Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 09:20

Harald Maurer hat geschrieben:
Lorentz und Einstein gegenüber zu stellen, bringt gar nichts, denn selbstverständlich sind die Gleichungen identisch und können daher auch nur identische Ergebnisse bringen.

Nur, wenn die Gleichungen identische Ergebnisse bringen, die eine Abhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit von der Geschwindigkeit des Beobachters eindeutig ergeben, ist dann das Postulat Einsteins der Unabhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit von der Geschwindigkeit des Beobachters durch seine eigene Gleichung widerlegt... :? Der Widerspruch und die Widerlegung sind in der Theorie selbst mathematisch eingepflanzt, unabhängig von jeglichen Experimenten, was auch die technologische Anwendung "Laserpistole" bestätigt.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jingle » Di 31. Mai 2011, 09:41

Hallo Frau Lopez, Hallo Herr Maurer,

ich habe Ihnen doch weiter oben vorgerechnet, welche Geschwindigkeit die Laserpistole nach dem klassischen Laufzeitprinzip anzeigt? Nämlich den gleichen Wert, der sich auch aus der relativistischen v-Addition ergeben würde.

Sie machen aus meiner Sicht den Fehler, dass Sie das einmal gewählte Bezugssystem nicht konsequent in folgenden Betrachtungen beibehalten. Ausserdem verwechseln Sie Relativ- und Differenzgeschwindigkeiten. Die SRT hat zB überhaupt nichts dagegen, dass sich der Abstand zwischen Asteroid 2 und Laserimpuls für einen Beobachter auf der virtuellen Strasse mit 250000 + 300000 = 550000 km/s verringert!

Deswegen wundert es mich, weshalb Sie weiterhin behaupten, es gäbe "klassisch" und "relativistisch" rechnende Laserpistolen. Dies ist nicht der Fall.

viele Grüsse
Tina
Jingle
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 08:48

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 11:04

Veritatibus hat geschrieben:Ihre Aussage:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Einstein: 100 km/h + 100 km/h = 100 km/h (nicht messbar)

Ist nicht nach der SRT und Einstein gerechnet.

Es ist nach der Renormierung auf 1 von c als Maßeinheit "Meter" gerechnet.
Und c wird nun mal auf 1 von den Relativisten renormiert, oder nicht?

Denn ohne diese Renormierung widerlegen die Ergebnisse der Lorentztransformation das Postulat Einsteins der Unabhängigkeit der LG von der Geschwindigkeit des Beobachters, sprich Einstein widerlegt selbst sein Postulat mit dieser Gleichung, was auch die Messungen mit Laserpistolen bestätigen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 12:58

Veritatibus hat geschrieben:
Eben wegen ganz bestimmten Menschen, trete ich anonym auf, und so wie ich bei ihnen im Blog nachgelesen habe, macht das auch ein Kollege von ihnen, ich meine hier Herrn Müller. Und fragen Sie doch mal Ernst, ob er so damit zufrieden ist, wie Sie ihn zitieren, und auch mir hier erst vor kurzem zitiert haben. Meinen Sie, Ernst wäre froh, wenn er mit Klarnamen unter seien Teilzitaten in ihren Blog stehen würde? Und was ist mit den anderen Teilnehmern, hier gibt es einen Chief einen Highway und viele andere, alle ohne Klarnamen. Warum? Und warum sollte ich dann nicht auch mit einem Pseudonym schreiben? Warum tritt Herr Müller anonym im Internet auf?

Es gibt einen Unterschied zwischen anonym auftreten um seine Identität zu schützen, wie G.O. Mueller, Ernst, Chief oder Highway oder sich im selben Forum unter verschiedenen Nicks zu registrieren, zum Beispiel nach zweifacher Sperrung, um zu Stalken, Polemik vorzutragen, zu Spammen und persönliche Angriffe fortzuführen.

Also mach mal jetzt einen Punkt, okay? Deine lächerliche Nummer hier geht mir langsam aber sicher auf die Nerven.


Veritatibus hat geschrieben:Und Sie haben hier im Form zwei Aussagen gemacht, wo Herr Pössel was gesagt oder gemeint haben soll, ohne dazu die Quelle zu nennen, auch das Zitat nicht, und auch auf mehrfaches bitten und nachfragen meinerseits haben Sie mir nicht die Quellen dazu offenbart. Es wäre wirklich nett, wenn Sie das nun noch mal nachreichen würden.

Mach mal jetzt einen Punkt mit Dr. Pössel, ja? Wenn Dr. Pössel der Meinung wäre, ich habe mich strafrechtlich relevant ihm gegenüber im Internet verhalten, dann hätte er seine unterschwellige Drohung mit gerichtlichen Schritten wahrgenommen, er hatte mir ja 1 Monat Frist gegeben um seine Forderung nachzugehen. Und er hätte auch die Strafanzeige, die er gegen mich erstattet hatte und die prompt von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurde durch eine private Klage fortführen können. Er trat in diesem Konflikt jederzeit als Mitarbeiter vom Albert Einstein Institut auf und Geld haben die genug, Steuergeld der Bürger ist für die ganz billig.
Also mach jetzt einen Punkt mit Dr. Pössel, okay?

Veritatibus hat geschrieben:Und fragen Sie doch mal Ernst, ob er so damit zufrieden ist, wie Sie ihn zitieren, und auch mir hier erst vor kurzem zitiert haben. Meinen Sie, Ernst wäre froh, wenn er mit Klarnamen unter seien Teilzitaten in ihren Blog stehen würde?

So noch einmal für Dich die von mir zitierten Aussagen von Ernst im Zusammenhang mit meinem Strandgedankenexperiment von 2008:

Zitat von Ernst:

u = (u’ +v) / (1 + u’v/c²)
u = (70 + 10)/ (1 + 70*10/c²[km²/h²]) km/h
u = gaaaanz dicht unter 80km/h

Wäre die maximal mögliche Geschwindigkeit c=70km/h, so ergäbe sich:

u = (70 + 10)/ (1 + 70*10/70²) km/h = 70 km/h

Im ersten Fall hat Ernst mit der Geschwindigkeitsaddition gerechnet, die unter dem Namen „Lorentztransformation“ bekannt ist und schon 1887 von Waldemar Voigt entwickelt wurde (siehe z.B. hier), 1904 von Lorentz und 1905 von Einstein via Lorentz oder Poincaré übernommen wurde. Sie ergibt eindeutig eine Abhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit von der Geschwindigkeit des Beobachters, wie es unschwer zu erkennen ist, und zwar fast so vollständig wie die Geschwindigkeitsaddition von Galilei. Das wurde ausführlich genug dargestellt.

Im zweiten Fall hat Ernst nach dem Nominalwert der LG gerechnet bzw. nach der Renormierung der Lichtgeschwindigkeit auf 1 bzw. nach der Renormierung der Maßeinheit auf 1 m/s gerechnet, womit von den Relativisten wenn es darauf ankommt gerechnet wird, damit das Postulat Einsteins der Unabhängigkeit der LG von der Geschwindigkeit des Beobachters nicht verletzt wird.

Und jetzt mach mal einen Punkt damit, okay? Noch ein Wort über Deine lächerliche Nummer hier und ich packe Dich auf meine Ignorierliste, wie die beiden Figuren M.S. und Artie, die hier auch nur zum Stalken und zu Pöbeln auftauchen und dieselbe lächerliche und erbärmliche Nummer wie Du dabei durchziehen. Okay?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Ernst » Di 31. Mai 2011, 13:13

Harald Maurer hat geschrieben: Ich denke nicht, dass Jocelyne absichtlich Formeln manipuliert oder lügt, um Kritik an der SRT zu üben, sondern gewisse Aussagen dieser Theorie nicht versteht, weil sie nicht zu verstehen sind.

Da vermischt Du was. Daß die SRT auf unlogischem Ansatz basiert und daher unlogische Ergebnisse liefert, weshalb wir sie ja kontrovers diskutieren, enthebt nicht davon, die SRT inhaltlich und formell zu verstehen, bevor man sie kritisiert. Das hattest Du ja selbst vor einiger Zeit einigen Kritikern angemahnt!

Die genannte Teilnehmerin allerdings versteht weder die SRT noch irgendwas von klassischer Physik, geschweige denn von Mathematik. Sie irrlichter daher durch diese Themen, wohl nicht mit dem Vorsatz der Manipulation oder Lüge, allerdings aber dann mit fahrlässiger Manipulation. Meine Rechnung reißt sie aus dem Zusammenhang und untertstellt eine Aussage, welche ich nicht getroffen habe. Es ist mir zu dumm, mich davon zu distanzieren, weil ich davon ausgehe, daß hier jeder Teilnehmer ihr physikalisches Defizit erkennt.
Anfangs hatte ich ebenfalls die Motivation, ihr den Zugang zur Physik zu erleichern. Die Reaktion war eine abwehrende Dreistigkeit, wie sie alle ihre Posts durchzieht.

Das alles ist mir egal. Allerdings enttäuscht mich Deine Reaktion. Ich hätte angenommen, daß Dein früherer Hinweis, sich vor der Kritik der SRT die Kenntnis der SRT anzueignen, auch für einen so gravierenden Fall gilt.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Di 31. Mai 2011, 13:13

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Zitat von Ernst:

u = (u’ +v) / (1 + u’v/c²)
u = (70 + 10)/ (1 + 70*10/c²[km²/h²]) km/h
u = gaaaanz dicht unter 80km/h

Wäre die maximal mögliche Geschwindigkeit c=70km/h, so ergäbe sich:

u = (70 + 10)/ (1 + 70*10/70²) km/h = 70 km/h

Im ersten Fall hat Ernst mit der Geschwindigkeitsaddition gerechnet, die unter dem Namen „Lorentztransformation“ bekannt ist und schon 1887 von Waldemar Voigt entwickelt wurde (siehe z.B. hier), 1904 von Lorentz und 1905 von Einstein via Lorentz oder Poincaré übernommen wurde. Sie ergibt eindeutig eine Abhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit von der Geschwindigkeit des Beobachters, wie es unschwer zu erkennen ist, und zwar fast so vollständig wie die Geschwindigkeitsaddition von Galilei. Das wurde ausführlich genug dargestellt.

Im zweiten Fall hat Ernst nach dem Nominalwert der LG gerechnet bzw. nach der Renormierung der Lichtgeschwindigkeit auf 1 bzw. nach der Renormierung der Maßeinheit auf 1 m/s gerechnet, womit von den Relativisten wenn es darauf ankommt gerechnet wird, damit das Postulat Einsteins der Unabhängigkeit der LG von der Geschwindigkeit des Beobachters nicht verletzt wird.

Kein einzige Aussage in den beiden Absätzen ist richtig.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Ernst » Di 31. Mai 2011, 13:34

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Zitat von Ernst:

u = (u’ +v) / (1 + u’v/c²)
u = (70 + 10)/ (1 + 70*10/c²[km²/h²]) km/h
u = gaaaanz dicht unter 80km/h

Wäre die maximal mögliche Geschwindigkeit c=70km/h, so ergäbe sich:

u = (70 + 10)/ (1 + 70*10/70²) km/h = 70 km/h

Im ersten Fall hat Ernst mit der Geschwindigkeitsaddition gerechnet, die unter dem Namen „Lorentztransformation“ bekannt ist und schon 1887 von Waldemar Voigt entwickelt wurde (siehe z.B. hier), 1904 von Lorentz und 1905 von Einstein via Lorentz oder Poincaré übernommen wurde.

Im zweiten Fall hat Ernst nach dem Nominalwert der LG gerechnet bzw. nach der Renormierung der Lichtgeschwindigkeit auf 1 bzw. nach der Renormierung der Maßeinheit auf 1 m/s gerechnet, womit von den Relativisten wenn es darauf ankommt gerechnet wird, damit das Postulat Einsteins der Unabhängigkeit der LG von der Geschwindigkeit des Beobachters nicht verletzt wird.

Zu Deinen Gunsten nehme ich an, daß Du es nicht verstehst.

Im ersten Fall habe ich nach Lorentz und gleichwertig nach SRT gerechnet.
Im zweiten Fall habe ich nach Jocelyne Lopez gerechnet. Der letzte Fall ist aber physikalisch falsch. Da steht: Wäre die maximal mögliche Geschwindigkeit c=70km/h :!: Wäre :!: :!: :!: . Sie ist es aber nicht. Die Rechnung betrifft einen hypothetischen praktisch nicht existierenden Fall. :!: :!: :!: . Daher ist diese Rechnung physikalisch unzuteffend. c ist nun mal nicht 70km/h sondern 300000km/s.

Ich schreibe jetzt nur noch einmal an Dich, mit der Aufforderung, mich wegen der Gefahr fahrlässiger Manipulation nicht mehr zu zitieren.

Gruß
Ernst
Zuletzt geändert von Ernst am Di 31. Mai 2011, 13:36, insgesamt 1-mal geändert.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 31. Mai 2011, 13:34

Veritatibus hat geschrieben: Man normiert also diese Gleichung nur, um die Rechnung besser Händeln zu können, am Ergebnis ändert sich hier selbstverständlich nichts.

Ich wüsste nicht, dass zwischen den Ergebnissen "ganz dicht unter 80 km/h" und "70 km/h", die von Ernst für ein und dasselbe Fall gerechnet wurden, sich "selbstverständlich nichts" geändert hat. Oder ist neuerdings ca. 80 = 70 ? Habe ich was in der modernen Mathematik verpasst?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Arthur Schmitt » Di 31. Mai 2011, 13:38

Eine Kurzfassung dieser fast Dreihundert Seiten!! umfassenden Diskussion findet sich in der beigefügten Grafik.

Mit freundlichen Grüßen
Arthur Schmitt
Dateianhänge
Horizont.png
Horizont.png (92.36 KiB) 2440-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Arthur Schmitt am Di 31. Mai 2011, 15:01, insgesamt 1-mal geändert.
Arthur Schmitt
 
Beiträge: 58
Registriert: Di 5. Mai 2009, 14:32

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Ernst » Di 31. Mai 2011, 13:40

Jocelyne Lopez" hat geschrieben: Im zweiten Fall hat Ernst nach dem Nominalwert der LG gerechnet bzw. nach der Renormierung der Lichtgeschwindigkeit auf 1 bzw. nach der Renormierung der Maßeinheit auf 1 m/s gerechnet, womit von den Relativisten wenn es darauf ankommt gerechnet wird, damit das Postulat Einsteins der Unabhängigkeit der LG von der Geschwindigkeit des Beobachters nicht verletzt wird.

Das ist ausgemachter Quatsch.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kurt und 31 Gäste