kritik an der Relativitätstheorie ignoriert wird mit mindestes vier Wochen Dauerlesen eines gewissen Blogs im Internet bestraft. ;)


Man könnte noch ein paar verpflichtende Verhaltensmassregeln hinzufügen:
1.) Frau Lopez und Konsorten haben immer recht
2.) Jeder Staatsbürger ist verpflichtet, entsprechende Fragen zu beantworten.
3.) Sollten genauere Erklärungen vonnöten sein, ist der Staatsbürger verpflichtet auch diese
erschöpfend zu liefern.
4.) Es liegt ausschliesslich im Ermessen von J.L, zu entscheiden ob die Fragen ordnungsgemäss
beantwortet wurden.
5.) Frau Lopez steht es frei, jederzeit die entsprechenden Antworten zu veröffentlichen.
6.) Frau Lopez wird ausdrücklich dazu ermächtigt, Antworten in ihrer Sprache wiederzugeben
7.) Sollten zwischen der Originalantwort und der von Frau Lopez zitierten Antwort Interpretationsschwierigkeiten auftreten, gilt selbstverständlich die Interpretation von J.L
8.) Sollte der befragte Staatsbürger einschlägig bekannt (= Physiker,Mathematiker oder ähnliches) sein, ist dieser nicht berechtigt, Frau Lopez gegenüber, Begriffe seines Fachjargons zu gebrauchen.
9.) Sollte Frau Lopez Definitionen verwenden, die dem Staatsbürger nicht bekannt sind, so ist davon auszugehen, dass Ihr Gesprächspartner nicht die geistige Reife innehat, diese Definition zu begreifen.
In diesem Fall gilt immer: Diese Definition ist dem jeweiligen Sachverhalt angemessen, in dem Sinne,
dass die jeweilige (gedachte) Interpretation von Frau Lopez gilt.
Zu diesem Zweck wurde von vielen Universitäten Softwareprogramme entwickelt, die die Antworten
von Frau Lopez dem einfachen Staatsbürger in der von ihm verstandenen Sprache näherbringt.
Diese Programme werden zum Preis von EUR 10000 angeboten. Bedürftige können beim Staat eine Beihilfe von 30% des Anschaffungswert beantragen.

Staatsbürger, die trotz dieser Anstrengungen unserer Eliteuniversitäten Frau Lopez immer noch nicht
begreifen können/wollen, werden verpflichtend angewiesen die Unterlagen von G.O. Müller auswendigzulernen.


Na na na, nocheinpoet/Veritatibus und Britta/M.S. haben Langeweile in ihrem "Alltopic-Forum", wo wohl eine gähnende Leere herrscht, sowieso, und versuchen sich wieder nach alten Manieren nach einer kleinen Weile Verstellung im MAHAG-Forum mit vereinigten Kräften. :lol: :lol: :lol:

Hier geht's zum Pöbeln und zum Trollen, extra für Euch eingerichtet: Form der Kommunikation hier im Forum 8-)
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron