Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 15:53

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:
Übrigens:

c = (c + v) / (1 + c*v/c²)

Wenn c auf 1 auf der linken Seite der Gleichung normiert wird:

1= 1/ (1+c*v/c²)
1+c*v/c² = 1
c*v/c²=0
v=0


Wenn schon, dann musst du alle c durch 1 ersetzen.

Die Ableitung ist von Ernst. http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2011/ ... ie-teil-2/

Und das ist auch der Unsinn, den die Relativisten mit der Normierung von c auf 1 betreiben, wenn es gerade darauf ankommt das Postulat der Unabhängigkeit der LG von der Geschwindigkeit des Beobachters zu retten, das hoffnungslos mit den Ergebnissen der Rechnung mit der Lorentztransformation im Eimer ist.

Relativisten haben immer eine mathematische Ableitung für alle Fällen aus der mathematischen Trickkiste in Reserve, wenn es darauf ankommt, die SRT zu retten. Man sollte aber nie diese Ableitungen gegenüberstellen, nein, das wäre Manipulation, weil man erkennen könnte, dass Relativisten die Mathematik manipulieren. 8-)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Di 31. Mai 2011, 16:12

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Die Ableitung ist von Ernst. http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2011/ ... ie-teil-2/



Ernst hat dir schon etwas dazu geschrieben.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 16:24

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Die Ableitung ist von Ernst. http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2011/ ... ie-teil-2/

Ernst hat dir schon etwas dazu geschrieben.

Jo, ich Ernst auch.
Und Ernst sitzt zwischen zwei Stühlen, kein Wunder, dass er mal auch dazwischen fällt. ;)

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Übrigens:

c = (c + v) / (1 + c*v/c²)

Wenn c auf 1 auf der linken Seite der Gleichung normiert wird:

1= 1/ (1+c*v/c²)
1+c*v/c² = 1
c*v/c²=0
v=0


Wenn schon, dann musst du alle c durch 1 ersetzen.

Da solltest Du ruhig darüber nachdenken, was Harald heute Morgen geschrieben hat - man kann sich hier nämlich fragen, warum die Relativisten bei der Gleichung c = (c + v) / (1 + c*v/c²) allein auf der linken Seite der Gleichung c mit 1 renormieren:

31.05.11 – Zitat Harald Maurer

Wenn es c+/-v gar nicht gibt, wieso findet man diesen Ausdruck in allen Gleichungen zur SRT? Wieso rechnet man von Grundlagen aus, die es gar nicht gibt? Wieso steht in den Formeln zum rel. Doppler-Effekt statt c+/-v nicht einfach c, denn das ist ja eine Konstante! Weil es dann nach SRT gar keinen Doppler-Effekt gäbe?

Wenn c+v auf der rechten Seite der Gleichung nicht existiert, Du leidest wohl an Halluzinationen, kann man auch auf dieser Seite nicht c renormieren, man kann ja nicht etwas renormieren, was nicht existiert, oder? 8-)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon contravariant » Di 31. Mai 2011, 16:27

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:
Zu Deinen Gunsten nehme ich an, daß Du es nicht verstehst.

Im ersten Fall habe ich nach Lorentz und gleichwertig nach SRT gerechnet.
Im zweiten Fall habe ich nach Jocelyne Lopez gerechnet. Der letzte Fall ist aber physikalisch falsch. Da steht: Wäre die maximal mögliche Geschwindigkeit c=70km/h :!: Wäre :!: :!: :!: . Sie ist es aber nicht. Die Rechnung betrifft einen hypothetischen praktisch nicht existierenden Fall. :!: :!: :!: . Daher ist diese Rechnung physikalisch unzuteffend.

Ach so... in der SRT ist c nicht eine maximale Geschwindigkeit?
Dann habe ich das wohl geträumt und mir eine völlig fantastische Hypothese ausgedacht. Aber nun, Einstein selbst sagte ja, dass Fantasie wichtiger als Wissen sei, denn Wissen ist begrenzt. :P

Sogar Dr. Pössel hat meine Analogie mit einer Wasserwelle mit invarianter Relativgeschwindigkeit zu allen Beobachtern akzeptiert und damit die SRT angewandt. Der Wert 70 km/h ändert nichts am zugrundelegenden Prinzip, er ist nur übersichtlicher und vereinfacht die Berechnungen. Man kann dafür genauso irgendeinen Wert von c nehmen, das ändert mathematisch nichts und auch nichts am Postulat der SRT.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez


Wie sich mal wieder zeigt, geht es unsere Dschoselünne nicht um die Sache. Es geht ihr vielmehr darum, ihre gefühlte Übelegenheit allen Anderen (auch anderen "Kritikern") gegenüber zu demonstrieren. Und da ihr dazu leider im Bereich der theoretischen Physik die intelletuellen Fähigkeiten fehlen, macht sie das halt mit Zitatvergewaltigung, Tatsachenverdrehung und wenn nichts mehr hilft Beleidigung. Würde mich schon mal interessieren, was ein Psychologe dazu sagen würde...
contravariant
 
Beiträge: 2990
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » Di 31. Mai 2011, 16:32

M.S hat geschrieben:Wenn man das so liest, frage ich mich, ob da einige nicht direkt aus Steinhof schreiben.
Sagenhaft.
Was sollten Mitlesende nun mit solchem Beitrag anfangen?

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Soweit kommt es noch, dass ich mit jemandem darüber diskutiere, ob jetzt 1+1=2.
Das nenn ich jetzt mal Kindergartenlogik.
Dafür ist mir die Zeit einfach zu schade.
Merkst Du es noch?
Als würde es bei meinem Beiträgen hier um Dein Problem mit x+y gehen?
Merkste nicht, wie Du nicht mal vernünftig eine dritte Addition durchführen kannst?
Drei Geschwindigkeiten zu "überblicken" geht offensichtlich über Deinen Horizont, wenn Dir schon in einem BS der Etwas schneller "ältert" als im anderen BS, na typisch für unsere Kandidaten, die an die richtigste Religion glauben, an ihren richtigsten Nachrichtenverbreitern, nach dem Osama's im Meer entschwunden zu sein haben etc. etc. ...

Als ginge es um Formeln und wie toll diese denn zu gleichzusetzen wären, ts ts ts ....

Machs gut.
Gruß zurück
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 16:43

Jingle hat geschrieben:
Dies wurde alles rein klassisch gerechnet, wobei alle Geschwindigkeiten, inklusive der Lichtgeschwindigkeit, auf das gleiche System bezogen werden (nämlich der virtuellen Strasse von Frau Lopez). Euer Denkfehler liegt darin, dass Ihr die Asteroidengeschwindigkeiten (+/- 250000 km/s) zwar auf der "virtuellen Strasse" angebt, dann aber stillschweigend im Ruhesystem der Laserpistole weiterrechnet, in welchem gar keine Asteroidengeschwindigkeiten angegeben sind. Somit wurde hier ungewollt ein Bezugssystemwechsel durchgeführt, durch welchen die v-Angaben ihre Gültigkeit verlieren.

Du hast mich zwar persönlich mit Deinem Ansatz angesprochen, aber ich habe kein Interesse an weitere Bezugssystem-Diskussionen, das tut mir Leid: Harald Maurer hat über die Messung einer Relativgeschwindigkeit zwischen Laserpistole und Zielobjekt aus meiner Sicht schon glasklar alles gesagt, was zu sagen ist, nämlich, dass man dafür gar kein Bezugssystem braucht:

Zitat Harald Maurer:

Für 2 Objekte, die eine Relativgeschwindigkeit zueinander haben, braucht man aber kein drittes Bezugssystem - und die Geschwindigkeiten selbst kann (und muss) man auch nicht kennen, denn es ist ja die Relativgeschwindigkeit, die gemessen werden soll. Diese Relativgeschwindigkeit kann auf einer Straße ebenso auftreten wie im Weltraum oder sonstwo. Sie bezieht sich ja nur auf die Objekte selbst.
[…]
Die Relativgeschwindigkeit zweier Objekte zueinander hat mit einer Straße gar nichts zu tun. Die ist mit oder ohne Straße vorhanden. Es wird ja die Geschwindigkeit der Objekte selbst gar nicht gemessen, sondern lediglich die Relativgeschwindigkeit - und die kann aus unterschiedlichen Geschwindigkeiten in gleicher Größe resultieren. Dass der Polizist diese Relativgeschwindigkeit - und nur diese erhält er mit seiner Laserpistole - letztlich auf die Straße bezieht, hat mit dem Messprinzip der Laserpistole nichts zu schaffen. Die weiß nichts von einer Straße...
[...]
Und dass die Bezugssystem-Zaubereien der Speziellen Relativitätstheorie nur mathematischer Schnickschnack sind, kann man (zumindest als Gedanken-experiment) mit einer Laserpistolen-Messung demonstrieren, die eine relativistische Geschwindigkeitsaddition niemals bestätigen wird, sondern stets nur das klassische Ergebnis zeigen kann!

Dein Ansatz wirft also aus meiner Sicht die Diskussion um viele Seiten zurück, ich habe persönlich kein Bedarf, das tut mir Leid.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » Di 31. Mai 2011, 16:56

Veritatibus hat geschrieben:... nun wirklich richtig Mühe gegeben um das Normieren ganz genau zu erklären, und dann kommt so ein Unfug:
Könnten Sie freundlicherweise erklären wozu man normiert?
Was Normierung generell ist?
Vielleicht ein oder zwei generellere Beispiele.
Und ist ihnen klar, warum man halt nicht im Mediummodell nach solchem Schema Normieren kann?
Veritatibus hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Ich schreibe jetzt nur noch einmal an Dich, mit der Aufforderung, mich wegen der Gefahr fahrlässiger Manipulation nicht mehr zu zitieren.

Jocelyne hat geschrieben:Blabla, ich zitiere, wen ich möchte.
fehlen einem schon die Worte, was ist das denn für ein Benehmen? Ist das hier im Forum so unter den Teilnehmern üblich?
Nicht nur in diesem Forum .
Offenbar scheint es hier im Forum nicht nur üblich zu sein, dass Personen die sich mehr an der regulären und offiziellen Physik orientieren persönlich angegriffen werden,
Was so ein jeder unter Physik verstehen möchte, da müßte sich niemand wie ein Schäfchen in der Herde verstecken, und die irreguläre oder inofficielle Physik diffamieren, oder ?
Es wäre schön, wenn man hier wieder zu einem sachlichen Dialog zurückfinden könnte.
Wäre in meinem Sinne.
Unsachlicheres muß ich hier noch sehr aktiv wegfiltern.
Veritatibus hat geschrieben:Gibt es hier keine Moderatoren, die in solchen Fällen mal klare Worte sprechen und den Teilnehmern „helfen“ ein gewisses Niveau wiederzufinden?
Na , geht's wirklich nicht, sich selbst, sich gegenseitig zu moderieren ?

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 17:31

galactic32 hat geschrieben:
Für mich hapert unsere Diskussion schon auf der Vorstufe zur Mathematik, und daß Jocelyne nicht die indoktrinierte selbstwidersprüchliche officielle Mathematik anwendet und anzuwenden braucht um wissenschaftlich fundiert zu argumentieren, scheint für viele Herren der Schöpfung nicht so ganz akzeptierbar zu sein.

Dazu solltest Du Dir vielleicht das Video des Pop-Physikers Prof. Harald Lesch anschauen, der uns die Mathematik der Speziellen Relativitätstheorie im "Einstein-Jahr 2005" (mit insgesamt 10 Mio Euro Förderung durch den Staat aus der Steuerkasse) lehrt:

Prof. Harald Lesch lehrt uns Mathematik: 1 + 1 = 1


Die Physik Albert Einsteins
Annäherungen an Einstein mit Harald Lesch
(Albert Einstein Ausstellung im Deutschen Museum)
Eine Sendereihe des Fernsehsenders BRAlpha im „Einstein-Jahr 2005”


Zitate Prof. Harald Lesch aus dem Video:
[...]
Es gibt diesen Effekt nicht, den wir aus unserem Leben kennen, dass Geschwindigkeiten sich so addieren. In der Speziellen Relativitätstheorie, wenn man in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit kommt, dann ist 1 und 1 nicht 2, sondern 1 und 1 ist 1. Lichtgeschwindigkeiten addieren sich nicht mehr. Das ist vorbei. Nichts mehr. Gar nichts mehr. Und diese Idee, dass die Lichtgeschwindigkeit in allen Bezugssystemen konstant ist, die hat Einstein 1905 veröffentlicht, in seinem berühmten Werk „Elektrodynamik bewegter Medien“, ja, da steht der Grund drin, warum mit diesem Apparat etwas nicht gefunden wurde, weil nämlich unsere Vorstellung, unsere naive Vorstellung von Raum und Zeit, dass der Raum die Bühne ist auf der sich alles abspielt, die Zeit praktisch nur so ein fließender Strom ist, das stimmt alles nicht. Wir haben unsere eigene Zeit, die ist abhängig davon wie wir uns bewegen, der Raum verändert sich je nachdem wie wir uns bewegen, wir sind tatsächlich in einem Universum wo Raum und Zeit relative Begriffe sind, wo es keine absolute Größe gibt. Ein Riesending. Und so kann auch man tatsächlich aus dem Begriff des Äthers, dieses betäubende Etwas zu einer ganz ganz neuen Physik kommen, und das verdanken wir nur Albert Einstein, der mal gesagt hat: „Manche Menschen haben einen Horizont, ja, wie ein Kreis vom Radius 0“. Und das ist dann der Standpunkt.


Ja, wirklich, ein "Riesending" 1+1=1, und das ist dann der Standpunkt. ;)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Ernst » Di 31. Mai 2011, 17:40

Veritatibus hat geschrieben: Wer auch immer nun die „Relativisten“ sind, Physiker und Mathematiker normieren die Gleichung so:
c = (c + v) / (1 + c*v/c²)
1 = (1 + v) / (1 + 1*v/1²)
1 = (1 + v) / (1 + v)
1 = 1

Das tun sie nicht. Was sie da mit der Formel beginnt, ist Unsinn und Deine Fortsetzung heilt das auch nicht. Die zweite Gleichung ist inakzeptabel, weil sie nicht dimensionskompatibel ist.
Sie redet von Normieren oder gar von Renormieren, weiß aber nicht, was das ist.
Normiert wird auf einen Bezugswert, um einen dimensionslosen Ausdruck zu erhalten. Normiert man die erste Gleichung auf c, so erhält man die dimensionsbefreite Gleichung:

1 = (1+v/c)/(1+v/c)

und damit 1=1, was beweist. da0 die Ausgangsgleichung richtig war. Was ohnehin jeder erkennt, außer einer natürlich.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 10991
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 17:47

.
Prof. Harald Lesch lehrt uns Mathematik: 1 + 1 = 1


Die Physik Albert Einsteins
Annäherungen an Einstein mit Harald Lesch
(Albert Einstein Ausstellung im Deutschen Museum)
Eine Sendereihe des Fernsehsenders BRAlpha im „Einstein-Jahr 2005”


Zitate Prof. Harald Lesch aus dem Video:
[...]
Es gibt diesen Effekt nicht, den wir aus unserem Leben kennen, dass Geschwindigkeiten sich so addieren. In der Speziellen Relativitätstheorie, wenn man in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit kommt, dann ist 1 und 1 nicht 2, sondern 1 und 1 ist 1. Lichtgeschwindigkeiten addieren sich nicht mehr. Das ist vorbei. Nichts mehr. Gar nichts mehr. Und diese Idee, dass die Lichtgeschwindigkeit in allen Bezugssystemen konstant ist, die hat Einstein 1905 veröffentlicht, in seinem berühmten Werk „Elektrodynamik bewegter Medien“,

Der Pop-Physiker Prof. Harald Lesch ist der Meinung, dass in der Speziellen Relativitätstheorie die Geschwindigkeiten sich bis in der Nähe der LG addieren. Damit widerlegt er das Postulat Einsteins, dass Geschwindigkeiten sich nicht addieren, weil die LG völlig unabhängig von der Geschwindigkeit des Beobachters sei.

Tja, wenn der Pop-Physiker Prof. Dr. Harald Lesch es sagt, dass es diesen Effekt gibt, dass Geschwindigkeiten sich in der SRT addieren, dann sollte man ihm schon glauben, dass Einstein sich mit seinem Postulat der Beobachterunabhängigkeit des Lichts geirrt hat. ;)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste