Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 13:52

Jocelyne Lopez hat geschrieben:...Da solltest Du die Gesetze Deines eigenen Landes besser kennen und vor allem besser verstehen.
Bürger haben Anspruch auf Rechenschaft über die Verwendung von Steuergeldern und Bürger haben Anspruch darauf, dass der Staat seine Verpflichtungen im Rahmen des Grundgesetzes nachgeht. Ist nun mal so, auch wenn es Dir nicht passt...


Ok, dann schlage ich vor, sie verklagen Herrn Pössel, weil er - wie Sie mal so, mal so behaupten - Ihre Fragen nicht beantwortet. Wäre nett, wenn Sie uns über das Verfahren hier auf dem Laufenden halten würden.

Viele Grüße
Harald

Eigentlich wollte ich ja gar nicht mit Ihnen diskutieren. Aber zugegeben, Sie haben einen gewissen Unterhaltungswert.
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Mi 8. Jun 2011, 16:19

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Nur ist es immer noch nicht Aufgabe des Staates, irgendwelche wissenschaftlichen Theorien zu überprüfen oder überprüfen zu lassen.

Doch, ist es. Eben. :)
Erkundige Dich mal über das Grundgesetz, Artl. 5 § 3 Wissenschaftsfreiheit.
Darüber informiert übrigens auch mein Blog, nicht nur über Guru Pössel ;) .




Dann sind die Informationen in deinem Blog falsch.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 17:59

Veritatibus hat geschrieben:....der Dame fehlt ja wie hier im Forum nun mehrfach belegt, jedes physikalisches und mathematisches Grundverständnis, von einem Verstehen der SRT ganz zu schweigen. Sie kann somit überhaupt gar nicht erkennen, wie sehr Sie hier Menschen wir dem Müller und dem Friebe auf den Leim gegangen ist. Sie hat diese ganz Hetze, diese ganze Propaganda einfach geschluckt und glaubt den ganzen „Schwachsinn“ wirklich. Sie glaubt wirklich Dr. Markus Pössel würde versuchen die Menschen über die SRT zu belügen, würde Aussagen verschleiern und so weiter. Traurig ist eben, das Frau Lopez offenbar wirklich authentisch ist, sie in allen Fasern ihres Seins von der Richtigkeit der Dinge überzeugt ist, die sie so verkauft. Was ich aber nicht mehr glaube ist, dass sie nicht erkennen kann, dass Sie sehr unfair Aussagen von anderen Personen verdreht. Ich glaube schon, dass Frau Lopez hier sehr geplant handelt. Ich vermute, dass sie Herrn Pössel wirklich durch ihre Provokationen dazu bewegen will, dass er Sie verklagt. Dann würde sie nämlich schreiben können, die Wahrheit würde sogar nun von der Justiz unterdrückt, sie hätte nur die Wahrheit geschrieben, und Herr Pössel hätte Sie deswegen verklagt, damit die Wahrheit weiter unterdrückt werden kann. Ich glaube schon, dass Frau Lopez hier also ganz genau weiß, was sie macht. Nur weiß sie leider nicht, dass man sie instrumentalisiert hat. Es ist ihr einfach fachlich nicht im Ansatz möglich die Aussagen der SRT zu begreifen.

Gruß Roland


Ob das wirklich ihren - ja ich glaube, man kann es so nennen - ihren Hass erklärt?
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 18:02

Veritatibus hat geschrieben:
Das Geld wird für Wissenschaft und Forschung ausgegeben. Die Forschung und Wissenschaft ist frei:

Forschungsfreiheit hat geschrieben:
Art. 5 Abs. 3 Satz 1 GG lautet: „Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.

Der Dreiklang aus Wissenschaft, Forschung und Lehre bedeutet nicht das Nebeneinander dreier eigenständiger Grundrechte, sondern das einheitliche Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit: Forschung und Lehre sind lediglich konkretisierende Unterbegriffe der Wissenschaft. Forschung und Lehre sind die beiden Teilelemente der Wissenschaft, die diese hinreichend und abschließend umschreiben. Die Formulierung in Art. 5 Abs. 3 GG ist daher so zu verstehen, dass „wissenschaftliche Forschung und Lehre“ frei sind. Es kann also in „Forschungsfreiheit“ und „Lehrfreiheit“ unterschieden werden.

Seit langem Gegenstand ausführlicher Untersuchungen ist das Verhältnis des an der Universität beschäftigten Forschers. Dieser hat ein Abwehrrecht gegen den Staat, der gleichzeitig mit der Organisation Universität seine Pflicht erfüllt, Forschung zu ermöglichen. Staatlichen Hochschulen muss deshalb Hochschulautonomie eingeräumt werden. Gleichzeitig dürfen die Anforderungen der Organisation (Studienordnungen, Prüfungen, Lehrverpflichtungen usw.) nicht die individuelle Forschungsfreiheit verletzen.

Zugunsten der Wissenschaftsfreiheit ist stets der diesem Freiheitsrecht zugrundeliegende Gedanke mit zu berücksichtigen, dass gerade eine von gesellschaftlichen Nützlichkeits- und politischen Zweckmäßigkeitsvorstellungen befreite Wissenschaft dem Staat und der Gesellschaft im Ergebnis am besten dient. “ (BVerfGE 47, 327 (370)).

Die Hochschulen und entsprechenden Institute können also selber entscheiden, was sie fördern. Dann ist die SRT keine Theorie, welche man sich mal hier in Deutschland ausgedacht hat, das ist anerkannte Physik. Die von Ihnen in Vertretung von Herrn Müller (GOM) vorgegebenen Interessen sind in großen Teil ideologisch und Politisch motiviert. Um das zu erkennen, muss man nur einwenig den Links auf ihrem Blog folgen und dann man in die Texte von Herrn Müller schauen. Da wird was von einer weltweiten Verschwörung geschrieben, von Unterdrückung, und ganz viel Unfug. Es ist kein Wunder, das Herr Müller anonym auftritt, wer steht schon öffentlich mit seinen Namen für so einen Schwachsinn ein. (Ich erlaube mir entgegen meiner eigentlichen Schreibgewohnheiten den Begriff „Schwachsinn“ weil er wirklich passend ist, und weil man hier auch ständig lesen muss, die SRT ist Schwachsinn)

Dann zum „Verklagen“ es entsteht der Eindruck, Frau Lopez wolle verklagt werden, sie provoziert durch Unwahrheiten in ihrem Blog über Herrn Pössel und nun fordert Sie das sogar noch ganz explizit. Ich glaube sie will einfach Öffentlichkeit. Frau Lopez würde das versuchen zu einer Show zu machen, würde sie dann verurteilt, würde man den Namen des Richters sicher die nächsten Jahre sooft wie den von Herrn Pössel in ihrem Blog lesen können. Sie würde wohl auch keine Einsicht zeigen, sie würde das nur als Beleg werten, dass auch die Justiz in die Verschwörung um die SRT verstrickt ist.




Frau Lopez,
ich habe das Gefühl, Veritatibus steht auf Ihrer Ignorierliste. Trotzdem sollten Sie seinen Beitrag zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen lesen. Ihre Sichtweise auf das Grundgesetz entspricht nicht den tatsächlichen Gegebenheiten.

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 18:13

Chief hat geschrieben:...Zwei neue Hetzer im Forum oder wie? ...


Chief,

ich bin nicht ohne Grund zu dieser Meinung gelangt:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:....Aber eine Bande von feigen Komplizen seid Ihr zusammen mit Eurem Guru Pössel im Hinblick auf das Illegale Haßportal Esowatch allemal, würde ich sagen, ein klarer Fall. ....


Was zeichnet den Ihrer Meinung nach einen "Hetzer" aus. Was macht mich in Ihren Augen zum Hetzer?

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 18:20

Chief hat geschrieben:
Harald der II hat geschrieben:Frau Lopez,
ich habe das Gefühl, Veritatibus steht auf Ihrer Ignorierliste. Trotzdem sollten Sie seinen Beitrag zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen lesen. Ihre Sichtweise auf das Grundgesetz entspricht nicht den tatsächlichen Gegebenheiten.


Woher wollen Sie das wissen?

Gruß


Zeigen Sie ein oder zwei Quellen im Netz, die die Meinung von Frau Lopez unterstützen.
Oder Lesen Sie, was ich heute gefunden habe: einen Forenstrang, in dem Frau Lopez eine Verfassungsklage diskutiert hat.

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 18:31

Es ging nicht um die Meinungsfreiheit, es ging um die Wissenschaftfreiheit, von der Frau Lopez ein falsches Bild hat:

Forschungsfreiheit hat geschrieben:
Art. 5 Abs. 3 Satz 1 GG lautet: „Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.

Der Dreiklang aus Wissenschaft, Forschung und Lehre bedeutet nicht das Nebeneinander dreier eigenständiger Grundrechte, sondern das einheitliche Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit: Forschung und Lehre sind lediglich konkretisierende Unterbegriffe der Wissenschaft. Forschung und Lehre sind die beiden Teilelemente der Wissenschaft, die diese hinreichend und abschließend umschreiben. Die Formulierung in Art. 5 Abs. 3 GG ist daher so zu verstehen, dass „wissenschaftliche Forschung und Lehre“ frei sind. Es kann also in „Forschungsfreiheit“ und „Lehrfreiheit“ unterschieden werden.

Seit langem Gegenstand ausführlicher Untersuchungen ist das Verhältnis des an der Universität beschäftigten Forschers. Dieser hat ein Abwehrrecht gegen den Staat, der gleichzeitig mit der Organisation Universität seine Pflicht erfüllt, Forschung zu ermöglichen. Staatlichen Hochschulen muss deshalb Hochschulautonomie eingeräumt werden. Gleichzeitig dürfen die Anforderungen der Organisation (Studienordnungen, Prüfungen, Lehrverpflichtungen usw.) nicht die individuelle Forschungsfreiheit verletzen.

Zugunsten der Wissenschaftsfreiheit ist stets der diesem Freiheitsrecht zugrundeliegende Gedanke mit zu berücksichtigen, dass gerade eine von gesellschaftlichen Nützlichkeits- und politischen Zweckmäßigkeitsvorstellungen befreite Wissenschaft dem Staat und der Gesellschaft im Ergebnis am besten dient. “ (BVerfGE 47, 327 (370)).


@Chief, Highway: sehen Sie das anders oder haben wir nur ein Missverständnis?

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 19:27

Highway hat geschrieben:
Harald hat geschrieben:Es ging nicht um die Meinungsfreiheit, es ging um die Wissenschaftfreiheit, von der Frau Lopez ein falsches Bild hat:

@Chief, Highway: sehen Sie das anders oder haben wir nur ein Missverständnis?


Ich habe meinem Posting nichts hinzuzufügen. Ich gehe davon aus, dass der Gesetzestext von der angegebenen Quelle korrekt wiedergegeben ist.

Grüße,

Highway


Ich verstehe nicht ganz. Die Diskussion bezog sich doch darauf:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Nur ist es immer noch nicht Aufgabe des Staates, irgendwelche wissenschaftlichen Theorien zu überprüfen oder überprüfen zu lassen.

Doch, ist es. Eben. :)
Erkundige Dich mal über das Grundgesetz, Artl. 5 § 3 Wissenschaftsfreiheit.
Darüber informiert übrigens auch mein Blog, nicht nur über Guru Pössel ;) .


Frau Lopez behauptet, es sei Aufgabe des Staates, irgendwelche wissenschaftliche Theorien überprüfen zu lassen. Wie hängt das mit Ihrem Zitat aus dem Grundgesetz zusammen?

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 19:40

Highway hat geschrieben:...Ich habe den Gesetzestext hier geposten, damit sich jeder davon überzeugen kann, was denn in dem ans Tageslicht gezerrten Artikel 5 so alles steht - und was nicht dort steht. Unter anderem auch was zur Meinungsfreiheit. Allerdings im Absatz/Paragraph 1 und nicht in dem von Jocelyne angesprochenem Absatz/Paragraph 3.

Grüße,
Highway


Das Recht auf Ihre Meinung und deren Äußerung gestehe ich Frau Lopez vorbehaltlos zu. Nur ist meine Meinung, dass sie den Paragraf mit der Wissenschaftfreiheit falsch deutet: der schützt die Wissenschaft vor Eingriffen durch den Staat. Er fordert dagegen nicht, dass der Staat bestimmte wissenschaftliche Klärungen veranlassen muss.

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 8. Jun 2011, 20:04

Highway hat geschrieben:
Ist doch in Ordnung, das garantiert der Absatz 1 doch. davon gehe ich jedenfalls aus. Bin ja kein Jurist sondern nur Bäcker. Juristen legen nach meiner Erfahrung viele Dinge grundlegend anders aus als "Otto Normalverbraucher". Darum halte ich es für sinnlos aus meiner Position darüber zu debatieren. Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Will meinen: Jura ist noch weniger verläßlich und logisch als Naturwissenschaften.


Ich habe zum Beispiel hier in Kurzfassung die Analyse von Bestimmungen des Grundgesetzes Art. 5 § 3 "Wissenschaftsfreiheit" aus dem „Bonner Kommentar zum Grundgesetz“ dargelegt: Staatliche Entscheidungsträger vernachlässigen Verfassungsgebot

Detaillierte Kommentaren aus dem "Bonner Kommentar zum Grundgesetz", die die Kritik der Relativitätstheorie betreffen können, befinden sich zum Beispiel auch in meinem Blog-Eintrag: Und das Grundgesetz, Frau Dr. Schavan, ist das für die Katz?

Diese Kommentare vom "Bonner Kommentar zum Grundgesetz" sind einigermaßen für Nicht-Juristen auch verständlich.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste