Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » So 29. Mai 2011, 12:03

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Jedoch zeigt die echte Laserpistole in der Realität 200 km/h und nicht 100,0000 km/h. :|
Könnte es sein, dass die Laserpistolen überhaupt nicht funktionieren würden, wenn man sie nach der SRT programmieren würden?




Es könnte einfach daran liegen, dass überhaupt keine Addition von Geschwindigkeiten einprogrammiert ist.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 29. Mai 2011, 12:12

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Jedoch zeigt die echte Laserpistole in der Realität 200 km/h und nicht 100,0000 km/h. :|
Könnte es sein, dass die Laserpistolen überhaupt nicht funktionieren würden, wenn man sie nach der SRT programmieren würden?


Es könnte einfach daran liegen, dass überhaupt keine Addition von Geschwindigkeiten einprogrammiert ist.

Oder kann es Deiner Meinung nach daran liegen, dass zwei Objekte, die sich mit je 100 km/h entgegen fahren eine Relativgeschwindigkeit von 100 km/h zueinander haben?

Auf jeden Fall wäre eine der Anzeigen falsch: 100 ist nicht gleich 200, oder?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » So 29. Mai 2011, 12:17

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Könnte es sein, dass die Laserpistolen überhaupt nicht funktionieren würden, wenn man sie nach der SRT programmieren würden?
Absolut.
Unser bekanntes Zwillings/Drillings-Bewegungs-Beispiel läßt sich nicht einmal simulieren, ohne daß diese Raumhypothese SRT eine vernünftige "Erweiterung", oder sagen wir Total-Umwandlung in ein ernstzunehmendes Modell, durchmacht.
Die Aussage: "c sei konstant" ist so absolut naiv, und aus dem Aufsatz der Planck's & Co.'schen Wissenschafts-Propaganda-Agentur des Günstlings Alber E. , ist zu entnehmen, wie mit Einweg- und Zweiweg-Lg's ohne jeglichen Bezug zu einer absoluten oder einer systematischen Ruhe jongliert wird.
Eine Eigenschaft unseres Weltenraumes ist es halt, etwas in ihm absolut ruhend "speichern" zu können.
Und die Ignoranz über solch fundamentale Eigenverständlichkeiten einer Eigenschaft des Raumes, bleibt halt nicht konsequenzenlos.

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » So 29. Mai 2011, 12:28

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Jedoch zeigt die echte Laserpistole in der Realität 200 km/h und nicht 100,0000 km/h. :|
Könnte es sein, dass die Laserpistolen überhaupt nicht funktionieren würden, wenn man sie nach der SRT programmieren würden?
Es könnte einfach daran liegen, dass überhaupt keine Addition von Geschwindigkeiten einprogrammiert ist.
Da mußt Du als Endanwender erstendlich "wissen" , wie das System funktioniert, und wie das Instrument nur einen winzigen Ausschnitt erfasst .
Letztendlich ist der/die Type verantwortlich, den Laserpointerauftreffpunkt zu jonglieren etc. , zu wissen daß wir nicht teils unter Wasser messen, gibt es noch überhaupt ein so klaren Teich, für Testzwecke ?
Und wir müssten auch wissen, als Wissenschaftler , wie sich der Uhrenbaustein Im MI "seine" Referenz-Zeit konstruirt.

Also aus Sicht von absoluten Geschwindigkeiten, absoluten System-G. bzw. abs. Eigengeschw. ist hier immer etwas summiert, bei Jocelynes Relativ-G.-Messung.

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » So 29. Mai 2011, 12:34

Artie hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:quote="Veritatibus".../quote
Was wollten Sie jetzt eigentlich mit dem ganzen Spam (74 Beiträge) sagen? :?
nocheinpoet, eben, da hilft nach ein paar Austauschen nur scrollen... ;)
Ist das die Methode?
Wenn man ihnen ihre Probleme vor Gesicht führt, gehen sie wieder an den Anfang zurück...
Verstehst Du, wie Du überhaupt kein "Problem" hast,so wie Du mit SRT-Geschwindigkeiten, SRT-Längen, SRT-Zeiten 2-Objekte-Problemchen angehst?

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 29. Mai 2011, 12:35

galactic32 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben: ich komme mit dem Programm überhaupt nicht klar. :(


Jo, das darf noch anwenderverfreundlicht gestaltet werden können.

Man liest nicht einmal klar, wie es sich um rein hypothetische SRT-Geschwindigkeiten, SRT-Abstände und SRT-Zeitangaben handelt.

Beim Hacken mit -100,200,0 ==>
100,0000222530060730340595480533478660561989 km/s.

Könntest Du ein kleines, anwenderfreundliches Programm schreiben, wo man die Relativgeschwindigkeit zwischen einer bewegten Laserpistole und einem bewegten Zielobjekt

- nach Galilei
- nach Lorentz
- nach Einstein

durch einfache Eingabe im km/h berechnen könnte, damit man sie leicht und schnell vergleichen kann? Ich glaube, dass würde für die Diskussion anschaulich und weiterbringend sein.

Ist es sehr umständlich, so ein kleines Programm auf die schnelle zu schreiben?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Zuletzt geändert von Jocelyne Lopez am So 29. Mai 2011, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 29. Mai 2011, 12:52

Veritatibus hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Sie haben meine Frage nicht verstanden (ich habe mich im letzten Satz meines Beitrages mit "2." Rechenbeispiel vertippt), ich möchte die Relativgeschwindigkeit nach der relativistischen Geschwindigkeitsaddition für die Konstellation "Fahrenden Polizist / Fahrendes Zielauto", wenn die beiden sich mit je 100 km/h entgegen fahren - die Relativgeschwindigkeit nach der relativistischen Geschwindigkeitsaddition für den Fall Asteroid/Raumschiff hatten Sie schon geliefert und sie wurde auch von Harald bestätigt.

Auch kein Problem:

(v_bewegtes Zielobjekt + v_bewegtes Polizeiauto) / (1 + v_bewegtes Zielobjekt * v_bewegtes Polizeiauto/c²) =
(100km/h + 100km/h) / (1 + (100km/h * 100km/h)/c²) = 200km/h

Das Ergebnis ist aufgerundet, es kommt mit einem Rechner der viele Nachkommastellen beherrscht was wie 199,999999999km/h raus.

Hier stimmt das Verhältnis bei der Berechnung der Relativgeschwindigkeiten mit Einstein oder Galilei wieder nicht, das ist auf den ersten Blick auffällig :( :

294.000.000 zu 500.000.000 gemäß Ihrer Berechnung für Asteroid/Raumschiff
199,99999 zu 200 gemäß Ihrer Berechnung für Polizei/Zielfahreug.

Das Verhältnis muss stimmen, wenn Sie dieselbe Berechnungsmethode anwenden.

Sind Sie sicher, dass Sie mit Ihren Berechnungsmethoden nicht durcheinander kommen?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » So 29. Mai 2011, 13:21

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Könntest Du ein kleines, anwenderfreundliches Programm schreiben, wo man die Relativgeschwindigkeit zwischen einer bewegten Laserpistole und einem bewegten Zielobjekt

- nach Galilei
- nach Lorentz
- nach Einstein

durch einfache Eingabe im km/h berechnen könnte, damit man sie leicht und schnell vergleichen kann? Ich glaube, dass würde für die Diskussion anschaulich und weiterbringend sein.

Ist es sehr umständlich, so ein kleines Programm auf die schnelle zu schreiben?
Als Programmiererin sollte man wissen was man tut.
Was gäbe es zu automatisieren?
Und ich hab KEIN Scherz gemeint, daß "Einstein" nicht programmierbar ist, außer in der paradoxen "Weltsicht" in der 2er Objekte eines SRT-ler's .
Also Paradoxien habe ich nicht zu programmieren gelernt.
Herr Embacher "machte" mit seiner 2-D-Lichtuhr genau eine solche paradoxe Simulation, eine widersprüchliche also unwissenschaftliche Darstellung von dem, was man eigentlich beabsichtigte zu Zeigen.

Zu den paradoxiefreien , programmierbaren Modellen:
Wir bräuchten zunächst die richtigste (!) mathematische Formel , jeglicher Modelle , oder?

Wenn ich so unseren Veritatibus argumentieren lese, wie er einfach v1 ... = v2 ... dahertextet, müßte ich weinen vor lauter Unsinn und Ahnungslosigkeit von der Materie der Mathematik, von den Grundlagen wissenschaftlicher Herangehensweisen!

Mein Vorschlag, wir gucken uns erst mal v an,
Wir machen uns eine Übersicht.Vielleicht etwas wie eine Skizze ?
Wie kann Geschwindigkeit (v) überhaupt 0 oder Negativ sein ?
Wie ist Länge und "Zeit" aus der sich v zusammensetzt genau anzuwenden.

Ist "Zeit" , ein Zeitunterschied wie Galilai es "sah" , anzuwenden ?

Haben wir die Grundsätze exact verstanden, lassen sich hervorragend auch Video-Animationen programmieren , also unsere Geschwindigkeits-Additionen nach G. oder Lorentz u.ä. .

Jocelyne hat geschrieben:Ist es sehr umständlich, so ein kleines Programm auf die schnelle zu schreiben?
Für mich nicht.
Es wäre wohl nur für wenige anwenderfreundlich.
Viele wüßten nicht was damit anzufangen, was denn ein Kilometer pro Stunde sein soll.
Oder kannst Du erklären wie ich den Unterschied von Minus einem Kilometer pro Stunde zu
einem Kilometer pro Minus Stunde zu sehen habe ?
Auf die schnelle?

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » So 29. Mai 2011, 13:39

Veritatibus hat geschrieben:Es gibt doch in der Pistole keine Addition von Geschwindigkeiten, weder nach Galilei noch nach der SRT.
Damit wurde das Prinzip nach dem dieses Meßinstrument funktioniert, nicht verstanden.

Die Auswirkung der Eigengeschwindigkeit auf die Funktionsweise der Meßmechanik muß schon hinreichend klar sein!
Oder?

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » So 29. Mai 2011, 14:00

Chief hat geschrieben:
Veritatibus hat geschrieben:...
Artie hat geschrieben:Mein Tipp ist es, Chief dauerhaft zu ignorieren, ...
Ich verstehe was Sie meinen…
Kommt noch was außer Spam? :mrgreen:
Als Mitleser sind solche Tipp's und Mitteilungen absolut daneben.
Wenn unsere Teilnehmer Veritatibus oder Artie nichts für die Öffentlichkeit relavantes beisteuern wollen, warum dann dieses Forum mit Unsinn zumüllen ?

Möchte man sich über das Thema Physik äußern?
Z.B.
13:30 Veritatibus zu Harald M. hat geschrieben:Sehe ich auch anders, und bin damit sicher nicht in der Minderheit auf der Erde.
Das ist doch keine physikalische also wissenschaftliche Begründung !
Solche Argumente sind doch rein politischer oder religiöser Natur.

Chief hat geschrieben:So hoch der Geist... :lol:
Lockert nicht wirklich die Diskussion auf, :unlol:

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste