Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 7. Jun 2011, 19:19

gelöscht - doppelt
Zuletzt geändert von Jocelyne Lopez am Di 7. Jun 2011, 19:22, insgesamt 2-mal geändert.
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 7. Jun 2011, 19:19

Harald hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:...ob man überhaupt die Gültigkeit einer Theorie beurteilen kann, wenn man nicht einmal verbindlich weiß, was für eine Kernaussage sie trifft?...


Ich habe Sie falsch eingeschätzt und hätte nicht vermutet, dass Sie zu so viel Selbstkritik fähig sind. Ich entschuldige mich.

Kein Problem. Ich lasse auch nicht locker, solange der dafür Verantwortliche nicht antwortet, warum er mich wegen "Sinnentstellung" seiner Aussage anklagen wollte, wenn ich aus seiner Aussage verstanden habe, dass die Objekte in der SRT nicht schrumpfen.
Wollte er damit sagen, dass die Objekte in der SRT doch schrumpfen?

Also versuch mal die Antwort von Dr. Pössel zu bekommen, ich versuche es auch weiter, kein Problem. :)

Auch die Antwort an Peter Ripota über eine Vielzahl von widersprüchlichen Aussagen über die Längenkontraktion ist schon lange fällig: http://wissenschaftliche-physik.com/201 ... er-ripota/

Und danach kommt auch eine Stellungnahme zu den widersprüchlichen Lösungen des Zwillingsparadoxons innerhalb der etablierten wissenschaftlichen Gemeinde, siehe Petition Zwillingsparadoxon aus den USA: http://wissenschaftliche-physik.com/201 ... s-den-usa/

Und zum Beispiel auch eine Beurteilung der sehr ausführlichen Arbeit des bedeutenden Kritikers T.E. Phipps über das Zwillingsparadoxon: http://ekkehard-friebe.de/blog/t-e-phip ... %e2%80%9d/

Also Dr. Markus Pössel hat noch eine Menge Fragen über die Spezielle Relativitätstheorie zu beantworten, das ist nun mal auch seine Aufgabe seit mindestens 2005. Er ist sehr im Verzug, das Interesse und der Klärungsbedarf ist international gewaltig. Wir bleiben am Ball. ;)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Di 7. Jun 2011, 19:45

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Harald hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:...ob man überhaupt die Gültigkeit einer Theorie beurteilen kann, wenn man nicht einmal verbindlich weiß, was für eine Kernaussage sie trifft?...


Ich habe Sie falsch eingeschätzt und hätte nicht vermutet, dass Sie zu so viel Selbstkritik fähig sind. Ich entschuldige mich.

Kein Problem. Ich lasse auch nicht locker, solange der dafür Verantwortliche nicht antwortet, warum er mich wegen "Sinnentstellung" seiner Aussage anklagen wollte, wenn ich aus seiner Aussage verstanden habe, dass die Objekte in der SRT nicht schrumpfen.


Hupps, da hatte ich Sie wohl doch Missverstanden. Ich dachte, sie bezogen das auf sich selbst:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:... wenn man nicht einmal verbindlich weiß, was für eine Kernaussage sie trifft?...

Ich hatte nämlich in diesem Forum den Eindruck gewonnen, dass Sie die SRT tatsächlich nicht verstehen und dachte, Sie wollten das auf diese Weise eingestehen.

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 7. Jun 2011, 20:05

Harald hat geschrieben:
Ich hatte nämlich in diesem Forum den Eindruck gewonnen, dass Sie die SRT tatsächlich nicht verstehen und dachte, Sie wollten das auf diese Weise eingestehen.

Nein, nein, ich verstehe die SRT sehr gut, und auch zum Beispiel, dass die Längenkontraktion in der SRT seltsamerweise aus der Formel von Lorentz für ein Äthermodell ableitet wird. :|

Die Frage ist nur, ob diese Längenkontraktion in der SRT auch eine Schrumpung der Objekte bedeutet (wie bei Lorentz), oder keine Schrumpfung. Das ist wesentlich und davon hängt die Gültigkeit der einen oder der anderen Theorie ab. Und das kann allein diejenige Institution bestätigen, die die Deutungshoheit über die Theorie offiziell besitzt (durch Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung), also nur das Albert Einstein Institut. Das ist also keine Frage des Verständnisses meinerseits, sondern der offiziellen Bestätigung der einen oder der anderen Theorie, Einstein oder Lorentz, und zwar seit 100 Jahren nicht geklärt. Die Tausende von Experimenten, die die SRT bestätigen sollen, können natürlich die SRT nicht bestätigen, wenn die Objekte nicht schrumpfen, sie können nur die Theorie von Lorentz bestätigen, ist doch klar, oder?

Es wird Zeit es zu klären, 100 Jahre Eiertanz sind genug... ;)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Di 7. Jun 2011, 20:14

Jocelyne Lopez hat geschrieben:... davon hängt die Gültigkeit der einen oder der anderen Theorie ab. Und das kann allein diejenige Institution bestätigen, die die Deutungshoheit über die Theorie offiziell besitzt (durch Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung), also nur das Albert Einstein Institut. Das ist also keine Frage des Verständnisses meinerseits, sondern der offiziellen Bestätigung der einen oder der anderen Theorie...


Frau Lopez,

entschuldigen Sie bitte diese kritsche Frage: Sie haben keine Ahnung, wie Wissenschaft funktioniert, oder? Veritatibus ist in einem der letzten Tage kurz darauf eingegangen, es lohnt sich, das noch einmal zu lesen.

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Di 7. Jun 2011, 20:39

Chief hat geschrieben:
Harald hat geschrieben:Frau Lopez,

entschuldigen Sie bitte diese kritsche Frage: Sie haben keine Ahnung, wie Wissenschaft funktioniert, oder? ...


Also, die Frage finde ich ziemlich seltsam.


Gut gut, ich zitiere mal das, was ich meine:

Veritatibus hat geschrieben:Mal was Grundsätzliches, ich hoffe es wird nicht falsch verstanden. In der Naturwissenschaft gibt es so ein paar Regeln. Wir haben nun irgendeine Theorie und die wird in der Physik als gültig anerkannt, das muss nun nicht die RT sein, das kann auch die QED sein. Gut da ist SRT drin, aber darum geht es nicht. Nun kommt jemand und sagt, die Theorie XYZ ist falsch. Kann er sagen, haben die Wissenschaftler kein Problem. Dann kommt er an und sagt, so und nun beweißt mir doch mal, das Eure Theorie XYZ richtig ist. Und genau so läuft es eben nicht. Nicht die Wissenschaftler müssen nun jedem der meint, eine Theorie sei falsch beweisen, das diese „richtig“ ist, sondern derjenige der meint die Theorie ist falsch, muss beweisen, dass die falsch ist. Einige kommen auch an und sagen, eure Theorie X ist falsch, meine neue Theorie Z ist viel besser und auch richtig. Beweist mir mal dass meine Theorie Z falsch ist. Auch hier ist der Weg falsch. Derjenige muss zeigen, dass seine Theorie alle Vorhersagen von X auch liefern kann, und gegenüber X noch Vorteile hat. Z kann also genauere Werte liefern, oder einfacher sein, mit weniger Konstanten auskommen, oder gar Konstanten berechenbar machen. Wer heute mal ins Internet schaut, da gibt es viele 1.000 Leute, die eine eigene und viel bessere Theorie als Alternative zur SRT vorschlagen. Würden nun die Wissenschaftler sich mit jedem hinsetzen und dem seine Theorie durchgehen, und die allgemeingültige erklären, würden die zu nichts anderem mehr kommen. Es steht aber jedem frei seine neue und bessere Theorie vernünftig zu formulieren und dann bei Nature oder eine anderen wissenschaftlichen Zeitschrift einzurechen.
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Di 7. Jun 2011, 20:52

Veritatibus hat geschrieben:...Also in 70 Tagen nennen Sie den Namen Pössel 160 Mal....


Highway hat geschrieben:....Also in 14 Tagen ca. 150 Beiträge...


Sie erkennen den Unterschied zwischen dem Namen "Pössel" und dem Begriff "Beitrag"?
Wenn, dann sollten Sie die Anzahl der Beiträge beider vergleichen, das erscheint mir sinnvoller.

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 05:54

Highway hat geschrieben:
Harald hat geschrieben:
Veritatibus hat geschrieben:...Also in 70 Tagen nennen Sie den Namen Pössel 160 Mal....

Highway hat geschrieben:....Also in 14 Tagen ca. 150 Beiträge...


Sie erkennen den Unterschied zwischen dem Namen "Pössel" und dem Begriff "Beitrag"?
Wenn, dann sollten Sie die Anzahl der Beiträge beider vergleichen, das erscheint mir sinnvoller.

Viele Grüße
Harald


Ach ja? Wieso? Macht es einen nennenswerten Unterschied ob man sich in ca. 14 Tagen, in ca. 195 Beiträgen, ca. 51 mal auf Jocelyne Lopez bezieht?
Ich würde sagen, wenn er so weiter macht, dann kommt in 70 Tagen ganz schön was zusammen.


Ja, es ist ein großer Unterschied:
Ob man in seinem eigenen Blog in der Art eines Monologes in 70 Tagen 160 Mal den vollen Namen von jemanden nennt und dabei die Kommentarfunktion sperrt. So dass dieser Blog bei G+++gle an zweiter Stelle erscheint, wenn man diesen Namen sucht.

Oder ob man in einem Forum mit mehreren Leuten diskutiert. Mit vielen Beiträgen pro Tag. Aber das ist in Foren Standard, dass nach der Registrierung erst einmal sehr sehr aktive Phase gibt.

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 07:43

Highway hat geschrieben:....Das hätte man das vielleicht vorher dranschreiben sollen, das man sich an dem geschlossenen Blog stört. Das konnte man dem Beitrag jedenfalls nicht entnehmen. Da stand was von einschießen sowie Auflistung wie oben wiedergegeben. ...


Doch, der Blog wurde erwähnt:
Veritatibus hat geschrieben:...Das erkennt man sicher dran, wie oft Sie den den Namen Pössel auf den letzten vier Seiten ihres Blogs nennen. Schauen wir mal:
....
mal im Zeitraum 03.04 – 26.04 (23 Tage / 1,9 pro Tag)
Also in 70 Tagen nennen Sie den Namen Pössel 160 Mal, wenn Sie sich da nicht eingeschossen haben, dann scheinen Sie den Mann wohl zu vergöttern. ;)



Highway hat geschrieben:....Was die Google Sucherei angeht: Nur kein Neid aufkommen lassen. Gibt man Veritatibus in die Suchmaschine unseres Vertrauens ein, dann rollt ein Beitrag von Don Rolando immerhin schon an dritter Stelle raus. Das schon nach 14Tagen! Wird wahrscheinlich auch noch besser....


Also noch einmal: wenn man nach "Markus Pössel" sucht, dann landet der Blog von Frau Lopez an zweiter Stelle. Das bedeutet, sie erwähnt diesen Namen in ihrem Monolog selbst deart häufig. Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn man nach Frau Lopez sucht und ihren Blog sogar an erster Stelle findet. Sehen Sie den Unterschied?

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Harald » Mi 8. Jun 2011, 08:12

Highway hat geschrieben:... Die Statistik von Roland hat ebensowenig Aussagekraft wie die aus diesem Forum hier. Die soll maximal einen einseitigen Blickwinkel unterstützen und eine Jagd auf Pössel dokumentieren helfen - jedenfalls sehe ich das so....


Sie sehen es richtig. Ich habe im Blog von Frau Lopez und dem von Herrn Pössel den Eindruck gewonnen, dass Frau Lopez stalkt (wie sie es nennen würde). Um das zu belegen, bringe ich die Zahlen. Sie sprechen den Zahlen die Aussagekraft ab, aber ohne Gegenargumente.

Ob Sie dieselben Schlüsse aus den Zahlen ziehen wie ich, das bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Mir ist allerdings nicht klar, warum Sie mir einen einseitigen Blickwinkel vorhalten. Wenn, dann haben Sie UND ich einen einseitigen, weil jeder von uns sich eine Meinung gebildet hat.

Viele Grüße
Harald
Harald
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 17. Mai 2011, 18:42

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron