Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » So 29. Mai 2011, 14:28

Veritatibus hat geschrieben:Also ich wollte damit sicher keine religiöse oder politische Aussage machen, sondern nur klarstellen, dass ich mich der allgemein anerkannten Physik zugeselle. Ich möchte wirklich einen sachlichen Dialog hier führen, und werde auch alle anderen Beiträge einfach überlesen.
Damit sind wir doch bei den Grundlagen von Physik, Naturwissenschaft.

Was ist unter allgemein anzuerkennen habende Physik zu verstehen?

Der Unterschied zu einer Religion, zu einem politischem Club.

Was fasziniert denn den Einzelnen so an Physik, an dem "Wissen" um die Gegebenheiten der Natur?
Und wozu bräuchten wir allgemeine Anerkennung?
Für mich ist's absolut ok, wenn Sie hier Ihre Privatphysik u.dgl. "vertreten" .
Was ist denn abzuerkennen an anderen Physiken?

Wie ist denn Cirkel-Logik oder eine paradoxe Situation aufzulösen?

Gruß
P.S.
Die Fragen kommen nicht von ungefähr, wären teilweise auch mehr als Anüberdenkungsanstoß zu verstehen.
Haben allerdings mit Physik in dieser Diskussion ein absolute konstruktive Berechtigung, oder ?
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Ernst » So 29. Mai 2011, 15:31

Chief hat geschrieben:Wir haben gerade gezeigt, dass das nicht stimmt. Zwei Objekte die sich mit 250.000km/s aufeinander zu bewegen, haben "klassische" Relativgeschwindigkeit von 500.000km/s, während sich nach der SRT eine Relativgeschwindigkeit von etwa 295.000km/s ergibt.

Das ist doch in diesem Zusammenhang Quatsch. Da sind nur zwei Objekte/Bezugssysteme. Nähert sich eins dem anderen mit v, dann nähert sich das andere dem einen auch mit v. Das ist die Relativgeschwindigkeit, welche im Fall Polizeilaser gemessen wird. Die ist unabhängig davon, nach welcher Physik man das betrachtet. Relativgeschwindigkeit ist theorieunabhängig immer der gleiche Wert.Wer diese einfache Sache mit SRT Extras bewerten will, der hat einfach keine Ahnung.

Ich habe den Algorithmus des Lasercomputers dargestellt. Sowohl für Klassik/SRT als auch für Äther. In jedem Fall ergibt sich der gleiche Wert für die Relativgeschwindigkeit. Was denn sonst?
Wer in der Lage ist, physikalische Formeln inhaltlich zu lesen, wird damit keine Schwierigkeit haben. Wer nicht, sollte das zuerst lernen, bevor er ständig Unsinn postet (du bist ausdrücklich nicht gemeint).
Die ganze Diskussion hier ist eine Farce.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11014
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 29. Mai 2011, 16:17

galactic32 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Könntest Du ein kleines, anwenderfreundliches Programm schreiben, wo man die Relativgeschwindigkeit zwischen einer bewegten Laserpistole und einem bewegten Zielobjekt

- nach Galilei
- nach Lorentz
- nach Einstein

durch einfache Eingabe im km/h berechnen könnte, damit man sie leicht und schnell vergleichen kann? Ich glaube, dass würde für die Diskussion anschaulich und weiterbringend sein.

Ist es sehr umständlich, so ein kleines Programm auf die schnelle zu schreiben?

Als Programmiererin sollte man wissen was man tut.
Was gäbe es zu automatisieren?
Und ich hab KEIN Scherz gemeint, daß "Einstein" nicht programmierbar ist, außer in der paradoxen "Weltsicht" in der 2er Objekte eines SRT-ler's .
Also Paradoxien habe ich nicht zu programmieren gelernt.

Stimmt, Einstein wäre insofern für Laserpistolen nicht programmierbar, allein aus dem guten Grund, weil Einstein gar keine Addition von Geschwindigkeiten vorsieht, kein bisschen, im Gegensatz zu Galilei und Lorentz. Die LG ist für Einstein völlig unabhängig von jeglichen Beobachtergeschwindigkeiten und bleibt unverändert, egal wer sie misst, kein bisschen, kein Jota, kein Komma, kein Null Komma nix, nichts, rein gar nichts, absolut rein gar nichts. Die Relativgeschwindigkeit eines Beobachters zu dem Licht ist streng invariant mit dem Wert c.

Für Einstein gilt: (c+v=c) und (c–v=c)

Es ist natürlich nicht nötig, ein Programm für (c+v=c) oder für (c–v=c) zu schreiben, die Formel sind von Natur aus äußerst anwenderfreundlich, eine Addition oder eine Subtraktion mit 0 schafft jeder Anwender selbst, schnell und fehlerfrei, c=c. ;)

Es ist aber eine Tatsache, sowohl mathematisch als auch historisch, dass Einstein kopflos die Formel von Lorentz abgeschrieben hat, ohne zu merken, dass sie zu seiner eigenen Vorstellung der beobachterunabhängigen LG und zu seiner Berechnung (c+v=c) und (c-v=c) gar nicht passt, aber auch so was von gar nicht... :? Und zwar, weil Lorentz sehr wohl eine Addition c+v vorsieht, und zwar fast so vollständig wie Galilei! Und er erlaubt sehr wohl eine Subtraktion mit c, ohne Einschränkungen. Für Lorentz ist c eine maximale Geschwindigkeit, jedoch keine minimale Geschwindigkeit: c+v lässt sich bis fast c addieren - und erst dann ist Sense.

Für Lorentz gilt: (c+v) = maximal fast c

Es ist also absolut falsch, die Lorentztransformation zur Berechnung der relativistischen Geschwindigkeitsaddition Einsteins zwischen Laserpistole und Zielfahrzeug anzuwenden, denn dadurch wendet man die Vorstellung von Lorentz (c+v= maximal fast c) an, die total in Widerspruch mit der Vorstellung Einsteins (c+v=minimal c und maximal c) steht. Lorentz und Einstein sind inkompatibel in ihren jeweiligen Vorstellungen, sie widersprechen sich radikal gegenseitig!

Die Berechnung von Veritatibus der Relativgeschwindigkeit zwischen Laserpistole und Zielfahrzeug, wenn sie sich mit je 100 km/h entgegen fahren, mit dem Ergebnis der Geschwidigkeitsaddition von Lorentz 199,9999 widerspricht also glatt Einstein, weil sie eben der Vorstellung von Lorentz entspricht: (c+v=fast c), sprich 199,9999 km/h = fast 200 km/h.

Gemäß Einsteinvorstellung kann nicht 199,9999 km/h rauskommen, weil c+v=c und sonst gar nichts. Gemäß Einsteinvorstellung käme also Deine eigene Berechnung der Relativgeschwindigkeit in Frage, und zwar

Beim Hacken mit -100,200,0 ==>
100,0000222530060730340595480533478660561989 km/s.

Ich verstehe aber nicht, warum man einen Rattenschwanz von Dezimalstellen nach 100,0000 bekommt. Gemaß Einstein sollte c pur rauskommen, und zwar glatt 100, ohne Kommastellen. Woher kommen diese Dezimalstellen bei der Berechnung nach Einstein? Das entspricht auch nicht sein Postulat.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 29. Mai 2011, 16:30

Ernst hat geschrieben:
Die ganze Diskussion hier ist eine Farce.

Dieser Satz ist eine Farce:

Ernst hat geschrieben:Das geht daneben. Wir reden über Laserpistole. Da wird von einem Objekt die Geschwindigkeit eines zweiten Objektes gemessen.

und beweist, dass Sie kein bisschen verstanden haben, worum es sich in dieser Diskussion handelt.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Ernst » So 29. Mai 2011, 16:44

Jocelyne Lopez hat geschrieben: und beweist, dass Sie kein bisschen verstanden haben, worum es sich in dieser Diskussion handelt.

Ich vermeide hier, Sie nach schlechter Erfahrung direkt anzusprechen. Aber da Sie mich nun hier anreden; nur soviel zu meiner Meinung über Ihre Beiträge:
Was Sie hier und anderswo schreiben, ist bar jeder physikalischen und mathematischen Bildung. Daß sie auf dieser gänzlich fehlenden Grundlage jetzt meinen, Einstein sei ein stümperhafter Plagiator, zeugt von einer unsäglichen Dreistigkeit.
Ignorieren Sie bitte meine Beiträge, wie ich auch die Ihrigen übersehe. Danke.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11014
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 29. Mai 2011, 16:47

galactic32 hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:So hoch der Geist... :lol:


Lockert nicht wirklich die Diskussion auf, :unlol:


unlol ist eher, dass es in allen Internetforen Teilnehmer gibt, die sich unter verschiedenen Nicks rein und rausschleichen, und wir haben ein paar Exemplare davon auch im MAHAG-Forum seit Jahren, es gibt nirgendwo Ausnahmen oder wirksame Gegenmaßnahmen. Und das ist verständlicherweise in keinem Forum gerne gesehen, weder vom Forumbetreiber noch von Stammuser, dass man die Teilnehmer an die Nase herumzuführen versucht, das verletzt die Grundsätze einer Communauty sich immer wieder unter verschiedenen Nicks zu registrieren oder sogar als Sockenpuppe aufzutauchen, die Selbstgespräche führen. Es gibt nichts, das es nicht gibt. Es dauert aber meistens nicht lange, sie können sich nicht lange so verstellen, dass man sie nicht erkennen kann, sie sind bloß die einzige, die glauben, man kann sie gar nicht am Stil und Ziel nach einigen Beiträgen erkennen und führen die lächerliche Nummer fort. Unlol finde ich nicht, dass man zu verstehen lässt, dass man sich nicht an die Nase führen lässt, unlol finde ich dagegen, dass man seine Gesprächspartner täuschen möchte.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 29. Mai 2011, 16:56

Ernst hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben: und beweist, dass Sie kein bisschen verstanden haben, worum es sich in dieser Diskussion handelt.

Daß sie auf dieser gänzlich fehlenden Grundlage jetzt meinen, Einstein sei ein stümperhafter Plagiator, zeugt von einer unsäglichen Dreistigkeit.
Ignorieren Sie bitte meine Beiträge, wie ich auch die Ihrigen übersehe. Danke.

Ich "meine" nicht, dass Einstein die Formel von Lorentz abgeschrieben hat, das ist historisch dokumentiert, siehe hier:

Albert Einstein behauptet beim Wiederabdruck (1913) seiner ersten Arbeit von 1905, die Arbeit von Lorentz 1904 nicht gekannt zu haben.

Plagieren ist unschön - das ist nicht unschön es historisch zu belegen, sondern es zu tun.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jingle » So 29. Mai 2011, 19:20

Hallo zusammen!

Ich sage auch hier, sie würde keine 500.000km/s anzeigen. Aber wie kann man das einfach erklären?


Ganz einfach: man spiele die Lasermessung mit Bleistift und Papier durch und achte darauf, keine impliziten Bezugssystemwechsel durchzuführen. D.h. in dem genannten Beispiel breitet sich der Laserimpuls mit c auf der virtuellen Strasse aus, relativ zu welcher auch die Asteroidengeschwindigkeiten angegeben wurden. Und schon kommt - ganz ohne Lorentztransformation - ohne eine SRT überhaupt verwendet zu haben - das relativistische Ergebnis raus.

Dazu gleich mehr, arbeite gerade an einer grafischen Darstellung.

Grüsse
Tina
Jingle
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 08:48

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Kurt » So 29. Mai 2011, 20:03

Veritatibus hat geschrieben:Wir können uns dennoch aber ein drittes Objekt (ruhend zum CMB) in der Mitte vorstellen, und von diesem aus die 250.000km/s einmal zum Raumschiff und einmal zum Asteroiden messen. Und dann ist die Frage, was würde nun eine Laserpistole anzeigen, wenn wir vom Asteroiden das Raumschiff messen. Ich sage auch hier, sie würde keine 500.000km/s anzeigen. Aber wie kann man das einfach erklären?


Einfach dadurch dass man feststellt dass eine Messung nicht die "Realität" wiederspiegeln kann, also nur Hausnummern liefert, wenn die Umstände der Ausbreitung des Messignals nicht bekannt sind.
Wenn die Erde dazwischengeschaltet ist, als ruhend festgestellt, die Geschwindigkeiten der beiden bekannt,dann gehts so wie mit der Laserrmessung bei den Autos.

Gruss Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12880
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » So 29. Mai 2011, 20:04

Highway hat geschrieben: Wovon quatscht dieser
Geht's auch freundlicher, zumindest sachlicher?
Highway hat geschrieben:Relativ, und da hat Ernst recht, gibt's zwischen zwei Objekten erst einmal nur eine Geschwindigkeit.
Ernst hat geschrieben:Da sind nur zwei Objekte/Bezugssysteme.
OH WEI :?:
Ein Objekt macht kein System und ist etwas anderes als ein Bezugssystem :!:
Highway hat geschrieben:Da wird aber von vier Geschwindigkeiten gesprochen: v, v1, v2 und c. :!:
Ebend, ohne Medium, ohne RAUM mit seinen Eigenschaften drumherum, geht so gar nichts vernünftig.
Veritatibus hat geschrieben: Wie stehen Sie denn persönlich zu den aktuellen Fragen, kann man vom Asteroiden mit der Laserpistole nun 500.000.000m/s für das Raumschiff messen?
Wenn wir Pech haben, würden grade Sie nach der Einstein-Transformation mit der Licht-Meßmethode für den "ruhenderen" Beobachter eine beliebige hohe Geschwindigkeit ermitteln.
Vielleicht würden uns Überlegungen in Richtung "mittlere" Geschwindigkeit weiterhelfen, oder Geschwindigkeits-Schwerpunkt ?
So wie sich bei Längen eine Mitte finden läßt, grade wenn man an die ungrade Zahl von 3 Objekten denkt, die Irgendwie ein eindeutiges klares virtuelleres Zentrum innehaben.
Veritatibus hat geschrieben:Und dann ist die Frage, was würde nun eine Laserpistole anzeigen, wenn wir vom Asteroiden das Raumschiff messen. Ich sage auch hier, sie würde keine 500.000km/s anzeigen.
Tendenziell ja, so wie SIe mit Ihrer Standardphysik im Medium Luft mit Schall als Meßmethode genauso 5 6tel (etwa 1.6) fache Schallgeschwindigkeit ermitteln würden.
Veritatibus hat geschrieben:Haben Sie dazu eine klare Meinung?
Denke schon.
Die Schwierigkeit ist eher meine Klare Position in Ihre Worte, bzw. in eine gemeinsam verständliche klare Sprache zu übersetzen.
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Stimmt, Einstein wäre insofern für Laserpistolen nicht programmierbar, allein aus dem guten Grund, weil Einstein gar keine Addition von Geschwindigkeiten vorsieht, kein bisschen, im Gegensatz zu Galilei und Lorentz.
Selbst um 1920 war er immer noch im Begriff Äther, ersatzlos oder kopflos in die Tonne zu kloppen.
Nicht im Ansatz war er sich um die Eigenschaften des Raumes, um Licht mit der Frequenz Null klar, abgesehen wohl auch von zu vielen, die ihm Gehör schenkten, die ihn heutzutage idolisieren oder vergötzen.
Jocelyne Lopez hat geschrieben:...es gibt nirgendwo Ausnahmen oder wirksame Gegenmaßnahmen.
Och nicht so auf hilflos auf Opfer spielen, Jocelyne, ob es wirksame Gegenmaßnahmen gibt, und wie die Aussehen möchte ich nicht "breit"-treten, allerdings selbst so findet sich eine persönliche Lernkurve, die den Dummfug weniger bemittelter künstlicher oder natürlicher "Intelligenzen" taktisch wegfiltert.
Ernst zu Jocelyne hat geschrieben:...Einstein sei ein stümperhafter Plagiator, zeugt von einer unsäglichen Dreistigkeit.
Oder zeugt von klarem natürlichem Verstand.

Grüße
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste