Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Verdrehung

Beitragvon M.S » So 8. Mai 2011, 09:09

rmw hat geschrieben:
M.S hat geschrieben:Das ist nicht Dr. Pössels "Privat" Terminologie. Das ist die anerkannte Terminologie der Physiker.

Selbstverständlich ist das Herrn Pössels Privatterminologie.
Real, Länge, Messung, materiell sind schon elementare und bekannte Begriffe, sei es nun in der Physik in der Technik oder wo auch immer.
Nachdem Herr Pössel real etwas messen will was real nicht existiert versuchen nun die RT Anhänger den Begriff real neu zu definieren so wie er ihnen in den Kram paßt.
Eine Verdrehung der Tatsachen besteht hier allenfalls auf Seiten der RT Anhänger.


Geh halt einfach in die nächstgelegene Uni und erkundige dich dort. Wenn du dann immer noch der Meinung bist, Dr. Pössel benutzt da seine eigene Privatterminologie, die nicht im Einklang mit der Physik steht, dann kann dir sowieso keiner helfen.
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Privatterminologie

Beitragvon rmw » So 8. Mai 2011, 09:46

M.S hat geschrieben: ...Dr. Pössel benutzt da seine eigene Privatterminologie,...

Auch an einer Uni teilen Herrn Pössels Terminologie allenfalls einige bedingungslose RT-Anhänger, und die auch nur dann wenn sie wissen dass es hier um die RT geht.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Überlichtgeschwindigkeit

Beitragvon rmw » So 8. Mai 2011, 10:56

Highway hat geschrieben:Insbesondere wenn erklärt wird, dass man Überlichtgeschwindigkeit gemessen hat, aber trotzdem die SRT gültig ist und Überlichtgeschwindigkeit nicht möglich ist. Ein Paradebeispiel von Verdrehungen.

Ja, wenn nur ganz wenig duchkommt dann ist es kein Überschreiten der Lichtgeschwindigkeit mehr. Wahrscheinlich ist das ein relativistischer Prozentfaktor oder so irgend etwas.
Aus Herrn Lesch wäre ein guter Prediger geworden und das wäre wohl auch mehr seine Berufung gewesen.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Abbremsen

Beitragvon contravariant » So 8. Mai 2011, 11:27

rmw hat geschrieben:Der Zerfall wird erst gemessen nachdem die Teilchen wieder abrupt abgebremst wurden.

Nein, der Zerfall wird "im Flug" gemessen.

rmw hat geschrieben:Die Geschwindigkeit der Teilchen spielt in obiger Eerklärung keine Rolle, nur ihre Beschleunigung und abrupte Abbremsung.

Also LP fittet folgende Funktion an die Daten: f(v) = k*(c-v)^2/c^2, k Konstante. Wo genau kommt da bitte die Beschleunigung vor, und woher kommt diese Formel überhaupt? Und warum wird v in Bezug auf das Laborsystem definiert?
contravariant
 
Beiträge: 2990
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Abbremsen

Beitragvon galactic32 » So 8. Mai 2011, 11:46

contravariant hat geschrieben:Also LP fittet folgende Funktion an die Daten: f(v) = k*(c-v)^2/c^2, k Konstante. Wo genau kommt da bitte die Beschleunigung vor, und woher kommt diese Formel überhaupt? Und warum wird v in Bezug auf das Laborsystem definiert?
Tjo, und RT'ler fitten sich an den (2 ?!) Daten auch ihre Funktion an.

Wie darf nun sinnig vorandiskutiert werden?

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Beschleunigung

Beitragvon rmw » So 8. Mai 2011, 18:08

contravariant hat geschrieben:Nein, der Zerfall wird "im Flug" gemessen.

Und selbst wenn. Die Teilchen sind einer Radialbescleunigung von 10e18 g (!) ausgesetzt. Man kann daraus schließen dass sich die Zerfallszeit Teilchen unter dem Einfluß hoher Beschleunigung ändert.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Beschleunigung

Beitragvon contravariant » So 8. Mai 2011, 18:15

rmw hat geschrieben:Und selbst wenn.

Selbst wenn,... na klar. Eben hieß es noch WW mit Matiere und jetzt ist es selbst wenn. Immer die Fahne in den Wind, und bloss keine Festlegung.

rmw hat geschrieben:Die Teilchen sind einer Radialbescleunigung von 10e18 g (!) ausgesetzt. Man kann daraus schließen dass sich die Zerfallszeit Teilchen unter dem Einfluß hoher Beschleunigung ändert.

Und wie schließt du den Einfluss der Geschwindigkeit aus? Und hast du eine Erklärung zur Hand, warum die Beschleunigung die Lebensdauer ändern sollte?
contravariant
 
Beiträge: 2990
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Privatterminologie

Beitragvon M.S » So 8. Mai 2011, 18:18

rmw hat geschrieben:
M.S hat geschrieben: ...Dr. Pössel benutzt da seine eigene Privatterminologie,...

Auch an einer Uni teilen Herrn Pössels Terminologie allenfalls einige bedingungslose RT-Anhänger, und die auch nur dann wenn sie wissen dass es hier um die RT geht.


Beispiel (an welcher Uni)?

(Übrigens - schön wie du mich da zitiert hast, so richtig unmissvertändlich. Hast du das von J.L gelernt? )
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Geschwindigkeit

Beitragvon rmw » So 8. Mai 2011, 18:30

contravariant hat geschrieben:Und wie schließt du den Einfluss der Geschwindigkeit aus?

Schließe ich überhaupt nicht aus. Die Teilchen bewegen sich schließlich dem Magnetfeld gegenüber mit nahezu Lichtgeschwindigkeit.

contravariant hat geschrieben:Und hast du eine Erklärung zur Hand

Die RT hat erst recht keine Erklärung zur Hand. Das Geschwindigkeit zu "Zeitänderung" führen sollte entbehrt jeder Plausibilität.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Zitat

Beitragvon rmw » So 8. Mai 2011, 18:35

M.S hat geschrieben:Beispiel (an welcher Uni)?

Wohl an jeder Uni.

M.S hat geschrieben:...schön wie du mich da zitiert hast...

Ich weise doch immerhin mit Punkten darauf hin dass es sich nur um einen Ausschnitt handelt. Und kurz davor kann es ohnehin jeder nachlesen.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fallili und 8 Gäste