Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 2. Jun 2011, 10:06

Ernst hat geschrieben:
Auf diesem "Quatsch" basiert dein Wohlstand. Laser, DVD, Mikrowelle, Radar, GPS uvam verwenden diese Naturkonstante. Gruß an Herrn Friebe; wenn er Dir das eingebleut hat, dann soll er seinen Beruf aufgeben. Vermutlich aber ist er in einem Alter, wo man vieles vergessen hat.

Du verstehst nichts, aber auch wirklich nichts, was geschrieben wird: Ich habe aus der Erinnerung wiedergegeben, was Ekkehard Friebe mir vor vielen Jahren in einem persönlichen Gespräch erklärt hat, als ich mich gegen „Naturkonstanten“ gesträubt hatte:

Naturkonstanten sind sinnvoll und nützlich für die Wissenschaftler, vor allem für die Ingenieure und Techniker, weil sie bei technologischen Anwendungen brauchbare und zuverlässige Berechnungen innerhalb eines bestimmten Gültigkeitsbereiches ermöglichen. Das bedeutet aber keinesfalls, dass man sie unendlich extrapolieren darf, dass ihre Gültigkeit universell sei und dass sie außerhalb des Anwendungsbereiches gelten müssen.

Und das stimmt 100-ig%, was er mir erklärt hat, auch wenn Du wieder einmal Deine Besserwisserei und Deine Überheblichkeit nicht zügeln konntest.

Ernst hat geschrieben:
Die Naturkonstante c liegt nahe 300000km/s. Eine diskret genaue Bestimmung solcher Konsante ist praktisch schwierig. Zur Vereinheitlichung der wissenschaftlichen Forschung verwendet man einen einheitlich festgesetzten Wert, der dem Mittel der Messungen entspricht. Dabei muß man akzeptieren, daß physikalische Aussagen unter Verwendung dieses Wertes einen Fehler von 10 hoch -14 aufweisen können. 10 hoch -14 !!! Das ist ein relativer Fehler von 0,000000000000001

Über Deinen Fehler von 10 hoch -14 bei der Festsetzung der Naturkonstante Lichtgeschwindigkeit können wir noch reden, wenn Du z.B. die LG auf 1 Mio km mal gemessen hast, anstatt auf ein paar Meter. Und darüber können wir noch reden, wenn Du zum Beispiel die LG in einem Labor auf dem Pluton oder dem Jupiter gemessen hast. Mach mal und dann reden wir noch darüber. Solange kannst Du Dir Deinen Fehler 10 hoch -14 hinter den Spiegel stecken, als Retour.

Vielleicht solltest Du auch die Frage von Hannes beantworten, der weiß, dass er nichts weiß: Weißt Du es auch von Dir?

Und vielleicht könntest Du auch über diese kleine Anekdote meditieren, die auf den Umstand zurückzuführen ist, dass damals die Bäcker ihren Laden alle in derselben Straße eröffnet haben. Der erste Bäcker kam und nannte seinen Laden „Das beste Brot der Stadt“. Der zweite Bäcker nannte seinen Laden „Das beste Brot Frankreichs“. Der dritte Bäcker nannte seinen Laden „Das beste Brot der Welt“. Der vierte Bäcker nannte seinen Laden „Das beste Brot des Universums“. Der letzte Bäcker kam und nannte seinen Laden „Das beste Brot der Straße“.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Do 2. Jun 2011, 11:19

Hallo Herr Veritatibus !
Hannes hat geschrieben:
Vorausschickend muss ich feststellen, dass Sie ein seriöser Diskussionspartner sein dürften. (Im Gegensatz zu manchen "Schimpfkanonen", die wir aufgrund unserer langjährigen Forenbekanntschaft und Freundschaft bereits kennen und belächeln) Und wenn Sie als "Neuer" aus diesem Grund eine gewisse Distanz beanspruchen, ist das Ihr gutes Recht.

Mal abwarten wie seriös Sie mich noch sehen, wenn ich es wage auch Aussagen von ihnen zu widersprechen. Was einige Andere sich hier für einen Dialogstil leisten können ist schon sehr bedauerlich. Es gibt leider immer welche die keinen Anstand und keine Benehmen besitzen. Und es ist oft so, wenn die Argumente fehlen, geht es ins Persönliche. Ich duze eben nicht gleich jeden, und ich will auch nicht gleich von jedem geduzt werden, könnte an meinem Alter liegen. Spielt aber keine Rolle, ich habe einfach feststellen müssen, das Dialog auf „Du“ Basis viel schneller in einer Schlammschlacht enden, also wenn man beim Sie bleibt.

Ihrer Meinung bezüglich Diskussionskultur kann ich nur zustimmen.Wenn man den Partner einmal „kennt“, kann ein freundschaftlicher Ton Platz greifen.
Hannes hat geschrieben:
Aber gerade die Zahl 299798 km/sec = Lichtgeschwindigkeit c im Vacuum ist doch ein Hinweis darauf, dass etwas vorhanden sein muss, genau diese Geschwindigkeit zu verursachen. Ansonsten könnte ja man sagen: Ein Photon fliegt durch den leeren Raum, der natürlich keinen Einfluss auf seine Geschwindigkeit haben kann. (wie ja die SRT oder die Emissionstheorie behauptet)


Es ist eine Frage der Definition, gäbe es nichts, auch keinen Raum, könnte sich auch kein Licht bewegen. Es gibt nun aber Raum und darin bewegt sich Licht, also hat dieser Raum eben auch die Eigenschaften die es dem Licht ermöglichen sich darin zu bewegen. Aber ob man nun diesen Raum und diese Eigenschaften voneinander trennen muss, und dann den Eigenschaften den Namen „Äther“ gibt will gut überlegt sein.

Vorerst ist es mir egal, welchen Namen wir dem Kind geben wollen.Ob es der antiquierte Name Aether ist, ob dark matter oder virtuelle Materie. Das Etwas muss nur die Fähigkeit haben, die ominösen 299792 km/ sec Lichtgeschwindigkeit zu garantieren.
Wenn wir im Weltraum bleiben, haben wir kein Problem damit.
Was ist aber, wenn wir ins Labor gehen ? Da messen wir auf einmal wieder die 299792 km/sec, und das nach allen Richtungen , obwohl sich die Vacuumkammer des Meßgerätes mit der Erde relativ zum Weltraum bewegt! Der Name „Raum“ wird also nicht ausreichen. Es muss in der Vacuumkammer des Meßgerätes irgendetwas sein, das sich nicht abpumpen lässt, keinen Druck erzeugt und sich auch sonst nicht detektieren lässt.
Gibt es so etwas überhaupt? Vor 100 Jahren hätten wir die Antwort bekommen. NEIN !
Die Zeiten haben sich aber geändert. Heute sagt man: Mit größter Wahrscheinlichkeri gibt es soetwas. Wir bemühen uns, dieses ETWAS zu finden.

Das ist eigentlich schon alles , was ich behaupte und feststellen will.
Alle anderen Schlußfolgerungen und die dazugehörige Mathematik ergeben sich von selbst.
Die bestehende Mathematik muss wahrscheinlich einer Anpassung unterzogen werden.

Macht das einen Sinn? Meiner Meinung nach müsst man dann diesen Äther auch aus dem Raum nehmen können, ihn verdichten und verdünnen.

Warum denn ?
All dieses geht aber nicht. Die Eigenschaften die ein Medium haben müsste, widersprechen vielen Eigenschaften, welche wir von einem Medium kennen. Darum sage ich, der Raum hat diese Eigenschaften, ich muss nicht trennen, was nicht sinnvoll zu trennen ist
.
Wie ist das gemeint ?Der Satz widerspricht sich !

Mit Gruß und schönen Feiertag !
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Do 2. Jun 2011, 13:55

Hallo Herr Veritatibus !

Hannes hat geschrieben:
Vorerst ist es mir egal, welchen Namen wir dem Kind geben wollen. Ob es der antiquierte Name Aether ist, ob dark matter oder virtuelle Materie. Das Etwas muss nur die Fähigkeit haben, die ominösen 299792 km/ sec Lichtgeschwindigkeit zu garantieren.

Was ist an der Geschwindigkeit denn ominös? Welche wäre denn nicht ominös?

Ist ein ungeschickter Ausdruck,besser wäre : die gemessenen 299792km/sec.
Hannes hat geschrieben:
Gibt es so etwas überhaupt? Vor 100 Jahren hätten wir die Antwort bekommen. NEIN! Die Zeiten haben sich aber geändert. Heute sagt man: Mit größter Wahrscheinlichkeit gibt es so etwas. Wir bemühen uns, dieses ETWAS zu finden
Ihre Antwort;
Ich weiß nichts davon, dass man nach einen Äther sucht.

Ja haben Sie nicht mitgekriegt, dass ich die dark matter oder auch virtuelle Materie meine?
Nach dunkler Materie wird am LHC mit riesigem Material- und Geldeinsatz gesucht.
Von Aether wird in der modernen Physik schon lange nicht mehr gesprochen.
Ist Ihnen virtuelle Materie kein Begriff ? Z.B Elektron-Positron-Paare ?
Elektron-Positronpaare sind bereits ein realer, nachgewiesener Begriff.
Warum was stimmt den mit der Mathematik nicht, passt doch alles recht gut. Wo sehen Sie denn da Fehler?

Wenn ich ein lichtleitendes Medium annehme,ist die Mathematik der Invarianz falsch.
´
Wenn es etwas Eigenständiges ist, ein Stoff ein Medium, etwas das man eben unter Äther definiert, dann muss man es aus dem Raum nehmen können.

Wenn es sich nur anfassen ließe.........

Veritatibus hat geschrieben:
All dieses geht aber nicht. Die Eigenschaften die ein Medium haben müsste, widersprechen vielen Eigenschaften, welche wir von einem Medium kennen. Darum sage ich, der Raum hat diese Eigenschaften, ich muss nicht trennen, was nicht sinnvoll zu trennen ist.

Schnelldenker Chief ist es sofort aufgefallen, dass der Satz in sich widersprüchlich ist.

Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Do 2. Jun 2011, 17:36

Hallo Herr Veritatibus !
Wir drehen uns hier wohl im Kreis, denn ohne Frage kann das hypothetische Medium keine Eigenschaften eines normalen Mediums haben, welches wir von der Materie her kennen. Es müsste dann etwas ganz anderes sein, und verdient dann meiner Meinung nach nicht den Namen Medium.
Warum nicht ?

Ich habe schon bemerkt, das hier viel mit Emotionen gearbeitet wird, man hasst die SRT, die ist ein Lüge, Anhänger der SRT belügen die Menschen, sie denken nicht weiter und einiges mehr.

Möchte ich von mir nicht behaupten !Besonders gegen Einstein habe ich keine Aversionen.
Er hat den Zeitgeist , der vor 100 und mehr Jahren geherrscht hat, gebündelt.
Dass ihm dabei ein vielleicht wohlgemeinter Irrtum passiert ist, kann jedem Menschen passieren.
Kein Mensch, der arbeitet , ist fehlerfrei. Nur der Nichtstuer macht keine Fehler.
Als er den Irrtum korrigieren wollte, ging es nicht mehr.

Die SRT gilt eh nur in einem recht kleinen Bereich, darüber ist dann die ART. Und da die RT im Ganzen nicht zur QT passt, wird es da eh was neues Größeres geben müssen. Dennoch wird man weiter in den Bereichen wo man heute die SRT nutzt diese weiter nutzen können, weil die Vorhersagen eben passen. Man nutzt ja auch noch Newton da wo es passt
.

So wird es auch kommen. So wie es mit jeder Theorie in der Geschichte von den griechischen Denkern angefangen, über Galilei, Kepler, Newton,Lorentz...wie sei alle heißen, geschehen ist: Das Gute an der Theorie wird weiterbestehen und Fehler werden ersetzt werden.
Dabei ist es nicht notwendig, die Leistung der damals handelnden Personen herabzusetzen.
Nur eines ist nicht gut: ein Verteidigen mit allen Mitteln und persönlichen Angriffen, wie ich es auch schon erlebt habe.
So wie Sie sagen,ist die SRT nur für einen ganz kleinen Bereich zuständig und von der ART bereits großteils abgelöst. Wenn man die Arbeit der Astronomen verfolgt, sieht man, dass die ART angewandt wird, von der SRT ist keine Rede mehr.
Keine Rede von Zwillingsparadoxon oder von Invarianz.
Man weiß, dass die Ausbreitung und Weiterleitung des Lichtes von mehreren Faktoren abhängt und spricht nicht viel darüber.

Wenn die Verfechter der SRT nicht so emotional reagieren würden, wäre die Diskussion längst schon eingeschlafen.

Mit Gruß Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Kurt » Do 2. Jun 2011, 18:25

Veritatibus hat geschrieben:Der neue Thread mit den Laserpistolen im Weltall scheint aber auch leider schon sein Ende gefunden zu haben. Ich schaue einfach mal, ob sich hier noch was Interessantes ergibt.


Es steht noch etwas Wichtiges aus.
Das mit den sich mit 500' entfernenden Schiffen.

Gruss Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12847
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Kurt » Do 2. Jun 2011, 18:50

Highway hat geschrieben:
Veritatibus hat geschrieben:Weil man ein Medium in etwas füllen kann und auch entfernen zum Beispiel.


Quark!


Ist es nicht.
Nur -man- kann es nicht entfernen wenn man selber daraus besteht.
Der Fisch kann das Wasser des Teiches in dem er ist auch nicht entfernen, höchstens -aussaufen-.

Highway hat geschrieben:
Veritatibus hat geschrieben:Dass Einstein ein Fehler gemacht hat, ist mir nicht bekannt, und er wollte auch keinen ausbügeln.

Quark!


Er hat einen ganz entscheidenden gemacht, er hat den -falschen- Photoefekt angenommen.


Highway hat geschrieben:
Veritatibus hat geschrieben:Ich halte das Zwillingsparadoxon und auch die Invarianz im Rahmen der SRT nicht für falsch.


Quark!

Im Rahmen der SRT, das ist doch Aussage genug.

Gruss Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12847
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Do 2. Jun 2011, 19:02

Hallo Herr Veritatibus !
Veritatibus hat geschrieben:

Wir drehen uns hier wohl im Kreis, denn ohne Frage kann das hypothetische Medium keine Eigenschaften eines normalen Mediums haben, welches wir von der Materie her kennen. Es müsste dann etwas ganz anderes sein, und verdient dann meiner Meinung nach nicht den Namen Medium.
Warum nicht ?
Weil man ein Medium in etwas füllen kann und auch entfernen zum Beispiel.

Das ist sicherlich keine Grundvoraussetzung.
Dass Einstein ein Fehler gemacht hat, ist mir nicht bekannt, und er wollte auch keinen ausbügeln.

Da haben Sie noch nie von dem "Jahrhundertirrtum" gehört.
Anstantt die LG variabel zu lassen , hat Einstein Längen- und Zeitmaß aufgeweicht.
Nur um eine invariante LG zur Rechenvereinfachung zu bekommen.
Längen- und Zeitmaß (Lorentzkontraktion und Zeitdilatation) sind aber nur
Konventionen der Menschen und können nur wieder durch einvernehmliche Regelungen der Menschen verändert werden.
Und bei dieser Gelegenheit hat er auch gesagt: Eigentlich brauchen wir keinen
Aether, wie man damals gesagt hat, als lichtleitendes Medium.
Er hat nicht gesagt: das gibt es nicht. Nur: Er braucht das nicht.
Als er im Zuge seiner ART draufkam, dass ohne Aether seine ART nicht funktioniert, wollte er zurückrudern,ist aber nicht mehr gegangen.

Eine Diskussion über Physik sollte sachlich bleiben, mit welchen Mitteln meinen Sie denn wird die SRT verteidigt?

Daran erkennt man, dass Sie in der Diskussion neu sind.Da gibt es Antworten, die überhaupt kein Argument, sondern nur persönliche Beschimpfungen und Herabsetzungen enthalten.
Ich sage immer: Schimpfkanoniere. Ich kann darüber nur lachen, ein Anderer würde sich grün und blau ärgern.
Ich halte das Zwillingsparadoxon und auch die Invarianz im Rahmen der SRT nicht für falsch.

Sie sagen: im Rahmen der SRT.Deswegen wird die ganze SRT kritisiert, was sonst nicht nötig wäre.
Man weiß, dass die Ausbreitung und Weiterleitung des Lichtes von mehreren Faktoren abhängt und spricht nicht viel darüber.
Welche Faktoren ?

Gravitation, Dichte des Mediums und Bewegung des Mediums.
Der neue Thread mit den Laserpistolen im Weltall scheint aber auch leider schon sein Ende gefunden zu haben. Ich schaue einfach mal, ob sich hier noch was Interessantes ergibt.

Der Thread dient ja nur zur Unterhaltung.

Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Kurt » Do 2. Jun 2011, 19:16

Highway hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Im Rahmen der SRT, das ist doch Aussage genug.


Was willst du damit sagen?

Wenn man im Rahmen seiner Beschränktheit eine beschränkte Aussage macht, dann ist das Aussage genug und akzeptabel?

So hab ich das bisher noch nicht gesehen. :?


Sie es halt so wies gemeint ist.
Im Rahmen....
Da kann sich jeder denken was er will.

Wenn jemand behauptet dass es ausserhalb dieser Theorie, also in der "Realität", auch so ist dann fragt man ihn ober da nicht etwas verwechsle.
Wenn er dann immer noch behauptet dass es so ist, dann halt nach Beweisen.
Geliefert werden dann keine, es gibt ja auch für solche "Theorieinternas" keine.
Auch wenn sich das mancher so wünscht (einbildet).

Gruss Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12847
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Do 2. Jun 2011, 19:16

Hallo Artie !
Hannes hat geschrieben:
Wenn die Verfechter der SRT nicht so emotional reagieren würden, wäre die Diskussion längst schon eingeschlafen.

Ohja, die bösen Relativisten...


Ich habe eure masterminds mehrmals aufgefordert, doch an der Bereinigung
der Irrtümer mitzuarbeiten. Aber keiner rührt einen Finger !
Das Ganze bleibt an dem armen Albert hängen, der nichts mehr korrigieren kann.

Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Do 2. Jun 2011, 20:09

Hallo Artie !
Das hast du nur nicht mitbekommen und wenn man laufend von Knechten wie dir und Chief krumm angemacht wird, dann gibts zurück.
So einfach ist das.
Und weil mir das Gekabbel auf Dauer auch zu blöde ist, bin ich hauptsächlich lesend hier.

Irgendetwas stimmt an deiner Aussage nicht!
Ich habe mich im Laufe der Jahre, in denen wir miteinander diskutieren, bemüht,
keinen Relativisten persönlich anzugreifen. Wurde aber regelmäßig von scheinbar
berufsmäßigen "Kettenhunden" angebellt. Besonders verschreckt war ich, als ich mich vor einiger Zeit ins AC verirrt habe.Ich war froh, die Höhle des Löwen wieder verlassen zu können.
Gut, dass ich darüber lachen kann.
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste